Leserstimmen zu
Nur ein Leben

Jodi Meadows

(15)
(17)
(9)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Rezension Das Meer der Seelen - Nur ein Leben von Jodi Meadows Kurzbeschreibung: Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ... Mein Fazit: Am Anfang hat mich das Cover sofort angesprochen. Die Gestaltung ist einfach wahnsinnig gelungen. Zu Beginn dachte ich erst, es wäre sehr komplex da das Thema der Seelen sehr kompliziert sein könnte. Aber der Eindruck hat mich getäuscht. Ich bin sehr froh das ich angefangen habe mit diesem Buch, denn ich konnte es nicht aus der Hand legen. Die Autorin beschreibt die Charaktere so gut, dass man sich regelrecht hinein versetzen kann. Auch die Umgebung und die Besonderheiten von Heart (der Stadt) sind so toll rüber gebracht, dass ich fast selbst den Puls der Mauer nachvollziehen konnte. Es ist durchweg spannend und der Schreibstil der Autorin sehr flüssig, was es sehr leicht macht in der Story zu bleiben. Ich kann das Buch wirklich jedem empfehlen der mal Lust auf etwas anderes und doch spannendes hat. Von mir gibt es 5 von 5 Sternchen :)

Lesen Sie weiter

KURZBESCHREIBUNG: 18 Jahre lebt Ana mit der Vorstellung das sie Seelenlos ist und keine Gefühle empfinden kann. Sie ist eine Außenseiterin. Als Ana nach Heart kommt, sie will herausfinden was falsch gelaufen ist, warum sie da ist und warum eine andere Seele für sie sterben musste. Sie trifft auf verschiedene Menschen, die die sie mögen, die sie hassen und die sie ignorieren. MEINE MEINUNG: Eine spannende Idee wurde hier in schöne Worte gefasst. Der Schreibstil ist einfach gehalten und wirkt an wenigen Stellen etwas holprig, was mich aber nicht sehr störte . Ana's Geschichte hat mich auf angenehme Weise gepackt und getragen. Ich war sehr gerührt und hatte mehrfach Tränen in den Augen. Die Emotionen haben mich gut erreichen können und ich konnte in eine interessante Welt eintauchen. Die Emotionen die dargestellt werden und bei mir als Leser ausgelöst wurden, waren sehr vielfältig. Von der Traurigkeit die mich mehrfach überkam aber auch vereinzelt der Ärger, das Ana sich immer wieder als Seelenlos bezeichnet. Auch die Spannung und die Romantischen Gefühle fanden hier ihren Platz. Die Charaktere: Ana, für sie musste eine andere Seele sterben. Ana ist sehr unsicher und hatte keinen guten Start. Das was sie kann hat sie sich zum Teil selbst beigebracht. Sie hält sich für Seelenlos und das wurde ihr auch so eingetrichtert. Sie ist unsicher und zynisch. Ich finde Ana sehr angenehm und überzeugend, sie hat nicht aufgegeben und ihre Unsicherheit passt zu ihrem erlebten. Sam, Freund oder Feind? Dossam hält Ana für eine „Neue Seele“ und nicht für Seelenlos. Er ist liebevoll und fürsorglich aber auch zurückhaltend und er verbirgt etwas. Sam teilt die Leidenschaft zur Musik mit Ana und gibt ihr ein gutes Gefühl. Auch wenn er Geheimnisse hat finde ich ihn ehrlich und sympathisch. Li, Ana's Mutter, die Ana nich wollte und sie schlecht behandelt hat. Empfinde ich als bösartig und hinterhältig aber der Charakter ist gut getroffen und überzeugend. Natürlich gibt es noch einige andere interessante Charaktere, wie auch Stef, die sowohl Respekteinflößend aber auch liebevoll und ehrlich erscheint. Das Ende vom Band 1 ist angemessen aber macht mir auch sehr viel Lust auf Band 2. MEIN FAZIT: Rührende Ronantasy. Stellenweise leicht holprig aber mit interessanten Charakteren. Die Romanidee gefällt mir und ich hab definitiv Lust auf Band 2. Wer Fantasy mit Romantik und Gefühl liebt sollte an „Nur ein Leben“ nicht vorbei gehen.

Lesen Sie weiter

Das Buch in drei Worten? Überraschend neu, impulsiv, intensiv. Wie ist das Cover? Das Cover ist so wunderschön! Eigentlich sieht man nur das Gesicht einer jungen Frau, und auch nur zur Hälfte, aber die verspielten Details machen das Cover zu einem Hingucker. Wirbel, Blumen und Schmetterlinge passen gut zum Inhalt des Buchs – nein, es geht nicht um Blumen und Schmetterlinge, aber der Schmetterling ist eine Art Symbol – und lassen das Cover verspielt wirken. Auch im Inneren finden wir die Schmetterlinge zu jedem Kapitelbeginn wieder. Wie war die Handlung? Die Handlung gefiel mir außerordentlich gut. Wir lernen Ana, unsere Protagonistin, kennen, als sie von zu Hause auszieht. Doch das Zuhause ist kein gewöhnliches und liebevolles Haus und auch die Welt, in die Ana nun geschickt wird, ist alles andere als normal. Die Welt, in der Ana lebt, konnte mich begeistern, ist neu und aufregend und doch alt. Ana ist die Einzige, die noch nie wiedergeboren wurde. Sie ist die einzige neugeborene Seele, in einem Meer aus alteingesessenen Seelen. Und die Probleme, die entstehen, wenn Neues in Althergebrachtes dringt, kann man sich vorstellen… Wie waren die Figuren? Ich liebe Ana. Und Sam. Und Stef. Und so viele andere, das hier gar nicht genug Platz ist, um euch von allen zu erzählen. Außerdem würde ich euch die ganze Spannung vorwegnehmen, was nun wirklich nicht mein Ziel ist. Ana ist ein Mensch, den ich gerne in den Arm genommen hätte. Sie ist die Außenseiterin, die niemand kennenlernen will, die niemand mag. Glaubt sie. Und dann ist da Sam. Er ist großherzig, liebevoll und freundlich und kommt mit Anas sarkastischen Art, ihrem Zynismus und ihren verborgenen Ängsten klar, denn auch in ihm schlummern Ängste. Sams Freunde wollte ich einfach nur knuddeln. Sie sind alle so lieb und vorurteilsfrei, dass ich selbst gerne Teil dieser Gemeinschaft gewesen wäre. Wie war der Schreibstil? Ich habe den Schreibstil sehr genossen. Er ist jugendlich, frisch, aber nicht gewollt jung oder Ähnliches. Der Schreibstil ist unauffällig genug, um tief in die Geschichte einzutauchen, aber eigen genug, um einen Unterschied zu anderen Büchern zu machen. Durch die Ich-Erzählinstanz, fühlt man sich Ana näher und auch einige ihrer Eigenarten sind in den Schreibstil mit eingeflossen. Solche Anpassungen finde ich immer sehr vorteilhaft für eine Geschichte, da man so den Protagonisten noch näher kennenlernen kann. Und Ana macht es einem nicht immer leicht, sie kennenzulernen, doch der Schreibstil leidet nicht darunter. Was war gut? Ich mochte die Idee, ich mochte Ana und Sam und die anderen Figuren, ich mochte auch die Antagonisten, die Schwung in die Geschichte brachten, ich mochte das Setting der Welt – schlicht: Ich mag alles an diesem Buch. Es gibt nichts, woran ich etwas auszusetzen hätte. Ana ist zu Beginn keine ganz einfache Protagonistin, aber wer will es ihr verdenken? Sie ist dabei aber nicht verbohrt und stur, sie lernt dazu. Langsam, realistisch. Es war einfach glaubwürdig. Gibt es etwas Außergewöhnliches? Ich finde die Idee, der unsterblichen Seelen wirklich sehr außergewöhnliches. Und dass dann in diese Welt plötzlich eine neue Person kommt, birgt viel Potenzial. Man merkt, dass „Das Meer der Seelen – Nur ein Leben“ der Auftaktband ist. Der Spannungsboden wird kontinuierlich, nicht zu schnell oder zu langsam aufgebaut, die Welt wird ausführlich erläutert und die Protagonistin wächst an sich und vor allem auch dem Leser ans Herz. Kann ich das Buch weiterempfehlen? Ja! Ganz oft ja! Dieses Buch hat Suchtpotential, und wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich jetzt bereits Band 2 lesen und Band 3 bereits genüsslich kraulen. Die Geschichte hat alles, was ich brauche: Eine geniale Grundidee, die super ausgearbeitet wurde, tolle Protagonisten, die sich weiterentwickeln, Antagonisten, die mich auch überzeugen konnten und überraschende Wendungen. Auch emotional wird kein Stein auf dem anderen gelassen. Ich danke dem Goldmann Verlag herzlichst für das Rezensionsexemplar von „Das Meer der Seelen – Nur ein Leben“.

Lesen Sie weiter

~ Schreibstil ~ Wunderbar jugendlich. Und obwohl es ein mittelalterlicher Fantasy mit Drachen, Geistern und Magie ist, schreibt die Autorin sehr moderne Beschreibungen. So nutzen die Bewohner zum Beispiel SAKs eine Art Handy oder auch Autos kommen in ihrer Welt vor. Paradox und doch passt es einfach wunderbar hinein. "Das Meer der Seelen" ist aus der Sich von Ana, unserer Hauptprotagonisting, erzählt und somit in der tollen "Ich-Perspektive". ~ Zitat ~ Die Beleuchtung pulsierte im Takt mit dem Herzschlag. ~ Die Geschichte und meine Meinung ~ Bis zur Hälfte hin hatte ich Schwierigkeiten zu verstehen, was uns die Autorin eigentlich mit ihrer Story verkaufen möchte. * Ist es eine Liebesgeschichte? * Ein Fantasy über Leben und tod? * Eine Erzählung ihrer Welt und deren Eigenschaften? * Wiederkehr eines Königs? * Ist Ana eine Prophezeiung? * Untergang der alten Seelen? Bis ich mich dann endlich auf eine romantische Fantasy-Liebesgeschichte eingelassen hatte, war ich 1/3 der Geschichte durch und konnte mich so mit der Welt und deren Bewohner etwas anfreunden. Am Anfang passiert nicht sonderlich viel, wodurch uns die Zeit gegeben wird, Ana und Sam genauer kennenzulernen. Ihre beiden Charaktere sind typisch jugendlich, auch wenn Sam schon mehrere Generationen auf dieser Erde verbracht hat. Er mag zwar weise sein, dennoch sind seine Gefühle für Ana frisch und unschuldig. Das lässt ihn genauso jung wirken wie seine körperliche Erscheinung es verspricht. Ana ist ein kleiner Pessimist. Was man gut verstehen kann, wenn man erfährt was sie bis zu ihrem 18. Lebensjahr durchmachen musste und im Moment immer noch durch machen muss. Sehr viel Zweifel für sich selbst und noch mehr Misstrauen gegenüber Fremden, die ihr eigentlich helfen möchten. Doch wie kann Ana, die Seelenlose die jeder verachtet, vertrauen schenken, wenn ihr alles und jeder etwas Böses und Ungerechtes antut? Ana tut sich sehr schwer zu glauben, dass Sam ihr nur Gutes will. So erleben wir eine schüchterne und manchmal auch tolpatschige Annäherung zweier Menschen, die im Innersten spüren und wissen, dass der andere genau derjenige ist, auf den sie so lange gewartet hatten. * Für Ana sind 18 Jahre bei ihrer Mutter Li ein ganzen Leben! * Für Sam sind es über 5000 Jahre... Im Buch gibt es einen ganz bestimmten Tanz. Ein Tanz der mir Gänsehaut bereitet hat. Die Autorin erzählt uns wundervoll, wie die beiden sich näher kommen ohne groß auf sexuelle Anspielungen zurückzugreifen. Richtig jugendfrei und dennoch sehr prickelnd und wunderschön *.* Dieser Tanz hat mich gezwungen weiter zu lesen und ich wurde belohnt. Denn danach ging es spannend weiter und vor allem kommen jetzt neben Drachen, Sylphen und Verschwörungen richtige Magie und Fantasy ins Spiel. So erleben wir Unwahrscheinlichkeiten und hypothetische Ereignisse, die das Lesen eines guten Fantasys ausmachen. Ich war gefangen! Ich bin sehr gespannt, wie Anas Suche nach ihrem wahren Ich und Dasein weiter geht. Wird sie ihren Platz finden? Bekommt sie endlich die gewünschte Akzeptanz? Lasst uns weiter lesen ;-) ~ Fazit ~ Ein wunderbar jugendlicher und ideenreicher Fantasy, der nicht nur Spannung und Gefühl beinhaltet, sondern auch Witz und Humor. Sehr romantisch und bezaubernd erzählt. Das Kennenlernen von Ana und Sam war sehr ausdauernd aber keineswegs Langweilig. Wer das erste Dritten durchhält und es zur Mitte geschafft hat wird mit Spannung, Gefühl und großartiger Magie belohnt.

Lesen Sie weiter

Kurzbeschreibung Ana wird in eine Welt geboren in der jede Seele immer wieder geboren wird. Alle können sich auch an ihre Vorleben erinnern. Doch als sie geboren wird geschieht das unfassbare. Für sie musste eine Seele sterben, das macht sie zur Außenseiterin und wird als schlechtes Omen gesehen. Niemand will etwas mit ihr zu tun haben, selbst ihre Mutter verzeiht ihr ihre Einzigartigkeit nicht und lässt sie schmerzhaft spüren wie unerwünscht sie ist. Als plötzlich schreckliche Wesen angreifen weiß sie das, wenn sie in dieser Welt überleben will, sie herausfinden muss, ob sie daran Schuld trägt und warum für sie jemand sterben musste. Cover Das Cover fällt auf. Das Auge zieht einen magisch an und der Titel macht neugierig auf die Geschichte. Die Lila Ranken mit den Schmetterlingen verleihen ihm etwas mystisches und geheimnisvolles. Charaktere Ana ist mir gleich ans Herz gewachsen. Sie ist zwar anfangs sehr verunsichert, auch eingeschüchtert und misstrauisch. Sie trägt eine Menge Wut in sich, da sie ihr Leben sehr ungerecht und schlecht behandelt. Doch ist sie auch eine Kämpferin, liebevoll und immer bereit alle die ihr am Herzen liegen zu beschützen. Sie lässt sich nicht unterkriegen und will unbedingt wissen woher sie kommt, warum diese andere Seele für sie sterben musste. Sam mochte ich auch sofort. Er ist der erste der Ana akzeptiert wie sie ist, er begegnet ihr mit Achtung und Geduld, lässt sich nicht von ihrem Misstrauen abschrecken. Schreibstil Die Autorin Jodi Meadows beschreibt flüssig, sehr detailliert und bildhaft Anas Geschichte. Schnell habe ich mich in die Geschichte hineingefunden und war gefesselt. Anas Gefühle, ihre Einsamkeit, ihre Traurigkeit und Wut wurden so gut vermittelt, das man es förmlich spüren konnte. So konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen und mit ihr mit fühlen. Meinung Ein Plädoyer für Akzeptanz und Toleranz... Wenn Einzigartigkeit und Anders sein bestraft wird sind wir bei Ana die absolut einzigartig ist. Sie ist die erste neue Seele, eine reine Seele in einer Welt in der seit Jahrtausenden alle Seelen immer wieder von neuem Inkarnieren. Sie alle können sich an ihre vielen Vorleben auch noch erinnern. Dann kommt plötzlich Ana und die Seele von Ciana die eigentlich wieder geboren werden sollte ist gestorben. Wie ist das möglich? Keiner weiß wie das passieren konnte, alle Seelen leben schon seit 5000 Jahren und kennen sich untereinander. Es wird als schlechtes Omen angesehen. Daher wird sie von allen gemieden, wird als Seelenlose bezeichnet und erlebt im Haushalt ihrer Mutter nur Hass und Gewalt. Als sie 18 Jahre alt wird verlässt sie endlich ihr Zuhause und macht sie sich auf den Weg nach Heart, dort befindet sich das Zentrum des Wissens, Ana will herauszufinden woher sie kommt und warum Ciana sterben musste. Doch der Weg ist gefährlich und durch eine Intrige ihrer Mutter wird sie fast von Sylphen getötet. Sie springt in ihrer Not von einer Klippe und wird im letzten Moment von einem jungen Mann aus dem eisigen Wasser gerettet. Er nennt sich Sam und kümmert sich fortan um sie, doch es dauert lange bis sie ihr Misstrauen und ihre Angst vor Sam abbaut. Es fällt Ana verständlicherweise sehr schwer zu vertrauen da sie nie Zuneigung oder Liebe erfahren hat. Immer wieder bekam sie nur zu hören sie sei nichts wert, da sie ja eine Seelenlose ist und so fehlt ihr auch jegliches Selbstwertgefühl. Dennoch akzeptiert sie ihr Schicksal nicht einfach, sie ist neugierig und wissbegierig und sucht Antworten. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg nach Heart um die Antworten zu finden und stoßen dabei auf ein Geheimnis. Ana macht im Laufe der Geschichte eine tolle Entwicklung durch, sie wird selbstbewusster, zeigt Freude und Spaß am Leben und an der Musik die ihr schon immer wichtig war, sie kann sie endlich frei ausleben und teilt sie mit Sam. Sie lernt Entscheidungen zu treffen Auch die langsame Annäherung zwischen Ana und Sam, ihre aufkeimende Liebe ist wunderbar beschrieben. Es gibt noch viele andere Charaktere die sehr individuell und facettenreich gezeichnet sind, die aber eher im Hintergrund bleiben. Man taucht mit Ana in eine schillernd bunte Welt ein die der unseren sehr ähnlich ist, in der es auch magische Wesen wie Sylphen und Drachen gibt gegen die Sie kämpfen muss. Die Geschichte von Ana hat mich völlig in den Bann gezogen. Sehr spannend, gefühlvoll, emotional und romantisch wird ihre Geschichte erzählt. Ihr Kampf ihren Platz in dieser Welt zu finden berührt und bewegt, man will sie beschützen denn man fühlt mit ihr mit. Fazit Ein einzigartiger Auftakt einer Trilogie der mich gefesselt, berührt und fasziniert hat!! Absolute Leseempfehlung!!! 5 von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Ich liebe das Cover *_* Es zeigt ein hübsches und scheinbar junges Mädchengesicht mit sehr schönen Augen. Dann gibt es noch ganz viele Schnörkel, in einem Lila-rosa Ton inkl. Schmetterlinge. Ich liebe Schmetterlinge, also liebe ich auch das Cover ;)Habe selber selbst Tattoos mit Schmetterlingen,also musste das ja passen;) Eigentlich ist es irgendwie kitschig. Aber ich liebe das kitschige daran ich kanns gar nicht so oft sagen. Es ist seid langem das schönste Cover was ich in der Hand hatte! Jodi Meadowes hat hier eine Story beschrieben, um die sich wohl viele Menschen Gedanken machen. Was passiert wenn man stirbt? Wird man vielleicht sogar wiedergeboren? In einem anderen Körper? Ein anderes Wesen? In "Das Meer der Seelen" geht es um eben dieses Thema. Nur hier ist es so. Man wird wiedergeboren, wenn man stirbt. Jede Seele. Und jeder weiß, was er vor seinem Tod noch getan hat. Welchen Beruf man ausgeübt hat, oder wie sein Leben verlief. Fünf tausend Jahre lang wurde jede Seele immer wiedergeboren. Nur Ana nicht. Ana war plötzlich da und an ihrer Stelle verschwand eine Seele, die eigentlich hätte wieder kommen müssen. Doch sie kam nicht wieder. Ana gilt als Außenseiter. Ihr Vater verschwindet, ihre Mutter nimmt sie mit sich, aus der Stadt heraus um sie in Einsamkeit auf zu ziehen. Das Buch ist aus Anas Sicht beschrieben. Man kann sich dadurch ganz gut in ihre Gefühlswelt hinein versetzen. Sie hat gelernt das sie keine Seele hat, eine Seelenlose wäre. Dementsprechend sind ihr Gefühle oft fremd. Ihre Mutter hat ihr sehr viel eingeredet und Ana glaubte ihr natürlich. Später kommt Sam dazu. Auch Sam scheint ein interessanter Charakter, der hier und da ein Geheimnis zu haben scheint. Die Beiden finde ich recht interessant. Hauptsächlich geht es auch um diese. Andere Charaktere sind relativ flach beschrieben, solange sie nicht wichtiger werden. Das finde ich aber gar nicht so wild, denn die Geschichte zwischen Ana und Sam ist dafür ziemlich süß. Ana geht von zu Hause fort als sie 18 wird. Li, ihre Mutter, hat sie stehts schlecht behandelt, sie spüren lassen das sie nichts wert sei, eine Seelenlose die keine Gefühle haben könne. Selbst als Ana geht, gibt sie ihr einen Kompass mit, der nicht mehr richtig funktioniert und Ana somit in die völlig falsche Richtung schickt. Als Ana sich schon auf gibt, wird sie von Sam gerettet. Der erste Mensch welcher nicht gleich behauptet sie hätte keine Gefühle, wäre eine Außenseiterin oder das Böse in Person... Der sie nicht Hasste. Sam hilft ihr, ist sehr lieb, scheint aber auch Geheimnisse zu haben. Trotzdem fasst Ana nach anfänglichem zögern Vertrauen zu ihm und lässt sich helfen. Die Annäherung der Beiden ist süß an zu sehen. Sam gibt sich sehr viel Mühe um Ana davon zu überzeugen, das sie eben doch Gefühle hat und Ana entdeckt diese langsam aber sicher immer mehr. Zusammen reisen sie nach Heart, die Stadt in der viele Seelen leben. Auch Ana wird dort aufgenommen. Doch hier beginnen auch einige weitere Schwierigkeiten. Denn nicht jeder ist glücklich über das erscheinen einer Seelenlosen, die ja auch noch Schuld am Tot einer bekannten Seele war. Der Schreibstill ist flüssig und einfach zu lesen. Anfangs kam ich sehr schnell rein, fand die Story um Ana so interessant das ich das Buch kaum weg legen wollte. Dann flachte es aber etwas ab, so das es sich etwas zog. Das Gefühl das Buch nicht mehr weg legen zu wollen, ließ nach, doch gegen Ende, ich denke so auf den letzten 100 Seiten, nahm es wieder an Fahrt auf und ich las es in einem Schwung durch. Fazit: Vom Cover war ich super begeistert, von der Story Idee ebenfalls.:) Die Umsetzung ist ebenfalls sehr schön. Es ist alles sehr schön beschrieben und ich kam gut rein, konnte mir alles sehr gut vor stellen. Ana und Sam sind ziemlich süß zusammen und Anas Sichten und Gefühle oft Verständlich.

Lesen Sie weiter

Jodi Maedows “Das Meer der Seelen – Nur ein Leben” ist der Auftakt zu einer Trilogie, wenn ich mich nicht irre. Band II und III sind ebenfalls schon erschienen. Im Mittelpunkt der Reihe steht Ana, das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Jeder in der Welt, in der Ana lebt, wurde seit 5000 Jahren wieder und wieder geboren, alle kennen sich, sind miteinander vertraut. Nur Ana wurde nicht wiedergeboren. Stattdessen kam eine alte Seele nicht zurück. Die Anderen halten es für ein schlechtes Omen und meiden Ana. Ihre Mutter zieht sich unter Ablehnung und Giftigkeit groß. Als Ana 18 wird, beschließt sie, sich endlich aus den Fängen ihrer Mutter zu befreien und den Grund zu erforschen, warum sie anders ist. Auf ihrem Weg in die große Stadt, in der sie sich Antworten erhofft, wird sie von magischen Wesen angegriffen und vom “gleichaltrigen” Sam gerettet. Er nimmt sich Ana und ihrer Suche an und begleitet sie in die Stadt. Dort stoßen sie auf Ablehnung und Verrat und plötzlich kehren die Drachen zurück… Ich fand die Geschichte um Ana und Sam mal was anderes. Ich lese ja recht viele “Young Adult Fantasy”-Romane und ich fand es so unglaublich angenehm, dass es in diesem Buch nicht ständig um Sex, verschwitzte Oberkörper, männliche Waschbrettbäuche und sexy Blicke ging! Es geht einfach nur um die Menschen. Egal wie schön oder hässlich sie sind. Das fand ich klasse. Auch gut fand ich, wie Ana dargestellt wurde: sie wurde ihr ganzes Leben von augenscheinlich allen abgelehnt oder von ihnen abgeschirmt, so dass zutiefst verunsichert ist und wenig an sich selbst glaubt. Als ihr Sam begegnet, der so wertfrei und offen mit ihr umgeht, reagiert sie hin- und hergerissen: ein Teil in ihr hat große Angst und glaubt ihm nicht, zu viel ist ihr passiert – und ein Teil will gerne glauben, um endlich aus der Einsamkeit und inneren Isolation herauszufinden. Das finde ich, hat Jodi Meadows wirklich gut hinbekommen. Die Charakteren, die neben Ana und Sam in dem Buch eine Rolle spielen, sind facettenreich und ganz gut ausgearbeitet, ohne dass die Autorin jedoch seitenweise die Charakteren eingeführt hätte. Mir kam das sehr zu Gute, da ich diese endlose Vorstellungen des Personals in Bücher nicht so wirklich mag. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse etwas, was jedoch nichts daran ändert, dass ich in einen spannenden Lesesog geriet, aus dem ich etas atemlos herauspurzelte. Die Romane erschienen alle im Goldmann Verlag. “Nur ein Leben” ist für €12,99 im Handel erhältlich und auch als eBook verfügbar. Die deutsche Übersetzung wurde niedergeschrieben von Michaela Link.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ana ist etwas ganz Besonderes- sie ist die einzigste reine und neue Menschenseele in einer Welt, in der Millionen Menschenseelen seit Jahrtausenden ständig Wiedergeboren werden. Doch dafür musste eine andere Seele sterben – Ciana, was nicht sehr zur Freude der anderen Seelen ist. Somit lebt Ana abseits von allen mit ihrer Mutter Li, die alles andere als Liebenswürdig und sehr um ihre Tochter besorgt scheint. Als Ana dann 18 Jahre alt wird, verlässt sie ihre Mutter und reist in die Stadt Heart, um dort Antworten zu finden … antworten auf ihre Herkunft, um das Warum. Ein Unterfangen, das sie in tödliche Gefahren bringt. Doch sie wird gerettet, von Sam (eigentlich Dossam) und lernt durch ihn einiges mehr über die Wiedergeburten, das Seelendasein und die Gefahren, die um sie herum existieren. Ana muss sich beweisen in einer Welt, die sie als “Neuseele” oder “Seelenlose” bezeichnet, sie muss so einiges erlernen und erfahren … auch über die Liebe ;) Dieses Buch, diese Geschichte, hat mich so in seinen Bann gezogen, dass ich es an einem Tag gelesen habe und nun mich ärgere, dass ich die Fortsetzungen nicht gleich hier liegen habe. “Das Meer der Seelen – Nur ein Leben” ist ein wundervoller, romantischer und spannender Auftakt einer Trilogie. Man wird in eine abenteuerliche, total fremde Welt entführt … lernt einiges über Seelen und ihre Wiedergeburten, kämpft gegen Drachen und gegen Sylphe. Man lernt mit Ana sehr viel Neues kennen … und darf die zarte Liebe zwischen Sam und Ana mitverfolgen. Spannung, Abenteuer und jede Menge Gefühle sind hier Programm. Die Geschichte ist einzigartig, sehr fesselnd. Die Charaktere schliesst man hier entweder ins Herz oder man hasst sie – so ging es mir zumindest … beides war vertreten. Ein Abenteuer, das sehr liebevoll in Worten gepackt wurde, das Spannung bis zum Ende aufbietet und das keine Langeweile aufkommen lässt … Die Handlung ist einfach nur wahnsinnig emotional und einzigartig. Die Charaktere sind wahnsinnig interessant, vor allem mit ihrer doch sehr langen Vergangenheit … man schliesst sie entweder ins Herz oder man hasst sie – so ging es mir zumindest … beides war vertreten. Ana und Sam und noch ein paar andere hab ich sofort ins Herz geschlossen … ein paar andere Charaktere wie Li konnte ich einfach nur hassen. Die Grundidee, das Grundthema dieser Geschichte ist genial – Was bist du wert, nur weil du Anders bist?. Dieses Thema zieht sich durch das ganze erste Band … und mir scheint, dass es noch weitergehen wird *lach* … und darüber freu ich mich. Fazit Eine wundervoller romantischer, abenteuerlicher, emotionaler und einzigartiger Auftakt der Trilogie. Ich war gefesselt, fasziniert und sehr berührt über die ganze Geschichte und freue mich auf die Fortsetzung. Absolute Leseempfehlung!!!

Lesen Sie weiter