Leserstimmen zu
Die Rache trägt Prada. Der Teufel kehrt zurück

Lauren Weisberger

(1)
(2)
(1)
(1)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Lauren Weisberger Die Rache trägt Prada Goldmann Verlag 448 Seiten 9,99€ Zum Inhalt Andrea ist nun schon seit einigen Jahren nicht mehr bei der Runway und verlegt mittlerweile ihr eigenes Magazin "The Plunge", das derzeit angesagteste Brautmagazin auf dem Markt. Ihre mittlerweile beste Freundin und ehemalige Rivalin Emily arbeitet sogar für sie und ihre Hochzeit mit Max steht bevor. Doch alles, was sie sich erträumt hat, alles, was sie sich aufgebaut hat, ist in Gefahr, denn alles führt nur in eine Richtung und somit direkt in Mirandas Arme. Meine Meinung Hilfreich waren nach der langen Zeit einige Zeitsprünge, so dass man Andreas Wandel verfolgen kann. Alles ist ausführlich beschrieben und man kann sich besser in Gedanken und Handlungen der Protagonisten hineinversetzen. Man verfolgt - Achtung Spoiler - das Leben der Ehefrau und Mutter Andrea. Mir persönlich taucht Miranda zu wenig auf und ich hätte mir mehr Intrigen und Sprüche ihrerseits gewünscht. Ansonsten ein gelungenes Buch und ein sehr netter Zeitvertreib.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Acht Jahre sind vergangen, seit Andrea Sachs dem glamourösen Modemagazin Runway und vor allem dessen teuflischer Chefin Miranda Priestly den Rücken kehrte. Inzwischen ist Andy Herausgeberin von The Big Step, dem derzeit angesagtesten Brautmagazin, und arbeitet dort mit ihrer ehemaligen Konkurrentin und besten Freundin Emily zusammen. Alles könnte so schön sein, zumal auch noch Andreas Hochzeit mit dem umwerfenden Max bevorsteht. Doch sie ahnt nicht, dass all ihre Versuche, sich ein neues Leben aufzubauen, sie direkt in ihr altes zurückführen - und in die Arme von Miranda Priestly. Natürlich habe ich den Film "Der Teufel trägt Prada" gesehen und mich königlich amüsiert! Nach dem Klappentext hatte ich mir auch ähnlich viel Spaß, Spannung und Priestly Gemeinheiten vorgestellt. Leider, leider weit gefehlt! Miranda Priestly spielt bei "Die Rache trägt Prada" fast keine Rolle. Erst kommt sie nur in Andreas Erinnerungen vor und später dann extrem sporadisch und dann aber auch eher untypisch und lahm.. pfff Andrea Sachs ist in den acht Jahren aus meiner Sicht irgendwie zu einer nervigen Tussi mutiert. Sie ist nachtragend, überempfindlich und eine Dramaqueen. Überall sieht sie Probleme in die sie sich völlig reinsteigert. Sorry! Vielleicht sehe ich das auch zu eng?! Aber sie hat mich echt genervt. Ebenso gibt es viel Rückschauen, was denn in den letzten 8 Jahren so passiert ist, die sich in die Länge ziehen. *Vorsicht Spoiler* Ich hatte mit lustiger Unterhaltung gerechnet und nicht damit, gefühlte 100x vom Erbrochenen des Babys von Andrea zu hören... Ebenso von Schwangerschaftsgymnastik und Alltags-Gejammer einer überforderten Mutter (hey die Gute hat ne Kinderfrau, einen reichen Mann und alles was das Herz begehrt!! Was jammert die denn???).. Hmm naja.. Außerdem fragt sich Andrea über die ganzen 9 Stunden, ob die Hochzeit mit Max wirklich richtig war... *verdrehAugen* Ihr merkt schon, das Hörbuch hat mich nicht überzeugt. Der Biss fehlt! Das Tempo fehlt! Der Witz fehlt! Deswegen gebe ich 2 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Inhalt: Seitdem Andrea Sachs von „Runway“ und dessen teuflischer Chefin Miranda Priestly weg ist, verläuft ihr Leben geradezu perfekt. Mit ihrer ehemaligen Konkurrentin und Arbeitskollegin Emily, die nun ihre beste Freundin ist, hat sie erfolgreich das Brautmagazin „The Big Step“ aufgebaut und steht nun selbst kurz vor der Hochzeit mit dem umwerfenden Max. Trotzdem quälen sie nachts manchmal noch Albträume um Miranda und die vergangene Zeit bei Runway, und als Miranda dann eines Tages plötzlich wieder in Andys Leben tritt, scheint alles aus den Fugen zu geraten… Meine Meinung: Den Film „Der Teufel trägt Prada“ habe ich schon mehrmals geschaut und liebe ihn einfach. Meryl Streep in der Rolle von Miranda ist genial und ihre herrische und böse Art kommt klasse rüber. Deshalb war ich natürlich sehr gespannt, als ich dieses Hörbuch zu „Die Rache trägt Prada-Der Teufel kehrt zurück“ gesehen habe. Marie Bierstedt macht ihre Sache in Bezug auf Miranda auch echt super-deren nervtötender, leicht schleppender und trotzdem scharfer Tonfall kommt sehr gelungen rüber. Gerne hätte ich ihn öfters gehört, denn leider steht Miranda eher im Hintergrund. Von Rache ist da nicht zu sprechen. Die Handlung hat mir insgesamt nicht so gut gefallen wie in Band 1. Die Rückblicke in die Vergangenheit waren zwar teilweise ernst, manchmal aber auch amüsant und es war sehr interessant zu erfahren, wie Emily und Andy beste Freundinnen wurden oder wie Andy Max kennengelernt. Hier kam Andy auch immer kämpferisch rüber, während sie in der Gegenwart öfters mal ins Jammern abdriftet. Sicherlich, mit Mirandas erneutem Eintritt in Andys Leben geht ihr Leben ganz klar bergab, aber wirklich viele Szenen mit den beiden zusammen gibt es nicht. Stattdessen erfährt man über Andys Probleme in und nach der Schwangerschaft und wie sie immer mehr an Max zweifelt. Dies war nicht gerade spannend zu hören und hat das Hörbuch unnötig in die Länge gezogen. Sicherlich entspreche ich nicht so ganz der Zielgruppe, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ich das Hörbuch in 20 Jahren aufregender finden würde, besonders da Andy für mich deutlich langweiliger und feiger geworden ist. Bis sie beispielsweise Max von der Schwangerschaft erzählt hat…Gott, da hätte ich sie doch mal im liebsten durchgeschüttelt ;D Dadurch verliert das Buch deutlich an Biss und Humor, auch wenn Andy weiterhin teils sehr tollpatschig ist. Jedoch hat es insgesamt viel Spaß gemacht, Marie Bierstedt zu lauschen, trotz einer Handlung, die man kaum als solche bezeichnen kann. Sie hat eine sehr angenehme Stimme, spricht so, dass man ihr gut folgen kann und besonders, wie sie Nigel gesprochen hat, war wirklich gut und passend. Fazit: „Die Rache trägt Prada“ kommt leider nicht an Teil 1 heran. Dafür steht Miranda viel zu sehr im Hintergrund und es passiert einfach zu wenig, zumal Andy mich stellenweise echt genervt hat. Von Kampfgeist war da nichts mehr zu bemerken! Marie Bierstedt als Sprecherin hat ihren Job aber jedenfalls echt gut gemacht und deshalb gibt es von mir noch 3 von 5 Herzen.

Lesen Sie weiter

Teuflisch und hintertrieben...

Von: Lesewiese

24.09.2013

Inhalt Andy Sachs, die vor Jahren bei Miranda Priestly, dem Teufel in Person, bei dem Modemagazin Runway gearbeitet hat, hat es endlich geschafft. Nachdem sie Miranda in Paris während der Modewochen mitgeteilt hat, dass sie nie wieder für sie arbeiten wird und sofort nach New York zurück geflogen ist, ist sie Herausgeberin eines Hochzeitsmagazins. Und als Partnerin hat sie niemand anderen, als ihre ehemalige Erzfeinding Emily, die ehemalige Chefassistentin von Miranda. Andy heiratet Max Harrison, den Vorstandschef der Harrison Media Group, der auch Anteile an The Plunge, dem Hochzeitsmagazin von ihr und Emily hält. Doch die Ehe steht unter keinem guten Stern, da Andy am Tag der Hochzeit einen Brief ihrer Schwiegermutter an Max findet, in dem sie ihn bittet, Andy nicht zu heiraten, da sie nicht die richtige für ihn ist. Für Andy bricht an diesem Tag, ihrem Tag, die heile Welt zusammen und sie ist kurz davor, die Hochzeit abzusagen. Da Andy sich hintergangen fühlt, fällt die Hochzeitsreise auch nur kurz aus. Außerdem kommt dazu, dass ihr ständig übel ist und sie viele Dinge einfach nicht mehr riechen kann. Erst als sie beim Arzt war, um sich auf alles - wirklich alles, auch Geschlechtskrankheiten - untersuchen zu lassen, erfährt sie, dass sie schwanger ist. In den ersten Tagen nach der Hochzeit meldet sich Elias Clark, der wichtigste Verlag für Magazine, bei ihnen und möchte The Plunge übernehmen. Eine der Bedingungen ist allerdings, dass die beiden Herausgeberinnen, sich für ein Jahr verpflichten. Da Miranda mittlerweile aber nicht mehr nur die Herausgeberin von Runway ist, sondern die Chefin von Elias Clark, würden sie wieder für sie arbeiten. Andy hat sich geschworen, nie wieder für diese Frau zu arbeiten, da in dem einen Jahr alles kaputt gegangen ist. Ihre Beziehung zu Alex, die Ehe ihrer Eltern, Lily, ihre beste Freundin, wäre beinahe gestorben und vieles mehr. Emily möchte aber unbedingt verkaufen und geht Andy damit ständig auf die Nerven. Andy kann zumindest erreichen, dass die Entscheidung auf nach der Geburt ihres Kindes verschoben wird. Andy hat allerdings das Problem, dass Max sie nicht unterstützt und auch nicht versteht, was damals war. Max glaubt einfach, dass Andy übertreibt und alles nicht so schlimm sein kann. Andy will ihre Freiheit, die sie sich erarbeitet hat aber auf keinen Fall aufgeben auch nicht vor dem Hintergrund, dass sie ein kleines Kind haben wird und Zeit mit ihm verbringen möchte. Nach der Geburt trifft sie Alex in der Stadt und irgendwie spielt ihr Bauch, Herz und Kopf Achterbahn. Diese Gefühle kann Andy allerdings nicht zulassen, da sie ja verheiratet und Mutter einer kleinen, süßen Tochter ist. Clementine ist ihr ganzes Glück. Nach langem hin und her und immer wieder aufgeschobenen Gesprächen mit Emily und Miranda, will sie ihnen endlich ihre Entscheidung mitteilen. Für ein Projekt bringt sie Fotos zu Emily nach Hause, die eigentlich in Chicago sein sollte. Dort trifft sie auch Miles, Emilys Ehemann, und Max. Diese eröffnen ihr dann, dass die Entscheidung schon längst gefallen ist, da Emily und Max The Plunge verkauft haben. Andys Welt ist zusammengebrochen. Sie hat ihr Magazin verloren, ihr Mann hat sie hintergangen und sie soll für die Frau arbeiten, die sie am meisten hasst... Fazit Nach "Der Teufel trägt Prada" musste ich das Buch haben. Innerhalb weniger Tage habe ich das Buch ausgelesen und ich muss sagen, ich habe keine Minute vergeudet. Wirklich lustig und wenn man den ersten Teil kennt, muss man wissen, wie es weitergeht. Angeblich soll auch schon die Verfilmung laufen. Überraschend war für mich die Entwicklung von Lily und der Beziehung zwischen Andy und ihrer Schwester Jill. Die Gefühle, die Andy für Alex hat sind nachvollziehbar und die Geschichte ist super erzählt. Für mich auf jeden Fall ein tolles und lustiges Buch. Mehr auf meinem Blog: http://lesewiese.kreativwiese.at/?p=339

Lesen Sie weiter

Witz und Drama

Von: Carina

16.09.2013

Beschreibung: 10 Jahre ist es nun her, dass Andrea Sachs beim ModemagazinRunway gekündigt hat. Mittlerweile ist sie erfolgreiche Herausgeberin des Hochzeitsmagazins The Plunge, welches sie gemeinsam mit ihrer guten Freundin Emily Charleton leitet.  Auch privat könnte es für Andy nicht besser laufen, nach drei Jahren Beziehung steht nun die Hochzeit mit Max Harrison, Chef der Harrison Media Holdings, vor der Tür. Kennen gelernt haben sie sich bei einem Geschäftsessen der beiden Frauen, als sie auf der Suche nach Investoren für ihre Zeitung waren. Doch wenige Stunden vor ihrer Trauung findet Andrea einen Brief ihrer Schwiegermutter in Spe, die alles andere als Zufrieden mit der Wahl ihres Sohnes ist. Auch wenn die Hochzeit wie geplant statt findet, nimmt das Schicksal seinen Lauf und Andrea wird auf einmal wieder mit ihrem größten Alptraum konfrontiert: Miranda Priestly.  Meine Meinung: Endlich lernt man Andy mal von einer anderen Seite kennen. Lauren Weisberger legt in diesem Roman das Hauptaugenmerk nicht!!! auf Miranda Priestly, sondern man erfährt mehr über das Leben von Andrea. Es gibt zwei drei Zeitsprünge, die dem Leser die Veränderungen in ihrem Leben erläutert, sodass man alles nachvollziehen kann.  Die Gedankengänge und Handlungen der Protagonisten sind sehr detailliert beschrieben, sodass es einem vom ersten Augenblick an gelingt, sich in sie hineinzuversetzen.  Sowohl die alten Charaktere als auch die neuen wurden gut dargestellt, sodass man sich Bilder von ihnen machen konnte.  Anhand des Klappentextes hatte ich mich auf eine sehr "Mirandalastige" Geschichte eingestellt, die es zwar gab, aber nicht nur. Ebenso wurde Andreas privat Leben Teil dieses Romans. Die Trennung von Alex, die Hochzeit mit Max, ihre Schwangerschaft und die Freundschaft zu Emily.  Die verschiedenen Wendungen in dem Buch, sowie Andys hartnäckige und überzeugende Art, haben der Geschichte Spannung, Witz und Drama verliehen.

Lesen Sie weiter