Leserstimmen zu
Sarantium - Die Verräter

Lara Morgan

Die Sarantium-Reihe (2)

(4)
(5)
(3)
(0)
(1)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Rezension zu Sarantium – Die Verräter von Lara Morgan Sarantium – Die Verräter ist das zweite Band der Trilogie. Die Rezension könnte Spoiler zum ersten Band haben. Ich habe mich sehr gefreut, auch das zweite Band vom Bloggerportal Bereitgestellt bekommen zu haben. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag. Azoth ist wieder da und bereitet sich auf einen Krieg gegen die Menschen vor. Und anstatt das sich die Menschen auf diesen Kampf vorbereiten, tragen sie Kämpfe untereinander aus. Shaan, Tallis und ihre Verbündete versuchen alles um genug Krieger zu sammeln, die sie im Krieg gegen Azoth unterstützen. Einer ihrer Wege führt sie zurück ins Clan-Gebiet. Tallis muss sich seiner Vergangenheit stellen und versuchen seinen ehemaligen Clan von seiner Unschuld zu überzeugen, denn er wird ihre Hilfe dringend benötigen. Während dessen wird sich Shaan ihrer Aufgabe in diesem Krieg immer mehr bewusst. Sie wird von den Führern ausgeschickt, ihre Freunde zu verraten. Dies ist der Preis um das kommende Unheil abzuwenden. Die Prophezeiungen leiten beiden den Weg, aber es scheint noch eine schlimmere Gefahr auf sie zuzukommen wie Azoth. Selten ist es der Fall, dass mich ein zweiter Teil einer Reihe mehr überzeugen kann, wie der erste. Doch bei Sarantium ist es geschehen. Lara Morgan konnte in ihrem zweiten Teil noch eine große Schippe mehr an Spannung zulegen und die Geschichte dadurch noch fesselnder machen. Ich wollte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Charaktere bekommen im zweiten Band mehr tiefe, was mich noch stärker mit ihnen Mitfühlen lässt. Der Bildhafte Schreibstil der Autorin kommt hier auch wieder gut zur Geltung, wobei sich die Längen deutlich reduziert haben, trotz der dicke des Buches. Was mir wirklich gut gefallen hat, war, dass ich eine leichte Ahnung vom Verlauf der Geschichte bekommen habe und trotzdem bis zum Ende die Hoffnung hatte mich zu täuschen. Ein episches Ende, das einen Fassungslos zurück lässt. Fazit: Das zweite Band war deutlich besser wie das erste Band und konnte mich komplett von sich überzeugen. Ich bin so froh, nicht auf das dritte Band warten zu müssen, denn ich will unbedingt wissen wie es weiter geht und ob sich noch alles zum guten Wenden wird. Lg Tanya

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Eine wirklich sehr gelungene Fortsetzung. Man sollte jedoch Band 1 gelesen haben, um der ganzen Geschichte auch folgen zu können. Auch kann man die Entwicklung der einzelnen Charaktere besser nachvollziehen oder wieder auftauchende, können die Situation in der man sich gerade befindet, erklären. Viele Spannungsbögen und neue Geheimnisse die Schritt für Schritt gelüftet werden, ziehen einen in seinen Bann. Immer mehr lässt sich nachvollziehen und neue Schlüsse daraus ziehen. Aber man bekommt auch sehr viel zum Nachdenken dazugelegt. Ich konnte das Buch nicht in einen Zug durchlesen, was ich aber eigentlich sehr gut fand, weil ich über das einzelne Geschehene besser darüber nachdenken und vor allem dann nachvollziehen konnte. Der Schreibstil war wieder mal sehr spannend, wenn auch nicht durchgehend. Dazuwischen wurde man aber immer wieder Neugierig gemacht und die immer wiederkehrenden Sichtwechseln, waren sehr angenehm, weil man einfach aus mehreren Gesichtspunkten die Geschichte anders einstufen konnte. Besonders Shann hat sich in diesem Band von einer recht aufmüpfigen Person zu einer, viel in sich kehrenden entwickelt. Selbst nach alle dem Leid und den Schmerzen, ist sie eine so tapferer Kriegerin geworden und würde ihr Leben für alles aufgeben, um die Menschen zu retten. Tallis ihr Zwillingsbruder steht voll hinter ihr in dieser schwierigen Zeit. Auch wenn sich alle gegen sie wenden, er hilft ihr, den Plan durchzuziehen um die Völker zu retten. Ich bin wirklich sehr auf Band 3 gespannt, weil dieser Teil nicht so geendet hat wie ich es mir gewünscht hätte. Von mir gibts 5 Sterne für diese gewaltige und auch teils brutale Fortsetzung. Aber wo auch ein Kampf stattfindet, kann es einfach auch nicht anders aussehen. Ich bin auf das große Finale gespannt.

Lesen Sie weiter

Endlich konnte ich den zweiten Teil lesen und habe es auch keine Minute lang bereuht. Man sollte zur besseren Verständniss auch unbedingt den ersten Band zuvor lesen. Denn dann sieht man die Entwicklung ziemich deutlich die Shaan inzwischen gemacht hat. War sie im ersten Band noch eher hitzköpfig, ist sie nun etwas ruhiger. Trotzdem ist sie eine starke Frau geblieben, was mich sehr gefreut hat. Ihr Verhältniss zu Talis festigt sich zunehmend und endlich gibt es auch mehr zwischenmenschliches zwischen ihr und Balkis. Diese Lovestory habe ich im ersten Teil schon so wahnsinnig entgegengefiebert. Balkis ist ein toller Kerl und Shaan war sich lange nicht sicher ob das zwischen ihnen was echtes ist. Für alle die jetzt aufschreien und "Oh Gott Liebe" rufen..keine Sorge das wird nicht in den Vordergrund gezerrt so das man die eigentliche Handlung auch weiterhin geniesen kann. Alles in allem geht es in diesem zweiten Band ein wenig blutiger als im ersten zu, das ist wohl auch dem geschuldet, das Azoth nun immer mehr an Macht gewinnt und es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommt. Er schint schon fast unbesiegbar aber es sind eher seine Geschwister die mir da eher sorgen machen. Diese sind Götter und ihre skrupelosigkeit den Menschen gegenüber zeigt, das sie auch eine Bedrohung sind. Streckenweise gibt es ein paar eher langatmige Passagen die sich ein wenig hinziehen, die einen praktisch beim Lesen etwas verschnaufen lassen, aber das fand ich persönlich jetzt nicht zu schlimm. Man muss schon beim Lesen manchmal gut aufpassen sonst kommt man etwas raus, aber das hält sich in Grenzen. Ich finde den zweiten Band fast besser als den ersten. Langsam kommt immer mehr schwung in die Handung, es spitzt sich zu und die Charaktere entwickeln sich gut weiter. Talis dabei nicht so deutlich wie Shaan. Denn diese ist mit ihrer struköpfigkeit auch nicht ganz so einfach zu ändern. Mir persönlich hat dieser Band besser gefallen als sein Vorgänger.

Lesen Sie weiter

Vorab, man sollte den ersten Band gelesen haben, um der Handlung beziehungsweise der Geschichte flüssig folgen zu können, ohne groß gespoilert zu werden. Dieses Buch ist eine gelungene Fortsetzung der Reihe und hat mich auch wieder in den Bann gezogen. Es geht hier auch weiter mit den Drachen und ihren Drachenreiter. Die Story ist auch wieder spannend, obwohl die Spannung hin und wieder mal nachlässt. Aber ich empfand es als nicht so tragisch. Man sollte sich allerdings Zeit nehmen, das Buch zu lesen, den hier liest man auch mal zwischen den Zeilen. So muss man vielleicht ab und zu über das gelesene nachdenken und es erstmal sacken lassen. Ich konnte das Buch dadurch nicht in einem Zug durchlesen. Dadurch konnte ich die Geschichte auch voll auskosten, sodass ich mich nun auf den letzten Teil der Reihe freue und auch gespannt bin, ob die Geschichte genauso spannend wird. Die Handlung ist auch stilsicher und abwechselnd, wodurch es nicht langweilig wird. Es ist zwar etwas vorhersehbar, aber trotzdem immernoch spannend. Es ist aber auch nichts für schwache Nerven, den diese Story ist brutal. Man merkt auch, das hier die Drachen als mächtige Wesen geschätzt werden und nicht nur als Reittiere. Ich finde, in der Story sind sie die nützlichsten Wesen. Shaan und Tallis kennt man beide schon aus den ersten Teil der Reihe. Anfangs konnte Tallis Shaan nicht wirklich leiden, doch langsam entwickelt sich da was. Allgemein entwickeln sich beide Charakter weiter und es macht spaß, ihre entwicklung zu verfolgen. Beide sind Tapfer und mutig, sowie auch freundlich. Sie waren auch wieder authentisch und wunderbar beschrieben. Manchen Charakter konnte ich nicht ganz nachvollziehen und waren mir dadruch nicht wirklich symphatisch. Aber das gehört nunmal zu einer guten Geschichte dazu. Der Schreibstil der Autorin war hier auch wieder angenehm spannend zu lesen. Es ist wirklich ein toller Fantasy Roman. Die Sicht wechselt sich dabei immer mal wieder, wodurch es auch abwechslungsreich ist, als das man nur aus einer Sicht liest. Hier kommen auch vermehrt die Götter ins Spiel und deren Machenschaften. So vergewaltigt ein Gott viele Frauen, der aber nie seine Ur-Ur-Ur Enkelin anrührt, solange diese ihm verspricht, sich hinzugeben wen er etwas tut. Ich bin neugierig, was der letzte Teil bringt und warte schon ganz ungeduldig darauf, das dieser endlich erscheint.

Lesen Sie weiter