Leserstimmen zu
Süßer Ruf des Todes

J.D. Robb

Eve Dallas (29)

(2)
(1)
(0)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Die sechzehnjährige Tochter des Chefs der New Yorker Drogenfahndung wird in ihrem Bett vergewaltigt und zu Tode gequält. Ein Verbrechen, das einen Racheanschlag gegen ihren gefürchteten Vater vermuten lässt. Eve Dallas und ihr Team der New Yorker Mordkommission übernehmen den brisanten Fall und schon bald steht fest, dass Deena McMasters ihren Mörder kannte. Allerdings hat sich die Schülerin mit ihrem Peiniger immer nur heimlich getroffen, so dass niemand weiß, wer hinter der Maskerade des angeblich sehr schüchternen Studenten steckt. Erst als noch ein Mord geschieht und eine junge Frau die gleichen Qualen wie Deena erleiden muss, gelingt ihnen ein Durchbruch. Doch der Täter ist schneller, als sie und während sie noch damit beschäftigt sind, ihn ausfindig zu machen, plant er bereits ein weiteres Verbrechen. „Süßer Ruf des Todes“ ist ein neuer Fall für die erfolgreiche New Yorker Ermittlerin Eve Dallas, die dafür bekannt ist, eine hohe Aufklärungsquote zu haben. Grund genug, sie nach dem Mord an der Tochter eines hochrangigen Polizisten aus ihrem freien Wochenende zu holen, damit sie das grausame Verbrechen klärt. Stets an ihrer Seite und auch diesmal in den Fall involviert ist ihr Ehemann Roarke, der aufgrund seiner Vergangenheit weiß, wie Verbrecher ticken und ihre langjährige Partnerin Detective Delia Peabody, auf die sich Eve immer verlassen kann. Doch auch ein gutes Team fischt manchmal im Trüben und braucht ein wenig Glück, um den richtigen Hinweis zu finden. Deshalb vergeht einige Zeit, die mit umfangreichen Ermittlungen ausgefüllt ist und sich sehr spannend und wendungsreich präsentiert. Neben dem kniffligen Fall, der kaum Zeit für ein Privatleben lässt, muss sich Eve aber auch um die Hochzeitsvorbereitungen ihrer Freundin Louise kümmern. Schließlich ist Eve ihre Trauzeugin und kann sich deshalb nicht um die unliebsamen Verpflichtungen drücken. Eine kurzweilige und amüsante Nebenhandlung, die das schonungslos brutal geschilderte Geschehen angenehm durchbricht und zeigt, dass knallharte Cops auch nur Menschen sind. Das alles wird in einem Tempo erzählt, bei dem es kaum Verschnaufpausen gibt, und ist in einer Zeit angesiedelt, die in der Zukunft liegt. So taucht der Leser während der rasanten Mörderjagd in das Jahr 2060 ein, in dem Maschinen die Zubereitung von Speisen übernehmen, während die Ermittlungsmethoden immer noch die alten sind. Fazit: Ein superspannendes Katz- und Mausspiel mit sympathischen Ermittlern, einem lange Zeit undurchsichtigen Fall und einem Mörder, der mit allen Wassern gewaschen ist.

Lesen Sie weiter

Es ist Juni 2060 und in New York ist internationaler Friedenstag, ein Feiertag, der vierzig Jahre nach Beendigung der Innerstädtischen Revolten ins Leben gerufen wurde. Eigentlich ein Tag, um den Frieden zu feiern - so planen es zumindest Lieutenant Eve Dalles und ihr Mann Roarke. Auch wenn sich Eve nicht völlig entspannen kann, steht doch in einer Woche die Hochzeit von Charles und Louise in ihrem gemeinsamen Heim an und Eve ist ja alles, nur keine "freiwillige" Trauzeugin. Aber sie hat sich bereit erklärt, diese Aufgabe zu übernehmen und da muss sie jetzt, wenn auch zähneknirschend, durch. Noch während Roarke versucht, seine Frau zu eine, Kurztrip auf die Caymaninseln zu überreden, erreicht sie die Meldung eines aufgefundenen Mordopfers. Eigentlich hätte Eve frei, doch bei dem Opfer handelt es sich um die 16-jährige Deena MacMasters, die Tochter von Captain Jonah MacMasters, dem Chef der Drogenfahndung der New Yorker Polizei und sie wurde extra, auf Grund ihres guten Rufes, angefordert. Natürlich lässt Eve sich nicht bitten und übernimmt, zusammen mit ihrer Partnerin Detective Delia Peabody, die Ermittlungen. Vor Ort stellt Eve schnell fest, dass die junge Frau über Stunden hinweg mehrfach misshandelt und vergewaltigt wurde, bevor sie schlussendlich ermordet worden ist. Im Laufe der Ermittlungen findet Eve heraus, dass Deena einen "heimlichen" Freund hatte, mit dem sie sich am Feiertagswochenende treffen wollte, während ihre Eltern auf einem Kurzurlaub außerhalb der Stadt waren. Deenas Freundin weiß lediglich, dass der "Freund" David hieß und Student an der Columbia Universität war. Die Hilfsbereitschaft unter den Polizisten ist enorm, immerhin hat es ein Kind aus ihren eigenen Reihen getroffen, doch der Täter war schlau und hat kaum Spuren hinterlassen. Sie ermitteln auf Hochdruck, ahnt Eve doch, dass dieser Mord mit einem Fall in der Vergangenheit MacMasters zu tun haben muss, aber welcher der viele könnte es gewesen sein, der solch einen Racheakt auslöste? Kurz darauf wird die Leiche einer weiteren jungen Frau gefunden, ebenfalls misshandelt, vergewaltigt und ermordet und Eve weiß - es handelt sich um den gleichen Killer. Wie es aussieht, ist er gerade erst am Anfang seines Rachefeldzuges. Wird Eve es schaffen, ihn zur Strecke zu bringen, bevor er sich seinem nächsten Opfer nähern kann? Der 29. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt nur wenige Tage nach Ende des 28. Bandes "Tödliche Verehrung". Der Plot wurde spannend und abwechslungsreich erarbeitet. Besonders faszinierend empfand ich, wie es Eve mit ihrem messerscharfen Verstand schaffte, nach und nach herauszukristallisieren, wer als Täter in Frage kommt, wobei sie hier Jahre in die Vergangenheit zurückgehen musste, um den Täter einzukreisen, denn dass dieser in Verbindung mit einem alten Fall stehen muss, ist offensichtlich, doch derer gab es viele. Die Figuren wurden wieder authentisch erarbeitet. Beeindruckt hat mich hier vor allem wieder die Figur der Eve Dallas, die es auch in brenzligen Situationen schaffte, bei ihren Ermittlungen einen klaren Kopf zu behalten, jedoch im Privaten, was ich immer wieder amüsant finde, leicht in Panik verfällt, wenn von ihr soziale Interaktion gefordert ist. Den Schreibstil empfand ich wieder als sehr spannend zu lesen, sodass ich mich gar nicht von dem Buch trennen konnte und es am Stück lesen musste. Jetzt ist meinerseits wieder Geduld gefragt, denn er nächste Band der Reihe "Sündiges Spiel" erscheint erst im Mai.

Lesen Sie weiter

Der 29. Fall für Lieutenant Eve Dallas schließt zeitlich direkt an den 28. Fall "Tödliche Verehrung" an. Eve und ihr Mann Roarke planen gerade ihr freies Wochenende, als Eve zu einem Tatort gerufen wird. Die erst 16-jährige Tochter des Chefs der New Yorker Drogenfahndung wurde brutal vergewaltigt und ermordet und ihr Vater verlangt nach Eve als leitende Ermittlerin. Eve und ihr Team hatten schon im letzten Fall eine schwere Aufgabe, als sie den Mord an einer Kollegin aufklären mussten. Aber der vorliegende Fall ist für alle sicher noch eine Steigerung, da das Opfer hier ein erst 16-jähriges Mädchen ist, das zudem noch missbraucht wurde. In Eve kommen schnell Erinnerungen an ihre eigene schlimme Kindheit und Jugend hoch, als sie selbst ein Missbrauchsopfer war. Die Ermittlungen beginnen mit Feuereifer und gehen in alle Richtungen. Das Team sucht nach Spuren und Motiven. Da der Vater des Opfers Polizist ist, liegt der Verdacht auf einen Racheakt nahe. Auch die sogenannten elektronischen Ermittler haben viel zu tun und werden wie so oft von Eves Mann Roarke unterstützt. Ich mag diese oft sehr detailliert beschriebene Ermittlungsarbeit sehr. Die Autorin lässt uns an den Gedankengängen von Eve teilhaben und so erlebt der Leser Schritt für Schritt wie sich die Puzzleteilchen zusammen setzen und Eve sich dem Täter nähert. Auch Eves Entschlossenheit mit der sie ihre Arbeit macht und versucht den Opfern Gerechtigkeit zu verschaffen, gefällt mir gut. All das wirkt sehr authentisch und glaubwürdig. Der vorliegende Fall ist sehr undurchsichtig und komplex und die Ermittler tappen lange Zeit im Dunkeln bzw. folgen falschen Fährten. Als es ein weiteres Opfer gibt sind viele von Eves Theorien hinfällig, aber es bieten sich auch neue Ansätze. So bleibt die Spannung durchgängig hoch und ich habe mit Eve und ihrem Team gefiebert, ob sie den Täter ermitteln und überführen können, bevor es möglicherweise weitere Opfer gibt. Wie in jedem Teil der Reihe kommt auch diesem Teil das Privatleben der Hauptprotagonisten nicht zu kurz. Und auch dafür liebe ich diese Reihe, denn diese Abschnitte bieten die unterschiedlichsten Emotionen, wie Liebe und Leidenschaft aber auch viel Humor. Während im vorherigen Band noch der Junggesellenabschied von Eves Freunden Louise und Charles gefeiert wurde, findet nun die Hochzeit im Haus von Eve und Roarke statt. Da Eve die Trauzeugin von Louise sein wird, gibt Eves Partnerin Detective Peabody ihr viele Ratschläge, welche Aufgaben Eve vor der Hochzeit noch hat. Das sind herrlich humorvolle Dialoge und Eve dabei zu beobachten, wie sie versucht diesen Aufgaben gerecht zu werden, ist oft sehr komisch. Auch nach dem 29. Teil dieser Reihe kommt keine Langeweile auf. Die Autorin hat erneut mit viel Kreativität einen spannenden Kriminalfall geschaffen, den sie in ihrem gewohnten flüssigen und temporeichen Schreibstil erzählt. Spannende und unterhaltsame Lesestunden sind mit Eve und Roarke garantiert. Ich hoffe, der Autorin gehen die Ideen für neue Fälle für Lieutenant Eve Dallas noch lange nicht aus! Fazit: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter