Leserstimmen zu
Naschkatze

Meg Cabot

LIZZIE NICHOLS - eine Frau ist nicht zu bremsen (2)

(2)
(2)
(0)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Naschkatze von Meg Cabot Lizzie Nichols ist gerade erst nach New York gekommen. Hier möchte sie ganz neu starten und mit ihrer besten Freundin Shari eine WG gründen und ihren Traum von einem Brautmodenladen erfüllen. Doch wer hätte gedacht, dass es so schwer ist, in New York eine Wohnung zu finden geschweige denn einen Job. So ist sie überglücklich, als ihr Freund Luke ihr anbietet, mit ihr zusammen in dem Luxus-Appartement seiner Mutter in der Fifth Avenue zu wohnen. Da Lizzies Lebensläufe nur leider von sämtlichen Modegeschäften ignoriert werden, nimmt sie einen Job als Empfangsdame in einer Anwaltskanzlei an während sie ihrer Leidenschaft in einer kleinen Änderungsschneiderei ohne Bezahlung nachgeht. Doch nicht nur in ihrem Job tritt sie durch ihr loses Mundwerk von einem Fettnapf in den nächsten. Auch Luke verschreckt sie, als sie das Wort „Heirat“ in den Mund nimmt. Wie kann sie Luke zurückgewinnen und ihren Traum von einem eigenen Brautmodenladen erfüllen? Naschkatze ist der zweite Band der Lizzie Nichols Reihe. Cabot hat mit „Aber bitte mit Schokolade“ und „Hokus Pokus Zuckerguss“ die Reihe komplettiert. Meg Cabot ist in ihrem Genre eine Meisterin und schaffte es mehrmals mit ihren locker witzigen Romanen in die Bestsellerlisten. Die Geschichte um Lizzie Nichols liest sich locker und amüsant. Der Schreibstil ist überaus sympathisch und verständlich und Meg Cabot schafft es ausgezeichnet, den Leser mit in die Welt ihrer Protagonisten zu entführen. Ich persönlich finde es schöner, eine Reihe in Reihenfolge zu lesen. So hätte der Leser auch mehr von der Vorgeschichte von Lizzie und Luke, dessen Mutter und auch ihren Freunden Shari und Chaz gekannt. Dennoch ist es auch möglich ohne diese Vorkenntnisse in die Geschichte einzutauchen, da die relevanten Ereignisse Erwähnung finden. Ich empfand die Geschichte amüsant, warmherzig und eine tolle Urlaubslektüre für heiße Sommertage, allerdings haben diese Geschichten wenig Tiefgang. Für mich eine perfekte und kurzweilige Unterhaltung. Von mir daher sehr gerne eine Leseempfehlung mit 5 Sternen. Blanvalet Taschenbuchverlag am 18.Juni 2018 ISBN 978-37341062-93 384 Seiten

Lesen Sie weiter

"Naschkatze" ist nun bereits der zweite Band der Lizzie-Nichols-Reihe. Die Autorin Meg Cabat entführt uns nach New York. Obwohl ich wieder mal Quereinsteiger bin, habe ich mich sofort wohlgefühlt. Der Inhalt: Nun ist Lizzie Nichols in New York angekommen und überglücklich. Luke, ihr Angebeteter liebt sie so sehr, dass er mit ihr zusammenziehen will. Doch Lizzie wäre nicht Lizzie, denn sie hat halt ein loses Mundwerk, das ihr wieder mal in die Quere kommt. Denn als sie das Wort "Heirat" in den Mund nimmt, ist Luke nicht besonders erfreut. Und auch in der Anwaltskanzlei, in der sie einen Job gefunden hat, tritt sie von einem Fettnäpfchen ins nächste. Lizzie setzt nun alles daran, Luke zurückzugewinnen und ihren Traum zu verwirklichen. Sie träumt von einem eigenen Brautmodenladen und natürlich ihrer Hochzeit ..... Mit ihrer herzerfrischenden Schreibweise hat mich die Autorin auch dieses Mal begeistert. Selbstverständlich werde ich den ersten Band der Reihe auch noch lesen, ich will doch wissen wie die Geschichte mit Lizzie begann. Lizzie ist eine äußerst sympathische Protagonisten, die mich des öfteren zum Schmunzeln gebracht. Begeistert hat mich ihre Nähleidenschaft und was sie alles aus alten Kleidern zaubern kann, einfach genial. Ich würde ihr gerne mal über die Schulter schauen. Und dann ist da Luke, den Lizzie als ihren Zukünftigen auserkoren hat, doch ob das alles so klappt? Aber Lizzie wäre nicht Lizzie, wenn sie nicht aus jeder Situation das beste machen würde. Einfach klasse! Auch kann ich mir durch die tollen Beschreibungen auch ein herrlichliches Bild von New York machen. Und der Blick aus Lukes Wohnung auf den Big Apple muss einfach gigantisch sein. Ich habe mich pudelwohl gefühlt. Ein absolutes Gute-Laune-Wohlfühlbuch für unterhaltsame Lesestunden. Man kann mit dieser Lektüre so wunderschön träumen. Auch das Cover ist ein echter Hingucker und versprüht regelrecht ein Sommer-Sonne-Feeling. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin.

Lesen Sie weiter

Ich finde dies eine ganz gut gelungene Geschichte. Der flüssig leichte und lockere Schreibstil der Autorin trägt sein Teil dazu bei, dass man durch die Seiten fliegt. Das Buch ist ideal auch mal für zwischendurch, denn man fühlt sich wirklich sehr gut unterhalten. Die Charktere sind sehr sympathisch und auch zum Teil sehr amüsant wie die beiden miteinander umgehen. Trotz dass das Buch eine leichte Lektüre ist, muss ich es echt loben, dass das Ende nicht vorhersehbar ist. Und das hat mir persönlich sehr gut gefallen. Wen jemand mal was locker leichtes und nichts anspruchsvolles will, dann kann ich euch die Geschichte empfehlen. Von mir gibt es 4 von 5 ⭐️⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter

Nasch Katze ist ein Roman von Meg Cabot. Dieses Buch ist im Blanvalet Verlag erschienen mit 376 Seiten. Lizzie Nichols aus Michigan hat ihr Studium beendet und lernt in einem Sommerurlaub in Frankreich Luke kennen. Die beiden verlieben sich ineinander. Luke kommt aus einer sehr wohlhabenden Familie aus Frankreich mit Adeliger Abstammung. Er will nach den Ferien in New York Medizin studieren. Lizzie kommt mit und will sich ihren Traum von einem eigenen Brautmodeladen im Vintage Stil erfüllen. So schnell geht das natürlich nicht, deshalb muss sie schon lange suchen um überhaupt einen Job in dieser teuren und großen Stadt zu finden. An eine eigene Wohnung kann sie gar nicht mit ihren Finanziellen Mitteln denken, deshalb zieht sie auch mit ihrem Freund Luke in das Apartment von seiner Mutter auf die Fifth Avenue. Sie bezahlt ihm natürlich ihren Anteil an der Miete und den Nebenkosten. Zwar ist Lizzie auch nicht gerade wohlhabend, aber mit einem Job wirds irgendwie gehen müssen. Nach langem Suchen bekommt sie mit ein paar Überredungskünsten im Brautladen von Monsieur Henri einen Praktikanten Job, leider unbezahlt. Einen bezahlten Job kann sie in einer großen Anwaltskanzlei als Empfangsdame für die Vormittagsschicht durch ihren Freund Chaz ergattern. Dort trifft sie Jill Higgins weinend am WC, eine Klientin der Anwaltskanzlei. Lizzie kennt diese Frau aus der Zeitung. Jill ist eine Robbenpflegerin und wird bald in eine sehr reiche Familie einheiraten. Hier wird für sie ein Ehevertrag ausgehandelt. Leider wird Jill von der Presse laufend gedemütigt und muss auch noch das alte viel zu kleine Brautkleid der zukünftigen Schwiegermutter anziehen. Lizzie schlägt ihr vor zu helfen. Wenn sie ins Brautgeschäft von Monsieur Henri kommt, kann sie ihr das Kleid perfekt für ihre Figur anpassen und nähen. Luke und Lizzie sind nun einige Monate glücklich zusammen, aber ihre besten Freunde Shari und Chaz trennen sich kurz vor Thanksgiving. Das kann ja ein heiteres Thanksgiving Dinner werden! Wird Lizzie den Auftrag für das Brautkleid von Jill bekommen? Werden Chaz und Shari wieder ein Paar oder steckt da einer schon in einer anderen Beziehung? Wie schlägt sich Lizzie mit den Eltern von Luke durch die Thangsgiving Feiertage? Bekommt etwa Lizzie zu Weihnachten den lang ersehnten Verlobungsring von Luke und wann wird endlich ihr Traumjob bei Monsieur Henri bezahlt? Meine Meinung: Diese Geschichte ist eine romantische Komödie in New York, eine teure Großstadt. Diese Buch eignet sich sehr für zukünftige Bräute, weil zischen den einzelnen Kapitel immer wieder tolle und wertvolle Tipps für das perfekte Brautkleid samt Zubehör sind. Es ist flüssig und auch mit ein paar Überraschenden Wendungen geschrieben. Schönes Cover, leider passt für mich der Titel “Nasch Katze“ überhaupt nicht zur Geschichte. Besser wäre gewesen, das Brautthema aufzugreifen. Auch das Ende kam zu Abrupt, wenn man wissen will wie es weitergeht, muss man sich das nächste Buch aus dieser Serie kaufen! Ich gebe 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist unterteilt in Vor- und Hauptkapitel. Erstere verwirren und sollen als Ratgeber für Brautkleider dienen. Die Hauptkapitel irritieren durch schreiende Majuskeln. Spätestens nach zehn Seiten mochte ich nicht mehr in Goßbuchstaben lesen, das die Hauptakteurin Lizzie nach New York zieht. Der Klappentext informiert über witzige Fettnäpfchen und eine Geschichte, die zum Schmunzeln einlädt. Leider ist diese Geschichte so seicht und so langweilig, dass ich mich frage, wie diese Inhaltsangabe zustande kommen mochte. Selbst als sehr seichter Sommerroman sollte ein wenig Witz und Köstlichkeit vorhanden sein.Lizzies freche Sprüche sind reichlich naiv und ihre Naivität nervt. Das ist besonders deswegen so schade, weil der erste Band - Aber bitte mit Schokolade - richtig witzig war. Das Ende bleibt offen und damit fehlt etwas. Denn man freut sich leider auch nicht auf einen dritten Band. Aber ich hätte schon ganz gern gewusst, wie das Ganze endet. Schade!

Lesen Sie weiter