Leserstimmen zu
Heat - Alex Cross 15

James Patterson

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Gleich vorweg, ich habe bisher kein Buch der Alex Cross-Reihe gelesen und kann somit nicht garantieren, dass in der Rezension zu diesem Buch kein Spoiler vorhanden ist. Hannah Willis ist jung, gutaussehend und auf der Flucht. Mit nicht mehr als den Resten eines Spitzenbodys bekleidet und einer Schusswunde im Unterleib humpelt sie durch den dunklen Wald. Irgendwo vor ihr muss es Zivilisation geben und somit vielleicht die Chance auf Hilfe. Hinter ihr hingegen lauert nur der Tod. Sie hat es geschafft aus dem Gebäude zu flüchten und weiß, dass jemand auf den Fersen ist, der ihren Tod will. Sie weiß zu viel. Endlich erreicht sie die Straße und kann vor ein Auto laufen. Der Fahrer weiß kaum wie ihm geschieht, da bricht sie auch schon vor ihm zusammen. Behutsam bringt er sie in seinen Wagen. Dort erlangt sie kurz das Bewusstsein und faselt von Männern die sie verfolgen. Doch er kann sich keinen Reim darauf machen. Johnny Tucci ist in einem geklauten Wagen unterwegs. Eigentlich glaubt er allein auf der Straße zu sein, doch schon taucht hinter ihm Blaulicht auf. Zähneknirschend hält er an und versucht so cool wie möglich zu sein. Doch die zwei Streifenpolizisten haben heute einen schlechten Tag und belassen es nicht bei einer kleinen Kontrolle. Sie durchsuchen den Wagen und entdecken in seinem Kofferraum unter der Wagenradabdeckung das 'Paket'. Da hilft Johnny nur eins - Flucht. Die Polizisten sind im dicht auf den Fersen, doch er kann sie im nahegelegen Wald abschütteln. Kurz erwähnt er seinem Leben ein Ende zu setzen, doch der Selbsterhaltungstrieb ist stärker. Er muss sich einen Plan zurecht legen. Jetzt, wo der das 'Paket' nicht mehr wie geplant abliefern kann, wird er sehr schnell noch mehr Leute auf seiner Fährte haben. Und die lassen sich nicht so schnell abschütteln wie diese einfallslosen Polizisten. Alex Cross ist gerade dabei im Kreise seiner Familie seinen Geburtstag zu feiern, als sein Telefon klingelt. Seine Familie kann es sich bereits denken - es gibt einen neuen Fall. Doch ausgerechnet heute hatten sie gehofft, würde das Telefon schweigen. Dass es nun auch nochu so schlimm kommt, damit hätte keiner gerechnet. Alex Nichte Caroline wurde ermordet aufgefunden. Besser gesagt - ihre Überreste. Man hat sie anhand ihrer Fingerabdrücke identifizieren können, denn ihr Körper ist beinahe zur Unkenntlichkeit zerstört worden, als wäre sie durch einen Häcksler gedreht worden. Alex ist fassungslos. Seit 20 Jahren hat er keinen Kontakt mehr zu seiner Nichte gehabt und nun hat er keine Chance mehr eine Bindung zu ihr aufzubauen. Jetzt bestimmt nur noch eins sein Handeln, er muss den Mörder finden! Das ist er seinem toten Bruder schuldig und auch seiner Nana. Doch er ahnt nicht, dass seine Ermittlungen große Kreise ziehen werden, die bis ins Weiße Haus reichen. Meinung: Auf diesen Thriller bin ich eher durch Zufall gestoßen. Ich habe ein Buch gesucht, das diesen drei Kriterien entsprechen sollte: der richtige Verlag, das richtige Erscheinungsjahr und das Genre. Da blieb dann im Regal meiner Mutter genau dieses Buch übrig. Ich habe noch nie ein Buch von James Patterson gelesen und habe ein wenig Angst davor gehabt. Auf der einen Seite stehen die Fans des Autors, auf der anderen Seite die Angst vor zu viel Blut. Aber ich bin wirklich positiv überrascht worden. Der Leser befindet sich gleich mitten im Geschehen und kann Bezug zu den ersten Personen aufbauen. Die Schreibweise ist zweigeteilt. Die Kapitel mit dem Ermittler Alex Cross sind in der Ich-Perspektive geschrieben, alle anderen aus der Erzähler-Perspektive. Ich habe etwas gebraucht um mich an diese Art des Schreibens zu gewöhnen. Aber nach ca. 50 Seiten liest man einfach drüber hinweg. Die Story kommt recht schnell in Fahrt, bleibt dann aber eine Weile auf der Strecke, bis es dann wieder brenzlig wird. Neben den Ermittlungen erfährt man auch viel über das Privatleben von Alex Cross. Da ich die ersten Bände um den Ermittler nicht kenne, kann ich nicht sagen, ob sich hier ein roter Faden durch die Geschichten zieht. Aber teilweise empfand ich es als übertrieben viel Stress für ein Buch. Da ich mich so nicht auf die Lösung des Falles allein konzentrieren konnte, war es für mich ein gewisser Störfaktor, dass der Hauptprotagonist privat noch so viele Probleme hat. Schade eigentlich. Abschließend muss ich also sagen, dass mich das Buch zwar gepackt hat und auch recht spannend war, aber der Sog hat leider nicht angedauert. Durch die sehr kurzen Kapitel kommt man aber recht schnell voran und ehe man sich versieht ist die Hälfte des Buches vorbei. Leider merkt man das nicht im Inhalt. Ob ich weitere Bücher von James Patterson lesen werde, weiß ich noch nicht. Vielleicht passt bei einem anderen Teil der Reihe die Mischung zu meinen Lese-Bedürfnissen.

Lesen Sie weiter

Zu Alex Cross Geburtstag haben sich alle eingefunden: Familienoberhaupt Nana, die Kinder Damon, Janelle und Ali, sein bester Freund Samson samt Frau und natürlich Bree, seine große Liebe. Der Abend, der so schön begann, endet jäh. Als er einen Anruf seines Chefs, Ramon Davies, erhält, weiß er, dass etwas Furchtbares geschehen sein muss. Und in der Tat muss Davies ihm mitteilen, dass im Auto des Kleinkriminellen Johnny Tucci die sterblichen Überreste seiner Nichte Caroline gefunden wurden. Das es sich hierbei um Mord handelt, steht außer Frage. Alex ist geschockt. Das letzte Mal, als er Caroline sah, war vor etwa 20 Jahren, kurz vor dem Tod seines Bruders Blake. Seine Witwe brach daraufhin den Kontakt mit der Familie Cross ab, doch vergessen wurden sie von diesem Teil der Familie nie. Alex weiß, er ist es sich und seinen Lieben schuldig, den Mörder von Caroline aufzuspüren. Im Laufe seiner Ermittlungen macht Alex eine schockierende Entdeckung. Seine Nichte hat, wie die Familie Cross, in Washington gelebt, doch ein Kontakt bestand nicht, denn Nicole hat als Hostess gearbeitet, als Edelhure. Hier hat Alex endlich eine erste Spur. Er findet heraus, dass mehrere junge Leute aus dem Milieu verschwunden sind, ohne bis dato wieder aufzutauchen. Wurden auch sie ermordet? Als es ihm mit Hilfe des FBI gelingt, den Club ausfindig zu machen, in dem Nicole gearbeitet hat, bringt ihn das auf eine erste heiße Spur - doch diese führt direkt in die Schaltzentrale der USA, ins Weiße Haus. Wird der Mörder etwa durch die Regierung geschützt? Endlich, endlich gibt es einen neuen Alex-Cross-Roman! Wie allgemein bekannt bin ich ein großer Fan von James Patterson und gerade die Reihe um Detektiv Alex Cross hat es mir angetan. Der Plot des Buches ist sehr detailliert und wahnsinnig kniffelig ausarbeitet. Immer wieder hatte ich einen Verdacht, wer der Mörder sein könnte und doch habe ich mich zum Glück geirrt, denn so blieb es bis zum Schluss wahnsinnig spannend. Der Schreibstil ist wieder, dank der kurzen, übersichtlichen Kapitel, spannend und dynamisch gehalten, sodass ein Aufhören zwischendurch fast unmöglich ist. Solch kurze Kapitel verführen einfach zum Weiterlesen, zumal ich ja wissen musste, wie es weiter geht. Mittlerweile, immerhin ist dies Band 15, bin ich sehr vertraut mit den Figuren des Buches und nach wie vor schafft es Alex Cross, mich zu überraschen - mit seiner überaus faszinierenden Einstellung zum Leben und zu seiner Familie, aber auch mit seinen Entscheidungen. Dies ist eine Romanfigur, die ich unheimlich gerne mal im wirklichen Leben treffen würde. Nun heißt es leider wieder warten, bis der 16. Band der Reihe "Storm" endlich herauskommt.

Lesen Sie weiter