Leserstimmen zu
Wildwood - Das Geheimnis unter dem Wald

Colin Meloy, Carson Ellis

Die Wildwood-Chroniken (2)

(2)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 17,99 [D] inkl. MwSt. | € 18,50 [A] | CHF 25,50* (* empf. VK-Preis)

Rezension

Von: Jessica Cardinahl aus Oldenburg

25.01.2014

Aufmachung des Buches: Das Buch ist sehr schön gestaltet. Es ist mit einem Schutzumschlag ausgestattet. Das finde ich persönlich immer nicht so gut, denn ich lese Bücher immer ohne Schutzumschlag, weil ich sonst das Gefühl habe, dass es kaputt gehen könnte. Dennoch macht das Buch auch ohne den Schutzumschlag was her, auch wenn es schlicht ist. Der Schutzumschlag ist dunkelblau gestaltet und alle wichtigen Charaktere aus dem zweiten Teil dieser Serie sind enthalten. Inhalt: Nach ihren Abenteuern im geheimnisvollen Wildwald kann sich die zwölfjährige Prue nur schwer wieder an den Alltag gewöhnen: Die Schule, die sie früher geliebt hat, langweilt sie plötzlich. Ständig muss sie an ihren Freund Curtis denken, der jetzt als tapferer Räuber in der Undurchdringlichen Wildnis lebt. Kein Wunder, dass Prue keinen Augenblick zögert, in das geheimnisvolle Waldreich zurückzukehren, als Curtis sie um Hilfe bittet. Denn ganz Wildwald droht für immer von der Landkarte getilgt zu werden… Als der Winter in Portland anbricht, ist es für Prue Zeit, in den magischen Wildwald zurückzukehren. Denn merkwürdige Dinge ereignen sich diesseits und jenseits der Grenze. In dem geisterhaften Niemandsland am Rande der Stadt herrscht neuerdings ein Industrieboss, der seinen Einflussbereich auf die Undurchdringliche Wildnis ausdehnen will. Die beiden Schwestern von Prues Freund Curtis verschwinden spurlos, als sie sich auf die Suche nach ihrem Bruder machen. Prue selbst schwebt in höchster Gefahr: Ein unheimlicher Gestaltwandler scheint sie zu jagen. Gemeinsam mit Curtis dringt Prue bis in die Tiefen des Wildwalds vor, auf der Suche nach einer Antwort, wie dem Geschehen Einhalt zu gebieten ist. Ihnen bleibt nur wenig Zeit. Meine Meinung: Das Buch soll für Kinder ab 10 Jahren sein. Die Zeichnungen, die in dem Buch enthalten sind, sind sehr schön und detailliert und veranschaulichen die Geschichte sehr schön. Das ist in jedem Fall positiv zu berücksichtigen. Die Zeichnungen sind meisten in schwarz/weiß gehalten. Es gibt auch einige bunte Bilder. Leider sind diese irgendwie falsch sortiert, denn entweder zeigt das Bild eine Handlung die schon lange passiert ist oder sie zeigt etwas das noch passieren wird und raubt damit die Spannung. Negativ finde ich aber, gerade weil es ein Kinderbuch sein soll, dass die Sätze teilweise sehr schwierig zu lesen sind. Oftmals sind diese sehr verschachtelt und selbst ich musste ich oft Sätze mehrmals lesen um den Sinn zu verstehen. Außerdem ist das Buch mit seinen knapp 600 Seiten schon eine sehr umfangreiche Lektüre für einen 10-jährigen, wenn man dann noch die verschachtelten Sätze berücksichtigt ist das wirklich was für fortgeschrittene Leser. Des Weiteren wird aus verschiedenen Blickwinkeln geschrieben. Das ist zwar sehr schön, aber es ist sehr umfangreich. Um mal einige zu nennen: Prue & Curtis, Rachel & Elsie, Mr. Unthank, Desdemona, Waldbewohner, schwarzer Fuchs, etc. Teilweise sind es dann gemeinsame Erlebnisse, teilweise aber auch getrennt voneinander zu betrachten. Man kommt damit aber gut klar, denn die Übergänge sind sehr gut gestaltet und man kommt gut in der Geschichte mit. Von daher sind es zwar viele unterschiedliche Handlungen, aber da es so schön geschrieben wurde, vollkommen in Ordnung. Die Kapitel sind kurz. Sie sind durchschnittlich bei ca. 24 Seiten, aber da die Schrift recht groß ist und das Buch ein schönes Format hat, fällt das gar nicht so auf. Die Zeichnungen machen dann natürlich auch noch einiges wett. Die Kapitellänge empfand ich als sehr angenehm. Den ersten und zweiten Teil des Buches fand ich zwischenzeitlich sehr anstrengend, denn es ist sehr in die Länge gezogen. Als dann im dritten Teil endlich was passiert….war das Buch zu Ende. Es wird wohl einen dritten Teil geben. Schade! Ein offenes Ende finde ich immer sehr unschön, vor allem, wenn der nächste Teil noch nicht mal vorbestellbar ist. Im Endeffekt ist auch nicht wirklich viel passiert und das finde ich im nachhinein dabei am schlimmsten. Denn man hat ca. 600 Seiten gelesen und trotzdem das Gefühl nichts wirklich erlebt zu haben. Achtung Spoiler!!! Ich möchte gar nicht so ganz viel zu der Geschichte sagen, aber es bleiben für mich doch einige Fragen offen und einiges fand ich auch schlichtweg unpassend. Zum Beispiel die Maulwürfe: Klar leben sie unter der Erde, aber sie haben sich in zwei Völker getrennt, die sich nun bekriegen. Da hatte ich endlich mal das Gefühl, dass es etwas passiert. Die Protagonisten wurden als Gottheiten hingestellt (das empfand ich irgendwie als übertrieben) und mussten mit in den Kampf ziehen. Dann waren sie da und ZACK…. Zu Ende. Das war es dann. Der Kampf war viel zu schnell zu Ende und im Endeffekt ist nicht wirklich was passiert. Dann noch diese Schauermänner. Wo kamen die auf einmal her? Wer hat sie da hingetan? Sie haben anscheinend so etwas wie Moral. Sind es nun Maschinen mit Moral oder Menschen? Aber wo haben sie vorher gelebt und wieso sind sie nun auf Rache aus ohne zu hinterfragen? Mein Fazit: Es ist ein nettes Märchen. Aber ich finde eher für 14-Jährige geeignet. Meine Erwartungen hat es leider nicht so erfüllt. Trotzdem war es spannend und hat mir viele schöne Lesestunden gebracht. Den dritten Teil werde ich aber, trotz aller Neugierde, wohl nicht lesen. Von mir gibt es für dieses Buch 3 von 5 Sternen.

Lesen Sie weiter

Wildwood - Band 2

Von: Vera T.

24.01.2014

Prue McKeel langweilt sich in der Schule. Nach ihren Erlebnissen in dem geheimnisvollen Waldreich hat sie der Alltagstrott wieder eingeholt. Curtis lebt inzwischen als Räuber in der Undurchdringlichen Wildnis. Prue muss ständig an ihn denken und kann sich nicht auf die Schule konzentrieren. Eines Tages bittet Curtis sie um Hilfe und Prue ist sofort bereit ihm zu helfen. „Wildwood – Das Geheimnis unter dem Wald“ ist die Fortsetzung von „Wildwood“. Die Aufmachung des Buches gefällt mir richtig gut. Das Cover ist sehr schön gestaltet und auch im Buch sind viele Illustrationen und eine Landkarte dieses magischen Gebietes. Wildwood ist ein sehr fantasievoller Roman mit sprechenden Tieren, flüsternden Pflanzen, tapferen Räubern und einigen anderen magischen Wesen. Ich empfehle vorher den ersten Band „Wildwood“ zu lesen, um noch mehr Hintergrundinformationen für den zweiten Band zu haben. Die Geschichte beginnt ganz interessant und hat mich auch gleich gefesselt. Es gibt einige spannende Kapitel, die mir sehr gefallen haben und teilweise aber auch ein paar ziemlich langatmige Kapitel. Bei fast 600 Seiten braucht man da ganz schönes Durchhaltevermögen. Die verschiedenen Erzählstränge wechseln zwischen den Charakteren und Handlungsorten. Den Schreibstil fand ich nicht ganz so flüssig zu lesen, vor allem für ein Kinderbuch ab 10 Jahren. Einige Formulierungen fand ich sehr ungewöhnlich und für Kinder nicht so leicht verständlich. Ich würde das Buch eher ab 12 Jahren empfehlen. Nach diesem aufregenden Abenteuer folgt noch ein dritter Band. „Wildwood – Das Geheimnis unter dem Wald“ ist ein sehr fantasievolles Abenteuer nicht nur für Kinder sondern auch für Erwachsene.

Lesen Sie weiter

Hilfe für den Wald

Von: Christiane D.

21.01.2014

Der Wald ist in Aufruhr. Es geschehen Dinge, die das Gleichgewicht zerstören. Prue scheint eine wichtige Rolle zu spielen, bei der Suche nach einer Lösung. Also kehrt sie nach Wildwald zurück und versucht händeringend das Richtige zu tun, was gar nicht so einfach ist, wenn man keine konkreten Anweisungen erhält. Ihre Widersacher lassen ihr natürlich keine Zeit alles genauestens zu ergründen, eine Jagd beginnt, aus der nur einer als Sieger herausgehen kann. Währenddessen scheint die Revolution in einem Kinderheim Einzug zu halten. Die Mädchen und Jungen finden zu ihrer wahren Stärke und setzen sich gegen alles un jeden zur Wehr – nur mit welchem Ausgang?„Das Geheimnis unter dem Wald“ ist der zweite Teil der Wildwood-Reihe. Colin Meloy hat hier eine wundersame Welt erschaffen, die es möglicherweise wirklich irgendwo geben mag. Es gibt diverse undurchdringliche Wälder, wer kann schon genau sagen, was sich in ihrem Inneren abspielt. Mit fantasievollen Bildern holt er den Leser ganz klar in seiner Kindheit ab, schließlich wird jeder sich schon einmal eine Welt vorgestellt haben, die so nicht existiert, zumindest nicht belegt ist. Auf Grund dessen, dass es sich bereits um den zweiten Band handelt wird allerdings einiges an Wissen vorausgesetzt, was derjenige natürlich nicht hat, der den ersten Band nicht kennt. Wichtige Ereignisse werden kurz angerissen, um zu verdeutlichen, wie sie mit dem jetzigen Geschehen zusammenhängen, dennoch wird schnell klar, dass man das wahre Ausmaß definitiv nicht erfassen kann. Das ist insofern schade, als dass man sich dadurch nicht immer vollends auf diese andere Welt einlassen kann. Es entsteht die ein oder andere Lücke, die man krampfhaft versucht zu schließen, wodurch der Lesefluss leicht unterbrochen wird. Ansonsten ist die Sprache sehr bildhaft, es fällt leicht sich alles vor dem geistigen Auge vorzustellen, wären da, wie gesagt, nicht die Hindernisse falls man keine Kenntnis des Vorgängers besitzt. Kontinuierlich wird Spannung aufgebaut, die durchgängig auf einem hohen Niveau angesiedelt ist. Die ein oder andere eingebaute Wendung stellt keine große Überraschung dar, einiges jedoch hätte man so nicht erwartet. Durchzogen ist das Buch mit liebevollen Zeichnungen von Carson Ellis, die die Charaktere sowie einzelne Ereignisse auf Papier bannt. Hier wird einem keineswegs ein vorgefertigtes Bild des Geschehens aufgezwungen, vielmehr erkennt man in den Illustrationen, dass sich die eigene Vorstellung sehr häufig mit diesen Darstellungen deckt. Innerhalb des Buches befinden sich neben den Zeichnungen noch fünf Farbtafeln, die ebenfalls einen hohen Stellenwert einnehmen. Irgendwie hat man das Gefühl das ein oder andere besondere Ereignis nochmals deutlicher vor sich zu sehen. „Das Geheimnis unter dem Wald“ ist eine wundervolle, fantasiereiche Geschichte, die großen und kleinen Lesern viel Spaß bereiten wird. Es sei jedoch empfohlen die Bände in chronologischer Abfolge zu lesen, um nicht auf Grund von Wissenslücken Lesefreude einzubüßen. Denn die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende erzählt.

Lesen Sie weiter

Wunderbare Waldwelt

Von: Marie Russ aus W.

19.01.2014

Dieses Buch entführt seine Leser, egal ob alt oder jung, in eine wunderbare Waldwelt. Die Hauptpersonen sind Kinder, die im Industriebereich der Stadt aufgewachsen sind und die Grenze zum Wald überteten können, um dort mitzuhelfen, diese Welt zu retten. Böse Widersacher machen ihnen dabei das Leben schwer, doch in der Gemeinschaft und mit Hilfe von allerlei kuriosen Tieren erleben sie viele, spannende Abenteuer, die sie dem Ziel näherbringen. Dieses mit Farbtafeln und Zeichnungen sehr ansprechend gestaltete Buch, mit seiner oft märchenhaften Kulisse hat mir ausnehmend gut gefallen und eignet sich durchaus auch zum Vorlesen. Ich kann es daher unbedingt weiterempfehlen!

Lesen Sie weiter

"Fabel"haftes Fantasy-Märchen

Von: Marion Z.

12.01.2014

Der 2. Teil der Wildwood-Serie knüpft an die Geschehnisse im ersten Buch an, kann aber auch gut ohne diese Vorkenntnis gelesen werden. Bestechend sind die wunderschöne Aufmachung des Covers und die teilweise sogar bunten Illustrationen im Buch. Die Handlung ist eine gelungene Mischung aus Fantasy, Märchen und Fabel. So gibt es einerseits eine reale Welt, die mit unserer heutigen vergleichbar ist und dann den wilden Wald, in dem es sprechende Tiere, flüsternde Pflanzen und magische Barrieren gibt. Die Orte der Handlung sind wiederum durch Landkarten sehr gut vorstellbar. Mir gefallen besonders die durchgehend interessanten Erzählstränge, die an verschiedenen Orten spielen und die Schicksale der beteiligten Charaktere schildern und man als Leser nach und nach die Verknüpfung, die sie miteinander haben, erkennt. Als das Waisenhaus mit den Kindern, die in der Fabrik arbeiten müssen, beschrieben wird, erinnerte die Atmosphäre sogar ein wenig an die Romane von Dickens. Ab und zu sind wohldosierte Action-Sequenzen eingestreut, die für Spannung sorgen, aber nie überhand nehmen. Insgesamt ist die Szenerie sehr liebevoll und detailgetreu dargestellt, wobei mir vor Allem die Maulwurfsarmee mit den Rüstungen aus Kronkorken und den Stopfnadeln als Waffen, lebhaft vor Augen stand. Mit dem Ende des Buches ist die Geschichte noch nicht abgeschlossen, daher gehe ich stark davon aus, dass es noch mindestens einen weiteren Teil geben wird. Diese Reihe ist zwar im Bereich Jugendbuch angesiedelt, macht aber auch Erwachsenen, die sich ihre kindliche Fantasie bewahrt haben, viel Spaß zu lesen!

Lesen Sie weiter