Leserstimmen zu
Der große Basar

Peter V. Brett

Erzählungen aus Arlens Welt (1)

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 8,95 [D] inkl. MwSt. | € 9,20 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Der große Basar von Peter V. Brett ist die erste von aktuell zwei Kurzgeschichtensammlungen (der 2. Teil heißt Das Erbe des Kuriers) aus der Fantasywelt Das Lied der Dunkelheit. Diese Kurzgeschichten sind der Reihe “Geschichten aus der Welt von Arlen” zugeordnet. Wie bereits in der eigentlichen Hauptgeschichte spielt Arlen auch in diesem Buch wieder die Hauptrolle und steht somit im Mittelpunkt. Chronologisch einzuordnen ist Der große Basar dabei in verschiedenen Abschnitten vom Auftaktroman der Reihe Das Lied der Dunkelheit, weshalb man dieses Buch problemlos lesen kann, wenn man diesen ersten Roman gelesen hat. Die weiteren Bände der Reihe sind als Vorkenntnisse nicht erforderlich. Nun aber zum eigentlichen Buch. In zwei sich zeitlich stark voneinander unterscheidenden Kurzgeschichten innerhalb des Buches erlebt man verschiedene wichtige Ereignisse von Arlen, die in Das Lied der Dunkelheit lediglich angerissen werden konnten, da diese das Buch unnötig verlängert hätten ohne die eigentliche Handlung voranzubringen. Alleine betrachtet sind diese Geschichten aber sehr lesenswert und eine wichtige Ergänzung und tolles neues Material aus dieser packenden Fantasy-Saga. In der ersten Kurzgeschichte, genannt “Der große Basar”, wird geschildert, wie der junge Kurier Arlen 328 NR (nach der Rückkehr) sich in der Wüstenstadt Krasia (übrigens mit einer tollen Karte der Stadt im Buchumschlag) einem wichtigen Auftrag vom khaffit Abban stellt und ein spannendes und für den späteren Verlauf der eigentlichen Handlung entscheidenden Fund macht und auf neue Dämonen trifft. In der zweiten Kurtgeschichte “Brayans Gold” wird hingegen einer der ersten Kurieraufträge von Arlen geschildert, welcher Arlen nördlich von Miln bringt und wo er sich für ihn in dieser Situation noch völlig neuen Gefahren begeben muss und einen Auftrag zu erfüllen hat. Abgerundet wird dieses Büchlein von einer interessanten, leider bisher gestrichenen Szene sowie einem krasianischen Lexikon und einem Verzeichnis von einigen Dämonensiegeln und deren Bedeutungen. Der große Basar ist dabei insgesamt nicht nur ein toll zu lesendes Buch sondern auch eine absolut hervorragende ergänzende Erzählung zu der fantastischen Romanreihe von Peter V. Brett. Die einzelnen Kurzgeschichten überzeugen mit angenehmen Sprach- und Erzählstil und einem sehr hohen Spannungsniveau, was dieses Buch zu einem sehr kurzweiligen Lesevergnügen macht. Für jeden Fan der Buchreihe ist dieses Buch definitiv eine Pflichtlektüre, da man einfach die Möglichkeit an die Hand gelegt bekommt, noch tiefer in diese tolle Welt einzutauchen und ein noch besseres Verständnis der Charaktere, insbesondere von Arlen, zu erlangen. Sehr zu empfehlende Lektüre. Fazit zu Der große Basar Spannende Kurzgeschichten und tolle Zusatzinfos zur Reihe Das Lied der Dunkelheit von Peter V. Brett. Das Buch bietet genau das, was ich mir erhofft habe.

Lesen Sie weiter