Leserstimmen zu
Sterblich

Thomas Enger

Henning-Juul-Romane (1)

(13)
(20)
(6)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

1. Band der Henning-Juul-Reihe

Von: Kerry aus Berlin

17.11.2013

Vor knapp zwei Jahren, im September 2007, verlor Henning Juul das wichtigste in seinem Leben. Bei einem Brand in seiner Wohnung starb sein kleiner Sohn Jonas, er selbst erlitt schwere Verbrennungen, die ihn entstellten. Auch sein Gesicht ist durch den Brand gezeichnet worden, er jedoch hat überlebt, im Gegensatz zu seinem Kind. Was jedoch am schwersten wiegt ist die Ungewissheit: Hat er das Feuer, in dem sein Kind zu Tode kam, selbst verursacht? Es dauerte lange, bis Henning sich von seinen Verletzungen erholt hat, aber im Juni 2009 ist er soweit wieder hergestellt, dass er seiner Tätigkeit als Journalist wieder nachgehen kann. Sein Arbeitgeber 123nyheter hat trotz seiner langen Auszeit an ihm festgehalten. Ein ruhiger Einstieg ist Henning jedoch nicht gegeben, denn sein Nachrichtenredakteur schickt ihn gleich zu einer Pressekonferenz. Eine junge Frau wurde tot in einem Zelt aufgefunden - allem Anschein nach wurde sie gesteinigt. Handelte es sich hierbei um einen sogenannten "Ehrenmord"? Bei dem Opfer handelt es sich um die 23-jährige Studentin Henriette Hagerup und auch wenn alles nach einem Ehrenmord aussieht, glaubt Henning von Anfang an nicht an diese Theorie. Sein Spürsinn sagt ihm definitiv, dass mehr dahinter steckt, als es den Anschein hat. Mit Hilfe einer "Quelle", von der Henning selbst nicht genau weiß, um wen es sich handelt, findet er tatsächlich heraus, dass es ein anderes Motiv geben muss. Aber wer hatte einen Grund, die überaus begabte junge Frau so grausam zu ermorden? Henning ermittelt auf eigene Faust und kommt dem Täter gefährlich nahe ... Der 1. Band der Henning-Juul-Reihe! Der Plot wurde abwechslungsreich und spannend erarbeitet. Besonders gut hat mir gefallen, dass es sich bei dem Protagonisten nicht um einen typischen Helder bzw. Ermittler handelt, sondern um einen schwer traumatisierten Journalisten, der mit seinem Verlust nicht abschließen kann bzw. den die Zweifel fast zerfressen, ob er selbst Schuld an dem Unglück war, dass ihm das liebste auf der Welt genommen hat. Die Figuren wurden facettenreich und tiefgründig erarbeitet, wobei mir hier besonders gut gefallen hat, dass einige Figuren sich im Laufe des Buches als ganz anders herausstellen, als sie auf den ersten Blick sind. Diese Wandlungen sind dem Autor sehr gut gelungen. Mein Herz habe ich allerdings an den Journalisten mit dem gebrochenen Herzen verloren, der trotz seiner Zweifel und seines Verlustes, den Dingen auf den Grund geht, obwohl er es nicht vermag, das Rätsel um seinen eigenen Verlust zu lösen. Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm zu lesen, auch wenn ich, wie nicht anders zu erwarten, mit den norwegischen Bezeichnungen einiger Orte so meine Liebe Not hatte und ich hätte mir an einigen Stellen doch etwas mehr Thrill gewünscht. Dennoch handelt es sich hierbei um einen sehr gelungenen Auftakt und ich freue mich jetzt schon auf den 2. Band der Reihe "Vergiftet", der sich zum Glück bereits in meinem Besitz befindet.

Lesen Sie weiter
Von: Verit Hoffmann (Buchhandlung Hoffmann) aus Achim

29.07.2011

Wirklich packender Lesestoff für alle Fans der düsteren skandinavie Krimis! Der vom Schicksal gebeutelte Kommissar Juul ist einem genauso sympethise wie Adler-Olsen Carl Mord. Guter Plot, stimmiges Cover.

Lesen Sie weiter
Von: Ralf Mönch (Buch+Papier Spanknebel) aus Borken

29.07.2011

Genial. Henning Juul ist besser als Wallander je war. Weiter so!!

Lesen Sie weiter
Von: Gerold Dreier (Buch- und Pressestube) aus Köln

29.07.2011

Annika Bengtron und Michael Blomboist müssen sich warm anziehen - ein starker Konkurrent im Enthüllungsjournalismus.

Lesen Sie weiter
Von: Elke Jäger (Buchhandlung in Wilhemshöhe) aus Kassel

29.07.2011

Mehr davon ? Ja doch! Unbedingt!

Lesen Sie weiter
Von: Gisela Fajta (Der Bücherwurm) aus Aalen

29.07.2011

Eigenwillig. Kernig. Am Puls der Zeit. Die Persönlichkeiten haben einen starken Charakter. Steckenweise war die Spannung weg und manche Passagen fand ich überflüssig darum zwei Minuspunkte.

Lesen Sie weiter
Von: Evelin Dethloff (Bücherecke) aus Trittau

29.07.2011

Herzlichen Dank für diesen super spannenden Krimi ! Ich habe ihn regelrecht verschlungen und denke, dass er mit allen großen Krimiautoren konkurrieren kann. Ich bin schon sehr gespannt auf weitere Henning-Juul-Romane!!!

Lesen Sie weiter
Von: Rolf Watzal (Moorbücher) aus Hohenlockstedt

29.07.2011

Rasant, Verwirrend, Spitze !

Lesen Sie weiter