Leserstimmen zu
Wunderbare Weihnachtsmorde

Regina Kammerer

(0)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 9,00 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Mörderisch gut

Von: MeinOrt

03.12.2018

Wunderbare Weihnachtsmorde Anthologie Kurze Weihnachtsgeschichten die mörderisch gut sind. Das Cover/erster Eindruck Das Cover des kleinen Büchleins „ Wunderbare Weihnachtsmorde“ sieht sehr friedlich aus. Es ist ein Teil einer Schneelandschaft zu erkennen, in der eine Laterne steht. Im unteren Teil ist ein breiter roter Streifen auf dem in weißer Schrift der Titel und in schwarzer Schrift die Namen von einigen d Autoren steht. Ich finde das Cover sehr ansprechend und es wirkt auf mich sehr viel versprechend. Klappentext/ Inhaltsangabe Ein Klappentext ist nicht auf dem Buchrücken. Im Innenteil steht dann eine Beschreibung. Die besten Kriminalgeschichten aus dem hohen Norden. Und Friede soll sein unter den Menschen: Doch wenn die Tage kürzer werden und die Nächte länger, wenn es draußen kälter wird und drinnen wärmer dann heißt das nicht unbedingt, dass Mordgelüste schlafen gehen und kriminelle Energien schweigen. Im Schutz der winterlichen Dunkelheit gedeihen sie ganz im Gegenteil nicht selten prächtig. Skandinavische Autoren und Autorinnen wissen, wovon sie erzählen: hier sind sie, die besten bösen Geschichten zum Fest! Meine Meinung Das Buch „Wunderbare Weihnachsmorde“ ist eine Anthologie, die als einmalige Sonderausgabe im November 2011 im btb Verlag erschienen ist. Auf 320 Seiten haben 8 Autoren 9 unterschiedliche Geschichten geschrieben. Neben den Kurzgeschichten findet man im hinteren Teil des Buch zu jedem Autor eine kleine Information. Mir gefällt das immer sehr gut, denn so weiß ich wer hinter den Geschichten steht. Die Autoren und Geschichten in diesem Buch sind: Hakan Nesser „Das unerträgliche Weiß zu Weihnachten“ „Wie ich meine Tage und Nächte verbringe“ Helene Tursten „Ältere Damen sucht Weihnachtsfrieden“ Levi Henriksen „Der Stern von Bethlehem“ Maria Ernestam „Irmas feste Oberschenkel“ Anna B. Radge „Mord auf Spitzbergen“ Asa Larson „Die Postkutsche“ Thomas Wagner „Die Goldmünze des Weihnachtsmanns“ Inger Frimansson „Der Ausstand“ Die Schreibstile der Autoren sind sehr unterschiedlich, genau so die Erzählperspektiven. Ich kam aber mit jedem Schreibstil sehr gut klar. Es gab keine Geschichte in die ich nicht gleich herein fand. Inhaltlich sind die Geschichte sehr unterschiedlich, das einzige was sie gemeinsam haben ist das früher oder später ein Mord geschieht. Es gibt dabei Kurzgeschichten wo ich den „Mörder“ und sein Motiv durchaus verstehen konnte, auch wenn eine Mord nicht wirklich eine Lösung ist. Es gab aber durchaus auch Geschichte die ich persönlich als sehr makaber empfand und nicht so richtig wusste was ich darüber denken soll. Fazit Die Anthologie „ Wunderbare Weihnachtsmorde“ ist eine schöne Sammlung von mörderischen Kurzgeschichten zur Weihnachtszeit. Wie häufig bei Anthologien findet man nicht jede Geschichte gleich gut. Daher gibt es verteile ich 4 von 5 Punkten. Eine Leseempfehlung möchte ich aber unbedingt aussprechen.

Lesen Sie weiter