Leserstimmen zu
Star Wars™ - Episode VI - Die Rückkehr der Jedi-Ritter

James Kahn

(3)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Diese Rezension zu schreiben, bricht mir beinahe das Herz. Denn es ist die letztmögliche Rezension zu einem der Star-Wars Hörbücher (der sechs Klassiker). Vor einer Weile habe ich die Hörbücher aus einer weit, weit entfernten Galaxis für mich entdeckt. Ich wagte mich an Episode I und konnte dann einfach nicht mehr aufhören. Und so tippe ich nun die Rezension zu „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ von James Kahn, die – wie alle anderen auch – überaus positiv ausfallen wird. Ich liebe „Episode VI“ sehr und auch das Hörbuch hat mich nicht enttäuscht. Von Anfang bis Ende wartet es mit Spannung auf und liefert gleichzeitig wichtige Hintergrundinfos und tolle Einblicke in die Figuren. Ich kann jedem Star Wars-Fan diese Hörbücher nur ans Herz legen. Hier macht Wolfgang Pampel sogar seinen besten Job und auch seine Stimme wird mir in Zukunft fehlen. Ein Muss für jeden Fan! Klappentext Es ist eine dunkle Zeit für die Rebellen-Allianz – Prinzessin Leia und Luke Skywalker fürchten um das Leben des in Karbonit eingefrorenen Han Solo. Den Rebellen bleibt nur eine einzige Chance, um Darth Vader aufzuhalten. Doch dann erfährt Luke von Yoda ein lang gehütetes Geheimnis, das alles verändert ... Meinung Natürlich stimmen das Hörbuch und der Film auch hier in größten Teilen überein. Ich hatte beim Hören der sechs Episoden übrigens den Eindruck, als wenn in Episode I-III noch mehr zusätzliche Szenen geschildert wurden, die es im Film nicht gibt. In den Episoden IV-VI beschränkt sich das deutlich mehr, so also auch hier. Aber dennoch sind diese kleinen unbekannten Szenen wichtig für die Geschichte und das Verständnis gegenüber den Figuren. Auch hier kann ich die Handlungen der Charaktere so viel besser nachvollziehen, weil ich einen direkten Zugang zu ihren Gedanken geliefert bekommen habe. Diese Momente haben mir sehr gut gefallen. Vor allem in Bezug auf den dunklen Sith-Lord, Darth Vader, sind dies Schlüsselszenen, die das Geschehen gekonnt verdeutlichen. Der Einstieg ins Hörbuch geschieht unmittelbar. Wir befinden uns in Jabbas Palast und von da an nimmt die Geschichte ordentlich an Fahrt auf. Im Mittelteil gibt es kurze Momente, in denen die Spannung etwas nachlässt, doch im Grunde ist es immer spannend. Es gibt ein solides Level an Geschehnissen und als Hörer kann man gut bei der Sache bleiben. Ich habe mich so gefreut, als die Rebellen endlich auf Endor gelandet sind und die Ewoks auftauchen. Diese knuffeligen Dinger waren schon immer meine Lieblinge und sie machen dieses Hörbuch einfach nur liebenswert. Insgesamt sind die Geschehnisse spannend und vor allem abwechslungsreich. Es passiert sehr viel in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“, was für gute Unterhaltung sorgt. Wirklich toll ist diesmal auch Wolfgang Pampel als Sprecher. Er hat sich enorm gesteigert und verstellt seine Stimme in diesem Hörbuch herrlich passend zu den Figuren. So spricht er Yoda toll, aber auch den Imperator oder C3PO. Letztgenannter spielt übrigens eine tolle Rolle in dieser Episode und ich war sehr dankbar, dass Pampel sich bei seiner Figur viel Mühe gibt. Als Sprecher hat er ein angenehmes Tempo, auch wenn ich seine Stimme grundsätzlich sehr rau und rüpelhaft finde. Aber vielleicht liegt das an seinem eigentlichen Charakter Han Solo. Leider, leider gibt es auch hier immer wieder kleine Stellen, an denen man hören kann, dass die Aufnahme unterbrochen wurde. Dann spricht Pampel in einer anderen Tonlage, als zuvor und das stört das Hören ein wenig. Abgesehen davon kann ich wenig kritisieren. Ich finde die Entwicklungen in diesem Buch toll, die Erzählart ist wirklich gelungen und ich hatte einfach wahnsinnig viel Spaß mit dieser Geschichte! Außerdem war es sehr emotional. Denn dieses Buch hat mich zum Weinen gebracht. Und das, obwohl ich es ja gar nicht selbst gelesen habe. Ich denke nicht, dass ich spoilere, wenn ich den Tod von Darth Vader erwähne. Denn als dieser gestorben ist, musste ich so stark weinen. Es war einfach so traurig und hat mich so mitgenommen. Denn im Grunde ist „Star Wars“ doch die Geschichte von Anakin Skywalker und deswegen hat mich die Beschreibung seines Todes so getroffen. Etwas negativ finde ich es, dass es ein paar unpassende Erklärungen in Episode VI gibt, die einfach durch die ersten drei Teile nicht mehr hinkommen. So kann Leia sich beispielsweise an ihre Mutter erinnern, was natürlich durch Padmes Tod bei der Geburt ziemlicher Schwachsinn ist. Aber da kann das Hörbuch nichts für. Das sind Schwächen, die ich George Lucas durchaus verzeihe. Fazit Seid ihr ein Star Wars-Fan? Dann lasst euch auf dieses galaktische Abenteuer ein, das die Hörbücher darstellen. Jedes einzelne ist wahnsinnig gut. Meine Favoriten bleiben die ersten drei Episoden, aber auch Wolfgang Pampel erzählt vor allem in „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ unglaublich toll! Die Geschichte um das Ende der Rebellion ist spannend, abwechslungsreich und emotional. Es geht um Kämpfe, Liebe, Treue, Freundschaft, Familie und natürlich das Gute und das Böse – alles sehr wichtige Werte, die in diesem Hörbuch durchaus rüberkommen. Wegen kleiner Schwächen muss ich etwas abziehen, doch so komme ich immer noch auf 4,5 Spitzenschuhe. Möge die Macht immer mit ihnen sein!

Lesen Sie weiter

Originaltitel: Star Wars V - The Empire Strikes Back Autor: Donald F. Glut Erzähler: Wolfgang Pampel Reihe: Star Wars, Band 5 Genre: Sciene-Fiction/Fantasy Verlag: Randome House Audio Länge: 5h 21min Kaufen? Hörbuch: 14,99€ / Taschenbuch: 8,99€ / Ebook: 7,99€ Klappentext: Im zweiten Teil der Star-Wars-Saga kämpfen Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Han Solo und ihre Gefährten gegen die Schergen des tyrannischen Imperators und den unheimlichen Darth Vader. Meine Meinung: Um meinen Star Wars Horizont zu erweitern, habe ich mir neben dem Film auch das Hörbuch dazu angetan und den Krieg der Sterne miterleben können. Luke Skywalker hat den Todesstern zerstört. Doch während um ihn herum der Krieg tobt und der Stützpunkt der Rebellen auf dem Eisplaneten Hoth angegriffen wird, macht er sich auf der Suche nach dem letzten Jedi-Meister der noch im Universum weilt; Yoda. Er soll ihn unterrichten. Der willigt ein, er weiß welche Macht Luke besitzt. Aber nicht nur er, denn ausgerechnet Darth Vader hat ein Augen ihn geworfen. Und dann stehen sie sich gegenüber: Vater und Sohn. Das Hörbuch ist von dem Synchronsprecher von Han Solo, Wolfgang Pampel gesprochen und hat mich so sofort in diesen Star Wars Flair versetzt, der mich immer wieder überkommt. Mit der Handlung hatte ich keine weiteren Probleme. Genauso wie schon bei "Star Wars VII - Das Erwachen der Macht" gibt es viel mehr Gedankenzüge, die mir als Hörer eröffnet werden und ich so einen besseren Eindruck der Charaktere bekomme. Auch ist es ratsam den Film davor gesehen zu haben, denn außer dem eingeschweißten Star Wars-Junkie ist es doch manchmal schwer der Handlung zu folgen. Luke Skywalker verkörpert wohl den Helden des Universums schlechthin. Er hat den gewaltigen Todesstern zerstört und repräsentiert die Rebellion gegen das Imperium. Doch für mich hat er auch ein Stück weit etwas von einem Anti-Helden. Er ist entschlossen und wild darauf Darth Vader und den Imperator zu stürzen, doch in einigen Momenten wirkt er auch sehr ruhig, gefasst und scheint dem Ganzen abzuschwören. Seine Freundschaft zu Leia und Han finde ich toll. Schon im Film hat sich für mich die meiste Entwicklung zwischen ihnen getan und da steht das Hörbuch in nichts nach. Der Erzähler führt gut durch die Geschichte. Er findet sich zwischen den vielen verschiedenen Charakteren wieder, schafft es aber trotzdem jeden von ihnen ein bisschen Individualität einzubringen. Manchmal gab es eben die Stellen, in denen ich doch nicht ganz folgen konnte, weil es einfach neu zusammengesetzte Szenen waren, aber das ist nicht ausschlaggebend. Fazit: Ein schönes Nebenbei zum Film und jedem Star Wars Fan zu empfehlen! Note: 2*

Lesen Sie weiter

Komplette Rezension: http://isabellsbooks.blogspot.de/ MEINE MEINUNG Gleicher Sprecher, andere Sprechweise Wie auch schon bei Episode IV und V, wird auch Episode VI wieder von Han Solos deutscher Synchronstimme, Wolfgang Pampel, gesprochen. Jedoch änderte der Sprecher in diesem Hörbuch seine Sprechtaktik sehr auffällig, was mich erstmal sehr befremdet hat, da ich ihn vorher 10 Stunden lang anders erlebt hatte. Konkret damit meine ich, dass der Sprecher ab diesem Teil das Schnaufen Darth Vaders, vor und nachdem dieser etwas sagt, mit einbaut, was er in den ersten beiden Hörbüchern nie getan hat. Ebenso vertonte er teilweise R2D2 mit Piepgeräuschen, was ebenfalls vorher nie der Fall war. Des Weiteren sprach Wolfgang Pampel andere Sprachen, wie zum Beispiel Huttisch, wenn Wesen vorkamen, die sich in diesen Sprachen unterhielten. In der vorangehenden Hörbüchern war das nie der Fall. Nun kann das zum Teil auch an dem Autor des Drehbuchs liegen, jedoch war das plötzliche Schnaufen Darth Vaders schon auffällig und ich habe mich gefragt, warum das nun in Episode VI so gemacht wird, und vorher weggelassen wurde. Ich stand dem Schnaufen anfangs auch sehr negativ gegenüber, da es der ansonsten wahnsinnig epischen Stimme, die Pampel Darth Vader verleiht, etwas Schwäche hinzufügte. Aber innerhalb der fast 6 Stunden gewöhnte ich mich daran. Die Stimmenverstellung kam mir also recht lange ungewohnt und daher komisch vor, doch sobald ich mich daran gewöhnt hatte, fand ich sie eigentlich doch ganz passend für Star Wars. Vorallem da ich mich in meiner Rezension zu Episode IV beschwert hatte, dass zu wenig Stimmverstellung stattfindet. Anfangssequenz mit Jabba: Unschöner Einstieg Wie auch schon im Film, gefiel mir auch im Hörbuch die lange Anfangssequenz mit Jabba the Hutt gar nicht. Jabba kam extrem unangenehm, ekelhaft und abscheulich vor. Es ist natürlich Sinn des Ganzen, dass man so empfinden soll, aber trotzdem hätte ich das ganze sehr viel lieber im Schnelldurchlauf vorgespult. Nicht nur die widerwertigen Wesen, sondern auch vorallem ihre scheußlichen Taten gestalteten mir das Zuhören stellenweise wirklich sehr unangenehm. Ich muss auch sagen, dass mir das ganze, und vorallem Jabba selbst, noch viel ekelerregender und schlimmer vorkam als im Film. Epische Kampfszenen, Gruppen-Dynamik Was mir jedoch sehr gut gefallen hat, war, dass die Anfangssequenz all die beliebten Charaktere wieder zusammenführt und sie so viel miteinander interagieren lässt. Diese Szenen haben mir durch alle drei STAR WARS Hörbücher bisher immer am allerbesten gefallen. Vorallem möchte ich hierbei wieder R2D2 und C3PO erwähnen, die einfach wunderbar amüsant waren, und mich immer wieder begeistern konnten. Am liebsten würde ich mir ein Hörbuch anhören, in dem es nur um die beiden und ihre Dynamik geht. :D Da R2D2 ja nicht spricht, kommt das ganze Witzige ja hauptsächlich durch C3POs Antworten und Kommentare rüber, welchen Wolfgang Pampel mit einer so überzeugenden Stimme spricht, dass ich immer wieder sehr positiv überrascht war. Durch den fürchterlichen Anfang ist man als Zuhörer, genauso wie die Charaktere selbst, noch wahnsinnig viel froher darüber, wenn sie endlich von allem wegkommen. Starker weiblicher Charakter: Prinzessin Leia Prinzessin Leia Organa ist durch alle drei Episoden der alten Trilogie hindurch ein wahnsinnig starker, schlagkräftiger und bewundernswerter Charakter. Doch vorallem in diesem Teil hat sie mich so oft erstaunt und sprachlos gemacht. Ich habe mich so gefreut, dass sie so unfassbar einfallsreich, mutig, wichtig und stark dargestellt wird. Leia hatte so viele Szenen in Episode VI, die mich jedes Mal wieder sehr glücklich gemacht haben. In der sonst doch extrem männerdominanten STAR WARS Welt, scheint sie so extrem hell und stellt alle anderen in den Schatten. Yodas Sterbeszene Leider konnte mich Yoda auch in diesem Hörbuch nicht überzeugen. Stattdessen empfand ich seine Sterbeszene sogar als extrem anstrengend. Der Sprecher verstellte seine Stimme hierbei auf eine Art, die ich sehr unangenehm fand, und weshalb ich ehrlich gesagt froh war, als die Szene vorüber war. Yoda und Obi-Wan: Logik? Was mich wirklich sehr gestört hat, war der Umgang von Yoda und Obi-Wan mit Luke Skywalker. Es macht mich regelrecht wütend, dass die beiden Jedi-Meister Luke so viele Lügen auftischen, und ihn dann auch noch angreifen, statt ihre eigenen Fehler zuzugeben. Auch kam es mir so vor, als würden Obi-Wan und Yoda immer wieder kurz vor ihrem eigenen Ableben riesige Überraschungsbomben platzen lassen, die Lukes komplette Welt auf den Kopf stellen. Und für eine Erklärung sind sie dann nicht mehr verfügbar, oder sie regen sich über Lukes Frustration auch noch auf. Vorallem empfand ich es auch als sehr komisch, dass Luke Sachen über seine Vergangenheit erzählt werden, die laut der Neuen Trilogie einfach überhaupt nicht sein können. (zbsp, dass Leia und Luke sich an ihre Mutter erinnern können, dass Obi-Wan gemeinsam mit Luke und Leias Mutter ein Versteck für die beiden gesucht hat, dass Darth Vader nichts davon wusste, dass seine Frau schwanger war.) Vorallem das letzte Beispiel tut fast schon weh, da Anakins Wissen über die Schwangerschaft ja eigentlich der Auslöser für alles ist. Und natürlich wussten sie das noch nicht so genau, als Episode VI entstand. Doch inzwischen weiß man das ja, und das Hörbuch beruht ja auch nicht auf den Filmen, sondern auf dem dazu geschriebenen Buch, also hätte man das ja anpassen können. Verfolgungsjagden: Nicht für Hörbuch Format geeeignet Wie auch schon in den vorangehenden beiden STAR WARS Hörbüchern, tat ich mich auch bei diesem schwer, einer Verfolgungsjagd zu folgen. Dabei soll ja alles relativ schnell gehen. Und wenn einem das ganze nur erzählt wird, verliert man einfach schnell den Faden. Dadurch, dass man schnell den Überblick verliert, wer sich gerade wo befindet, werden solche Szenen auch schnell zäh, da man die Action nicht sieht, und es sich dadurch etwas zieht. Endschlacht: Luke vs. Imperator, Leia und Han vs. Sturmtruppen, Rebellion vs. Imperium Der letzte Teil des Hörbuchs hat mir wirklich unglaublich gut gefallen, und das typische STAR WARS Feeling in mir mehr als nur hervorgerufen. Es gab die oben genannten drei wichtigen Handlungsstränge, die im Grunde alle drei daraus bestehen, dass Gut gegen Böse kämpft, nur auf verschiedenen Ebenen. Dieser Szenenwechsel baute extrem viel Spannung auf, und ließ mich gar nicht mehr aufhören, dem ganzen gebannt zu lauschen. Obwohl ich die STAR WARS Episode schon so oft als Film gesehen habe, und natürlich weiß, wie das ganze endet, konnte mich die Endschlacht doch so packen, dass ich wirklich das Gefühl der Aussichtslosigkeit der Charakter, mitfühlen konnte. Zum Einen die Szenen zwischen Luke, Darth Vader und dem Imperator. Die Stimme des Imperators war so unglaublich scheußlich, dass ich noch viel mehr Hass als ohnehin schon für ihn empfunden habe. Darth Vaders Gedanken empfand ich wieder als wahnsinnig interessant, da man davon ja im Film überhaupt nichts mitbekommt. Vorallem auch die inneren Konflikte von sowohl Darth Vader als auch hauptsächlich von Luke, fand ich sehr spannend und interessant. Dennoch war mir das Ende dieser Sequenz fast doch zu kurz und schnell gelöst, für den tollen und langen Aufbau den das ganze hatte. Im Film hatte ich immer das Gefühl, dass Darth Vader sehr lange, viel zu lange, schmerzhaft lange, nicht eingegriffen hat, wohingegen es beim Hörbuch sehr viel schneller ging. Dennoch hat mir die ganze Sequenz sehr gut gefallen. Zum Anderen Han, Leia, C3PO, R2D2, Ewoks gegen die Imperialen Sturmtruppen Auch wenn diese Sequenz sehr viel weniger an Epik zu bieten hatte, gefiel sie mir dennoch sehr gut. Der komplette Teil mit den Ewoks war toll, und wurde für mich noch sehr vertieft durch die einzelnen individuellen Geschichten der Bärchen. Die Druiden Dynamik von R2D2 und C3PO, sowie die Chemie zwischen Han und Leia, glänzten in diesen Szenen wieder extrem, und machten das ganze zu einem eher lockereren Ausgleich gegen das sehr Dunkle der Luka - Imperator Szenen. Vorallem Han Solo konnte mich auch in diesem Hörbuch wieder sehr begeistern. Seine Gedankengänge brachten mich so oft zum Schmunzeln. Man muss ihn einfach gern haben. Das Ende: Der Sieg Das Ende war natürlich sehr viel unspektakulärer als im Film. Sowohl die epische Explosion des Todessterns, als auch vorallem die Musik und Feier der Ewoks haben mir sehr gefehlt. Auch empfand ich den Sieg als zu kurz erwähnt im Hörbuch. Ich hätte gerne noch ein paar wenige Minuten mehr davon gehabt. FAZIT Ich kann das Hörbuch STAR WARS EPISODE VI sehr empfehlen, da ich wieder sehr viel Spaß damit hatte, und bei mir eindeutig das epische STAR WARS Feeling während des Hörens aufkam und anhielt. Auch an den Sprecher Wolfgang Pampel habe ich mich inzwischen so gewöhnt, dass es schwer für mich sein wird, ihn nicht in den weiteren STAR WARS Hörbüchern zu hören. Was mich in diesem Hörbuch vorallem gestört hat, war die unschöne Anfangssequenz, und der plötzliche Wechsel der Sprechtechnik des Sprechers. Jedoch konnte mich der letzte Teil des Hörbuchs vollkommen überzeugen, weshalb ich das ganze mit einem wunderbaren Gefühl beendet habe. Und generell bin ich nunmal einfach ein großer STAR WARS Fan und kann dieses Hörbuch anderen STAR WARS Fans daher auch nur ans Herz legen. MEINE BEWERTUNG IN STERNEN Ich verleihe diesem Hörbuch 4 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Kaufen!

Von: Jeanette M.

28.11.2016

Ich persönlich fand dieses Hörbuch sehr gut. Natürlich vergleiche ich es jetzt nicht mit dem Film denn das wäre unfair! Die Geschichte war mal wieder toll und mit Spannung wurde nicht gespart. Sehr toll!

Lesen Sie weiter

Bewertung: Oje anscheinend scheiden sich die Geister an der Übersetzung aus dem Original. Ich habe mal geschaut was andere von diesem Hörbuch halten, nur mal so aus Interesse. Die meisten kritisieren die schlechte Übersetzung. Klar einem Star Wars Fan der die Originalbücher kennt, werden diese Fehler sofort ins Auge stechen. Ich muss sagen mir sind vereinzelnde Ausdrücke auch fremd vorgekommen, wo ich dachte: Mhh, heißt das nicht anderes, bzw. wurde das im Film nicht anderes bezeichnet? Aber ich muss sagen, mir hat es nicht so viel ausgemacht. Der sechste Teil ist mein Lieblingsteil der Saga. Hier wird Luke zu einem echten Jedi, der sich nicht von der dunklen Seite verführen lässt. Ich mochte die Stimme von Wolfgang Pampel. Er hat gut und verständlich, sowie mit viel Einsatz dieses Buch gelesen. Ihm könnte ich stundenlang zuhören. Ich liebe besonders, wie er den Darth Vader zum Leben erweckt. Die ganzen verschiedenen Stimmen bringt er so überzeugend rüber, das ich dem Hörbuch durch und durch positiv gegenüberstehe. Auch Lukes Zwiespalt mit der dunklen Seite wird überzeugend dargestellt.

Lesen Sie weiter

Star Wars – Die Rückkehr der Jedi-Ritter hat mir wirklich sehr gut gefallen. Ich habe den Film noch nicht gesehen und wollte unbedingt dieses neu erschienene Buch zuerst lesen. Das große Finale der Saga in gedruckter Version hat mich zu Tränen gerührt und mich sehr gut unterhalten. Spannung und Kopfkino pur, darauf kann man sich verlassen! Man wird ein Teil des Geschehen. Wie bereits angesprochen, hatte ich beim lesen Kopfkino pur! Die Orte wurden sehr detailliert beschrieben, wodurch man ein genaues Bild bekommt. Vor meinen Augen setzte sich die Landschaft Stück für Stück zusammen und ich fühlte mich dorthin versetzt. Es war für mich sehr real, und der Fantasie wird freien Lauf gelassen. Ich war sogar so ins Buch vertieft, dass ich sogar Kampfgeräusche hörte. ;) Die Personen wiederum wurden nicht genau beschrieben. Hier wollte ich sie mir auch nicht selbst irgendwie zusammenreimen, sondern sah mir die einzelnen Charaktere im Internet an. So kenne ich mich dann auch im Film besser aus. Man fühlt mit manchen Charakteren mit, was ich richtig gut fand! Das Buch war wirklich von Anfang an spannend! Es ging die ganze Zeit zwischen den Charakteren hin und her und es waren immer wieder Ortswechsel. Das Ende jedes Kapitels hat mich fast wahnsinnig gemacht, denn es kam ein Ortswechsel und man musste sich aufs nächste Kapitel gedulden. So wurde es noch spannender! Die Handlung an sich war ebenfalls sehr spannend aufgebaut. Aber größenteils liegt es natürlich auch am Schreibstil. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch ist nicht zu kompliziert und es geht ein schöner roter Faden durchs Buch. Hier muss ich aber auch noch zwei Dinge kritisieren, die mir nicht so gut gefallen haben. Erstens war es mit der Zeit nervig, dass die Droiden Namen immer ausgeschrieben wurden. Nicht einfach nur “R2-D2”. Auch wurde hier sehr oft in der Fremdsprache kommuniziert, und nicht übersetzt. So konnte man sich die Sätze nur durch die Antwort zusammenreimen. Das fand ich sehr schade. Deswegen habe ich auch hier einen Stern abgezogen. Ich fand das Buch auch ein bisschen zu kurz. Die Handlung war einfach so spannend, und ich wollte nicht, das es zu Ende geht. Aber es basiert ja auf den Film, wodurch man das auch nicht kritisieren kann! Das Ende muss ich hier noch extra betonen. Es war das Beste vom Buch und ich habe auch ein paar Tränen vergossen. Wirklich sehr traurig und auch schön! Wenn man den Film nicht gesehen hat, ist das Buch einfach klasse, weil man ja die Handlung noch nicht kennt. Für diejenigen die den Film kennen: ihr könnt euch einfach nochmal in die Geschichte vertiefen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht!

Lesen Sie weiter

Tony Westermayer hat dieses Buch verdorben. Ich habe auch schon Teil IV & V gelesen und habe geglaubt ich hätte mich verlesen. Aber alles in allem doch einigermasen gut.

Lesen Sie weiter