Leserstimmen zu
Mörderische Sehnsucht

J.D. Robb

Eve Dallas (25)

(1)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

“Bereits nach kurzer Zeit hatte er herausgefunden, dass er dieses ganz besondere Duett lieber mit Frauen sang. Denn sie spielten ihren Part in der Oper, die er eins ums andere Mal aufs Neue schrieb, besser als jeder Mann. Die Ansprüche, die er an die Frauen stellte, waren nicht besonders zahlreich, aber dafür sehr speziell.” (Seite 7/8) Es war mal wieder Zeit, mit Eve Dallas durch New York im Jahr 2059 zu jagen. Und obwohl es mir – wie immer – gefallen hat, tue ich mich schwer, hierzu eine “ordentliche” Rezension zu schreiben. Was kann ich hier tippen, ohne mich zu wiederholen…? Leider nicht viel… Eigentlich nichts… Eve ist unverändert: eine kluge und harte Polizistin, der ein Massenmörder weniger Angst einjagt, als ein Baby. Im aktuellen Fall war mal wieder härteste Polizeiarbeit angesagt. Doch bei all der Spannung, dem Nervenkitzel und der Härte schafft Nora Roberts, die bekanntlich hinter dem Pseudonym J. D. Robb steckt, es auch hier wieder, die Story mit Witz und einer Prise Erotik zu würzen. Genau das Richtige für mich. :) Eves Gegenpol ist ihr Mann Roarke: ungemein verführerisch und auch immer noch ein bisschen geheimnisvoll. Peabody, Eves Assistentin, die sich mit ihrer manchmal naiven Art das ein oder andere Wortgefecht mit ihrer Vorgesetzten liefert und mich so immer wieder zum Lachen bringt. Dieses Buch ist Nummer 25 der “in death” Reihe beim Blanvalet Verlag. Die Charaktere entwickeln sich immer weiter. Die Kriminalfälle, die die Autorin sich immer wieder ausdenkt, sind jedes Mal aufs Neue spannend und abwechslungsreich. Sie unterhalten mich hervorragend und lassen mich immer wieder für Stunden in Eves Welt eintauchen. Ich kann nur sagen: Eve, ich vergöttere dich! True story. :)

Lesen Sie weiter

Bereits zum 25. Mal geht Lt. Eve Dallas mit ihrem Team auf Verbrecherjagd. Ich hätte mir zu Beginn der Reihe nicht vorstellen können, dass es möglich ist, eine solche Reihe so lange mit gleich hoher Qualität fortzusetzen. J. D. Robb aka Nora Roberts gelingt das jedoch wunderbar. Diesmal geht es um einen Fall, der bereits vor 10 Jahren die Ermittler beschäftigt hat, die jedoch damals erfolglos waren. Der „Bräutigam“ ist wieder da und mordet wieder. Der Fall ist gut durchdacht, sehr komplex, mit vielen falschen Fährten und unvorhersehbaren Wendungen. Auch Eve selbst gerät in Gefahr. Sehr gut gefallen hat mir, dass bei diesem Fall Eves Ehemann Roarke von Anfang an dabei ist und als „ziviler Berater“ mit ermitteln darf. Offenbar gibt es bei dem Fall auch eine Verbindung zu ihm, denn bereits zwei Opfer waren Angestellte von ihm. Das Zusammenspiel bzw. die Zusammenarbeit zwischen Eve und Roarke gestaltet sich unterhaltsam und oft auch amüsant. Besonders die Dialoge zwischen beiden sind oft sehr witzig. Dass die Reihe inzwischen schon im Jahr 2060 spielt, bietet gerade im Bereich der Ermittlungen oft einen Vorteil. Die Autorin spielt hier gut mit fortschrittlichen technischen Möglichkeiten, ohne aber zu sehr in den Bereich Science Fiction abzugleiten. Auch die vielen schon bekannten Nebenfiguren spielen in diesem Fall wieder mehr oder weniger große Rollen. Eves väterlicher Freund und ehemaliger Ausbilder und Partner Captain Feeney, heute Leiter der Abteilung für elektronische Ermittlungen, spielt diesmal eine besondere Rolle. Er war damals, als der „Bräutigam“ das erste Mal mordete, der leitende Ermittler und es gelang ihm nicht, den Täter zu fassen. Die damaligen Ermittlungsergebnisse werden natürlich erneut überprüft und es kommt zu Konfliktsituationen zwischen Eve und Feeney. Die Autorin hat in ihrem gewohnt ausdrucksstarken und flüssigen Schreibstil erneut einen spannenden, temporeichen Fall für Eve Dallas vorgelegt, der nach guter und fesselnder Unterhaltung zu einem runden und schlüssigen Ende führt und mir Lust auf den nächsten Fall für Eve Dallas gemacht hat! Fazit: 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

25. Band der Eve-Dallas-Reihe

Von: Kerry aus Berlin

17.11.2013

Es ist der 1. März 2060 und Eve Dallas lässt diesen Tag zusammen mit ihrem Göttergatten Roarke ganz in Ruhe ausklingen, denn am nächsten Tag hat sie einen freien Tag, denn sie zusammen mit Roarke zu verbringen gedenkt. Wie ein kleiner Urlaub vom Alltag - so zumindest der Plan. Doch der Abend nimmt ein jähes Ende, als Commander Whitney Eve bezüglich eines Leichenfundes kontaktiert. Im East River Park wurde die Leiche einer jungen Frau gefunden. Diese wurde vor ihrem Tod grausam gefoltert und sie hat ihren Todeskampf genau 48 Stunden, 12 Minuten und 38 Sekunden durchgehalten, denn diese Daten hat der Täter in den Torso der Frau eingeritzt. Eve weiß, "Der Bräutigam" ist zurück, der Mann, den sie vor neun Jahren, zwei Wochen und drei Tagen nicht schnappen konnte und der zu dieser Zeit aus New York verschwand. Eve kennt ihn, sie weiß wie er tickt, sie weiß nur nicht, wer er ist - noch nicht, denn er ist zurück und sie wird ihn kriegen, koste es, was es wolle. Auch Roarke steht ihr, ebenso wir ihr gesamtes Team, zur Seite, denn das Opfer, Sarifina York, war eine seiner Angestellten gewesen. Bisher gehen mindestens 23 Opfer auf das Konto des Täter, alle jung, alle mitten im Leben stehend, alle grausam gefoltert, bevor sie starben und sein nächstes Opfer ist schon in seiner Gewalt, denn "Der Bräutigam" entledigt sich nie einer Frau, bevor er nicht eine neue in seiner Gewalt hat. Die Zeit drängt, denn mit jeder Minute, die sein Opfer in den Fängen des Täters verbringt, steigern sich seine Qualen bis ins unermessliche. Eve sieht nur eine Möglichkeit, an ihn heranzukommen - doch Roarke ist nicht bereit, das Leben seiner Frau zu riskieren, egal wie abschätzbar das Risiko ist. Eve jedoch ist fest entschlossen, den "Bräutigam" seiner gerechten Strafe zuzuführen ... Der 25. Band der Eve-Dallas-Reihe beginnt wenige Tage nach dem Ende des 24. Bandes "Sanft kommt der Tod". Der Plot wurde wieder abwechslungsreich und spannend erarbeitet, wobei mir hier sehr gefallen hat, dass auch auf die Ermittlungen von vor 10 Jahren eingegangen wurde, die seinerzeit ja nicht erfolgreich verliefen und diese Tatsache dennoch Auswirkungen auf die Gegenwart hat, denn damals war Eve noch eine Anfängerin und Captain Feeney, ihr damaliger Ausbilder und heute guter Freund, leitete damals eben jene Ermittlungen. Heute leitet Eve Dallas selbst die Ermittlungen gegen den Bräutigam und es kommt zu mehr als einer Konfliktsituation wegen der damaligen Ermittlungen mit Feeney, die bei zwei Sturköpfen, die die beiden sind, nicht ohne Folgen bleiben. Die Figuren wurden wieder facettenreich und vielfältig erarbeitet, wobei mir hier besonders die Hintergrundgeschichte des Täter gefallen hat und wie es dazu kam, dass er Frauen auf solch bestialische Art und Weise umbringt. Den Schreibstil empfand ich wieder als ausgesprochen angenehm zu lesen, jedoch hätte ich mir etwas mehr Dynamik gewünscht. Dennoch sehe ich mit großen Erwartungen sehe ich dem nächsten Band der Reihe "Ein sündiges Alibi" entgegen, für den es aber leider noch keinen Erscheinungstermin gibt.

Lesen Sie weiter