Leserstimmen zu
Aufstieg und Fall des Alten Ägypten

Toby Wilkinson

(3)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 20,00 [D] inkl. MwSt. | € 20,60 [A] | CHF 28,90* (* empf. VK-Preis)

Das Buch hat mich ziemlich lange begleitet - was aber nicht heisst, dass es schlecht ist. Ich finde es sogar sehr gut. Schon seit Jahren interessiere ich mich für Ägypten und war daher sehr gespannt, was mich für Informationen erwarten. Und die Informationen sind sehr umfangreich - von der Entstehung des alten Ägyptens bis zu seinem Untergang (wie der Buchtitel schon sagt). Man wird durch die verschiedenen Dynastien geführt, was in ihnen passiert ist und wie sich Ägypten an sich entwickelt hat. Sehr viele Herrscher, Könige und Pharaone werden vorgestellt - so viele, dass ich sie mir gar nicht alle merken kann. Natürlich ist darunter auch Tutanchamun, der wohl berühmteste Pharao. Ich finde die Informationen in dem Buch wirklich sehr gut, auch wenn es sehr viel auf einmal ist. Daher werde ich das Buch bestimmt noch mehrmals in die Hände nehmen und es lesen, damit ich das ganze besser verinnerlichen kann. Mir hat der Schreibstil gut gefallen, auch wenn es ab und an ein wenig trocken gewirkt hat. Das liegt, wie erwähnt, dass man sehr viele Informationen erhält. Interessant für mich war zu erfahren, wie gross die Distanz zwischen Königen und Untertanen war. Es ist erschreckend, wie gut es die Herrscher hatte und wie das Volk dafür leiden musste. Solche Dinge werden gerne 'vergessen' und in diesem Buch wird auch dieser Aspekt sachlich dargestellt. Was mir sehr gut gefällt, ist die Übersicht im Anhang von den Dynastien und den verschiedenen Herrschern - wirklich klasse und es hilft, den Überblick zu behalten. Auch die diversen Abbildungen finde ich super und geben einen Einblick in die jeweilige Zeit. Fazit Für jeden, der sich für das alte Ägypten interessiert und vor einem Faktenreichen, gut recherchierten Buch nicht zurückschreckt, kann ich 'Aufstieg und Fall des alten Ägyptens' nur empfehlen. Für mich bekommt das Buch 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Pantheon Verlag Der Autor Toby Wilkinson lehrt Ägyptologie an der Universität Cambridge. Er ist Mitherausgeben des „Journal of Egyptian History“ und als international anerkannter Experte für die Geschichte des Alten Ägypten tätig für Rundfunk und Fernsehen, unter anderem für BBC und Channel 4. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zum Thema zählen unter anderem das vielfach gelobte „Dictionary of Ancient Egypt“ und, als Herausgeber, die maßgebliche Enzyklopädie „The Egyptian World“. Die Geschichte einer geheimnisvollen Zivilisation vom 5. Jahrtausend v. Chr. bis Kleopatra Das Alte Ägypten mit seinen großartigen Bauwerken ist wohl jedem ein Begriff. Mit seinen prächtigen und wunderbaren Kunstschätzen, die uns bis heute erhalten geblieben sind, schlägt es auch den letzten Kritiker in seinen Bann. Jedoch gibt es bei den meisten Leuten noch immer zu romantische Vorstellungen von dem großartigen Reich. Es werden sich prunkvolle Reiche, epische Kämpfe und gottgleiche Krieger vorgestellt und diese Vorstellungen prägen das heutige Bild vom Land am Nil. Doch die Wirklichkeit sieht ein wenig anders aus. Der Autor Toby Wilkinson blickt hinter die Kulisse und erzählt die ganze Geschichte einer der größten Zivilisationen der Erde. Fazit Schon der Titel verrät, um welche geheimnisvolle Zivilisation es im vorliegenden Sachbuch geht: Ägypten. Toby Wilkinson schafft eine wunderbare Verbindung zwischen Fachwissen und den Träumen rund um das Land. Das Buch wartet nicht nur mit 652 Seiten auf, sondern umfasst auch eine ausführliche Chronologie und einen großen Anhang. Neben den vielen Textseiten beinhaltet es sehr viele bunte Illustrationen, was ich persönlich sehr angenehm finde. Der Schreib- und Erzählstil ist weder anstrengend, noch langweilig, sondern unterhaltsam und angenehm. Es machte Spaß den Argumenten des Autors zu folgen und sich eine eigene Meinung zum Thema zu bilden. Das Buch beleuchtet zwar die ägyptische Geschichte mit all ihren Höhen und Tiefen, allerdings erklärt der Autor seine Argumente stichhaltig. Er geht dabei ein wenig anders vor, als die meisten Autoren. Er stellt Ägypten als eine 3000 Jahre andauernde Diktatur dar und argumentiert dies auch sinnvoll. Damit steht er konträr zu den bisher meist positiven Darstellungen. Mich hat das Buch wirklich bereichert und ich bin sehr froh, es gelesen zu haben. Es zeigt, dass es auch in der ägyptischen Geschichte zwei Seiten der Medallie gibt, was mir persönlich besser gefällt, als nur eine Seite zu betrachten. Das Werk ist sehr umfassend und wird dabei nicht zu langatmig. Die vielen Illustrationen tun ihr übriges.

Lesen Sie weiter

Toll!

Von: terii

24.05.2015

Ich bin ja ein großer Fan des alten Ägypten. Schon als kleines Kind habe ich mir Dokus über die Pharaonen, Pyramiden und Mumien angesehen. Ich habe auch zahlreiche Bücher zuhause. Die meisten sind eher Werke, über die man bei uns in der Uni den Kopf schütteln würde. Wiederrum ist richtige Fachliteratur manchmal richtig zäh und unschön zu lesen. Durch einen anderen Blog bin ich dann über dieses Buch gestolpert :) Das Buch beginnt mit einem Prolog über Howard Carter und die Entdeckung von Tutanchamuns Grab. Ich finde, dass das ein sehr gelungener Einstieg ist. Da ich ja auch Geschichte studiere, bin ich oft mit schwer lesbarer Fachliteratur geschlagen. Das ganze Buch ist übrigens sehr flüssig geschrieben. Eignet sich zwar weniger für wissenschaftliche Arbeiten, liest sich dafür aber um so besser ;) Das Buch umfasst übrigens fast 800 Seiten, was für den Preis echt lobenswert ist. Es gibt einen umfangreichen Anhang und Farbseiten. Was ich bemängeln muss ist eigentlich nur das, dass man ein bisschen suchen muss, wenn man etwas Bestimmtes sucht. Die Gliederung erfolgt ja mehr oder weniger nach den Jahren/Dynastien. Das Buch gibt einen schönen Überblick über das GANZE alte Ägypten. Dazu kommt der hammermäßige Preis für das Buch. Ich vergebe ganz klar die volel Punktzahl!

Lesen Sie weiter

Vorab - ich bin hin und weg von diesem Buch. Eine meiner zahlreichen kleinen Schwächen ist auch das alte Ägypten und alles, was damit zu tun hat, von daher war dieses Buch natürlich ein echtes Geschenk. Auf ansprechende Weise dargestellt, wird hier eine unwahrscheinliche Fülle an Informationen vermittelt. Es liest sich flüssig und gut, so dass man den gebotenen Informationen sehr gut folgen kann. Vielleicht, wenn man die Menge an Fakten anguckt, nicht ganz wie ein Roman, aber für mein Empfinden alles kurz davor. Das Buch deckt den Zeitrahmen von 5000 bis 30 vor Christus ab, die auf über 750 Seiten recht umfassend geschildert werden. Abgerundet wird das Buch noch durch die Vielzahl an Fotos, die immer wieder zu finden sind. Natürlich kann ich nicht sagen, ob die Fakten alle richtig sind, wovon ich allerdings angesichts des Autors ausgehe, aber es ist in jedem Fall ein unterhaltsames und interessantes Werk, das sowohl inhaltlich als auch durch seine Aufmachung überzeugt. Toby Wilkinson selbst ist einer der bedeutendsten Ägyptologen unserer Zeit, der seit 2003 Mitglied eines Kollegs in Cambridge ist. Trotz der Informationsflut gelingt es ihm, den Stoff griffig und gut zu vermitteln, so dass er auch für Laien leicht verständlich ist. Mich hat das Buch überzeugt und ich kann es ganz klar empfehlen!

Lesen Sie weiter