Leserstimmen zu
Nachtmahr - Das Erwachen der Königin

Ulrike Schweikert

Nachtmahr-Reihe (1)

(5)
(9)
(6)
(5)
(0)
eBook
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

*Rezension* Titel: Nachtmahr - Das Erwachen der Königin Autorin: Ulrike Schweikert Seiten: 414 Verlag: Panhaligon Preis: 9,99€ Inhalt: Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ... Meinung: Ein sehr gelungener Auftakt einer Reihe, der auf weiteres vielversprechendes hoffen lässt. Der Schreibtstil ist flüssig und einfach gehalten. Die Geschichte ist gleich von Anfang an spannend und man findet sich nach und nach mehr ein und erfährt mehr über die Charaktere. Lorena ist eine sehr angenehme Protagonistin und mir haben ihre "Selbstgespräche", die sie mit sich und dem Nachtmahr (auch sie😂) austrägt. Ich fande, dass es sehr gut in die Geschichte gepasst hat und ihr nochmal etwas eigenes verleiht. Es gibt neben der Spannung auch einen Hauch von Erotik. Die Idee hinter dem Buch ist jedenfalls gelungen und ich freue mich auf den nächsten Teil. Bewertung: 🌟🌟🌟🌟/ 🌟🌟🌟🌟🌟 Fazit: Ein gelungener Auftakt, der mit Spannung und einem Hauch Erotik von sich überzeugen kann.

Lesen Sie weiter

*Rezension* Titel: Nachtmahr - Das Erwachen der Königin Autorin: Ulrike Schweikert Seiten: 414 Verlag: Panhaligon Preis: 9,99€ Inhalt: Sie ist schön, sie ist verführerisch – sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau – aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, getrieben von unbändiger Lust: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wer einmal ihren Reizen erlegen ist, verfällt ihr auf ewig. Aber dann trifft sie auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht Lorena verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in ihr zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schicksal der Nachtmahre entscheiden wird ... Meinung: Ein sehr gelungener Auftakt einer Reihe, der auf weiteres vielversprechendes hoffen lässt. Der Schreibtstil ist flüssig und einfach gehalten. Die Geschichte ist gleich von Anfang an spannend und man findet sich nach und nach mehr ein und erfährt mehr über die Charaktere. Lorena ist eine sehr angenehme Protagonistin und mir haben ihre "Selbstgespräche", die sie mit sich und dem Nachtmahr (auch sie😂) austrägt. Ich fande, dass es sehr gut in die Geschichte gepasst hat und ihr nochmal etwas eigenes verleiht. Es gibt neben der Spannung auch einen Hauch von Erotik. Die Idee hinter dem Buch ist jedenfalls gelungen und ich freue mich auf den nächsten Teil. Bewertung: 🌟🌟🌟🌟/ 🌟🌟🌟🌟🌟 Fazit: Ein gelungener Auftakt, der mit Spannung und einem Hauch Erotik von sich überzeugen kann.

Lesen Sie weiter

wenig Spannung..

Von: Lotti

29.04.2017

Autorin: Ulrike Schweikert ist eine erfolgreiche Deutsche Autorin im bereich der Historischen Romane. Auch im Fanatsy Genre ist sie Vertreten. Sie lebt und schreibt ihre Bücher in der Nähe von Stuttgart. Klappentext: Tagsüber ist Lorena eine unscheinbare, junge Frau, aber jede Nacht verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen: Sie ist ein Nachtmahr. Kein Mann kann ihr widerstehen, und wenn er einmal ihren Reizen erkegen ist, verföllt er ihr auf ewig. Doch dann trifft Lorena auf Jason, ihre große Liebe. Ihm zuliebe versucht sie verzweifelt, den zerstörerischen Nachtmahr in sich zu bändigen. Lorena ahnt jedoch nicht, dass sie ihr wahres Wesen nicht verleugnen kann. Denn sie ist die Auserwählte, die über das Schiksal der Nachtmahre entscheiden wird… Inhaltsangabe: Lorena ist in ihrem Job sehr gut, sie arbeitet hart und sehr viel. Ihr Leben besteht aus ihrer arbeit und ihrem Kater, mit dem sie sich morgens ihr Porridge teilt. Doch Nachts Verwandelt sie sich in ein wunderschönes Wesen, jede Nacht von 12 bis 01.00 Uhr ist sie gezwungen , sich zu Wandeln. Sie hasst es und versucht mit aller Macht, das Wesen in ihr zu unterdrücken. Als sie Jason wieder trifft, kann sie sich nicht von ihm fernhalten, doch sie weiß eigentlich müsste sie es. So beginnt ein gefährliches Liebesspiel. Lorena hat einige Dinge aus ihrer Vergangenheit verdrängt, doch eines Tages schreibt sie alles aus. Einige Dinge die sie selber so nicht mehr wusste. Grausame Dinge, an die sie nie wieder denken wollte. Schreibstil: Der Schreibstil war Anfangs sehr Gewöhnungsbedürftig. Die ersten 170 Seiten musste ich teilweise echt kämpfen, um nicht abzuschweifen mit den Gedanken. Sie benutzt relativ lange Sätze, beschreibt Dinge, die ich persönlich als ziemlich unwichtig Empfinde. Ihr Schreibstil konnte mich leider nicht Fesseln. Die Aufmachung: Das Cover ist sehr Hübsch, Ich mag es immer wenn schöne Kleider auf dem Cover zu sehen sind. Das Buch lässt sich sehr gut in den Händen halten, es hat eine gute größe. Die größe der Schrift ist auch sehr Angenehm. meine Meinung zum Buch: Meine Meinung zu diesem Buch aufzuschreiben, finde ich ziemlich schwierig. Die ersten 200 Seiten waren mir persönlich viel zu eintönig. Es gab nichts was mich fesseln konnte. Dann langsam wurde es Spannender, Lorenas Vergangenheit hat mich gefesselt, Leider war es das auch schon. Mir haben größere Fantasy und Spannungsmomente gefehlt. Der Titel verspricht einem etwas anderes. Das Erwachen der Königin, darunter stelle ich mir etwas anderes vor. Doch leider war es mehr ein netter Liebesroman, eine schlimme Vergangenheit mit kleinen Fantasy Elementen, in Form von Lorenas Gestalt als Nachtmahr. Einige Sachen konnte man im laufe des Buches, Vorhersehen. Dann ging es immer weiter zum Ende zu, da kam dann ein kleines bisschen mehr Spannung, mehr von dem was der Titel und der Klappentext verspricht, und dann war das Buch zu Ende. Ich könnte mir Vorstellen, dass Band 2 mehr Potential hat als der erste Band. Allerdings nur wenn sich, dass Ende vom ersten Band noch steigert. Es hat einfach der Spannungsbogen gefehlt. Fazit: Ein Buch, dessen Klappentext und Titel, mehr verspricht als es hergibt. Ich bin der Meinung man hätte 150 Seiten weglassen können, dafür evtl von Band2 , wenn Band 2 so weiter geht wie ich es mir Vorstelle, dazu nehmen können. Ich finde es schwer dieses Buch zu Bewerte, wenn ich es nur für das Fantasy Genre Bewerten müsste würde ich 1 1/2 von 5 Sternen geben . Als Liebesgeschichte wären es 2 von 5 Sternen. Wenn ich nur den Schluss Bewerten müsste, wären es gute 3 von 5 Sternen. Ihr seht also, ich mache es mir da Echt schwer . Denn ich denke die Geschichte hat Potenzial . Mich würde der zweite Band wirklich reizen, nur um auch zu wissen ob ich recht habe. Ich glaub tatsächlich in Band 2 fängt die Geschichte um die Nachtmahre erst so richtig an.

Lesen Sie weiter

Cover: Ach, ich Cover-Opfer. Ja, ich hab mir dieses Buch wieder einmal ausgesucht, weil mir das Cover unglaublich gut gefällt. Die Farbgestaltung ist wahnsinnig schön, die Frau auf dem Cover hübsch und doch irgendwie anonym und der Mond im Titel passt zu dem dunklen Wesen der Nachtmahre. Meinung: Ich bin gut reingekommen. Es ist leicht geschrieben und lässt sich sehr leicht weglesen. Hauptsächlich begleitet man Lorena, die ihren Nachtmahren hasst, Erinnerungslücken hat was ihre Vergangenheit anbelangt und sich eigentlich nichts sehnlicher wünscht, als wie eine normale Frau leben zu können. Noch präsenter wird ihr Wunsch, als sie ihre Jugendliebe Jason wiedertrifft und alte Gefühle wieder aufflammen. Auf der anderen Seite tritt Reika hin und wieder auf. Eine wunderschöne Frau, die die Vorzüge des Nachtmahres vollends auskostet und die Macht liebt, die sie auf Männer ausübt. Sie nutzt ihre Anziehungskraft aus wo sie nur kann und lebt den bösen Nachtmahren vollkommen aus. Lorena fand ich wirklich süß. Ich fand es allerdings schwer zu glauben, dass sie bereits ein Studium abgeschlossen hat und mitten im Berufsleben steckt, weil ihre Zweifel oft an die eines Teenagers mitten in der Pubertät erinnern. Trotzdem eine sympathische Frau, die sich durch ihren Alltag schlägt. Reika ist hier und da für die Handlung durchaus wichtig und 'lenkt' diese an einigen Punkten. An anderen Stellen fand ich sie vollkommen fehl am Platz und diese möchtegern-rebellische Art ging mir ziemlich schnell unglaublich auf die Nerven. Sie ist für mich keine starke, selbstbewusste Frau.. sondern ein trotziger Teenager, der nach Aufmerksamkeit schreit. Zumindest war das meine Einschätzung. Ich fand es super, wie man als Leser mit Lorena zusammen Licht ins Dunkel um ihre Vergangenheit bringt, miterlebt wie sie immer ein kleines Fünkchen mehr herausbekommt. Und die Ich-Perspektive in diesen Passagen bringt es noch viel persönlicher rüber! Das Buch ist wie erwähnt, leicht geschrieben und lässt sich flüssig lesen. An einigen Stellen fand ich es aber zu ausführlich und an anderen zu abgehackt. Meiner Meinung waren wichtige Stellen teilweise wirklich abgeschnitten und ...nichtsaussagend. Sehr, sehr schade! Einen richtigen Höhepunkt, der den Leser umhaut gibt es meiner Meinung nach auch nicht richtig. Dieser 'Höhepunkt' am Ende war wieder so.. flach. So nach dem Motto: "Joa, jetzt ist das halt so." Fazit: Eine gute Story, mit einer menschlich gestalteten Protagonistin. Dieses Buch verschenkt an einigen Teilen aber leider sein Potenzial. Ich hoffe sehr, dass der 2. Band spannender wird und Lust auf Mehr macht!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Ich muss gestehen, das ich bei "Nachtmahr- Das erwachen der Königin" ziemliche Startschwierigkeiten hatte, was allerdings mehr an einigen Ablenkungen privater Natur lag. Das zog meine Laune ein wenig runter, denn eigentlich läd der Schreibstil, den Ulrike Schweikert hier an den Tag legt, grade zu dazu ein in die Geschichte einzutauchen. Lorena ist mir irgendwie total symphatisch, was wohl unter anderem daran liegt, das sie ein recht starker Charakter ist. Die Tatsache das sie nicht nur menschlich ist macht ihr Leben nicht unbedingt einfach und ich bewundere sie ein wenig dafür, wie sie mit ihrer Situation umgeht. Jason habe ich ebenfalls sehr ins Herz geschlossen, was wohl unter anderem daran liegt, das wir beide eine große Liebe zur Musik besitzen, die ihm in dieser Story seinen Lebensunterhalt sichert. Raika war mir anfangs ein wenig unsymphatisch, da ich im wahren Leben nicht unbedingt viel von Frauen halte, die ein Verhalten an den Tag legen wie sie es tut. Allerdings scheint sie dennoch irgendwo auch ihre guten Seiten zu haben,was mich dann doch etwas versöhnlich stimmte.

Lesen Sie weiter

Handlung: Lorena scheint tagsüber eine ganz normale Frau zu sein, aber nachts verwandelt sie sich. Ohne Kontrolle über das was geschieht, wird aus der unscheinbaren Lorena ein verführerischer Nachtmahr. Sie versteckt sich, so gut wie möglich, in ihrer Wohnung. Aber ein Wiedersehen mit Jason ändert alles. Für ihn will sie ihre gefährliche Seite kontrollieren lernen. Aber kann sie sich der übermächtigen Anziehung des Mahrs widersetzen? Wird es ihr möglich sein eine normale Beziehung zu führen? Gestaltung: Das Cover fand ich von Beginn an sehr schick. Der wallende Stoff war mein Eyecatcher. Die Silhouette der Frau zeichnet sich leicht vom Stoff ab und deutet eine sinnliche Figur an. Die knallig rote Farbe des Stoffes tut den Rest. Auf gewisse Art und Weise ist das Cover recht schlicht, was leider auch die Spannung im Buch widerspiegelt. Meine Meinung zum Inhalt: Vom Klappentext her, habe ich die atemberaubende Geschichte einer Auserwählten erwartet, die zur Königin der Nachtmahre werden sollte. Untertitel und Klappentext haben mich allerdings etwas in die Irre geführt. Denn von dem, was ich erwartet habe, bekam ich kaum etwas zu sehen. Ich fand es nett über Lorenas Leben als Nachtmahr zu lesen und ihre Vorkehrungen im eigenen Haus waren recht amüsant. Leider fehlte mir ein Höhepunkt. Der Leser schreitet in der Geschichte voran, aber keine der aufkommenden Informationen erscheint eines Höhepunktes würdig. Ein Pluspunkt ist die eigentliche Idee hinter der schwächelnden Umsetzung. Da ist noch Platz nach oben. Gegen Ende schafft es die Autorin mich dann doch neugierig auf die Fortsetzung zu machen. Band 2 gebe ich im Hinblick auf „die Schwester" der Königin noch eine Chance. Lorena war mir eine sehr sympathische Protagonistin. Mir gefiel, dass die Autorin den Menschen Lorena ein etwas normaleres, unperfektes, Äußeres verliehen hat – als Gegensatz zu dem perfekten Nachmahr. Es spiegelt ihr Wesen und den Konflikt mit dem Nachtmahr in ihr gut wieder. Jason dagegen war eine flache Figur, die mir keine Facetten offenbaren konnte. Ein zu perfekter Freund, der bloß durch seine schleppende Musikkarriere einen Makel bekommt. Selbst der zweite Nachtmahr Raika, der wie ein Schatten an Lorena klebt, war ein interessanterer Charakter. Sie war es auch, der den Beginn der Geschichte interessant gestaltet hat. Fazit: Leider erfüllt dieser Roman nicht ganz meine Erwartungen. Die Idee mit den Nachtmahren hatte mich wirklich gereizt. Die Protagonistin als Figur war es, die mich das Buch bis zum Schluss hat lesen lassen. Das Ende hat die Autorin interessant gestaltet und hätte dort noch etwas verweilen können. Band 2 kriegt seine Chance!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachtmahr – Das Erwachen der Königin ist ein ganz fantastischer Einstieg für eine Trilogie. Dieser Teil beinhaltet bereits alles, was eine gute Buchreihe ausmacht: eine gute Geschichte, Spannung, Romance und gut gezeichnete Charaktere. Storyline: Die Geschichte konnte mich sofort in ihren Bann ziehen. Mit Nachtmahren hatte ich es in Büchern bisher noch nicht zu tun. Umso spannender war es dieses neue Wesen kennenzulernen. Die Geschichte ist erfrischend, weil sie sich allein schon deswegen von vielen anderen Romanen unterscheidet. Es ist nicht die tausendste Vampir Liebesgeschichte. Zwar spielt die Liebe hier auch eine große Rolle, jedoch steht eindeutig mehr die Identität der Protagonistin und ihre Selbstfindung im Vordergrund. Die Geschichte ist sehr spannend. Gerade das Ende konnte mich begeistern und hat mich sofort neugierig auf den zweiten Band gemacht, da ein kleiner Cliffhanger besteht. Charaktere: Die Charaktere sind in diesem Buch sehr spannend und aussagekräftig. Gerade die Protagonistin Lorena mit ihren ambivalenten Gefühlen, bedingt durch ihre divergierenden Charakterzüge, konnte mich begeistern. Auf der einen Seite ist sie eine ganz normale junge Frau, die mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat und auf der anderen Seite ist sie ein Nachtmahr, ein magisches Wesen, über das sie keine richtige Kontrolle hat. Ihr Charakter wurde von der Autorin sehr überlegt ausgearbeitet. Besonders gefallen hat mir der Konflikt zwischen diesen beiden Charakterteilen, welcher in einem inneren Monolog oder fast schon Streitgespräch ausgetragen wurde. Ich hatte das Gefühl diesen Charakter sehr intensiv kennenlernen zu können. Sie war mir durchgehend sympathisch und ihre Handlungsweisen waren auf Grundlage des jeweilig vorherrschenden Charakters nachvollziehbar und authentisch. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr prägnant. Es handelt sich um einen Er-Erzähler. Von dieser Darstellungsform wird jedoch teilwiese insoweit abgewichen, dass Teile des inneren Monologs der Protagonistin in den Text einfließen, wodurch man ihren Gedankengängen folgen kann. Dadurch wahrt die Autorin auf der einen Seite die Distanz zur Figur und auf der anderen Seite kann sie beeinflussen, wann der Leser mehr über ihr Seelenleben erfahren darf, um diese besser kennenzulernen. Diese Fetzen des inneren Monologs beleben das Buch sehr, denn sie stellen gleichzeitig eine Diskussion zwischen den beiden Charakterteilen der Protagonistin – Nachtmahr gegen Lorena – dar. Die Autorin setzt diese Technik geschickt ein, um die Spannungen zwischen diesen beiden Identitäten zu inszenieren. Außerdem bedient sich die Autorin mehrerer Handlungssprünge, um die Geschichte zu beschleunigen, was auch dazu führt, dass eine teilwiese aufzählende Wirkung eintritt. Zusätzlich wird die Vergangenheit der Protagonistin beleuchtet, indem Tagebucheinträge in den Text eingearbeitet werden. Das erleichtert den Zugang zum Charakter. Die einzelnen Szenen werden gut beschrieben, sodass der Leser sich unmittelbar in diese hineinversetzen kann. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war gut geeignet, um den Leser durch die Geschichte zu tragen. Außerdem sind durch ihn die Charaktere aussagekräftig zur Geltung gekommen. Es ist sehr spannend geschrieben. Fazit: Insgesamt bin ich von dem Auftakt dieser Trilogie wirklich begeistert. Mir hat der Schreibstil und der dualistische Charakter der Protagonistin sowie die Darstellung dessen sehr gefallen. Außerdem finde ich die Fantasyfigur des Nachtmahr sehr spannend. Ich bin gespannt wie diese Geschichte weitergeht.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Nachtmahr – Das Erwachen der Königin ist ein ganz fantastischer Einstieg für eine Trilogie. Dieser Teil beinhaltet bereits alles, was eine gute Buchreihe ausmacht: eine gute Geschichte, Spannung, Romance und gut gezeichnete Charaktere. Storyline: Die Geschichte konnte mich sofort in ihren Bann ziehen. Mit Nachtmahren hatte ich es in Büchern bisher noch nicht zu tun. Umso spannender war es dieses neue Wesen kennenzulernen. Die Geschichte ist erfrischend, weil sie sich allein schon deswegen von vielen anderen Romanen unterscheidet. Es ist nicht die tausendste Vampir Liebesgeschichte. Zwar spielt die Liebe hier auch eine große Rolle, jedoch steht eindeutig mehr die Identität der Protagonistin und ihre Selbstfindung im Vordergrund. Die Geschichte ist sehr spannend. Gerade das Ende konnte mich begeistern und hat mich sofort neugierig auf den zweiten Band gemacht, da ein kleiner Cliffhanger besteht. Charaktere: Die Charaktere sind in diesem Buch sehr spannend und aussagekräftig. Gerade die Protagonistin Lorena mit ihren ambivalenten Gefühlen, bedingt durch ihre divergierenden Charakterzüge, konnte mich begeistern. Auf der einen Seite ist sie eine ganz normale junge Frau, die mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen hat und auf der anderen Seite ist sie ein Nachtmahr, ein magisches Wesen, über das sie keine richtige Kontrolle hat. Ihr Charakter wurde von der Autorin sehr überlegt ausgearbeitet. Besonders gefallen hat mir der Konflikt zwischen diesen beiden Charakterteilen, welcher in einem inneren Monolog oder fast schon Streitgespräch ausgetragen wurde. Ich hatte das Gefühl diesen Charakter sehr intensiv kennenlernen zu können. Sie war mir durchgehend sympathisch und ihre Handlungsweisen waren auf Grundlage des jeweilig vorherrschenden Charakters nachvollziehbar und authentisch. Schreibstil: Der Schreibstil ist sehr prägnant. Es handelt sich um einen Er-Erzähler. Von dieser Darstellungsform wird jedoch teilwiese insoweit abgewichen, dass Teile des inneren Monologs der Protagonistin in den Text einfließen, wodurch man ihren Gedankengängen folgen kann. Dadurch wahrt die Autorin auf der einen Seite die Distanz zur Figur und auf der anderen Seite kann sie beeinflussen, wann der Leser mehr über ihr Seelenleben erfahren darf, um diese besser kennenzulernen. Diese Fetzen des inneren Monologs beleben das Buch sehr, denn sie stellen gleichzeitig eine Diskussion zwischen den beiden Charakterteilen der Protagonistin – Nachtmahr gegen Lorena – dar. Die Autorin setzt diese Technik geschickt ein, um die Spannungen zwischen diesen beiden Identitäten zu inszenieren. Außerdem bedient sich die Autorin mehrerer Handlungssprünge, um die Geschichte zu beschleunigen, was auch dazu führt, dass eine teilwiese aufzählende Wirkung eintritt. Zusätzlich wird die Vergangenheit der Protagonistin beleuchtet, indem Tagebucheinträge in den Text eingearbeitet werden. Das erleichtert den Zugang zum Charakter. Die einzelnen Szenen werden gut beschrieben, sodass der Leser sich unmittelbar in diese hineinversetzen kann. Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Er war gut geeignet, um den Leser durch die Geschichte zu tragen. Außerdem sind durch ihn die Charaktere aussagekräftig zur Geltung gekommen. Es ist sehr spannend geschrieben. Fazit: Insgesamt bin ich von dem Auftakt dieser Trilogie wirklich begeistert. Mir hat der Schreibstil und der dualistische Charakter der Protagonistin sowie die Darstellung dessen sehr gefallen. Außerdem finde ich die Fantasyfigur des Nachtmahr sehr spannend. Ich bin gespannt wie diese Geschichte weitergeht.

Lesen Sie weiter