Leserstimmen zu
Nachtmahr - Die Schwester der Königin

Ulrike Schweikert

Nachtmahr-Reihe (2)

(10)
(12)
(7)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Cover: Ich fine die Cover der Reihe sehr schön. Sie sind schlicht gehalten, wirken aber trotzdem anziehend. Besonders toll ist es, dass Band 1 und 2 einheitlich gestaltet sind und super zusammen aussehen. Inhalt: Voller Überraschungen geht es jetzt im zweiten Band der "Nachtmahr-Reihe" mit Lorena weiter. Anfangs fiel es mir teilweise schwer, mich komplett in das Buch hineinzuversetzen, da die manchmal aufkommende Trägheit der Handlung durch zu viele Details alles etwas schleppend machte. Spannung findet sich doch auf jeden Fall, da das Buch einiges an Überraschungen bereit hält, die man nicht erwartet hätte. Noch dazu fehlen immer ein paar Puzzleteilen, um das Große Ganze zu verstehen, da man sich nie sicher sein kann, welche Absichten die einzelnen Figuren verfolgen. Das gibt dem Buch Spannung und dem Leser eine Packung Neugier. Mit fortschreitender Handlung fliegen die Seiten nur so dahin und man taucht mit jedem Wort tiefer in Lorena Geschichte ein. Charaktere: Lorena ist eine tolle Figur, da sie mir auch hier sehr sympathisch war. Man merkte von Band 1 zu jetzt deutlich ihre Entwicklung, da sie an Selbstvertrauen und auch Mut gewann.Sie weiß, was sie kann und was sie nicht kann, doch das will sie wiederum lernen. Sie will lernen, sich und ihre Lieben zu schützen. Die Nebencharaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, aber nicht zu sehr, sodass man von Zweifeln zerrüttet sich nie sicher sein kann, wer auf welcher Seite steht. Schreibstil: Der Stil der Autorin lest sich sehr fließend und man kann der Geschichte sehr gut folgen. Die wechselnden Sichtweisen ermöglichen einem ein besseres Verständnis aber auch eine handlungsreiche Geschichte, da durch die verschiedenen Handlungsstränge sehr viel passiert. Dabei ist der Schreibstil wesentlich fließender in dem Sinn, dass es sich nicht hinzieht, sondern man flott aber trotzdem in einem angemessenen Tempo durch die Geschichte geführt wird. Fazit: Band 2 überzeugte mich wesentlich mehr als der erste Band, auch wenn ich nicht fand, dass das Potenzial komplett ausgeschöpft wurde. Trotzdem kann einen die Spannung der Geschichte mitreißen und der angenehme Lesefluss durch den Schreibstil der Autorin schenkt einem mit diesem Buch schöne Stunden.

Lesen Sie weiter

Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, weil sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart … Meine Meinung: Nachdem ich den ersten Band von Nachtmahr schon recht fix (für meine Verhältnisse) durch hatte, ging es gleich an Band 2. Ich muss sagen ich wurde nicht enttäuscht, im Gegenteil nun kribbelt es in den Fingern nach dem dritten Band. Auch wie im ersten Band haben wir mehrere Erzählstränge, die wirklich alle sehr ausgereift und unglaublichen spannend sind. Es wird einem absolut nicht langweilig und man kein wirkliches Geschehnis hervorsehen. Was mir persönlich sehr gut gefallen hat ist, dass Lorena sich so stark entwickelt hat. Sie is wesentlich reifer und erwachsener als im ersten Band. Wächst regelrecht mit ihren Aufgaben und hat sich doch etwas mehr an das Nachtmahr sein gewöhnt. Sie ist und bleibt eine wirklich liebenswerte Protagonistin. Außerdem begegnen wir einem neuen Nachtmahr: Lucy Sie hat mich teilweise in den Wahnsinn getrieben da ich nie wusste ob das was sie tat richtig war. Man zweifelt wirklich an ihrer Moral, aber am Schluss...naja lest lieber selbst. Zuviel möchte ich nicht verraten. Ich kann nur sagen wer auf Intrigen steht, sollte dieses Buch lesen, alles in allem wirklich sehr gelungen und es lässt einem einfach keine Ruhe!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Als ich vor ein paar Wochen den ersten Teil gelesen habe und er mich richtig begeistert hat, war ich schon ganz gespannt auf die Fortsetzung. Nun habe ich diese auch gelesen und muss sagen, dass ich wieder absolut zufrieden bin. Diese Reihe ist wirklich unterhaltend und steigert sich von Teil zu Teil. Inhalt: Inhaltlich wurde ich an vielen Stellen von pfiffigen Wendungen überrascht. Die Geschichte ist nicht vorhersehbar, sodass man der Handlung immer voller Spannung folgen kann. Dieser Teil bietet inhaltlich noch wesentlich mehr Spielraum. Er arbeitet die bereits vorhandenen Erzählstränge weiter aus, führt aber auch Neue ein. Doch nach diesem Teil ist noch vieles offen, was auf ein spannungsgeladenes Finale hoffen lässt. Auch die Darstellung aus verschiedenen Perspektiven steigert die Spannung. So erlangt die Handlung auch einen wesentlich größeren Umfang als in Band eins. Die Geschichte von Band zwei wirkt noch wesentlich ausgefeilter. Der Standort wird gewechselt. Wir befinden uns in diesem Band auch in Amerika. Auffällig sind die vielen actionreichen Szenen. Mir haben gerade diese sehr gut gefallen. Insgesamt passiert in diesem Teil einfach viel mehr als in Band eins und das auch in beschleunigter Form, was der Handlung richtig gut tut und sie somit sehr spannend werden lässt. Charaktere: Band eins hat mir allein auf Grund der Charaktere schon gut gefallen. In dieser Hinsicht wird der Leser auch in der Fortsetzung nicht enttäuscht. Lorena entwickelt sich stark weiter. Sie hat Selbstvertrauen und mutiert zur Kämpferin. Sie ist ein sehr sympathischer Charakter und ich konnte ihre Gefühle sowie ihre Handlungsweise stets nachvollziehen. In diesem Teil haben auch die Nebencharaktere noch einmal merklich an Bedeutung gewonnen. Man weiß als Leser über einen sehr großen Teil des Buches und vielleicht auch darüber hinaus nicht so recht, wem man trauen kann und wem nicht. Schreibstil: Der Schreibstil ist wieder sehr flüssig lesbar. Die Autorin hat eine angenehme Art zu schreiben. Das Verhältnis zwischen Action, Beschreibung und Dialog ist vortrefflich gewählt. Action und Spannung kommen keinesfalls zu kurz und es macht wirklich Spaß den Charakteren durch die Handlung zu folgen. Besonders gut gefallen hat mir die Lebendigkeit und Authentizität der Charaktere und ihrer Dialoge. Fazit: Eine ganz deutliche Empfehlung meinerseits. Dem ersten Band habe ich damals 4,5 Sterne gegeben. Dieser Teil hat eindeutig 5 Sterne verdient. Er konnte mich in jeder Rubrik überzeugen: Die Charaktere sind aussagekräftig und machen eine nachvollziehbare Entwicklung durch, der Wechsel des Settings bringt Spannung und Action mit sich, der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte konnte mich einfach überzeugen. Ich freue mich jetzt schon auf den letzten Band der Trilogie und hoffe, dass er ganz bald erscheint.

Lesen Sie weiter

Handlung: Lucy ist ein Nachtmahr. Wie Lorena. Sie lebt ein Leben in Gefangenschaft. Lorena beginnt ihre Ausbildung bei MyLady. Die junge Frau möchte lernen zu kämpfen und sich selbst zu verteidigen. Schneller als gedacht muss sie ihre neu erlernten Fähigkeiten dazu einsetzen, um ihre kleine Schwester zu befreien. Aber niemals hätte sie mit einem perfiden Plan der Gegenseite gerechnet. Lorena muss sich gegen das wachsende Misstrauen zur Wehr setzen. Kann sie ihre Schwester retten? Gestaltung: Ich finde es toll, dass die Gestaltung der Reihe einheitlich gehalten ist, ohne einfach nur dasselbe Bild in anderer Farbe zu benutzen. Solche Kleinigkeiten sind es, die ich an Covern schätze. Auch hier wird auf die Wirkung des leichten Stoffes gesetzt. Meine Meinung: Es war es wert! Ich habe Band 2 trotz der Enttäuschung über Band 1 eine Chance gegeben und wurde nicht enttäuscht. Dieses Buch liest sich besser. Der Beginn des Buches stellt uns die neue Figur in unserem Nachtmahr-Team vor: Lucy. Die Szenen sind ansprechend und interessant gestaltet. Der Zwiespalt, den die Figur erleben muss, lässt den Leser von Anfang bis Ende um die Moral von Lucy bangen. In diesem Band werden wir von Verschwörungen und Intrigen nur so erschlagen. Hilflos muss der Leser an Lorenas Seite die Reise nach Amerika antreten. Und obwohl wir auch Lucy und ihre Peiniger kennen lernen, so bekommen wir die wahren Absichten der Figuren nie ganz zu Gesicht. Das ist es, dass den Roman spannend hält. Im Gegensatz zu Band 1, haben wir hier nicht nur ein sehr abwechslungsreiches Setting, sondern auch gleich noch eine geballte Ladung Action im Gepäck. Weiterhin bleibt Jason für mich eine recht unnötige Figur, wäre sie nicht Bestandteil einer Prophezeiung. Auch im zweiten Band schafft es der Charakter nicht mich von seinen Stärken zu überzeugen. Das Augenmerk bleibt einfach auf die Nachtmahre gerichtet. Selbst der Duke macht als Figur mehr her. Er ist schwer zu durchschauen und doch merkt man ihm gewisse Neigungen an. Der Krieg gegen die Nachtmahre hat meiner Ansicht nach bestimmt noch ungeahnte Gründe versteckt. Fazit: Ich finde es schade, dass es eine so wichtige Figur wie Jason einfach untergeht. Dafür hat mich die Handlung in diesem Band von sich überzeugt. Es hat mehr Spaß gemacht Lorena bei dieser Reise zu begleiten.

Lesen Sie weiter

Anderthalb Jahre sind inzwischen vergangen, seit Ulrike Schweikerts "Nachtmahr: Das Erwachen der Königin" erschienen ist. Jetzt liegt endlich die Fortsetzung vor, "Nachtmahr 2: Die Schwester der Königin". Ob und wann ein dritter Teil herauskommen wird, ist aktuell noch unklar, da bislang keine entsprechende Ankündigunge herausgekommen ist. Nachtmahre werden sie genannt: Frauen, die sich um Mitternacht in geflügelte, wunderbare Wesen verwandeln, die Macht über die Männer besitzen. Und Lorena ist eine besondere. Denn sie ist Eclipse, sie ist die prophezeite Königin. Doch dann erfährt sie, dass sie eine Verwandte hat. Genauer gesagt eine Schwester, die auf den Namen Lucy hört. Und diese wurde als kleines Kind entführt. Seitdem ist sie eine Gefangene des Councillors, dem Gegenspieler der Nachtmahre. Doch das schreckt Lorena nicht ab, alles in Bewegung zu setzen, um ihre Verwandte zu befreien. Es hat sich einiges getan, seit dem Ende des letzten Romans. Damit ist vor allem die Charakterisierung von Lorena gemeint. Sie agiert nicht mehr so schüchtern, wie noch zuvor, sondern ist jetzt wesentlich selbstbewusster. Sie weiß, was sie will und wie sie es erreichen kann. Und sie ist dafür auch bereit, Mühen einzugehen. Sie will sie zum Beispiel das Schwertkämpfen erlernen, auch wenn sie weiß, dass das nicht von jetzt auf gleich geschieht. Was sie allerdings nicht davon abschreckt. Auch ihre Beziehung zu Raikia ist eine andere. Es ist eine vorsichtige Freundschaft, wenn man so will. Sie ist immer noch die alte, die wilde Nachtmahr. Doch zwischen den beiden Frauen spürt man einen gewissen gegenseitigen Respekt, auch wenn Raika zum Beispiel versucht, Lorena Jason auszuspannen. Das wirkt jedoch eher spielerisch, als ernst gemeint. Allerdings dauert es, bis der Roman Fahrt aufgenommen hat. Ungefähr 250 Seiten vergehen, bis man von der Handlung gefesselt genug ist, um wirklich ständig weiterzublättern. Davor ist das Buch eher leidlich interessant. Woran liegt das? Hauptsächlich daran, dass Ulrike Schweikert sich viel zu sehr auf das Leben und die Ausbildung von Lorena konzentriert. Klar, das muss irgendwo auch sein, damit man erfährt, was sich bei der Hauptfigur getan hat. Aber es wirkt zu detailliert. Es wirkt zu übertrieben, da dadurch alle anderen Elemente des Romans in den Hintergrund gedrängt werden und dadurch quasi unbrauchbar werden. Das ist Platz, der den anderen Plots fehlt. Was sich natürlich auch die Charakterisierung einiger anderen Personen auswirkt. Vor allem bei Jason merkt man, dass sein Plot am unwichtigsten ist. Er darf die Liebe von Lorena spielen und ist ansonsten eher uninteressant. Und deshalb wird dieser Roman "Für Zwischendurch" empfohlen

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Das Cover ist genauso toll gehalten wie das vom ersten Band, das Farbenspiel ist wunderschön und der passende Mond ist auch wieder im Titel. Das einzige was mich dieses Mal stört sind die Haare, nennt mich kleinkariert aber beide Hauptprotagonisten sind blond, Lorena und ihre Schwester Lucy, deshalb hätte ich mir das auch in dem Cover gewünscht. Der Schreibstyle mit dem schnellen Wechsel hat mich dieses Mal überhaupt nicht gestört, jetzt kannte ich schon fast jeden Charakter besser und die Übergänge waren flüssig. Lorena ist mir jetzt auch mehr ans Herz gewachsen, ihre vorschnellen Entscheidungen waren für mich auch gut nachzuvollziehen, wenn es um die Rettung der eigenen Schwester geht handelt man eben mal unüberlegter. Sie hat sich zwar ihrem Schicksal gestellt aber nimmt nicht alles einfach hin und das fand ich bei dem Band wirklich toll umgesetzt. Kein Held der sofort tut was man ihm sagt. Rika ist mir immer noch die liebste Person in diesem Buch, sie hat sich sehr verändert aber mehr kann ich dazu nicht sagen ohne zu Spoilern;) Mit Lucy, Lorenas Schwester, hab ich es mir Anfangs ziemlich schwer gemacht, ich wusste nicht was ich von ihr zu halten habe und was in ihrem Kopf alles vorgeht und welche Entscheidungen sie treffen wird, schlussendlich hätte ich ihr aber gerne auf die Schulter geklopft und ihr gesagt das sie ganz wunderbar ist. Über Jason mag ich gar nichts groß sagen, er war für mich auch eher Nebensache, ich fand ihn sehr leichtgläubig und dennoch liebenswürdig und sympatisch. Dieser Band hat mich viel mehr gefesselt als der Erste und in 2 Tagen war ich schon mit ihm fertig, die Luft nach oben und die Spannung wurde definitiv ausgenutzt. Leider war der Mittelteil auch dieses Mal etwas langezogen aber nicht im Vergleich zum vorrigen. Das Ende hat mich sehr überrascht, fast schon geschockt und ich bin wirklich gespannt wie die Autorin im letzten Band mit all dem Geschehenen abschließt. Ich hatte eher das Gefühl das es noch 3 weitere Bücher bedarf um alles zu einem Abschluss zu bringen. Fazit Ich bin wirklich positiv überrascht wie sehr sich dieser Band vom ersten unterscheidet und warte jetzt sehr sehnsüchtig auf den letzten Band der Trilogie. Wer Fantasy mag der sollte unbeding mal reinschnuppern und sich selbst überzeugen.

Lesen Sie weiter

Klappentext: Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht - wird sie jemals lieben dürfen? LIEBEN DÜRFEN? Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, weil sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart … Meine Meinung: Ich weiß nicht warum ich mich so lange vor diesem Buch gedrückt habe... Echt, keinen Schimmer. Das Cover kann es nicht sein. Ich finde es nämlich, passend zum Genre, wirklich super gestaltet. Naja egal ;) Ich kam ziemlich schnell wieder in die Geschichte rein und erfahre nicht nur über Lorena und die Nachtmahre mehr sondern auch über ihre Schwester Lucy. Die Perspektiven wechseln sich und man lernt Lorenas Schwester etwas besser kennen. Lorena hat sich positiv entwickelt und ihr Kampfgeist überraschte mich positiv. Mir ist aufgefallen, dass die Handlung an manchen Kapiteln sehr spannungsreich und lebendig und an manchen etwas zu träge waren, sodass mir bei diesen manchmal etwas Langeweile aufkam. Ich finde die Idee der Geschichte recht gut und hoffe noch, dass die Autorin daraus noch etwas einzigartiges zaubert. Ich hatte einen ordentlichen Lesefluss bei diesem Buch, obwohl ich mich zwischendurch auch teils durch die Handlung durchboxen musste. Der Schreibstil ist leicht und locker und die Autorin hat eine durchaus schöne Welt zum eintauchen erschaffen. Insgesamt hat mich die Geschichte nicht ganz vom Hocker gehauen. Ich hoffe einfach auf das kleine besondere Etwas und freue mich doch auf den dritten Teil.

Lesen Sie weiter

Tolle Wendung!

Von: Taka

01.01.2016

Inhalt: Sie ist das gefährlichste Wesen der Nacht - wird sie jemals lieben dürfen? Lorena ist ein Nachtmahr – und damit eine Gefahr für alle, die sie lieben. Um ihre Mitmenschen vor ihrer dunklen Seite zu schützen, begibt sie sich in das Haus der mächtigen Mylady, um ihre Ausbildung zu beginnen. Zudem gibt Lorena ihre große Liebe Jason zu seinem eigenen Schutz auf. Dann erreicht sie die Nachricht, dass die Nachtmahre ihre Schwester aufgespürt haben. Lucy wurde als Kind entführt, weil sie für die in der Prophezeiung erwähnte Eclipse gehalten wurde. Nun begibt sich Lorena nach San Francisco, um Lucy aus Alcatraz zu befreien. Doch sie ahnt nicht, dass eine finstere Verschwörung im Gange ist, in der niemand seine wahren Motive offenbart … Cover: Ich liebe einfach diesen tollen Cover! Auch der vorherige Band hatte so einen tollen mysteriösen Cover. Auf dem Cover, der diesmal in einem dunklen Blau gehalten wurde erkennt man einen Nachtmahr. Das Mädchen trägt ein blaues Kleid, welches sehr gut auch zum Hintergrund passt. Erster Satz: "Irgendwo im Westen versank die Sonne, und die Nacht brach herein." Meine Meinung: Der zweite Band der Trilogie war viel besser als der erste Band. Denn hier erfährt der Leser endlich näheres über die Schwester von Lorena, die sehr lange in den Fängen des Councillors gehalten wurde. Doch nun konnte Lorena in Erfahrung bringen, wo Lucy gefangen gehalten wird und bricht auf um sie zu retten. Mit dabei an ihrer Seite ist ein Mann Namens Harrison Gray, ihr neuer Chef an der Börse, der sie dazu überredet mit nach Amerika auf Geschäftsreise zu gehen. Doch was verbirgt sich hinter diesem mysteriösen Mann, der mehr zu wissen weiß als es scheint ? Die Mylady ist strikt dagegen, dass Lorena auch nur einen Fuß aus London setzt und natürlich kommt ihr diese Geschäftsreise nur gelegen. In San Francisco trifft das zweier Paar dann noch auf Überraschung: Raika und Jason sind den beiden bis nach Amerika gefolgt, um Lorena beizustehen. Und in letzter Sekunde gesteht auch der Chef von Lorena Harrison Gray, dass er nicht wirklich auf eine Geschäftsreise mit ihr gehen wollte, sondern ihre Schwester retten wolle. Von da an beginnt das Abenteuer für die vier. Auf ihrer Rettungsaktion schweißen sich die vier zusammen, doch dann entpuppt sich ein Verräter unter ihnen auf. Es geht sehr spannend weiter im zweiten Band von Nachtmahr. Fazit: Der zweite Band ist wirklich sehr spannend, besonders zum Ende hin der Geschichte werden die Karten noch einmal neu gemischt und es gibt eine tolle Wendung in der Geschichte. Ich bin wirklich darauf gespannt, wie es weiter gehen wird und was am Ende passieren wird. Wer geht als Sieger und wer als Verlierer der Geschichte aus? Von mir bekommt der zweite Band 4**** von 5***** Sternen.

Lesen Sie weiter