Leserstimmen zu
Nachtmahr - Das Vermächtnis der Königin

Ulrike Schweikert

Nachtmahr-Reihe (3)

(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

-- Meine Meinung: -- Da ich den Schreibstil schon vom ersten und zweiten Band der Trilogie kenne, welche ich nie rezensiert hatte weil ich auf den finalen Teil warten wollte, ist es nun soweit. Der Schreibstil war wieder selbstsicher, locker und flüssig, was eine angenehme Leseatmosphäre geschaffen hatte. Es war leicht durch den lockeren Schreibstil wieder in die Geschichte zu finden und so geschah es, dass ich dieses Buch stets in der Badewanne zum lesen hatte. Ulrike Schweikert setzt die Spannung im Stil auch gezielt ein und nicht wirr und unpassend. Lorena ist eine starke Protagonistin mit einer kleinen Schwäche und zwar ist sie nicht kontinuierlich die starke und mutige sondern schwächelt irgendwie, was in Band 1 und 2 schon aufgefallen ist, und hier geht es direkt weiter. Ansonsten ist sie einfach eine super tolle Protagonistin, bei der ihre Ecken und Kanten nicht "ausgearbeitet" wurde. In diesem finalen Band hat es mir aber der wundervolle William. Er war einfach fabelhaft und ich mochte diesen authentischen Charakter sehr gerne. Die Story und die Storyline waren hier genau so toll wie in den Vorgänger Bänden. Es war einfach so, dass die Spannung genau richtig und gezielt eingesetzt wurde und die Story somit einfach kurzatmig und eine perfekte Zwischenlektüre war. Die Storyline war auch wieder sehr leicht verständlich und ich konnte dieser permanent folgen ohne groß in Schwierigkeiten zu geraten. Die Handlung war zwar vom Aufbau her etwas ruhiger und die Spannung in dieser wurde gezielter eingesetzt, trotzdem konnte man dieser Handlung einfach sehr gut folgen und bekommt eine wunderbare Geschichte vorgesetzt. Auch der Handlungsstrang war wieder einmal richtig toll zu lesen. Durch die lockerer Art wie die Autorin diesen Handlungsstrang erzählt, war es einfach unbeschwert. -- Mein Fazit: -- Abschließend sage ich, dass das Finale der Trilogie einfach gleichzusetzen ist wie die Vorbände. Es war eine Geschichte die mich durch ihre Kurzatmigkeit kurzzeitig unterhalten hat, jedoch kein fulminantes und actionreiches Finale wie erwartet. Überzeugen konnte mich vor allem der Schreibstil der Autorin, die Handlung und auch die Story an sich war einfach wunderbar. Deshalb gibt es 4 von 5 Diamanten!

Lesen Sie weiter

Meine persönliche Meinung Das Cover: Das Cover ist einfach ein Traum. Es passt exakt zu den beiden Vorgängerbänden. Auch die Farbzusammensetzung von Lorenas Kleid ist hier sehr gut gelungen. Ein richtiger Eyecatcher zusammen mit den anderen Bänden. Die Handlung: Vorab muss ich sagen, dass die Autorin Ulrike Schweikert zu meinen absoluten Lieblingsautorinnen zählt. Bisher habe ich fast all ihre Werke mit großer Begeisterung gelesen und dem entsprechend hoch war die Vorfreude auf den finalen Band der Nachtmahr-Reihe. Ich bin jedes Mal aufs Neue verzaubert von dem tollen Schreibstil der Autorin und ihre Liebe zum Detail. Sie beschreibt die einzelnen Charaktere so, dass man sie bildlich vor Augen hat. Lorena und ihre Schwester Lucy waren mir schon vorher sehr ans Herz gewachsen und es war für mich wie ein Wiedersehen mit alten Freundinnen. Lorena, die nun ein Kind erwartet, hat seit dem letzten Band noch mehr an Stärke und Persönlichkeit gewonnen. Man begleitet als Leser die Protagonistin auf ihrer Flucht und bei ihrer Suche nach jenem uralten Buch, in dem die Prophezeiung der Nachtmahre offenbart sein soll. Die Schauplätze wurden hier auch wieder so realistisch beschrieben das man Lust hat, diese selbst eines Tages zu sehen. Im Nu waren 416 Seiten innerhalb von nicht ganz 2 Tagen gelesen und ich war ein wenig traurig, dass es nun schon zu Ende ist. Jedoch hat mir auch der Schluss des Buches richtig gut gefallen und ich fand es war ein grandioses Finale. Mein Fazit: Ulrike Schweikert hat es, wie nicht anders zu erwarten, wieder mal geschafft, mich mit einer wundervollen Fantasy-Buchreihe zu verzaubern. Dieser finale Band war für mich dieses Jahr mein absolutes Highlight. Ich kann hier nur verdiente 5 von 5 Büchersternchen vergeben.

Lesen Sie weiter

Aufmachung: Ich finde die Cover dieser Reihe wirklich schön! Oder vielmehr die Kleider, die Person hätte der Verlag auch weglassen können. xD Was mir aber auch gut gefällt, ist dass alle Bücher sehr ähnlich gestaltet sind, nur hat die Person eine andere Pose und die Farbgebung ist jedes Mal anders. So ist der erste Teil blau, der zweite rot und der dritte gelb, die Grundfarben sind also alle vertreten. Blöd nur finde ich, dass nur bei dem ersten Teil auf dem Buchrücken der Titel erhaben ist, bei den anderen beiden Büchern ist das nicht so. Schöner wäre es natürlich, wenn auch das einheitlich ist, aber das ist ja schon fast Meckern auf hohem Niveau. Der Titel "Das Vermächtnis der Königin" ist sehr passend, aber irgendwie auch nichtssagend und gleichzeitig viel zu pathetisch meiner Meinung nach. Gefällt mir nicht ganz so, aber besser, als wenn da irgendein Blödsinn stehen würde, der gar nichts mit dem Inhalt zu tun hat. Meine Meinung: Es ist schon ziemlich lange her, als ich die ersten beiden Teile gelesen habe. Den ersten fand ich ganz gut und der zweite war echt genial, weshalb ich mich natürlich sehr auf den Abschluss der Trilogie gefreut habe. Allerdings konnte ich mich noch kaum an das Ende des Vorgängerbandes erinnern (kein so großes Wunder nach über einem Jahr...), jedoch hatte ich trotzdem keine Probleme, mich in die Handlung hineinzuversetzen. Viele Details kamen dann beim Lesen wieder, wenn auch manche länger gebraucht haben als andere. Das ändert aber nichts am Lesefluss oder Verständnis, wie gesagt, man kommt auch dann gut ins Geschehen rein, wenn man sich nicht mehr so gut an die ersten beiden Bände erinnert. Trotzdem sollte man selbstverständlich nicht die ersten beiden Teile überspringen, selbst wenn ich sagen muss, dass mir der letzte am besten gefallen hat. Die Protagonistin hingegen fand ich jetzt nicht allzu besonders interessant, stattdessen wirkt sie auf mich eher glanzlos. Nervig ist sie aber nicht, nur halt eben nicht besonders. Raika ist mir da schon viel sympathischer, auch wenn ich mich zu erinnern meine, dass sie mir im zweiten Band nicht so gut gefallen hat. Aber so kann sich das ändern! Lucy finde ich nach wie vor nervig, sie verhält sich - obwohl sie die jüngste ist - extrem kindisch und überhaupt nicht ihrem Alter entsprechend. Bei ihr hätte ich mir gewünscht, dass sie ab und zu mal weniger redet und mehr denkt, aber gut, solche Charaktere, die einen aufregen, braucht man in einem guten Buch wohl auch. Der Schreibstil der Autorin ist hervorragend. Selbst über weniger spannende Stellen, die es hier durchaus gibt, wenn auch nicht so viel wie in den Vorgängern, bleibt man ans Buch gefesselt. Abgesehen von einigen Stellen, wie gesagt, ist das Buch nahezu durchgehend spannend, jedoch muss ich sagen, dass ich das Ende eher als enttäuschend und vorhersehbar empfunden habe. Aus der Auflösung wird ein großes Geheimnis gemacht, allerdings ist schon ca. 100 Seiten vorher offensichtlich, wie das Buch ausgehen wird. Das Ende ist nicht so überraschend, wie die Autorin es vermutlich gerne hätte. Fazit: Trotz einiger "Mäkel" wie das enttäuschende Ende und eher unsympathische Charaktere gefällt mir der Abschluss der Nachtmahr-Trilogie doch am besten von allen drei Büchern, was nicht nur an dem wunderbaren Schreibstil Schweikerts liegt, sondern auch an der nahezu durchgehenden Spannung und anderen interessanteren Charakteren. 4/5 Lesehasen.

Lesen Sie weiter

Die Geschichte ist sehr actionreich, zeigt eine Lorena, die wieder Kampfgeist hat und mit den Plänen der allmächtigen Lady so gar nicht einverstanden ist. Dass sie dennoch zum Spielball der Mächtigen wird und sich damit überhaupt nicht anfreunden kann, hat diesen Roman endlich zum Lesevergnügen gemacht. Sprachlich hat sich nicht viel geändert. Es gibt tolle, brillant geschriebene Stellen, während andere beinahe im Kitsch versinken. Trotzdem gefiel mir dieser Abschlussband am besten. Da wird manipuliert, intrigiert und Ängste ausgelebt, die endlich Schwung in die Handlung bringen und aus der sonst so beeinflussbaren Protagonistin endlich eine selbstbestimmende Frau gemacht haben. Sicher, es gibt einige Schwachstellen, aber die kann man, gemessen am ganzen Roman, gut ignorieren. Überraschend gut, abwechslungsreich und mit einer starken Protagonistin. Gelungener Abschluss dieser Trilogie. Und das Cover ist absolut klasse.

Lesen Sie weiter

~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorweg ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Der dritte und finale Teil der Nachtmahr-Reihe ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Inhalt des Buches ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Vorsicht, wer Teil 1 und 2 nicht kennt, sollte den Klappentext nicht lesen: Lorena ist ein Nachtmahr, ein wunderschönes, aber gefährliches Wesen der Nacht. Und sie ist auf der Flucht. Um sich zu retten, muss Lorena ein uraltes Buch finden, in dem die Prophezeiung der Nachtmahre offenbart sein soll. Doch William, der Sohn ihres größten Widersachers, kommt ihr zuvor. Lorena muss ihrem schlimmsten Feind gegenübertreten, um die Prophezeiung zu retten. In Williams Anwesen erwartet sie aber nicht der Tod – sondern eine leidenschaftliche Begegnung. Alles, was Lorena je für wahr gehalten hat, wird in Frage gestellt... (Amazon) ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Cover, Bilder und Gestaltung ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Ein traumhaft schönes Cover, was Band 1 und 2 perfekt ergänzt. ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Meinung zum Buch ~ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ ~ Gute Dinge brauchen ihre Zeit. Lange haben wir auf Teil 3 gewartet und dennoch bin ich super gut wieder in die Geschichte und den Schreibstil hineingekommen. Nachdem Teil 1 und 2 schon gut waren und die liebe Lorena sich während des Verlaufes der Bücher bereits entwickelt hat, konnte sie in Band 3 erneut überzeugen. Sie ist eine unglaublich tolle Protagonistin, die mir mit der Zeit ans Herz gewachsen ist. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich in vielen Situationen ähnlich wie sie gehandelt hätte. Während sie sich ihrem Feind stellt, muss sie sich immer wieder die Frage stellen, ob es richtig ist, was sie tut. Alle gewobenen Stränge führen schlussendlich zusammen, was beweist, wie gut durchdacht die Geschichte geschrieben ist. Ulrike Schweikert hat einen angenehmen, flüssigen Schreibstil, der mich begeistert hat und durch den ich gefühlt über die Seiten geflogen bin. Wer gerne Fantasy liest und Lust hat, eine Story mit gefährlichen Nachtwesen zu entdecken, sollte unbedingt mal einen Blick in Band 1 hineinwerfen. Abschließend ist zu sagen, dass eine wunderbare Trilogie erschaffen wurde, die mich bis zum Schluss begeistern konnte. Danke dafür <3 Nicky von >Die Librellis< ehemals Nickypaulas Bücherwelt

Lesen Sie weiter

Dies ist nicht das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe. Ich Schreibstil ist einfach fantastisch. Sie kann einen wie kaum eine andere deutsche Autorin in eine neue Welt entführen. Dabei schafft sie es mich wieder zu überraschen. Band 1 und Band 2 der Nachtmahr Trilogie waren richtig klasse doch das finale 3 Band ist nochmal eine schippe besser. Die Geschichte packt einen von der erste bis hin zur letzten Seite. Man hat, auch wenn man lange warten musste auf Teil 3, keine Probleme damit wieder in die Geschichte zu finden und anzuschließen. Gerade das fand ich sehr wichtig und bin froh darüber das dies so reibungslos geklappt hat. Die Charaktere haben sich in diesem Buch nochmal ein bisschen weiterentwickelt, passend zum Ende der Geschichte halt. Diese Reihe hat mir sehr gut gefallen vom ersten bis zum letzten finalen 3 Buch. Sie war spannend und sehr Unterhaltsam. Das dritte und letzte Buch hier war nochmal besser als Band 1 und Band 2 zusammen. Man sollte diese Reihe aber zusammenlesen, schön nacheinander. Ich empfehle die Reihe sehr gerne. Die Autorin kann wunderbar schrieben und ihre Geschichten lesen sich fast schon wie von selber. Einfach klasse und ein wirklich gelungener Abschluss ist mit diesem Buch gelungen. Ich hoffe die Autorin schreibt auch im Fantasy Bereich weiter. Wie schon bei Band 1 und Band 2 ist eine Frau in einem Kleid auf dem Cover. Diesmal ist das Kleid der Frau in Gelb gehalten. Somit passt sich das Cover der Reihe an. 5 Füchse für einen wunderbaren Trilogie Abschluss.

Lesen Sie weiter