Leserstimmen zu
Das Labyrinth der Träumenden Bücher

Walter Moers

(1)
(2)
(2)
(1)
(0)
€ 24,99 [D] inkl. MwSt. | € 25,70 [A] | CHF 34,90* (* empf. VK-Preis)

Meine Meinung: Das Cover des Buches ist sehr schön und ansprechend gestaltet, sodass es sofort ins Auge sticht. Mitunter ein Grund, warum ich es unbedingt lesen wollte. Zudem war ich auf die Fortsetzung des ersten Teils sehr gespannt. Da der erste Teil meiner Meinung nach grandios war, lag die Messlatte natürlich sehr hoch und war es schwierig, diesen zweiten Teil zu toppen. Da die Geschichte jetzt 200 Jahre später spielt, wird anfangs sehr viel erklärt. Daher war es schwierig in die Geschichte hineinzufinden. Im ersten Teil war total viel Spannung, Magie und Abenteuer enthalten, wovon in der Fortsetzung hier leider nicht mehr viel spürbar ist. Positiv hervorzuheben sind die liebevoll & detailliert gestaltete Zeichnungen. Diese finde ich durchaus gelungen. Insgesamt bewerte ich das Buch mit 3 von 5 Sternen und freue mich dennoch auf den dritten Teil, welcher hoffentlich bald erscheinen wird. Ich bedanke mich ganz herzlich beim Penguin Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Lesen Sie weiter

Willkommen zurück in buchhaim Inhalt Über zweihundert Jahre ist es her, seit Buchhaim, die Stadt der Träumenden Bücher, von einem verheerenden Feuersturm zerstört worden ist. Der Augenzeuge dieser Katastrophe, Hildegunst von Mythenmetz, ist inzwischen zum größten Schriftsteller Zamoniens avanciert und erholt sich auf der Lindwurmfeste von seinem monumentalen Erfolg. Er gefällt sich im täglichen Belobhudeltwerden, als ihn eine verstörende Botschaft erreicht, die seinem Dasein endlich wieder einen Sinn gibt. Fazit: nachdem mich der erste teil regelrecht begeistert hat, hatte ich hohe Erwartungen in die Fortsetzung - welche leider nicht eingetroffen sind. Zum einem ist es ein ziemlich langes Zeitraffer - 200 jahre später - was dazu führt, daß im Buch ziemlich lang über das neue buchhaim gesprochen wird. Es ist schwer anzuknüpfen, wenn der Vorgänger für viele Leser ein absolutes Highlight war - mir hat auch etwas der witz im schreibstil von Walter moers gefehlt. Wie in vielen Sachen is das Buch Geschmackssache, aber bekommt von mir leider nur 2,5 von 5 sternen

Lesen Sie weiter