Leserstimmen zu
Evernight - Hüterin des Zwielichts

Claudia Gray

EVERNIGHT (3)

(2)
(0)
(2)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Verbunden für immer – auf ewig verdammt … Bianca, die Tochter zweier Vampire, hat mit ihrem Volk gebrochen und sich entschlossen, den Vampirjägern vom Schwarzen Kreuz beizutreten. Denn nur so kann sie ihrer großen Liebe Lucas nahe sein. Da nähert sich Biancas achtzehnter Geburtstag und ihre Vampirnatur gewinnt immer mehr die Oberhand. Lucas ist bereit, sich zu opfern, damit sie endgültig zum Vampir werden kann. Doch Bianca lehnt ab und will lieber tot sein, als für alle Ewigkeit von Lucas getrennt zu werden. Da ahnt sie noch nicht, dass ihr wahres Schicksal noch viel erschreckender ist … Meine Meinung: Der Einstieg ist mir ein bisschen schwer gefallen, was aber einfach daran liegt, weil dieser etwas träge war. Der Spannungsanstieg war auch eher mühsam, kam aber irgendwann richtig in Fahrt und konnte mich dann auch fesseln. Leider klingt diese jedoch zwischendurch wieder ab, was ich nicht so toll fand. Ich persönlich bin eher ein Fan von permanenter Spannung. Die Charaktere untereinander agieren zu sehen fand ich toll, vor allem die Beziehung zwischen Bianca und Lucas fand ich einfach toll, denn sie geht trotz des Alters so viel tiefer. Und auf einmal kam der Punkt, wo ich das Buch entsetzt zugeklappt habe. Denn nein, diese Wendung konnte doch keiner voraussehen. Ich kann es kaum abwarten, Band 4 zu lesen!

Lesen Sie weiter

Inhalt: Enthält Spoiler zu den ersten beiden Teilen der Evernight - Saga 'Evernight' und 'Tochter der Dämmerung'. Bianca und Raquel werden beim Training im Lager des Schwarzen Kreuzes stark beansprucht und obwohl Bianca Vampirkräfte besitzt ist sie danach jedes Mal völlig fertig. Es hilft natürlich auch nicht, dass sie kaum dazu kommt ihren Blutdurst zu stillen. Auch wenn Lucas nun endlich in ihrer Nähe ist, so kommt es ihr doch so vor, als würden sie weniger Zeit miteinander verbringen als vorher. Nach dem Sturm auf die Evernight-Akademie ist das Schwarze Kreuz in erhöhter Alarmbereitschaft und achtet mehr denn je auf Veränderungen in ihrer Umgebung. Als dann Vampire das Lager angreifen ist klar, dass sie hier nicht bleiben können. Nach dem Kampf packen sie alles zusammen und flüchten nach New York. Hier ist das Hauptquartier des Schwarzen Kreuzes angesiedelt und nimmt sie mit Vorbehalt auf. Als die Abriegelung vorbei ist, schafft es Bianca sich hier und da sich Tauben zu fangen, doch ihr Blutdurst wird stärker. Eine andere Möglichkeit gibt es für sie im Moment jedoch nicht. Als Lucas und sie das erste Mal alleine auf Patrouille geschickt werden können sie es gar nicht erwarten von den Anderen getrennt zu sein. Doch Lucas merkt, dass ihr etwas fehlt und so brechen sie kurzerhand in ein leeres Ladengeschäft ein. Zu spät merkt Bianca was Lucas möchte und keine Minute später hat sie ihm in die Schulter gebissen. Sie schafft es gerade noch aufzuhören, als Lucas ihren Namen wispert. Er ist geschwächt und kann kaum aufrecht sitzen. Bianca ist schockiert - sie hätte nie sein Angebot annehmen dürfen. Einige Zeit später hat er sich soweit erholt, dass sie zurück zu den Anderen gehen können und selbst die anzüglichen Blicke lassen sie kalt. Zurück im Quartier merken sie schnell, das etwas passiert ist. Kate glaubt, dass ein Vampir sie beobachtet, denn sie haben Kadaver von Tauben gefunden. Offensichtlich war Bianca nicht vorsichtig genug. Doch lange konnte sie darüber nicht nachdenken, denn als sie gerade durch die Tunnel läuft, hört sie ein merkwürdiges Geräusch - wie ein leises Klopfen. Sekunden später bricht der erste Teil der Decke ein und nimmt ihnen dank des aufgewirbelten Staubes die Sicht. Vampire kommen nun von überall her und ein Kampf auf Leben und Tod entbrennt. Mrs. Bethany ist gekommen um Rache zu nehmen für die Schäden an ihrer Schule. Als sich Eduardo ihr in den Weg stellt, bringt sie ihn mit Leichtigkeit um. Bianca versucht zu fliehen, kann sich jedoch nicht orientieren. Ein Stein löst sich und schlägt ihr hart auf den Hinterkopf, vollkommen entkräftet läuft sie Mrs. Bethany in die Arme. Auch das noch. Sie will sie zurück zu ihren Eltern bringen, doch Bianca will nicht und so macht ihr ihre ehemalige Schulleiterin klar, dass sie das nächste Mal nicht mehr so freundlich mit ihr umspringen wird. Doch für Bianca zählt nur eins - Lucas. Wo ist er? Sie versucht ihn zu finden und gelangt schließlich ins Freie. Dort wird sie von anderen eingesammelt und zu einem neuen Unterschlupf gebracht. Was sie noch nicht ahnt, das Schwarze Kreuz hat zwar Verluste erlitten, doch es ist ihnen gelungen einen Vampir zu fangen - Balthazar. Sie werden ihn umbringen, soviel steht fest, doch er wird keinen schnellen Tod erwarten dürfen. Wie kann Bianca ihn vor der Folter retten und wird Lucas es verstehen oder sich ihr in den Weg stellen auf der Seite seiner Mutter? Meinung: Band III der Evernight-Saga lässt mich atemlos zurück. Von Buch zu Buch steigert sich die Spannung und auch wenn sich in 'Hüterin des Zwielichts' die Ereignisse zu überschlagen drohen, verliert man nie den Überblick. Mich hat vor kurzem eine kleine Leseschwäche heimgesucht, doch dieses Buch war innerhalb eines Tages ausgelesen und ich will unbedingt wissen wie es weiter geht. Das Ende ist derart gestaltet, dass man es kaum noch erwarten kann, den nächsten Band in die Finger zu kriegen. In der Geschichte erfährt man nun auch noch etwas mehr über Biancas Schicksal und was die Geister eigentlich von ihr wollen, das finde ich sehr tröstlich. Denn auch wenn ich die ersten beiden Bände gerne gelesen habe, so habe ich mich doch gefragt, womit Claudia Gray im dritten Band auftrumpfen will. Sie tut es gar nicht - sie führt Fäden zusammen, was vielleicht viel wichtiger ist.

Lesen Sie weiter

Eigentlich bin ich nicht so der Fan davon mitten in einer Reihe anzufangen, aber hier blieb mir ja fast gar nichts anders übrig. Die Kurzbeschreibung gefiel mir so gut, dass ich es einfach lesen musste. Und ganz ehrlich? Bereut habe ich es auf keinen Fall. Ich bin ein riesiger Fan von Buchreihen. Wenn mir ein Buch besonders gut gefällt und es dann noch weitergeht im nächsten Band. Hachz, das ist perfekt! Die Geschichte um Bianca gefällt mir richtig gut. Als geborene Vampirin ist sie anders. Sie ist nicht ganz Mensch, aber auch nicht ganz Vampir. Eigentlich möchte Bianca lieber nur ein Mensch sein, um bei Lucas zu bleiben. Aber diese Option gibt es nicht. Vampir möchte sie aber auch nicht sein. Aber dann kommt es ja doch wieder ganz anders. Es gibt keine feste Vorgabe, wie die Geschichte laufen soll. Die Autorin versteht es die Spannung hoch zu halten. Und wenn man denkt, dass es in eine bestimmte Richtung weitergeht (weil es eigentlich immer so weitergeht), dann wechselt die Autorin wieder in eine andere Richtung. Die Wendung der Geschichte hab ich allerdings so nicht erwartet. War doch ein kleiner Schock und ich bin ehrlich gespannt, wie es weitergeht. Band 1 und 2 sind bereits auf meiner Wunschliste. Ich würde schon ganz gerne mehr von Bianca und Lucas erfahren. Was sich vorher alles abgespielt hat. Einiges wurde ja bereits nochmal erwähnt, aber ich möchte es gerne genauer wissen. Wie ihr merkt, ich bin total begeistert von dem Buch und möchte es jedem Fantasy-Fan empfehlen.

Lesen Sie weiter

Der Schreibstil von Claudia Gray ist wie immer sehr packen, fesselnd und einfach unglaublich toll. Man könnte sich super in ihren Büchern verlieren doch ich hab es vielleicht einfach nicht mit Bianca. Ich komme einfach nicht in diese Figur Bianca rein. Vielleicht packt mich deswegen die Story nicht und ich finde es deswegen so langweilig, trotzdem werde ich auch das vierte Buch lesen denn das dritte war schon ein bisschen besser wie das erste und zweite Buch der Reihe. Ich hab ein wenig Hoffnung das der vierte und erst mal letzte Teil dann auch ein bisschen besser ist wie der dritte Teil der Reihe. Die Geschichte wird durch die Flucht ein bisschen aufgepeppt und das sie vor ihrer Verwandlung zum Vampir steht macht die Geschichte auch noch ein wenig interessanter aber sonst ist es wie in den beiden Büchern vorher das ich lange brauchte um das Buch zu lesen und das ich Pausen eingelegt habe und nebenbei was anderes gelesen habe.

Lesen Sie weiter