Leserstimmen zu
Die Stunde der Zeitreisenden

Myra McEntire

(3)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Heute habe ich für euch Hourglass im Gepäck - ein Buch, welches ich tatsächlich nur wegen dem Cover gekauft habe, ohne zuvor wenigstens den Klappentext zu lesen. Ja, Schande über mein Haupt, aber die Optik und der Titel hat mich so sehr angezogen, da habe ich einfach nachgegeben und der Inhalt hat mich am gleichen Abend auch noch fasziniert! Hourglass erzählt die Geschichte von Emerson und Michael. Nach einem schweren und tragischen Verlust ihrer Eltern, zieht Emerson zu ihrem Bruder Thomas und seiner Frau Dru nach Ivy Springs. Anstatt ein unbeschwertes Leben einer 17 jährigen zu leben, kämpft Em mit Menschem, die einfach Erscheinen und aus früheren Epochen stammten. Manchmal konnte man sie mit den tatsächlich existierenden Menschen aus ger gegenwärtigen Zeit nicht unterscheiden, sodass Emerson manchmal für Außenstehende mit der Luft redet. Berührt sie diese Personen, so verschwinden sie wieder. Niemand kam dies erklären, egal welche Experten Thomas beauftragt, seiner Schwester zu helfen, denn er und Dru stehen zu ihr, auch wenn Sorge und etwas Skepsis es begleiten. Mit der Zeit werden aber solche Zusammentreffen mit längst verstorbenen Menschen immer seltsamer. Früher tauchten nur einzelne Personen auf, nun wurden es sogar Gruppen und Gegenstände. Etwas hatte sich verändert und das gewaltig. Um Emerson irgendwie helfen zu können, engagiert Thomas Michael, einem Mitglied und Mitarbeiter der mysteriösen Organisation Hourglass und zwischen den beiden knistert es. Sogar wortwörtlich, denn Emerson bildet sich die Personen aus der Vergangenheit ein. Sie ist eine Zeitreisende, genau wie Michael und beide bringen die Elektronik zum kollabieren, wenn sie aufeinander treffen ... Hourglass hat mich positiv überraycht und mitgerissen. Vom ersten Moment an habe ich mit Emerson mitgefühlt und anstatt ein kleines Mauerblümchen zu sein, besitzt sie eine vorlaute Klappe und ist gleichzeitig unheimlich sensibel. Ihr Charakter war yehr erfrischend und auch das Thema Zeitreisen wird hier weder fundamental Fokusiert, sodass die Figuren drum herum berblaysen, noch ist die Handlung langweilig oder gar vergleichbar mit anderen Romanen. Prinzipiell sind die einzelnen Charaktere, wie der besorgte Bruder, die selbstbewusste Freundin Lily oder der Bad-Boy angehauchte Michael, sehr gut gewählt und geschildert worden, obwohl mich das düstere von Michael nicht ganz überzeugt hat. Viel mehr hat mich Kaleb völlig vom Hocker gehauen. Mal ehrlich: wer ist noch in Kaleb nach diesem Ausschnitt verfallen? Für mich ist er der ideale Idiot, denn man Küssen und gleichzeitig auf den Kopf hauen möchte. Darum freue ich mich besonders aus den zweiten Teil, denn der handelt von Kaleb und Lily.

Lesen Sie weiter

Ich hatte dieses Buch bei einer meiner (gefühlt) tausenden Rebuy-Bestellungen mit in den Warenkorb gepackt und es dann (zu lange) auf meinem SuB liegen lassen. Vor einiger Zeit habe ich ganz gewaltig im SuB geräumt und aussortiert. Dabei ist mir auch das Buch wieder in die Hände gefallen und ich war etwas hin- und hergerissen, ob es nun bleibt oder geht. Den Göttern sei Dank habe ich mich für die richtige Wahl entschieden und es gelesen! Emerson hat ihre Eltern bei einem Unfall verloren und lebt bei ihrem Bruder und dessen Frau. Sie kann Geister sehen, die aus der Vergangenheit kommen. Ihr Bruder versucht alles um ihr zu helfen, schleppt sie von einem Arzt zum anderen, Em nimmt Pillen und war sogar in der Psychiatrie - bis sie es nicht mehr aushält, die Pillen absetzt und die Geister eben einfach hinnimmt. Alles soll sich ändern, als ihr Bruder plötzlich Michael beauftragt ihr zu helfen. Er kommt von der Organisation Hourglass, die sich um übernatürliche Jugendliche und junge Erwachsene kümmert. Endlich gibt es Menschen, die sie nehmen wie sie sind und sie verstehen, da es sich bei ihnen selbst um "Freaks" handelt. Zusammen mit Michael macht sich Emerson auf eine Zeitreise um ein unschuldiges Leben zu retten. Ach ich liebe diese Geschichte ♥ Man liest die unterschiedlichsten Meinungen zu diesem Buch. Den einen gefällt es, die anderen finden es zu langatmig und wieder andere finden es doof. Mein Rat: Macht euch selbst eine Meinung, denn jeder scheint es anders zu sehen. Ich mag Emerson und auch wenn ich mich bei einigen Situationen gefragt habe warum sie so doof reagiert (sie ist eben ein Teenie und ich nicht mehr...da versteht man manche Handlungen nicht mehr so gut ^^), war sie mir doch durch die Bank weg sympathisch. Michael fand ich irgendwie komisch. Zu sehr Sunnyboy und zu wenige Ecken und Kanten. Aber natürlich Emersons erste Wahl. Und wie kann es anders sein - auch bei ihm war es Liebe auf den ertsen Blick. Ganz anders war das da bei Kaleb. Typische Geschichte. Bad Boy trifft auf Mädchen und wird handzahm - absolutes Klischee und schon tausendmal gelesen, aber immer wieder schön und spannend ;-) Ich bin direkt in den Buchladen gewandert und habe mir Teil 2 bestellt, der momentan noch auf meinem SuB liegt. Geschrieben aus Kalebs Perspektive, soll er (laut anderen Rezensionen) nicht so gut sein...ich lass mich überraschen und gehe auch an diesen Teil vorurteilsfrei heran :-) Fazit Wer einen Science-Fiction Roman sucht, in dem es die meiste Zeit um das Zeitreisen geht, ist hier absolut verkehrt. Wer ein Jugendbuch mit einem Hauch Fantasy, viel Freundschaft und Liebe erwartet, hat genau zum richtigen Werk gegriffen :-) Ich mochte dieses Buch unglaublich gerne und bin gespannt wie es in Teil 2 weiter geht.

Lesen Sie weiter

Titel: Hourglass Die Stunde der Zeitreisenden Autor: Myra McEntire Verlag: Goldmann Seitenzahl: Broschiert 384 Preis: 9,99€ E-Books Sprache: Deutsch Reihe: Hourglass-Trilogie Klappentext: Sie kann in die Vergangenheit sehen, er in die Zukunft Die 17-jährige Emerson Cole sieht Dinge, die niemand sonst sehen kann: Es sind Geister, Menschen aus einer anderen Zeit. Keiner konnte ihr bisher erklären warum. Erst als sie Michael Weaver kennenlernt, den attraktiven Experten einer mysteriösen Organisation namens „Hourglass“, scheint ihre Welt wieder Sinn zu ergeben. Nicht nur fühlt sie sich zu ihm hingezogen, sondern er eröffnet ihr, dass sie eine besondere Gabe besitzt – sie kann durch die Zeit reisen. Nur deshalb hat Michael sie aufgesucht, und nur deshalb schwebt sie bereits in größter Gefahr. Inhalt: Es geht um die 17 Jährige Emerson Cole. Sie kann Geister sehen. Die Geister kommen aber aus einer anderen Zeit. Ihr Bruder reschaschiert für seine Schwester und endeckt das "Hourglass" Unternehemn, das Emerson weiter helfen kann. Den sie kann in der Zeit reisen. Meinung: Ich fadn es sehr gut, da ich Bücher übers Zeitreisen sehr gerne mag. Myra McEntire hat auch einen sehr schönen Streibstil. Es ist auch sehr cool aus was einer Zeit die Geister kommen. Das Buch ist auch humorvoll, und natürlich sehr spannend. Ermerson war mir von anfang an sehr sympathisch auch wenn ich manche Handlungen von ihr nicht unterstützen konnte. Es ist aufjedenfall ein sehr gutes Buch. Und ich werde die anderen Teile auch noch lesen. Fazit: das Buch bekommt von mir 5 Sterne und alle die Zeitreisen mögen, sollten dieses Buch lesen, da es sich lohnt.

Lesen Sie weiter