Leserstimmen zu
Die Bibel für Kinder und alle im Haus

Rainer Oberthür

(10)
(1)
(0)
(0)
(0)

Zeljka Ilic

Von: Zeljka Ilic

12.01.2018

Inhaltsangabe Kinder und ihre Fragen ernst nehmen, das ist das Motto dieser einzigartigen Kinderbibel. Ihr liegt ein völlig neuartiges Konzept zugrunde. Kinder – und Erwachsene – begeben sich auf eine spannende Entdeckungsreise durch die biblischen Geschichten: • »Die Bibel für Kinder und alle im Haus« bietet Texte und Bilder, die Kinder faszinieren. • Die Auswahl umfasst die zentralen Texte des Alten und Neuen Testaments. • Die Erzählungen bewahren in ihrer kindgerechten Bearbeitung den Reichtum und die Kraft der biblischen Sprache. • Spannende Erläuterungen und Informationen wecken Neugier und ein Gespür für die Besonderheit der Bibel. • 30 Werke der abendländischen Kunst – von mittelalterlichen Buchmalereien über Bruegel, Rembrandt und Turner bis hin zu Nolde – unterstreichen die Kostbarkeit der Bibel. Sie laden zum Schauen und Betrachten ein und geben der Fantasie und Vorstellungskraft von Kindern Raum und Nahrung. • Zu jedem Bild gibt es kurze Verständnis- und Sehhilfen. • Ein schön und wertvoll ausgestattetes Buch, mit dem Kinder und Familien die Bibel neu entdecken können. Auf faszinierende Weise wird ihnen ein bedeutender Schatz unserer Kultur nahe gebracht. Meine Meinung Dieses Buch hat mich verzaubert. Ich finde es großartig, wie der Autor es geschafft hat, die Bibel für Kinder verständlich zu machen. Durch die Stellungnahme des Autors werden die Bibelauszüge genauesten und vor allem verständlich erklärt. Dadurch können sowohl Kinder, als auch Erwachsene alles richtig verstehen. Außerdem ist der Schreibstil sehr angenehm und anschaulich. Was mir richtig gut gefallen hat, ist dass der Autor uns persönlich anspricht. Somit bezieht er uns auch mit in das Buch ein und es erscheint einem viel persönlicher. Ein großes Lob geht auch an die Bilder im Buch. Die Bilder sind perfekt gewählt und sind ebenfalls richtig gut dargestellt. Durch dies werden die Kinder meiner Meinung nach mehr angespornt zu lesen. Klasse! Das Buch ist zauberhaft! Ich empfehle es jedem der sich mit der christlichen Religion auseinandersetzen möchte.

Lesen Sie weiter
Von: Luise aus hamburg

06.02.2008

sehr gut war das wirkilich sehr sehr schön die geschichte ich würde sie gerne nochmal lesen weil das soo spannend war oooh erlich gesagt das war einfach großartig!!!!

Lesen Sie weiter
Von: Petra Freudenberger-Lötz aus Binau

23.12.2004

Die Einleitung bezeichnet Oberthür selbst als "Tür" zur Bibel, und in der Tat werden die Kinder hier eingeladen, sich mit den biblischen Geschichten als Texte zu befassen, die in ihrem Leben Bedeutung gewinnen können. Oberthür gelingt es, in kindgemäßer und gleichzeitig sachlich überzeugender Weise über Aufbau und Sprache der Bibel zu berichten. Die Kinder erfahren, dass die Bibel in vielen Variationen über ihr eigenes Leben und über das Leben biblischer Personen erzählt und DIE Zusage Gottes in sich birgt: ICH-BIN-DA. Insgesamt können die Kinder spüren, dass sie von Oberthür als kompetente Bibelleser/innen angesprochen werden. Klarheit und Transparenz kennzeichnet den Umgang mit den biblischen Geschichten, diese sind sowohl theologisch als auch anthropologisch verantwortlich erzählt. Die Bilder sind ein Wagnis! Sie sind mehr als bloße Illustrationen: Sie weisen über den Text hinaus und fordern die Kinder. Aus meiner Sicht sind die Bilder und die Erläuterungen dazu ein wertvolles Element dieser Bibel. (Eine ausführliche Besprechung von "Die Bibel für Kinder und alle im Haus" einschließlich einer Beurteilung durch Kinder selbst erscheint im Jahrbuch für Kindertheologie, Band 4)

Lesen Sie weiter
Von: Margarete Luise Goecke-Seischab aus Planegg

22.11.2004

Über die "Bibel für Kinder und alle im Haus" freue ich mich sehr. Sie bietet einen ganz neuen und, wie ich meine, längst fälligen Ansatz, der dabei helfen wird, etwas älteren Kindern biblische Geschichten verständlicher zu machen. Das Besondere, scheint mir, liegt darin, dass Kinder im Kommentar direkt angesprochen werden und dass auch den sie begleitenden Erwachsenen eine ihren Kindern gemäße Deutungshilfe angeboten wird. Am meisten freut mich natürlich, dass auch einmal Bilder aus der Kunst, die den Band viel anschaulicher machen und auflockern, direkt für Kinder nachvollziehbar und einfühlsam kommentiert werden. Auch das ist eine willkommene Neuheit in einer Zeit, in der die Wahrnehmung wieder geschult werden muss. In diesem Zusammenhang ein besonderes Lob dem gut lesbaren und schön gestalteten Layout! Vielleicht hellt sich ja mit zunehmender Anzahl folgender Auflagen auch der "mächtige" Umschlag mit dem Giotto-Engel etwas auf! Ich hoffe, daß diese Bibel eine sehr gute Aufnahme und weite Verbreitung ähnlich den illustrierten Hausbibeln früherer Zeit findet.

Lesen Sie weiter
Von: Hans-Joachim Gelberg aus Weinheim

17.11.2004

Ich habe die Oberthür-Bibel fasziniert gelesen, gegengelesen und wiedergelesen. Ich finde das alles großartig, ja aufregend. Auf einmal ist man wieder bibelkundig berührt von dieser unendlichen Geschichte, die Oberthür so kundig auswählt und immer wieder mit sanftem Kommentar versieht. Das Buch ist, altem Bibellesen eingedenk, ein Erlebnis. Dazu die kluge Bildregie, die sich mal - ganz erfreulich - rückbesinnt auf Aussagen von Meistern, im Gegensatz zu vielen neuen Versuchen, die im Einzelnen achtbar, dennoch eher aufdringlich wirken. Hier begleiten Bilder den Bibeltext in ehrfurchtsvollem Abstand. Mir gefällt auch die Typographie! Einziger Einwand: Die Farbe Blau ist überbetont, was auch dem Einband eher schadet. Alles in allem: Glückwunsch! Ich habe das Buch für die kommende Empfehlungsliste der ZEIT genannt.

Lesen Sie weiter
Von: Herbert Fendrich, Referent für Kunst und Kirche aus Essen

08.11.2004

Ich möchte mich bedanken: Sie haben mir mit der "Bibel für Kinder und alle im Haus" ein große Freude gemacht. Und nicht nur mir. Denn inzwischen habe ich schon vielen anderen von dieser unglaublich guten Bibel erzählt, die sie dann selbst gekauft haben. Oder weiterverschenkt. Und alle sind ähnlich begeistert wie ich. Ich bin nicht der Experte für Kinderbibeln. Aber ich behaupte mal: So eine gute gab´s noch nie. Ich kenne auf jeden Fall keine bessere. Und ich könnte zwar über ein paar Kleinigkeiten meckern. Aber im Großen und Ganzen wüsste ich nicht, was man da noch besser machen könnte. Oder positiv: So gut muss man es machen. Für die Kinder. Aber eigentlich hätten auch Erwachsene eine so gute Bibel verdient. So einladend, so schön. Zugleich so anspruchsvoll, so "stark". Für die "Großen" gibt es das leider bisher nicht. Die müssen also so lange mit dieser Bibel vorlieb nehmen. Und sind gar nicht schlecht bedient. Ich bin ja nun kein Fachexeget, aber ich behaupte doch mal, einer, der sich in der Bibel und mit der Bibel richtig gut auskennt. Und selbst mir gehen Augen und Ohren auf. Wie schön und einleuchtend ist das übersetzt (z.B. das 4. Gottesknechtslied oder Ps 23 und 139. Oder Offb 21. Oder ...)! Wie gut ist das erklärt (z.B. der Bezug von Gen 18 zur christlichen Dreifaltigkeitstheologie)! Es ist Rainer Oberthür wirklich gelungen, was er den Kindern in der Einleitung versprochen hat: Er hat aus der Bibel keinen "Kinderkram" gemacht, das Schwere und Unverständliche einfach weggelassen oder verharmlost. Er ist "bibeltreu": Und das haben die Kinder und die Erwachsenen wirklich nötig (die Bibel sowieso). Zwei Dinge gefallen mir noch besonders gut: Oberthür sagt ja einleitend mehrfach, dass die Kinder merken sollen, was für ein "schönes " Buch die Bibel ist. Er vergleicht ihre Sprache mit "schönen Gedichten". Auf jeder Seite wird dieses Versprechen eingelöst. Inhaltlich-sprachlich und in der äußeren Erscheinung. Wie viel Sorgfalt ist da spürbar, wie viel Liebe vielleicht sogar! Und dazu passt die Bildauswahl vollkommen. Sie ist sogar ein mitentscheidender Faktor. Schade nur, dass so häufig die Bilder durch den Bund angeschnitten werden. Ich weiß: Sie werden so größer! Aber sie werden auch zerstört. Manchmal liegt Wichtiges genau im Knick (z.B. William Penn in Hicks Tierfrieden). Die Sehhilfen von Rita Burrichter finde ich vorbildlich. Ich weiß ja, wie schwer das ist, wenn man viel weiß und komplex denken kann, eine Auswahl zu treffen und dann einfach und klar und einladend etwas zu sagen. Und noch etwas offen zu lassen! Damit sind wir beim Zweiten. Oberthür bereitet schon einleitend die Kinder auf die Erkenntnis vor, dass das Lesen und Verstehen der Bibel keine Rechenaufgabe ist. Und seine Erschließungen profilieren den vieldeutigen Sinn der Schrift konsequent. Und dieselbe Grundstruktur durchzieht dann die Bildbetrachtungen von Burrichter. Das passt! Wie schon gesagt: So muss man´s machen. Ich könnte jetzt resümierend Rita Burrichter und Rainer Oberthür meine neidlose Anerkennung aussprechen. Aber das wäre ein bisschen unehrlich. Denn - ehrlich gesagt - beneide ich sie darum, ein so gutes Buch gemacht zu haben.  

Lesen Sie weiter
Von: Eva Zoller, Dozentin für "Kinderphilosophie" aus Altikon, Schweiz

26.10.2004

Besonders gut gefällt mir an diesem Buch, dass es Herrn Oberthür einmal mehr gelungen ist zu zeigen, dass Religion auf eine Weise mitgeteilt werden kann, die auch kritischen Denkerinnen und Denkern ermöglicht, tiefe Weisheiten jüdisch-christlicher Tradition zu erahnen und anzuerkennen. Indem er die jungen Leserinnen und Leser direkt anspricht, eröffnet er einen Dialog weit jenseits der banalen Aufforderung: "Das musst du halt einfach glauben!" Viel eher höre ich aus seinem Vorgehen die Einladung: "Schau hin und denk nach! Vernimm, was dir deine Vernunft sagt!" Oberthürs Kinderbibel lädt ein zum existenziellen Philosophieren über Gott und die Welt, und dies mit Kopf und Herz! Dadurch stimmt sie mit dem Anspruch der Kinderphilosophie überein, die berechtigten Fragen der Kinder ernst zu nehmen und gemeinsam darüber zu diskutieren. Die Bilder sind eine wertvolle Ergänzung - nicht nur für Didaktiker.  

Lesen Sie weiter
Von: Jürg Schubiger, Kinderbuchautor und Schriftsteller aus Zürich

11.10.2004

Ein ganz erstaunliches Buch, diese Bibel. Rainer Oberthür gelingt es, eine unvergleichliche Fülle von Geschichten und Gesängen vor dem Leser auszubreiten. Er hat eine einfache, genaue Sprache gefunden, die mal festlich klingt, mal über Erstaunliches nur gerade berichtet, und die jungen Lesern und vor allem auch dem Text des grossen Buches gerecht wird. Der Autor nimmt die Bibel beim Wort. Für Kinder eine Zumutung, die ihren Mut zu lesen wecken wird.  

Lesen Sie weiter