Leserstimmen zu
What's for tea? Englisch, wie es nicht im Schulbuch steht

Claudia Hunt

(3)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 5,00 [D] inkl. MwSt. | € 5,00 [A] | CHF 7,50* (* empf. VK-Preis)

Die englische Sprache ist fast überall und in den unterschiedlichsten Situationen steht man da und überlegt, wie man das jetzt am besten sagen könnte. Claudia Hunt, die viele Jahre in England gelebt hat, erklärt Überraschendes und Kurioses anhand von lebensnahen Beispielen aus dem Alltag auf der Insel. Ein humorvoller Leitfaden zum britischen „way of life“ und nützlicher Sprachkurs zugleich! Ich bin wirklich nicht gut in Englisch und versuche immer wieder mir irgendwie doch etwas anzueignen. Dafür schien mir dieses Buch gut geeignet. In diesem Buch hat man einen guten Mix zwischen der deutschen und der englischen Sprache. Ich habe mich nicht überfordert gefühlt und oft konnte ich aus dem Textgefüge heraus erahnen, was gesagt wurde. Aber neben den ganzen Redewendungen, die immer wieder in den Geschichten eingefügt wurden, gab es auch viele interessante Fakten. Warum heißt der Five O’Clock Tea so oder was ist der Unterschied zwischen Pommes in Deutschland und Chips in England? Wusstet ihr, dass das britische Königshaus viel mit deutschen Vorfahren zu tun hat? Was gibt es für besondere Sitten, was für anderes Essen oder Trinken? Man erfährt hier doch so das ein oder andere, was man vorher noch nicht wusste. Immer wieder gab es Redewendungen, kleine Sätze oder Wörter, die geschickt in die Unterhaltung gesteckt wurden und manchem Leser so im Gedächtnis bleiben. Am Ende des Kapitels gibt es noch mal eine Wiederholung, wo eben diese Wörter abgefragt wurden. Interessant war es auf jeden Fall, auch wenn ich mir meist nur ein paar Wörter oder Sätze merken konnte. Zumindest weiß ich jetzt, was Bestatter auf Englisch heißt ! Ganz am Ende des Buchs gibt es noch eine Wortschatzliste, die ich mir auf Karteikärtchen schreiben müsste, denn für mich waren es zu viele Wörter. Für jemand Geübteren ist es bestimmt einfacher. Zum Ende hin wurden die Fakten in manchen Kapiteln etwas weniger, dafür gab es mehr Worte und Unterhaltungen. Für den Preis von 5 Euro kann man hier garantiert nichts falsch machen. Fakten gepaart mit gängigen Sprachwendungen versprechen hier gute Unterhaltung und so bleiben vielleicht doch so manches Wort hängen. Ich finde es abwechslungsreich, interessant und zum Auffrischen echt toll!

Lesen Sie weiter

In einer Zeit, in der man weder reisen noch unbeschwert Freunde treffen kann, kommt dieses Buch gerade recht. Cornelia Hunt nimmt uns mit auf eine vergnügliche Reise durch England und den britischen Alltag. Die Tour beginnt in „Fryer’s Delight“, ihrem Lieblings-Fish-&-Chips-Laden in London und idealen Umfeld, um uns die englische Küche näherzubringen. Weiter geht’s in verschiedene Cafés und Pubs, wo sie uns Wissenswertes und Kurioses über englische Biersorten, die Herkunft des Tees oder das Königshaus erzählt. Ich war gespannt auf jede neue Verabredung, bei der sie uns eine Sehenswürdigkeit vorstellt oder einen Geheimtipp verrät. Sie spricht uns dabei nicht nur direkt an, sondern führt auch imaginäre Gespräche mit uns, gemischt in Deutsch und Englisch. So lernen wir nebenbei im jeweiligen Kontext eine Reihe von umgangssprachlichen Wörtern, Sätzen und Redewendungen wie „Snug as a bug in a rug“, die man im Lehrbuch oft nicht findet. Da jedes Kapitel mit einem kurzen Test endet, las ich automatisch jeden Absatz sehr aufmerksam, damit mir kein Detail entging. Die Lektüre ist nicht nur lehrreich, sondern auch kurzweilig und abwechslungsreich, zumal die Autorin immer wieder mit neuen Überraschungen wie Rätsel, Zungenbrechern und typischen Verwechslungswörtern aufwartet. Selten habe ich eine so unterhaltsame Mischung aus Stadt- und Sprachführer gespickt mit Anekdoten und Insidertipps gelesen. Ein ähnliches Buch würde ich mir auch für andere Fremdsprachen wünschen!

Lesen Sie weiter

What´s for tea?

Von: Claudia

07.08.2016

In dem Buch "What´s for tea?" nimmt uns Claudia Hunt mit auf eine Reise durch England und wir erfahren mehr über die englische Geschichte und Essgewohnheiten. So lernen wir zum Beispiel auch Cucumber Sandwiches kennen und erfahren mehr über Fish &Chips und die Tee Tradition in England. Außerdem erzählt die Autorin lustige Anekdoten aus ihrem Alltag und man lernt neue Redewendungen und Vokabeln kennen, die man gut in alltägliche Konversationen verwenden kann, die man jedoch wahrscheinlich nicht im Schulunterricht kennen lernt. Nach jedem Kapitel werden die neu gelernten Redewendungen in einem kurzen Test abgefragt und auf der nächsten Seiten kann man anschließend seine Antworten überprüfen. Das Buch hat mir insgesamt sehr gut gefallen, da es sehr lehrreich ist und ich einiges Neues über England erfahren habe. Durch die kleinen Tests am Ende jedes Kapitel wird das neu erworbene Wissen noch einmal verfestigt. Zudem ist das Buch durch die kurzen Anekdoten auch sehr humorvoll. Dies wird durch den lockern Schreibstil zudem verstärkt, jedoch musste ich mich an diesen erst einmal gewöhnen, da der Leser in diesem Buch oft direkt angesprochen wird und so im direkten Dialog zur Autorin steht. Dies fand ich an einigen Stellen etwas unpassend und kam nicht immer mit dem Schreibstil der Autorin zurecht. Trotzdem ist es eine gute Möglichkeit sich so noch besser in die Atmosphäre der englischen Pubs, Cafés oder Parks, die in dem Buch beschrieben werden, einzufühlen.

Lesen Sie weiter

Eine gute vorbereitung auf den Urlaub

Von: Chrissie

15.06.2015

Das Cover wirkt schlicht und sehr passeend mit dem Teebeutel und der Flagge. Das Buch sollte mich auf meinen Urlaub in London vorbereiten und das hat es auch geschafft. Diese Tipps und der kleine Sprachkurs habe ich zwar nicht ganz verinnerlichen können. Aber in England hat jeder verstanden was ich wollte. Also hat es seinen Zweck erfüllt. Es ist sehr interessant geschrieben und auch lehrreich dabei. Das finde ich sehr wichtig. Mein Fazit ist, dass es ein perfektes Buch ist um für den Urlaub vorbereitungen zu treffen, aber um es ganz und gar zu verinnerlichen werde ich es noch öfters lesen müssen.

Lesen Sie weiter
Von: Claudia Schulte aus Mechernich

01.05.2015

Der Titel hatte mich neugierig gemacht. Was sollte das denn heißen? Keiner wusste es. Antwort gab es dann im Buch. Ich war total begeistert, super geschrieben. Man erfährt so einiges über die Inselbewohner und ihre Gewohnheiten und lernt nebenbei Englisch. Mein Umfeld musste sich so manches von mir über dieses Buch anhören und war wie überrascht. Ich würde gern mehr von Claudia Hunt lesen und auch als Hörbuch hören wegen der Aussprache.

Lesen Sie weiter