Leserstimmen zu
Die Handschrift des Todes

John Verdon

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Tolle Geschichte

Von: Mella

05.03.2015

Klappentext/Inhalt: Ich kenne dein Geheimnis Ein Brief ohne Absender erreicht dich. Du sollst dir eine Nummer ausdenken. Irgendeine Nummer. Wer könnte dieser Versuchung widerstehen? Du drehst den Brief um, und da steht dieselbe Nummer, die du dir eben ausgedacht hast. Völlig zufällig. Glaubst du zumindest. Denn dann beginnt das Grauen, ein perfider Killer treibt sein Spiel mit dir. Und du bist ihm gänzlich ausgeliefert. Meine Meinung: Dieses Buch lag jetzt schon eine ganze Weile auf meinem SuB. Ich wollte es immer lesen aber mit mehr als 500 Seiten hatte ich oft einfach keine Lust darauf aber im Juli habe ich mich endlich aufgerafft und habe es gelesen. Der Klappentext hört sich ja total spannend an und wir bekommen auch so eine Geschichte. Dave Gurney war mal NYPD-Detective aber mittlerweile ist er im Ruhestand. Eines Tages wird er von einem ehemaligen College-Freund kontaktiert. Er hat einen wirklich mysteriösen Brief erhalten. Der Absender kennt anscheinend seine Geheimnisse und vor allem ist er in der Lage, eine Zahl, die sich sein College-Freund gedachte hatte, vorherzusagen. Außerdem bekommt er noch Gedichte zugesandt, die einen Racheakt ankündigen. Er bekommt natürlich total viel Angst und Dave soll ihm helfen wer ihm diese Nachrichten schickt. Dave versucht diese Rätsel zu lösen. Er will herausfinden was das alles zu bedeuten hat und wer dahinter steckt. Dann geschieht etwas sehr schreckliches und die Polizei wird endlich eingeschalten. Die Ermittlungen werden aufgenommen und Dave soll ihnen dabei helfen, da er schon öfters mit solchen Tätern zu tun hatte. Was wird Dave alles herausfinden? Nach dem die Ermittlungen anfangen, passiert natürlich noch einiges aber auf alles kann ich einfach nicht eingehen und auch nicht auf die ganzen Personen, die in diesem Buch vorkommen. Mir hat der Verlauf der Geschichte wirklich gut gefallen. Was sich der Täter alles so einfallen lässt, ist einfach nur grandios. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Die Aufklärung dieses Falls ist total toll und was da noch alles passiert ist einfach nur krass. Leider habe ich auch einen Kritikpunkt. Nach dem ersten Mord setzten sich die Ermittler alle zusammen. Dabei analysieren sie, was sie bis jetzt haben usw. Leider war mir das wirklich viel zu ausführlich und zu lang. Dies kommt noch einige Male in dem Buch vor und dies hat mir manchmal so ein bisschen die Spannung genommen. Ermittlungsarbeiten gefallen mir ja grundsätzlich aber dies war für mich so lang gezogen. Ich hätte mir einfach noch mehr vom Täter gewünscht. Fazit: Es ist ein wirklich toller Krimi. Was sich der Autor alles einfallen lassen hat, ist wirklich unglaublich. Mir hat vieles richtig gut gefallen und mich konnte dieses Buch auf jeden Fall packen. Leider waren mir die Konferenzen der Ermittler viel zu lang und ausführlich. Dies hätte man auch etwas kürzer machen können. Mit der Aufklärung hätte ich absolut nicht gerechnet und mit dem Ende bin ich sehr zufrieden. Bewertung: Cover: 5/5 Klappentext: 5/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter