Leserstimmen zu
Nur ein kleiner Sommerflirt

Simone Elkeles

Die "Sommerflirt"-Trilogie (1)

(3)
(0)
(0)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Titel: Nur ein kleiner Sommerflirt Originaltitel: How to Ruin a Summer Vacation Reihe: Sommerflirt Trilogie #1 Autor: Simone Elkeles Verlag: cbt Genre: Liebe Seitenanzahl: 288 Erscheinungsdatum: April 2013 Preis: 8,99€ [Broschiert] Meine Erwartungen: Mir hat „Du oder das ganze Leben“ schon ganz gut gefallen, jedoch gab es an der Stelle eindeutig noch Luft nach oben. Deswegen habe ich, in einer plötzlichen Eingebung hierzu gegriffen. Ich hatte so viel Lust darauf diese leichte Liebesgeschichte zu lesen, sodass ich es geschafft habe sie innerhalb eines Abends zu lesen! Das Cover: Das Cover ähnelt denen der anderen Reihen von Simone Elkeles. Darauf ist ein Paar abgebildet um das es in dem Buch letztendlich dann auch gehen soll. Der Hintergrund ist vollkommen schwarz gehalten, mit rot und weißer Aufschrift. Die Charaktere: Amy ist eine typisch verwöhnte „Ami-Zicke“. Sie ist verwöhnt, gewisse Standarte gewöhnt und kann leicht aus einer Mücke einen Elefanten machen. Genauer gesagt ist es sogar so, dass das ihre Lieblingsbeschäftigung zu sein scheint denn sie ist unglaublich stur und zickig. Trotz ihrer Verbissenheit ist sie jedoch offen für Veränderungen und kann sehr herzlich sein. Ihr Humor ist einmalig und ich habe sie sehr lieb gewonnen. Avi ist zu Beginn unnahbar. Er ist der geheimnisvolle Typ von nebenan (Zumindest für die Sommerferien) und verschlossen. Mit der Zeit erfährt der Leser jedoch was es damit auf sich hat und lernt ihn immer besser kennen und beginnt ihn wirklich zu mögen. Meine Meinung: Wo soll ich da bloß beginnen? Zuerst einmal muss ich Simone Elkeles Schreibstil loben! Sie beherrscht den jugendlichen Stil und spiegelt diesen perfekt in „Nur ein kleiner Sommerflirt“ wieder. Nichts davon wirkt gestellt oder so als wäre krampfhaft versucht worden zu klingen wie ein sechzehn jähriger Teenie. In diesem Roman ist mir außerdem aufgefallen, dass die Geschichte einzig aus Amys Sicht beschrieben wurde. Schön ist es in der Hinsicht, dass man somit auch nicht wusste was in Avi vorgeht. Andererseits ist es jedoch auch schade, da mir das in Simone Elkeles „Du oder das ganze Leben“ besonders gut gefallen hatte. Amy ist zu Beginn der Geschichte doch recht oberflächlich und schafft es durch ihr Verhalten nicht nur ihre Mitmenschen halb in den Wahnsinn zu treiben, sondern auch mich als Leserin. Doch all das legt sich sobald Amy in Israel Fuß fasst. Sie lernt sich selbst kennen, und das begleitet durch eine Reise durch Israel. Simone Elkeles versteht sich darin dieses Land bildlich so gut zu beschreiben, dass es sich für mich angefühlt hat als wäre ich vor Ort. Israel ist ein doch eher ausgefallenes Setting und ich war selbst überrascht darüber wie wenig ich doch über dieses Land wusste und weiß. Auch ich habe es beinahe Ausnahmslos mit einem Kriegsgebiet verbunden und habe auch Amys Bedenken darüber gut nachvollziehen können… Und doch hat man am Ende des Buches, wenn man wieder aufzutauchen hat aus dieser wunderbaren Geschichte, das Gefühl Israel und ihren Menschen nahe gekommen zu sein. Um jedoch auf Amy zurückzukommen. Ich habe ihren Humor geliebt. All ihre Kommentare und sarkastischen Bemerkungen haben mich schmunzeln oder auflachen lassen und es hat immer gewirkt als spräche sie mit mir (Hunde die falsch bellen!). Die Beziehung von Amy und Avi hat langsam begonnen und hat sich dann urplötzlich zu einer Liebesbeziehung entwickelt wie sie im Buche steht (Das war keine Anspielung :D). Leider ist das meines Erachtens nach dann doch etwas zu schnell vorangeschritten und die große Jugendliebe die hier so wunderbar beschrieben wird, hätte ruhig noch ein paar Seiten mehr im Mittelteil erhalten können. Und doch „endet“ sie auf eine so wunderbare Art und Weise das ich mich Hals über Kopf in die beiden als Paar verliebt habe! Mich hat dieser Roman direkt in ein Urlaubsfeeling versetzt und ich habe mir nichts mehr gewünscht als auf der Stelle meine Sachen zu packen und einfach loszufahren! „Nur ein kleiner Sommerflirt“ hat mich mitgerissen und ich fürchte mich beinahe auf den zweiten Teil nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe :( . Ich wünsche den beiden trotz ihrer schweren Situation einfach eine andauernde Liebe und möchte zum Schluss bemerken das die gesamte Geschichte auf mich authentisch und glaubwürdig gewirkt hat. Dieser leidenschaftlich, gefühlvolle und dramatische Liebesroman beschreibt die Reise zur Selbstfindung von einem Mädchen zu einer jungen Frau. Amy hat zu sich selbst gefunden, sich sogar etwas neu definieren können. Für diesen tollen Auftakt vergebe ich 4,5/5 Sterne! Reihen-Überblick: 1. Nur ein kleiner Sommerflirt 2. Zwischen uns die halbe Welt 3. Kann das auch für immer sein?

Lesen Sie weiter

Ein Mädchen, zwei Jungs und drei heiße Sommer - Die neue Trilogie von 'Du oder das ganze Leben'-Autorin Simone Elkeles Die Geschichte wird aus der Sicht von Amy erzählt, was mir richtig gut gefallen hat. Amy ist eine tolle und so lustige Protagonistin, ich hatte unglaublich viel spaß mit ihr. Sie ist laut, ehrlich und steht zur ihrer Meinung, ab und zu war sie etwas zickig, wo ich dacht "oh muss das jetzt sein", aber gehört einfach zu ihr und zu allen 16 Jährigen Mädchen. Avi hat einen Schicksalsschlag erlitten und ist daher eher der verschlossenere Typ. Mehr auf dem Blog .

Lesen Sie weiter

Ron, Amys Vater hat beschlossen sie zu seiner kranken Mutter nach Israel mit zu nehmen. Amy ist alles andere als begeistert, den sie sieht Ron ihren Erzeuger einmal im Jahr und plötzlich soll sie mit ihm und ihrer Großmutter die sie nicht einmal kennt den ganzen Sommer in Israel verbringen. In einem Kriegsgebiet? Amy will nicht mit, doch Amys Mutter setzt sich durch und so findet sich Amy kurze Zeit später in Israel vor dem Haus ihrer Großmutter und ihres Onkels wieder. Doch die wissen noch gar nicht das es Amy gibt. Amys Cousine Osnat scheint sie von Anfang an nicht zu mögen und dann ist da auch noch Avi, der verdammt gut aussieht aber sie auch nicht wirklich leiden kann. Wie soll Amy nur diesen Sommer überstehen? Vor allem da sie immer wieder auf Avi trifft. Amy ist irgendwie ein typisch amerikanischer Teenager, alles was sie von Israel weiß kennt sie aus dem Fernseher. Deswegen will sie auf keinen Fall in ein Kriegsgebiet reisen. Doch selbst ihre beste Freundin gibt ihr den Rat, den Sommer mit ihrer Familie zu verbringen. Es geht alles so schnell das Amy nicht einmal ihrem Freund Mitch Bescheid geben kann. In Israel gibt es einige amüsante Episoden mit Amy, immerhin befindet sie sich auf einer Schafsfarm. Die zweite eher ungewöhnliche Begegnung mit Avi ist z. B. sehr lustig und ich musste richtig schmunzeln. Dann gibt es noch die gemeinsamen Freunde von Osnat und Avi, sie sich Amy gegenüber aber sehr freundlich verhalten und sie immer wieder gerne mitnehmen. Von ihrer Familie wird sie auch freundlich aufgenommen und so gewöhnt Amy sich langsam an Israel. Avi ist am Anfang sehr undurchsichtig und immer sehr unnahbar. Er hält Amy auf Abstand und ist nicht immer ganz nett zu ihr. Trotzdem hilft er ihr immer wieder. Das Buch ist aus der Ich Perspektive geschrieben. Doch hier wird nur aus der Sicht von Amy geschrieben. Normalerweise schreibt Simone Elkeles ja abwechselnd aus der Sicht des Mädchen und des Jungen, aber hier war das nicht so und irgendwie hat das in diesem Roman einfach gepasst nur die Sicht von Amy zu lesen. Nur ein kleiner Sommerflirt ist genau das richtig Buch für den Sommer. Der erste Teil ist sowohl lustig, als auch romantisch. Auch wenn die Liebe in diesem Buch erst sehr spät anfangt, was wahrscheinlich daran liegt das es ein drei Teiler ist. Simone Elkeles hat mich mit ihrem Buch wieder total in ihren Bann gezogen, die Geschichte von Amy war interessant, vielleicht weil es auch nicht nur um Avi ging, sondern auf um ihre Beziehung zu ihrem Vater und ihrer neuen Familie. Ich bin wirklich schon auf den zweiten Teil dieser Trilogie gespannt. Fazit: Ein ideales Buch für den Sommer, das so richtig Sommergefühle hoch kommen lässt und in dem die Gefühle auch nicht so kurz kommen. Wieder mal ein schöner Roman von Simone Elkeles für den es 5 Sterne gibt.

Lesen Sie weiter