Leserstimmen zu
Mit zwei Sprachen groß werden

Elke Montanari

(6)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 16,99 [D] inkl. MwSt. | € 17,50 [A] | CHF 23,90* (* empf. VK-Preis)
Von: Hossam Saber aus Dessau

21.11.2004

Vielen Dank für Elke Motanari für dieses Buch. Sehr hilfereich für LehrerInnen, ErziherInnen und vorallem Binationale Partner. Ich beschäftige mich seit fast 3 Jahren mit diesem Thema "Mehrsprachigkeit", sowie beruflich als auch privat. Ich bin Ägypter und Vater von einem Sohen (fast 3 Jahre jung). Lehrer und Dolmetscher für Arabisch (uebersetzung-saber de). Gute Beispiele hat das Buch.

Lesen Sie weiter
Von: Julie aus München

05.11.2004

Spannend, hinreißend, berührend, interessant... liebe Elke, ich danke Ihnen vielmals für dieses Buch, und zwar im Namen aller DaFlerinnen und DaFler von der Ludwig-Maximilians-Universität München. Und: schreiben Sie weiter, wir alle warten schon ungeduldig auf ein neues Werk von Ihnen!!! Nochmals vielen herzlichen Dank. Mit Grüssen an die ganze Familie Montanari, Julie aus München.

Lesen Sie weiter
Von: aus Sidney, Australien

13.04.2004

Selten habe ich ein Buch so hilfreich gefunden wie dieses. Obwohl meine Situation anders herum ist (ich lebe in Australien und bringe meine Kinder deutsch- und englischsprachig auf), hat mir dieses Buch wirklich geholfen. Elke Montanari beschreibt, wie Kinder (ein- oder mehrsprachig) Sprachen erleben und erlernen und geht dann auf die Situation von mehrsprachigen Kindern ein. Besonders geholfen haben mir ihre Beispiele, wie die Umwelt reagieren kann, v.a. einige Sprachen als gut und nützlich einstuft und die Eltern unterstützt, und andere Sprachen als nutzlos empfindet und Familien infolgedessen nicht unterstützt in dem Versuch, Kindern zwei Sprachen und Kulturen nahezubringen. Sie gibt viele Anregungen zum Gebrauch beider Sprachen. Besonders positiv empfand ich, dass sie Eltern sehr ermutigt weiter zu machen, selbst wenn die Kinder zunächst den Gebrauch der Minderheitensprache verweigern.

Lesen Sie weiter
Von: Dorothe Lang

21.10.2002

Ob "nur" Schmökern und knappes Anlesen vorgesehen ist, Nachschlagen oder von der ersten bis zur letzten Seite Lesen, Reflektieren und Vergleichen mit eigenen oder gehörten Erfahrungen am Programm steht - dieses absolut brauchbare und vor allem gut lesbare Buch macht Mut zur Mehrsprachigkeit ohne WENN und ABER und lädt ein, sich der sicherlich nicht leichten Aufgabe der mehrsprachigen Erziehung zuzuwenden, sich der positiven Seiten bewusst zu werden. Kurzgefasst: ¿ Nicht ganz leicht verdauliche Inhalte ohne Schönfärberei, ¿ inhaltlich und optisch sehr gut aufbereitet, ¿ objektiv, ¿ und trotzdem mit optimistischem Unterton, ¿ in kurze, überschaubare Sequenzen verpackt, ¿ mit sehr wertvollen Hinweisen und Tipps, ¿ sowie kurzgefassten Zusammenfassungen und weiteren Literaturangaben. Ihr Buch sollte ein Teil der Pflichtlektüre bei der Ausbildung von Lehrkräften sein! Danke, dass Sie sich auch derer angenommen haben, die nicht mit einer der besonders prestigeträchtigen Sprachen aufwarten können!

Lesen Sie weiter
Von: Pia Mastrosimone aus Frankfurt

18.09.2002

Elke Montanari kennt das Thema aus zwei verschiedenen Richtungen: einmal selbst als Mutter dreier deutsch-italienischer Kinder, einmal als Sprachwissenschaftlerin. Und das merkt man! Die Fragen, die uns in der Familie so schwierig erscheinen, werden hier kompetent beantwortet - zum Beispiel, was tun, wenn ein Kind immer nur auf Deutsch antwortet? Muss ein Zweisprachiger beide Sprachen gleich gut können? Unterhaltsam zu lesen ist es auch, vor allem durch die vielen Beiträge von zweisprachigen und dreisprachigen Eltern, Kindern und Lehrern. Eine echte Weiterentwicklung ihres ersten Buches.  

Lesen Sie weiter
Von: Inés María Jiménez

17.09.2002

Zwei Ihrer Werke zum Thema Mehrprachigkeit habe ich bereits gelesen (bzw. bin gerade dabei). Sie haben mir bereits sehr viele Tipps und Anregungen gegeben. Danke! Bevor ich Ihre Bücher gelesen habe, fühlte ich mich der Aufgabe einer bilingualen Erziehung eher nicht gewachsen. Ich habe gedacht, dass ich das nicht schaffen könnte, weil ich nur dieses Prinzip "Eine Person, eine Sprache" kannte, das ich in der Sprachlehrforschungs-Seminaren der Universität kennen gelernt hatte. Jetzt weiß ich, dass es noch andere Wege gibt und dass man mutig sein sollte, diese auszuprobieren. Ihre Bücher haben mir meine Angst genommen, etwas falsch zu machen, denn ich habe - auch dank der Erfahrungsberichte - gelernt, dass es möglich ist, bei Problemen gegenzuregulieren. Das gibt mir Selbstsicherheit, diese schwierige Aufgabe zu bestehen. Für mich war nicht nur die Verbindung von Theorie und Praxis sehr wichtig, sondern vor allem auch die Tatsache, dass Ihre Bücher ebenfalls Personen berücksichtigen, die nicht Muttersprachler sind, Ihrem Kind jedoch frühzeitig ermöglichen wollen, in dieser multilingualen Welt zu bestehen.

Lesen Sie weiter
Von: Dr. Eva Maria Blum aus Frankfurt

09.09.2002

Vielen Dank für das neue Buch von Elke Montanari. Da wir Schulen in Fragen der interkulturellen Erziehung beraten und selbst Projekte durchführen, bei denen es um Zweisprachigkeit und Mehrsprachigkeit geht, wird es uns mit Sicherheit sehr hilfreich sein, und wir empfehlen es gerne weiter.  

Lesen Sie weiter