Leserstimmen zu
Engel der Nacht 1

Becca Fitzpatrick

Die "Engel der Nacht"-Serie (1)

(4)
(3)
(2)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Pures Gefühlschaos: verwirrt, wütend, verliebt, glücklich, überrascht und noch vieles mehr! Autor: Becca Fitzpatrick Verlag: Goldmann Band: 1.Teil Seiten: 377 Romantik: ❤❤❤❤❤ Humor: ❤❤❤❤❤ Schreibstil: ❤❤❤❤❤ Anspruch:❤❤❤❤♡ Überraschung: ❤❤❤❤❤ Spannung: ❤❤❤❤❤ Gesamtwertung: ❤❤❤❤❤ Ich bin ohne große Erwartungen an dieses Buch gegangen und bin absolut positiv überrascht worden! Aber wie immer beginne ich von außen nach innen: um ehrlich zu sein hat mich das Cover nicht sofort angesprochen, auch wenn ich es eg ganz hübsch finde, vor allem mit den glänzenden Elementen, aber es hat in mir keine großen Erwartungen an das Buch ausgelöst. Auch die silberne, etwas nach außen geprägte Schrift fand ich anfangs ganz hübsch, aber leider nutzt sie sich während des Lesens sehr ab, wie man vllt auf meinem Foto sehen kann ;) Mit der Protagonistin Nora bin ich sehr gut klar gekommen! Ich fand sie wirklich sehr sympathisch und ich konnte ihre Handllungen fast immer nachvollziehen! Vor allem fand ich es sehr witzig, wie sie sich immer mit Patch gestritten hat und ihre Antworten fand ich super! Sie hat es einem leicht gemacht, sie zu mögen. Ganz anders, als ihre beste Freundin Vee, die ich am Schluss einfach nur noch nervig fand ... Auch ihre Gefühle Patch gegenüber konnte ich gut nachvollziehen, obwohl diese alles andere als logisch waren .. aber das ganze Buch ist alles andere als logisch :D Ich fand es stellenweise sogar sehr guselig (obwohl ich dazu sagen muss, dass ich noch nie ein grußeliges Buch gelesen hab, weil ich ein echter Schisser bin ;D), aber nicht so Horror-gruselig, sondern mehr so X-Faktor-grußelig, weil einfach so viele unerklärliche Dinge passieren! Das Buch schafft es auch bis zum Schluss noch zu überraschen! Ich habe in keinem Moment damit gerechnet, auf was es letztendlich hinausläuft. Also klar die Grundhandlung kannte ich natürlich, auch weil der Prolog schon viel verrät, aber wie dann alles passiert und wer dann wer ist, hat mich absolut überrascht! Aber auch die Hintergründe, auf die diese Story aufgebaut ist, fand ich sehr interessant und hat tatsächlich noch Hintergrundwissen vermittelt. Jetzt bin ich doch relativ bibelfest, aber von diesem Teil habe ich noch nicht so viel gehört (keine Angst, es geht in der Geschichte nicht primär um die Bibel ;D). Fazit: Dieses Buch, hat alles was eine tolle Geschichte braucht: eine starkte und traurige Protagonistin, einen heißen und unheimlichen Typen, ist vollgepackt mit Spannung und absolutem Gefühlschaos (man glaubt mit der Zeit selber irre zu werden) und vermittelt dann auch noch tolle Hintergrundinfos! Es hat einen rießen Suchtfaktor, ich konnte es auf jeden Fall nicht mehr aus der Hand legen! Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung und ich finde, das Buch hätte mehr Aufmerksamkeit verdient und ich schnapp mir jetzt gleich den zweiten Teil! ;D Deswegen gibt es von mir volle 5 von 5 möglichen Herzen! <3 Eure Carina

Lesen Sie weiter

Inhalt Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie und macht ihr auch etwas Angst. Immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden. Hat Patch etwas damit zu tun? Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Charaktere Nora, dunkelhaarig und mit grauen Augen, wohnt zwar auf dem Land, ist aber eher nicht das schüchterne Mädchen vom Lande, sondern eine witzige, aufmüpfige und kluge Protagonistin. Sie ist nicht von Anfang an in Patch verliebt, sondern zuerst misstrauisch und überlegt, ob sie dem neuen Schüler in ihrer Klasse vertrauen kann, wo er doch oftmals so widersprüchlich ist - zuerst abweisend und gehässig, dann wieder sympatisch und anziehend. Patch tritt am Anfang des Buches noch als ein typischer Bad Boy auf - dunkel, geheimnisvoll und gefährlich, aber auch unglaublich sexy. Er ist undurchschaubar und Nora will sch zuerst nicht auf ihn einlassen, wird aber unglaublich von Patch angezogen. Die Wahrheit ist, ein Teil von mir fühlt sich in deiner Nähe einfach nicht wohl. (...) Aber gleichzeitig fühle ich mich auch schrecklich von dir angezogen. Becca Fitzpatrick - Engel der Nacht Meine Gedanken zum Buch Der Klappentext hörte sich für mich total spannend an, weshalb ich auf das Buch aufmerksam geworden bin. Außerdem liebe ich Bücher mit dem Thema Engel und bei diesem Cover ist es natürlich klar, dass es darum geht. Also habe ich es gekauft und ich habe es wirklich nicht bereut! Das Buch war geich zu Anfang spannend. Der Prolog war so spannend gestaltet, dass ich unbedingt weiterlesen musste - was ich auch gemacht habe! Becca Fitzpatricks Schreibstil ist so gut, dass man als Leser einfach in die Geschichte mit reingezogen wird und mitfiebert. Es war Nervenkitzel pur. Ich wusste nie, wer wirklich der Böse bzw. der Verfolger von Nora war, bis es auf die letzen Seiten zuging. Nora ist meiner Meinung nach, eine sehr faszinerende Protagonistin, weil sie sich eben nicht gleich in Patch verliebt und ihn nicht wirklich zu mögen scheint. Gerade das finde ich gut, weil das Buch nicht die typischen Klischees erfüllt und überraschend ist. Patch ist eher undurchschaubar, was seine Handlungen für den Leser oftmals nicht sehr nachvollziehbar macht. Das ändert sich jedoch ungefähr in der Mitte des Buches als sich beide Protagonisten langsam besser zu verstehen scheinen und auch Patch näher beschrieben wird. Ich persönlich, liebe diese typischen Hass-Liebe-Beziehungen zwsichen den Charakteren eines Buches, weshalb ich Engel der Nacht auch sehr gelungen fand. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und hatte es innerhalb eines Tages durchgelesen! Cover Das Cover ist keines meiner absoluten Lieblingscover, dennoch finde ich es sehr schön gestaltet. Es ist nicht gleich ersichtlich, dass Patch zu den gefallenen Engeln dazugehört. Trotzdem ist klar, dass dieses Buch die Engel eher im düsteren Sinne thematisiert, denn das Cover ist sehr dunkel gehalten. Das es vor allem in blau und schwarz gehalten ist, spiegelt meiner Meinung nach, Patchs Fall vom Himmel wider, wobei blau natürlich für den Himmel und schwarz für das Düstere der gefallenen Engel steht. Auch, dass einige, einzelne, rote Federn zu erkennen sind, finde ich eine gute Idee, denn sie symbolisieren das Herausreißen der Flügel, bevor die Engel fallen, wobei einige Federn von Blut getränkt werden. Das Originalcover finde ich zwar sehr ähnlich zum Deutschen, dennoch finde ich das Deutsche besser gelungen, denn an dem Originalcover finde ich die Schrift misslungen, mir persönlich gefällt sie überhaupt nicht. Deshalb bin ich froh, dass der Goldmann Verlag eine Andere gewählt hat. Fazit Ich finde das Buch sehr gelungen und werde auf jeden Fall die folgenden Bände kaufen, denn ich habe mich total in Patch und Nora verliebt! Das Buch konnte mich von der ersten Seite an fesseln und die Spannung nahm auf keiner Seite ab. Für mich ist Engel der Nacht ein überraschendes, aufwühlendes Buch. Dennoch hätte Patchs Figur gleich zu Anfang besser ausgearbeitet werden können. Autor Becca Fitzpatrick wurde 1979 geboren und wuchs in Utah auf. Später zog sie mit ihren Eltern nach North Platte, Nebraska. Sie begann schon früh selbst Geschichten zu erzählen, ihre erste Autorenliebe fand sie in Roald Dahl. Ihr Debütroman »Engel der Nacht« hat es auf Anhieb auf die New York Times Bestsellerliste geschafft. Sie lebt zusammen mit Ihrem Mann Justin und ihrem gemeinsamen Kind in Colorado, USA.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Als Nora ihm zum ersten Mal begegnet, weiß sie gleich, dass seine tiefschwarzen Augen mehr verbergen als offenbaren: Patch wirkt geheimnisvoll, fast unheimlich auf sie und macht ihr auch etwas Angst. Immer öfter hat sie das Gefühl, verfolgt zu werden. Hat Patch etwas damit zu tun? Irgendetwas scheint mit ihm nicht zu stimmen. Wo kommt er her, warum fühlt sie sich so sehr zu ihm hingezogen – und diese Narbe auf seinem Rücken, was hat sie zu bedeuten? Cover: Das Cover von "Engel der Nacht" ist für mich ein echter Blickfang. Es wirkt stimmig zum Inhalt des Buches, düster und verraucht. Der Titel und das Bild auf dem Cover verraten natürlich schon ein bisschen über den Verlauf der Geschichte. Dies habe ich aber auf keinen Fall als störend, sondern eher als spannungsfördernd empfunden. Die abgebildete Person auf dem Cover konnte ich mir gut als Patch vorstellen. Außerdem finde ich wirklich toll, dass das englische Cover übernommen wurde (was leider eher seltener der Fall ist). Ich freue mich deswegen, diesem Buch einen Platz in meinem Regal frei zu räumen. Fun Fact: Die Schrift auf der Vorderseite ist silber reflektierend und ragt durch die Prägung über die glatte Oberfläche hinaus. Dies erzeugt einen sehr edlen Effekt. Schreibstil: Becca Fitzpatrick hat eine sehr angenehme Art, die Gedanken der Protagonistin zu formulieren. Ich hatte das Gefühl, alles aus den Augen von Nora wahrzunehmen, da die selben Wörter wie auch im normalen Sprachgebrauch verwendet werden. Der Schreibstil hat mir ganz besonders gut gefallen und hat Nora ganz besonders nachvollziehbar und sympathisch gemacht. Meine Meinung: Eigentlich wollte ich dieses Buch schon länger lesen, und ich habe mich gefreut, es nun als Resenzionsexemplar erhalten zu haben. Obwohl das Basiskonzept der Geschichte nicht außergewöhnlich daher kommt und viele Klischees beinhaltet, finde ich sie dennoch angenehm zu lesen. Mit einem leicht nachvollziehbaren Erzählstrang kann man auch mal kurz gedanklich abschweifen, ohne gleich den Zusammenhang zu verlieren. Das ist auch mal ganz wohltuend und entspannt. Die Charaktere waren gut ausgearbeitet und mir bis auf einige Ausnahmen alle sympathisch. Besonders Vee, Noras beste Freundin, habe ich gleich von Anfang in mein Herz geschlossen. Sie hat mit ihrer frischen und fröhlichen Note Abwechslung in die Geschichte gebracht. Patch kam am Anfang etwas merkwürdig an, aber im Laufe der Geschichte klären sich die Hintergründe und auch er wurde zu einem sympathischen Charakter. Ich bin gespannt auf den zweiten Teil und möchte wissen, wie es weiter geht. Fazit: Eine gelungene Lektüre für Leser, die gerne Bücher aus dem Genre Romantasy lesen und sich von spannenden Fantasy-Welt mitreißen lassen wollen. Trotz einiger Schwächen würde ich diese Buch auf jeden Fall weiter empfehlen.

Lesen Sie weiter

,,Da lebt man sein ganzes Leben, ohne auch nur zu ahnen, dass es nur einen einzigen Grund gibt, warum man noch am Leben ist: weil man als Opfer gebraucht werden soll? (aus Engel der Nacht, Becca Fitzpatrick, Goldmann) Die sechzehn-jährige Nora Grey lebt gemeinsam mit ihrer Mutter Blythe in einem abgelegenen Farmhaus am Rande der Stadt Coldwater. Der kleinen Familie liegt viel an dem Farmhaus, denn es ist die einzige Möglichkeit an den Erinnerungen an den verstorbenen Familienvater festzuhalten, der eines Tages auf der Straße erschossen wurde, weshalb die Mutter viele Tage außerhalb von der Heimat arbeiten muss, um das Haus finanzieren zu können. Demnach ist Nora oft mit der Haushälterin alleine in dem großen Haus, bis die Haushälterin Dorothea am Abend in ihr eigenes Heim zurückkehrt. Aber auch wenn die Nacht über den Himmel hereinbricht, fühlt Nora eine übernatürliche Präsenz in ihrer Gegenwart und beruhigt sich mit dem Gedanken, dass ihr Vater auf der anderen Seite über sie wacht. Doch dieses Gefühl der Sicherheit schlägt um in eine lauernde Bedrohung und Gefahr, denn seitdem der geheimnisvolle Patch wie aus heiterem Himmel gefallen in ihr Leben getreten und nun ihr Sitznachbar in Biologie ist, ist sie immer öfter diesen Gefühlen ausgesetzt. Egal wohin sie zu gehen vermöge, sie wird begleitet von einem eisigen Schauer, der sich auf ihrem Körper breitmacht, und ehe sie sich versieht, taucht Patch auf, der sie auf Schritt und Tritt zu verfolgen scheint. Nora ist bewusst, dass Patch viel zu verheimlichen hat und er versucht es auch gar nicht zu leugnen, doch Nora nimmt auch die starke Anziehungskraft wahr, die von dem geheimnisvollen Jungen ausgeht, die es ihr auch schwer macht nach ihrem eigenen Verstand zu handeln. Allerdings beunruhigt sie viel mehr als die 'dunkle' Präsenz ihres Sitznachbars, denn während Nora versucht den Geheimnissen Patch's auf die Schliche zu kommen, scheint es jemand auf Nora abgesehen zu haben und dieser Jemand verbirgt sich hinter schwarzer Kleidung und einer Skimaske; diese Person schreckt auch nicht davor zurück Nora anzugreifen. Auch nach dem zweiten Mal lesen des Buches, kann ich sagen, dass sich an meiner bisherigen positiven Meinung zu dem ersten Teil der Reihe nicht viel geändert hat- gut, ich bin nun ein paar Jährchen älter und in Bezug auf manche Themen etwas ernster und weiser, aber was sich nicht geändert hat, ist mein Schwärmen für den geheimnisvollen und draufgängerischen Patch. Bei dem Gedanken an ihn schleicht sich immer noch ein schmachtendes Lächeln auf meine Lippen, aber wollen wir mal ehrlich sein: wer wünscht sich denn nicht einen Patch ganz für sich alleine, der zwar von seinem Äußeren Erscheinungsbild einen ziemlich fiesen Typen ausstrahlt, aber im Inneren dann beweist, dass er einen genau vor solchen Typen schützen kann.? Hach ja.. aber genug der Schwärmerei. Auch nachdem ich das Buch ein zweites Mal gelesen habe, ist mir der Einstieg in die Handlung problemlos geglückt und ich musste feststellen, dass mir doch einige Details im Laufe der Zeit entgangen sind. Zum Beispiel ist mir damals gar nicht aufgefallen, wie jung die Charaktere doch eigentlich sind. Nora ist sechzehn Jahre alt, aber sie kommt mir dann doch ein paar Jährchen älter vor. Gut, vielleicht liegt es auch daran, dass man in Amerika schon mit sechzehn alleine offiziell Autofahren darf, aber es gab auch Stellen in denen ich mir noch einmal das Alter vor Augen führen musste. Das nur mal so was mir beim Lesen von Früher zu Heute aufgefallen ist. Die Handlung deutet erst einmal auf eine ganz typische Situation hin: Unscheinbares Mädchen trifft auf sehr attraktiven, 'bösen' Jungen und 'zufällig' werden die beiden in dasselbe Team gesteckt, wobei die Distanz zunächst ganz deutlich zu spüren ist. Aber in diesem Fall ist das nicht die übliche Geschichte in der sich die Protagonisten gleich vom ersten Augenblick ineinander verlieben; in dieser Geschichte sind die Begegnungen von Nora und Patch auf einer Ebene wirklich sehr unterhaltsam, wobei man das Knistern zwischen den beiden deutlich spüren kann, aber man spürt auch die Bedrohung in der sich Nora befindet, weshalb es das aufeinander Treffen noch einmal Spannungsgeladener macht. Außerdem steht nicht die Liebesgeschichte zwischen den Nora und Patch im Vordergrund, sondern Noras bedrückende Gefühl in Gefahr zu sein, zum Einen durch Patch und zum Anderen durch ihren Verfolger, dessen Persönlichkeit schwer zu erraten ist. Wenn ich so an die gelesenen Seiten zurückdenke, dann entlockt es mir ein mit einem Lächeln verbundenes Kopfschütteln, denn es ist wirklich erstaunlich, wie die Autorin es geschafft hat, denn Verdacht auf die Person hinter der Skimaske immer wieder auf Patch zu lenken, wobei man schlussendlich eines besseren belehrt wird, denn es kommt zu Wendungen mit denen man nicht gerechnet hätte. Zu Nora kann ich noch sagen, dass sie mir als Protagonistin wirklich sehr gut gefallen hat, besonders weil sie sich nicht gleich vom ersten Moment in dem sie gerade einmal ein paar Worte mit Patch gewechselt hat, sich gleich unsterblich in ihn verliebt, sondern es wird deutlich, dass es ihr schwerfällt sich seiner starken Anziehungskraft zu entziehen. Und obwohl Nora am Anfang ziemlich unscheinbar zu sein scheint, zeigt sie dennoch ihre schlagfertige Art, die ganz deutlich in den Unterhaltungen mit Patch wird, weshalb ich sehr gut nachvollziehen kann, dass Patch ein Auge auf sie geworfen hat. Wirklich sehr sympathisch. Insgesamt habe ich an den Charakteren nichts auszusetzen, denn Becca Fitzpatrick hat es mit ihrem Schreibstil geschafft, dass man bestimmte Personen von Anfang an als nicht wirklich sympathisch einstuft, was sich dann später auch als goldrichtig erweist. Sehr geschickt. ;-) Wie gesagt, dieser Auftakt zur Reihe hat mir wirklich sehr gut gefallen, denn es bietet gute Unterhaltung, "Herzschmelzen", aber ohne den Ernst und die Spannung in der Geschichte zu verlieren.

Lesen Sie weiter

Schon lange brenne ich darauf Patch kennenzulernen. Ich hab schon so viel gutes über ihn gehört, da musste ich diese Reihe nun auch mal anfangen =) Patch ist ein Charakter so ganz nach meinem Geschmack: Attraktiv, düster, arrogant, sarkastisch, gleichgültig wirkend und ein bisschen böse. Nora ist eine total angenehme Person, doch wie die meisten Mädels der Literaturwelt, verkauft sie sich völlig unter Wert. Was die Wahl ihrer besten Freundin angeht, hat sie ebenfalls Nachholbedarf. Unfassbar wie nervig Vee ist. Sie ging mir mit ihrer Art total gegen den Strich. Von dem Zeitpunkt an, an dem Patch auftauchte, habe ich eigentlich nur noch den Szenen entgegen gefiebert, in denen Patch und Nora zusammen sind. Leider macht sich Patsch für meinen Geschmack viel zu rar. Und das hin und her mit Vee, Elliot und Jules hat sich ziemlich gezogen. Richtig geschockt war ich in dem Moment, als Nora erfahren hat, was Patch eigentlich antreibt, warum er sich in ihrer Nähe aufhält. Ich wollte es einfach nicht glauben. Beim Showdown habe ich nur so an den Seiten geklebt. Das Ende hat mir gut gefallen. Fazit: Ich werde auf jeden Fall weiterlesen, schon allein deshalb, weil es in diesem Auftakt so gut wie keine Infos zu den Hintergründen und Details zu den Engeln gibt. Jedenfalls hat mir das einfach nicht ausgereicht. Die Geschichte zieht sich ein bisschen, bietet aber einiges an Potenzial für den Nachfolgeband. Für vier Sterne reicht es hier nicht ganz.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Seitdem der unausstehlich überhebliche, aber auch äußerst anziehende Patch in Biologie neben Nora sitzt, läuft deren Leben aus der Bahn. Sie tut Dinge, die sie vorher nie gemacht hätte und zu denen sie Patch immer wieder anstiftet. Obwohl Nora sich geschworen hat, ihn nicht sympathisch zu finden und sich erst recht nicht in ihn zu verlieben, werden ihre Gefühle für ihn immer stärker, je mehr Zeit sie mit ihm verbringt. Doch Patch scheint etwas zu verbergen, während gleichzeitig bedrohliche Dinge in Noras Umgebung passieren. Patch ist mehr als einmal ihr Retter-aber kann sie ihm wirklich vertrauen? Und warum weicht er dann Fragen über sich und seine Vergangenheit stets aus? Meine Meinung: Zu Anfang gleich meinen größten Kritikpunkt: Das Cover deutet ja schon klar an, in welche Richtung sich das Buch entwickelt. Ein fallender Engel-da bleibt zwar noch die Frage, wer dieser Engel ist, aber spätestens nach den ersten Seiten dürfte sich jeder diese Frage selbst beantworten können. Leider konnte mich die erste Hälfte des Buches deshalb nicht wirklich packen-Nora tappt noch im Dunkeln, während man als Leser schon mehr weiß. Dadurch wird finde ich einiges an Spannung genommen, zudem die erste Hälfte nur ein Hinarbeiten auf das scheint, was man als Leser schon ahnt, die Geschichte zieht sich und wirkt eher langatmig. Sicherlich, es gibt noch einige Ergänzungen und Zusammenhänge werden geklärt, aber eine richtige Überraschung war die Lösung für mich nicht. Da hätte ich es interessanter gefunden, wenn Nora schneller gewusst hätte, was los wäre und sich trotzdem den anderen Gefahren noch Stellen müsste. Die Bedrohung an sich hat mir nämlich sehr gut gefallen und vor allem die letzten Seiten waren spannend zu lesen, denn ich muss zugeben, meine Vermutungen, wer hinter Nora her ist, liefen komplett in die falsche Richtung. Hier hat Becca Fitzpatrick der Geschichte eine komplexe, mich völlig überraschende Wendung geschaffen. Sie wirkt nicht an den Haaren herbeigezogen oder unpassend und hat mir außerordentlich gut gefallen, sodass für mich die Handlung insgesamt zwar eher durchwachsen, aber zumindest gegen Ende klasse war! Während Patch alles über Nora zu wissen scheint und man dadurch viel über sie erfährt, bleibt Patch lange sehr mysteriös und geheimnisvoll. Dadurch ist er sehr faszinierend, denn er hat auch eine sehr dunkle, unheimliche Seite. Diese bekommt man als Leser öfters zu Gesicht, obwohl er an manchen Stellen dann wieder total sympathisch und fürsorglich rüberkommt. Er bleibt jedenfalls ein Geheimnis und ich bin gespannt, wie viel man in den Folgebänden noch über seine Vergangenheit erfährt. Nora ist zwar ganz nett als Hauptprotagonistin, anfangs ganz das brave Mädchen, die sich aber im Laufe des Buches immer mehr traut, wobei sie da teilweise unnötig viel riskiert, sodass ich sie am liebsten mal durchgeschüttelt hätte. Ihre Freundin, Vee, ging mir allerdings richtig auf die Nerven. Sie wirkt total überdreht und egoistisch und hat Nora mehr als einmal in eine ziemliche Zwickmühle manövriert. Fazit: Nach einem etwas zähen Einstieg konnte mich die zweite Hälfte des Buches sehr von sich überzeugen, als endlich richtige Spannung aufkam und man sich besonders bei Patch nie sicher sein konnte, welches Ziel er verfolgt. Jedenfalls konnte sich das Buch durch das Ende für mich noch auf 4 von 5 Herzen retten und auch eine Leseempfehlung für Jugendliche so ab 14 retten.

Lesen Sie weiter

engel der nacht 1+2

Von: Marion Steinel aus 45772 Marl

28.07.2013

Bin auf dieses Hörbuch eigentlich nur gekommen, da ich die Sprecherin Merete Brettschneider so toll finde. Bin mittlerweile Hörbuch süchtig. Was soll ich sagen, die beiden Hörbücher sind einfach klasse. Warte natürlich sehnsuchtsvoll auf das dritte Buch der Reihe. (Habe den dritten Teil natürlich jetzt schon mal als Buch gekauft) Ich hoffe das es bald als Hörbuch erscheint!! ! LG Marion Steinel

Lesen Sie weiter

Das beste Buch seit langem

Von: Katherine

29.06.2013

Da das Thema des Buches noch vollkommen neu ist und nicht so ausgelutscht wie Vampire, Werwölfe und co. ist das Buch allein schon sehr lesenswert. Becca Fitzpatrick hat eine wundervolle neue Welt erschaffen, die sie mit Charakteren, die sie genauso liebevoll wie ihre Geschichten erschaffen hat, und ihren eigenen übernatürlichen Wesen und ihren Regeln gefüllt hat. Nachdem ich das erste Buch, das ein Zufallskauf gewesen ist, circa 2010 gelesen hatte, konnte ich es kaum erwarten, den 2. Teil zu lesen, der auf Deutsch noch nicht erschienen war - und habe mir Crescendo (Bis das Feuer die Nacht erhellt) direkt auf Englisch bestellt, genau wie Silence (Rette mich) und Finale (?) hinterher. Die Welt und die Geschichte um Nora und Patch hat mich einfach vollkommen fastziniert und in ihren Bann gezogen. Diese 4 Bücher von Becca Fitzpatrick sind es auf jeden Fall wert auf der Liste von Büchern zu stehen, die man gelesen haben muss, denn es enthält definitiv mehr Spannung als alle anderen Bücher, die ich zuvor gelesen habe, ich war bis zur letzten Seite auf die Geschehnisse gespannt und jedes Mal, wenn Patch den Mund aufgemacht oder sich Nora auf weniger als fünf Meter genährt hat, habe ich einen kleinen Herzanfall bekommen. Becca Fitzpatrick beweist bereits in ihrem ersten (!) Roman, dass sie einen grandiosen Schreibstil und ein Talent zu Schreiben besitzt, dass sich viele ertäumen würden! Ich wünsche jedem, der das Buch gerade liest oder noch lesen möchte auf jeden Fall viel Spaß damit und für alle, die noch zögern, sich in diese geheimnissvolle Welt der Engel zu begeben: Tut es! Es lohnt sich auf jeden Fall!

Lesen Sie weiter