VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (47)

Julie Kagawa: Plötzlich Fee - Sommernacht (Plötzlich Fee) (1)

Plötzlich Fee - Sommernacht Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 8,99 [D] inkl. MwSt.
€ 9,30 [A] | CHF 12,90*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Broschur ISBN: 978-3-453-52857-4

Erschienen:  10.11.2014
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: eBook (epub)

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(24)
4 Sterne
(18)
3 Sterne
(4)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Nichts für mich.

Von: Eifel Bücherwurm Datum : 22.11.2017

https://eifel-buecherwurm.blogspot.de/

Inhalt:

Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass off enbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Design:

Das Design des Buches gefällt mir gut. Ich bin zwar kein Fan von großen Augen auf Covern, aber dieses gefällt mir. Es ist auch nicht gruselig, sondern künstlerisch aufgearbeitet mit den süßen Federn. Die Farben gefallen mir gut und ich finde es auch angenehm, dass man bei dem Hardcover die Schutzhülle entfernen kann.

Meine Meinung:

Ich habe diesen Roman im Rahmen eines Wanderbuches gelesen. Dabei wird ein Buch von einer zur nächsten Person geschickt und man hinterlässt Gedanken und Notizen darin oder zeichnet etwas, etc. Für mich war es mein erstes Wanderbuch und ich fand es sehr spannend die Eindrücke der anderen Leser zu erfahren.

Inhaltlich konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen. Der Schreibstil sagte mir nicht wirklich zu. Er ist zwar leicht und flüssig zu lesen, aber ich wurde mit der Ausdrucksweise nicht warm. Vielleicht ist es auch einfach eine schlechte Übersetzung. Aber das hat mir schon den Lesespaß gedämpft.
Die Spannung wurde dann auch von der Story her nicht richtig aufgebaut. Die Geschichte zog und zog sich immer weiter.
An phantastischen Elementen fehlte es dabei nicht, die Autorin hat sich da wirklich einiges einfallen lassen. Es konnte mich aber trotzdem nicht mitreißen und ich legte das Buch sehr häufig aus der Hand.

Auch die Charaktere an sich überzeugten mich nicht. Gerade Meghan war so unbelehrbar und naiv, dass sie mir ziemlich auf die Nerven ging. Das Zusammenspiel mit den anderen Personen war vielfach einfach nur unglaubwürdig.

Vieles war leider vorhersehbar und scheinbar eher auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten. Versteht mich nicht falsch, ich lese viele Jugendbücher und liebe sie mit Herz und Seele, aber bei diesem Roman hatte ich das Gefühl er sei für totale Fantasy-Anfänger geschrieben worden. Wer schon mehr in dem Genre gelesen hat wird sich eher langweilen. Da konnten auch die Parallelen zum Sommernachtstraum nichts rausreißen.

Fazit:

Ich hatte mich sehr auf eine tolle Fantasy-Reihe mit vielen Bänden gefreut, doch nach diesem enttäuschenden ersten Band werde ich die anderen nicht lesen. Wirklich schade, aber mein Fall ist es nicht.
Für die grundsätzlich schönen Ideen gebe ich zwei Sterne, mehr können es aber leider aufgrund der schlechten Umsetzung nicht werden.

"Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa - Rezension

Von: Lalalimone Datum : 13.09.2017

https://lauraslittlebookworld.blogspot.de/

Allgemein

"Plötzlich Fee: Sommernacht" von Julie Kagawa ist im Heyne-Verlag erschienen. Das Buch kostet als Taschenbuch 8,99€ und fasst 496 Seiten. Sommernacht ist der 1. von 5 Bänden.

Inhalt

Meghan Chase ist ein ganz gewöhnliches Mädchen. Sie lebt mit ihrer Mutter, ihrem kleinen Bruder Ethan und ihrem Stiefvater zusammen und führt ein ziemlich langweiliges Leben. Ihrem 16. Geburtstag fiebert Meghan schon sehnsüchtig entgegen aber als dieser so weit ist, geschieht alles ganz anders, als sie es sich vorgestellt hat. Sie gerät in die Welt der Feen mit der Mission, ihren Bruder Ethan zu retten. Dort trifft sie auf viele verschiedene Wesen und muss so einiges überstehen. Auch Ash - den dunklen Winterprinzen - lernt sie kennen. Und auch wenn dieser kein anderes Ziel hat, als sie umzubringen, fühlt sie sich zu ihm hingezogen...

Meine Meinung

Ich habe wirklich schon viele Bücher über Feen und andere Fabelwesen gelesen und dachte zunächst, dass diese Geschichte wieder genau so sein wird. Aber so war es nicht. "Plötzlich Fee" ist eine neue Buchreihe mit einer neuen Geschichte und neuen Ideen. Das Buch ist sehr spannend und man kommt sehr schnell in die Geschichte rein. Ihr solltet euch nicht von der Dicke des Buches abschrecken lassen, es liest sich wirklich gut und schnell - dank einem angenehmen und guten Schreibstil. Die Charaktere sind von Shakespeares "Sommernachtstraum" inspiriert. Mir hat der 1. Band sehr gut gefallen und ich lese auf jeden Fall in dieser Reihe weiter!

"Plötzlich Fee: Sommernacht" bekommt von mir 4 von 5 Sternen!


Plötzlich Fee-Sommernacht

Von: Buecherzeit Datum : 19.10.2016

josephaalbrecht.wix.com/buecherzeit

Ein gutes Buch für zwischen durch mit hohem Spannungs Faktor!

Plötzlich Fee Band 1

Von: Denise Otten Datum : 05.09.2016

kitsunebooks.de

Meinung:
Endlich mal etwas neues. Über Feen haben wir schon viel gelesen aber nicht so. Eisenfeen und der Fortschritt drohen das Reich der Feen für immer zu zerstören. Meghan, die ein Halbblut und die Tochter des Feenkönigs Oberon ist, begibt sich auf die Suche nach ihrem Halbbruder, der ins Feenland entführt wurde. Begleitet wird sie von ihrem besten Freund und dem wunderschönen aber auch gefährlichen Prinzen Ash. Schön finde ich die Ähnlichkeiten zu Alice im Wunderland. Die Ideen sind nicht geklaut, lediglich die Ähnlichkeit besteht. Auch die Beschreibungen der Umgebungen und der Feenlandbewohner sind gut ausgearbeitet. Die Idee, die Figuren aus Shakespears Sommernachtstraum noch einmal in moderner Form lebendig werden zu lassen hat Kagawa wirklich super umgesetzt!

Den halben Stern Abzug bekommt das Buch, weil für meinen Geschmack die Ereignisse zu schnell passiere und sie einfach alles hinnimmt, egal wie verrückt die Situation ist. Dafür das sie sechzehn Jahre lang als normaler Teeny gelebt hat, müsste sie für meinen Geschmack in einigen Situationen überraschter oder erschrockener reagieren ODER aber es würde dabei stehen, dass sie sich an ihre Fähigkeiten etc. erinnert. Aber es passiert einfach, was das ganze unrealistisch erscheinen lässt. Auch ist ihr Charakter für mich leider zu blass. Man weiß eigentlich nicht sehr für über sie. Ich hoffe das ändert sich in den Folgebänden.

Die sich anbahnende Liebesgeschichte fängt eigentlich direkt mitten drin an. Ich bin wirklich kein Fan von Romanzen, die auf einmal und ohne Vorzeichen "da" sind. Ich frage mich, ob das so geplant war oder ob einfach die Seitenzahlen dafür gefehlt haben.

Der Endkampf und generell das Ende haben mir gut gefallen, da alles sehr schlüssig und nachvollziehbar war. Alles in allem eine tolle Story über deren Fortgang ich mich sehr freue.

Fazit:

4,5 von 5 Sterne

Hammer!!!

Von: Resa´s Welt Datum : 05.08.2016

resas-welt.blogspot.de/

"Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa ist ein großartiger Auftakt der Plötzlich Fee Reihe.
Ich hatte das Buch schon eine ganze Weile auf dem SUB und hab es immer mal wieder zur Hand genommen und wieder weg gelegt, da ich dachte, dass es eine soft Feen Geschichte aller Tinka Bell oder Lillifee wird.
Aber als ich mich dann doch durchgerungen habe es zu lesen war ich von der ersten bis zur letzten Seite voll begeistert gewesen.

Mehr auf dem Blog .

Sehr fantasievolle, märchenhafte, abenteuerliche Geschichte und Auftakt

Von: Bettina Bellmann Datum : 26.07.2016

follow-you-and-your-dreams.blogspot.de

✮ Inhalt


Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe. Sie haben Recht. Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee.
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?


Quelle: Heyne



✮ Meinung

Das Cover ist von seinem Style und seinen Farben her sehr schön gestaltet und wirkt sehr aufregend und spannend auf mich und harmoniert sehr.

Die Protagonistin Meghan Chase entführt mich zunächst in ihre Realwelt und später in die Welt von Nimmernie, die nicht nur Fabelwesen wie die Feen, Elfen, Kobolde, Satyre beinhaltet, sondern auch sehr sehr viele Gefahren, wo sie auch an ihre Grenzen der Möglichkeiten stößt….

Die 16jährige Meghan führte bisher ein ganz normales Leben bis sie an ihrem Geburtstag nach Hause kommt und ihre Mutter auf dem Boden leblos und verletzt auf dem Boden findet und erfährt, dass ihr Halbbruder Ethan entführt und durch ein Wechselbalg ausgetauscht wurde und dass ihr langjähriger geglaubter Freund Robbie das Fabelwesen Robin Goodfellow ist, den sie aus dem „Sommernachtstraum“ Roman kannte schon. Für sie steht definitiv fest ab dem Zeitpunkt, dass sie ihren Bruder retten will und vielleicht auch ihren Vater wiederzufinden. Sie begibt sich also mit ihm auf eine abenteuerliche und gefährliche Reise und erfährt auch von den 2 Königreichen und über sich und ihr wahres ICH.

Ich kann sagen, wenn jemand weder mit Krieg, Blut oder Kämpfen so seine Probleme hat, ist dieses Buch eher nichts, da man mit sowas klarkommen muss, weil es Hauptbestandteil der Handlung ist. Was das Ende angeht hat die Autorin es so gestaltet, dass es offen ist wie es weitergehen wird – also ein Cliffhanger schlecht hin und die Überleitung zu Band 2 – Plötzlich Fee – Winternacht.


Habe schon vieler solcher dicken Bücher gelesen gehabt, aber keines hat mich so überzeugt von seiner Handlung, seinen Charakteren wie dieses, sodass ich auf jeden Fall die anderen Bände nochmal lesen werde, so wie es bei diesem Buch war, welches ich aufgrund einer Challenge von Miss Page Turner „Re Read Books Mai“ las und jetzt endlich auch mal rezensierte. Habe es nur durchgesuchtet, sogar eine Nacht durchmachte, um es fertig zu lesen und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen ;)


✮Fazit

Die Autorin Julie Kagawa hat mit dieser Reihe wirklich was absolut Tolles erreicht. Es ist fantasievoll, märchenhaft aufgrund der Fabelwesen die darin vorkamen, als auch spannend und abenteuerlich und man wird die Charaktere lieben lernen. Mir hat es persönlich der Winterprinz Ash total angetan, weil er in diesem Buch eine Kälte rüberbringt, aber im Inneren einen weichen Kern hat. Robin Goodfellow oder Grimalkin der Kater haben für wirkliche lustige Augenblicke gesorgt.


Also ihr Lieben da draußen: Wer dieses Buch noch nicht in seinem Regal hat oder noch nicht gelesen hat sollte dies unbedingt tun, denn es lohnt sich. Klar gehen Meinungen auseinander und Empfindungen, aber ich sage es ist ein MUSS für jedes Regal, da die Cover allein schon ein Hingucker sind.



Weitere Bände dieser Reihe:

Plötzlich Fee – Winternacht
Plötzlich Fee – Herbstnacht
Plötzlich Fee – Frühlingsnacht
Zusatzband:
Plötzlich Fee – Das Geheimnis von Nimmernie

Gutes Buch mit schwachem Anfang

Von: Jiskett Datum : 07.07.2016

archive-of-longings.blogspot.de/

"Plötzlich Fee: Sommernacht" hat mich zu Beginn nicht gerade begeistert. Das war enttäuschend, da das Buch schon lange auf meiner Wunschliste stand und ich mich darauf gefreut hatte, es zu lesen... Es sah es aus, als würde es ein typisches 'Teenage-Drama mit Fantasy' werden: Scheinbar unscheinbares Mädchen, das eigentlich doch attraktiv ist, aber von allen gemobbt wird und von ihren Eltern keine richtige Zuwendung erfährt - das alles war für mich nicht wirklich faszinierend.
Sobald Meghan aber in das Feenreich geriet, wurde die Geschichte spannender. Mir hat gut gefallen, dass es kein friedliches, zuckersüßes Land ist, wie man es sich als Kind vorstellt, sondern durchaus bedrohlich und gefährlich. Auch die Figuren fand ich interessant, wobei ich Grimalkin besonders mochte. Und obwohl es mich genervt hat, dass Meghan sich teilweise so hilflos angestellt und die Ratschläge von ihren erfahreneren Begleitern ignoriert hat, kann ich anerkennen, dass sich ihr ganzes Leben plötzlich auf den Kopf gestellt hat und sie nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. In den nächsten Bänden wird das hoffentlich anders aussehen.

Die Handlung ist teilweise sehr vorhersehbar und auch klischeehaft (die aufkommende Liebesgeschichte zwischen den Kindern der verfeindeten Höfe, eine böse Stiefmutter, ...), aber dennoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Die Geschichte hat einige Schwächen; mit der Protagonistin konnte ich nicht wirklich warm werden, es hat mich gestört, wie belanglos Meghans menschliches Leben im Vergleich wirkte, und ich fand es fast schon lächerlich, wie viel Ash ihr so schnell bedeutete, aber dennoch mochte ich das Buch. Die Welt war gut aufgebaut und auch wenn vieles nicht wirklich originell ist, hat es für mich dennoch gut funktioniert, und ich fand die Geschichte trotz ihrer stellenweisen Vorhersehbarkeit recht fesselnd.

Hat mich positiv überrascht

Von: Lenas Datum : 02.05.2016

www.lenasweltderbuecher.de

Meine Meinung:

Lange wollte ich diese Reihe nicht lesen, da aber durch das neue Buch von Julie Kagawa „Unsterblich – Tor der Dämmerung“ haben viele noch einmal von der Plötzlich Fee Reihe geschwärmt haben, dachte ich mir, dass ich diese Reihe vielleicht doch mal lesen sollte und ich muss sagen, bereut habe ich es nicht.

Ich war von dem Buch ziemlich schnell begeistert, da der Schreibstil der Autorin wirklich toll ist und sich sehr gut lesen lässt. Meghan fand ich sehr schnell super sympatisch und mochte sie wirklich sehr. Das Buch hatte für mich einen guten Spannungsgrad, denn zwischendurch gab es immer wieder ruhiger stellen in denen nicht die ganze Zeit Action war. Aber des gab auch Stellen, wo sich die Action fast überschlug. Diese Mischung fand ich wirklich gelungen.

Dieses Buch bekommt aber definitiv einen Punktabzug von mir, für die geklauten Ideen der Autorin. Denn es kommen Elemente aus Narnia und Alice im Wunderland vor, die sehr offensichtlich waren. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Denn so kann jeder ein Buch schreiben.

Ein Grund warum ich diese Reihe nicht lesen wollte war, dass ich Feen eigentlich überhaupt nicht mag. Aber in "Plötzlich Fee" sind die Feen nicht süß und lieb, sondern genau das Gegenteil. Man muss genau aufpassen, was man sagt und was man macht. Das gefiel mir sehr gut und nun frage ich mich, warum ich solange gewartet habe, dieses Buch zu lesen.

Als dieser Punkt überwunden war, gefiel mir das Buch besser, denn man versetzte sich in eine, von der Autorin selbst, ausgedachte Welt hinein.



Ich werde die anderen Teile nun gleich im Anschluss lesen und freue mich schon sehr darauf.
Insgesamt bekommt dieses Buch von mir:

[Rezension] Plötzlich Fee, Sommernacht - Julie Kagawa

Von: Zeilensehnsucht Datum : 19.04.2016

zeilensehnsucht.blogspot.de/

Titel: Plötzlich Fee, Sommernacht
Originaltitel: The Iron Fey, Book 1: The Iron King
Reihe: Plötzlich Fee #1
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne
Genre: Fantasy, Jugend
Seitenanzahl: 496
Erscheinungsdatum: März 2011
Preis: 16,99 € [Gebunden]

Zum Inhalt:
Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe. Sie haben Recht.
Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee.
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Meine Erwartungen:
Meine Erwartungen zu diesem Buch sind ziemlich hochgestockt, da beinahe ausnahmslos gut darüber gesprochen wird. Da ich zur Zeit außerdem viele Bücher im Erotik/New Adult Genre lese, ist mir die Abwechslung sehr willkommen.

Das Cover:
Das Cover ist in einem Pastellfarbenem Grün-Ton gehalten und darauf ist das Auge einer Frau zu sehen. Auf den Wimpern sprießen unter anderem Blumen, und Blätter, passend zu dem Namen "Sommernacht". Die Farbwahl des Lidschattens passt ebenso gut. Das Gesamtbild macht einen sommerlichen Eindruck.

Die Handlung:
Das Buch erscheint mir an vielen Stellen etwas zu "Fantasy"-reich für meinen Geschmack. Und doch sind alle Entscheidungen, die die Hauptprotagonisten treffen, sehr gut nachvollziehbar.
Durch die vielen Beschreibungen wirkt die Umgebung und die Handlung realistisch.

Die Charaktere:
Meghan Chase: Meghan geht mit der Situation in die sie gerät sehr gut um. Sie hat so gut wie keine Zeit um das geschehene zu verdauen, da sie andauernd mit neuem überwältigt wird. Das zeugt von ihrer Stärke, auch wenn sie sich als Charakter eher für mickrig und schwach hält. Insbesondere ihre Willensstärke ist beeindruckend, da ab dem Zeitpunkt an dem Sie sich etwas in den Kopf setzt, sie es auch so gut wie möglich durchsetzt. Sei es ihre eigenen Klamotten, oder die Suche nach Ethan.

Robin Goodfellow: "Puck" ist der treue Begleiter von Meghan und sogleich ihr bester Freund. Sooft es geht, versucht er jegliche situation durch Späße zu lockern, außer es geht um Meghan. Seine Gefühle ihr gegenüber sind nicht genau benannt, jedoch ist es offensichtlich, dass er wahrlich viel für sie Empfindet. Es fragt sich nur, ob das romantische Gefühle sind oder einzig Freundschaftliche. Robin ist einem von vorne rein Sympathisch und das Ende des ersten Bandes bricht einem fast das Herz.

Ash: Über Ash als Person erfährt man im Verlauf des Buches wenig. Er ist seiner Königin treu ergeben und setzt seine Bedürfnisse so gut wie immer hinter seine eigenen. Im Verlauf des Buches wird er einem immer sympathischer, wenn man sein Handeln besser zu verstehen beginnt. Seine Vorgeschichte mit Puck ist herzzerreißend und man wünscht sich nichts mehr, als dass er damit abschließen kann.

Meine Meinung:
"Plötzlich Fee" hat mir im Gesamtpaket wirklich gut gefallen. Es gibt Stellenweise Verbesserungsvorschläge meinerseits und der hohe Fantasy-Anteil hat mir auch schwer zu schaffen gemacht. Und doch gefallen mir die Charaktere gut, genauso wie die Reaktionen und ganz besonders die Spannung in diesem Buch. Die Hauptprotagonisten kommen oft an den Punkt, an dem es kein Entkommen zu geben scheint und doch schafft es die Autorin durch ihre hohe Kreativität einen Ausweg zu finden. Die Regeln im Nimmernie habe ich sehr interessant gefunden, und die Unterschiede zur "normalen" Welt sind drastisch.
Das Buch erhält von mir 4/5 Sterne.

Cooles Setting, sympathische Charaktere

Von: Fragmentage Datum : 24.01.2016

fragmentage.blogspot.com

Meghan ist nur ein durchschnittlicher Teenager. Sie wächst auf einer Farm auf und schlägt sich in ihrer Kleinstadtschule mehr recht als schlecht durch. Als ihr kleiner Bruder verschwindet und sich herausstellt, dass ihr bester Freund eigentlich ein Märchencharakter ist, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Meghan macht sich auf, ihren Bruder zu retten und gerät im Feenreich zwischen die Fronten. In der Parallelwelt sind Oberon und Puck echt, und Gefahren lauern an jeder Ecke. Richtig kompliziert wird es aber erst, als Ash, Sohn der feindlichen Winterkönigin sich in das Mädchen verliebt, das gefangen zu nehmen er geschworen hat. "Sommernacht" liefert farbenfrohe Details, interessante Charaktere, wie Grimalkin, die hilfsbereite Katze (oder?), und eine verbotene Liebe.

Wer keine Weltliteratur oder einen außergewöhnlich tollen Schreibstil erwartet, wird "Sommernacht" mögen. Ich werde weiterlesen, schon allein um zu sehen, wie es mit Meghan, Ash und - natürlich! - Grim weitergeht.

Warnung: Lest keine Wiki-Einträge bevor ihr nicht die ganze Serie gelesen habt. Ich habe den Fehler gemacht und versuche jetzt vergeblich, die Spoiler wieder aus dem Hirn zu kriegen. Schön blöd ;)

Umwerfend anders

Von: beautyfashionbuecher Datum : 20.01.2016

beautyfashionbuecher.blogspot.de

Wenn man den Titel Plötzlich Fee liest und dieses Buchcover sieht hätte man nie im leben nicht mit solch einem Inhalt gerechnet. Man denkt die Feenwelt muss bezaubernd sein und es gibt wundervolle Geschöpfe, doch in diesem Buch werden auch die grauenhaften Geschöpfe nicht ausgelassen. Es ist ein echt mitreißendes Buch voller Spannung und Charme durch Robbie. Was Robbie für eine Rolle spielt müsst ihr selbst herausfinden ;)Wer hätte gedacht das sich das Blatt so wendet.

Tolle Geschichte!

Von: Lady Moonlight Datum : 20.01.2016

www.hoerbuchecke.eu/

"Plötzlich Fee - Sommernacht" ist der Auftakt einer spannenden Fantasy-Buchreihe. Nach den ersten Seiten dachte ich mir fast, dass es sich um eine typische Teenie-Romanze mit wenigen fantastischen Elementen handelt. Das hat sich zum Glück nicht bewahrheitet! Die Geschichte ist allerdings sehr sprunghaft, bietet einen häufigen Schauplatzwechsel. Anfangs handelt es sich noch um eine Art Teeniedrama, man lernt Meghans Familie und ihren Schulalltag kennen, kurz darauf wird der Leser aber schon in Oberons Feenwelt entführt und steckt mitten in einem aufregenden High-Fantasy-Roman.
Oberon, Puck und co kennt man zwar schon aus Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", trotzdem ist die Geschichte völlig eigenständig und wirklich lesenswert.

Der Schreibstil gefällt mir gut. Er ist fantasievoll, kreativ und einprägsam. Die Bucheinleitung hat mir hier allerdings etwas zu lange gedauert, mich sogar etwas gelangweilt. Die Charaktere mag ich eigentlich fast alle, selbst die Bösewichter sind richtig toll gezeichnet. Hier gibt es übrigens keine "Kuschelfeen", so viel kann ich Euch ruhig verraten. Leider mag ich gerade die Hauptprotagonistin nicht besonders. Ich kann mit ihr einfach nicht viel anfangen. Meghan nervt unheimlich, sie ist naiv, zickig und stur.

Das Buch hat mich durchaus fasziniert, komplett überzeugen konnte mich der erste Band aber noch nicht. Eigentlich hätte ich dafür nur drei Bücher vergeben, aufgrund der tollen Schreibweise bekommt es dennoch eine bessere Bewertung von mir. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil, hoffe aber, dass Meghan darin etwas erwachsener wird.

Rezension Plötzlich Fee, Sommernacht

Von: Charlys Buchstabentraum Datum : 15.12.2015

Titel: Plötzlich Fee, Sommernacht
Autor: Julie Kagawa
Verlag: Heyne Verlag
Seiten: 495
ISBN: 978-3-453-52857-4


Inhalt: Meghan will eigentlich nur dazugehören. Aber weder in der Schule noch zu Hause fühlt sie sich dazugehörig. Der einzige Trost ist ihr bester Freund Robbie, der immer zu ihr hält, seit sie denken kann. Als Meghan 16 wird und ihre Mutter nach einem 'Unfall' ins Krankenhaus muss, soll sie auf ihren 4 jährigen Bruder Ethan aufpassen. Doch irgendwas stimmt nicht mit Ethan. Als Meghan rausfindet das ihr Bruder mit einem Wechselbalg vertauscht wurde und sie ins Reich der Feen reisen muss um ihn zu retten, lässt sie alles stehen und liegen und macht sich mit ihrem besten Freund auf den Weg nach Nimmernie, dem Land der Feen. Dort angekommen, ist sie andauernd in Gefahr, denn Meghan ist wichter als sie vermutet....
Und plötzlich findet sie sich zwischen den zwei regierenden Höfen wieder, dem Lichten und dem Dunklen Hof, die kurz vor einem Krieg stehen. Und außerdem wäre da noch der Prinz des Dunklen Hofes, mit den eisblauen Augen, der nichts mehr will als sie tot zu sehen...


Meinung: Am Anfang wusste ich ehrlich gesagt nicht was ich mit dem Buch anfangen soll. Ich will nicht sagen dass es langweilig war, aber spannend war es auch nicht wirklich.

Nach kurzer Einlesezeit wurde es aber deutlich besser und ich wurde völlig in Meghans Leben reingezogen.
Spannend war auch wie sich diese 'verkorkste' Dreiecksbeziehung der Hauptcharaktere weiterentwickelt weil man doch sehr genau mitbekommt wer an wem interessiert ist und wer nicht.
Was ich sehr schön fand, ist, dass es im Feenreich nicht nur gute und schöne Feen gibt, sondern auch verschiedene Arten von Monstern. Super war auch das nicht alles so Friede, Freude, Eierkuchen war wie in anderen Feenbüchern, sondern das es zwischendurch auch mal richtig Action unter den verschiedenen Charakteren gab ;)


Vom Schreibstiel her war es sehr flüssig zu lesen, und es wurde aus der Sicht von Meghan geschildert.

Das Cover ziert ein wunderschönes Auge aus rosa und grün dessen Wimpern an Federn und Blätter erinnert, also schon sehr Märchenhaft =)




Durch den schweren Start aber den Spannenden weiteren Verlauf des Buches vergebe ich hier 4 von 5 Sternen und somit eine klare Weiterempfehlung meinerseits. Freue mich schon sehr auf den zweiten Teil den ich auch schon angefangen habe zu lesen :) Rezi wird folgen

Bis dahin, frohes lesen allerseits

Rezi - Plötzlich Fee: Sommernacht von Julie Kagawa

Von: ~Laura~ Datum : 11.12.2015

Inhalt:
Eiskalt, wunderschön und gefährlich – Julie Kagawas Feen ziehen dich in ihren Bann!
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Informationen zum Buch:
Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (10. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453528573
ISBN-13: 978-3453528574
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Originaltitel: Iron Fey Book 1
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4,5 x 19,2 cm

Meine Meinung:
Dieses Buch hat ein so tolles Cover und auch ein wirklich spannendes Thema, das musste einfach gelesen werden. Nun ja, zumindest lag es sehr lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher).
Da ich jedoch keine wirkliche Lust auf eines der verfügbaren Exemplare zur Rezension hatte, hab ich es, nachdem dieses Buch quasi von meinen lieben Bloggerfreundinnen für mich ausgelost worden ist, direkt mal begonnen und war absolut begeistert.
Der Stil ist typisch für ein Jugendbuch aus dem Fantasybereich gehalten. Somit auch rechtumgangssprachlich gehalten. So hatte ich keine Probleme hineinzufinden und mich in das Buch fallen zu lassen.
Direkt zu Anfang lernt man als Leser auch Meghan Chase kennen, die die Protagonistin dieser Reihe darstellt. Sie ist tapfer, schreit des Öfteren mal herum und gibt sich auch mit Kleinigkeiten zufrieden (nun gut, ihr bleibt ja auch nichts Anderes übrig). Aber eines ist sicher: Sie will unbedingt weg aus den Sümpfen Louisianas. Das gelingt ihr auch, allerdings anders als gedacht.
Zur Seite steht ihr, ihr lieber Freund Robbie, der ein Schelm ohnegleichen ist und mich hier wirklich sehr belustigt hat, weil es mit ihm nie langweilig wurde. Dennoch verbirgt er ein besonderes Geheimnis, auf das ich jedoch nicht mehr weiter eingehen möchte.
Besonders toll fand ich hier, dass Elemente des ‚Sommernachtstraum‘ und ‚Alice im Wunderland‘ grandios mit den alten keltischen und irischen Feenlegenden vermischt haben und hier auch das nach Blut dürstende Wesen des ‚kleinen Volkes‘ beibehalten wurde. So sind die Wesen innerhalb des Buches für mich gleich noch ein wenig realer erschienen und ich konnte mich besonders gut in das Buch fallen lassen.
Der einzige Makel hierbei, waren kleinere Längen gewesen, die man aber dennoch schneller als gedacht hinter sich hatte. Es ist ein Buch, welches mich wirklich positiv überrascht hat, denn hier scheiden sich leider die Geister ob man es lieben oder eben nicht lieben sollte (ihr dürft euch jetzt gern die Szene mit ‚Sein oder nicht sein Sein‘ vorstellen, denn die passt hier perfekt).
Für mich ist diese super schöne und dennoch sehr düstere Version einer Elfen-/Feengeschichte ganze 8 Stöberkisten wert und ich hoffe, die Reihe bleibt weiterhin so genial.

Von Anfang bis Ende interessant

Von: Denises Lesewelt Datum : 29.09.2015

denises-lesewelt.blogspot.de

Handlung:
Meghan war normal und erlebt ab ihrem 16ten Lebensjahr mehr als die übliche Magie des Älterwerdens. Unangenehm wird es, wenn es plötzlich deine Familie betrifft und du mit 16 alleine wichtige Entscheidungen treffen musst.
Jetzt wagt sie sich auf eine abenteuerliche und wohl wahr, gefährliche Reise mit einem guten Freund, um ihre Familie zu schützen.
In der anderen Welt muss sie lernen, dass Feen nicht unbedingt so nett sind, wie man als Kind vielleicht gedacht hatte. Herumgeschubst und von einem Problem ins Andere fallend erlebt Meghan ihr bisher größtes Abenteuer mit einem ungewissen Ende.

Gestaltung:
Supi, supi, supi. Die "Plötzlich Fee" Cover gehören zu meinen Lieblingen.
Es ist hell und freundlich gestaltet. Und diese verzierten Wimpern sehen genial aus. Das Buch ist eigentlich eine reine Farbenexplosion, denn wenn man das Augenmake-up genauer betrachtet, so findet man so unterschiedliche wunderschöne Farben.
Leider gibt es im Buch selbst keine Verschönerungen mehr, die diese Gestaltung abgerundet hätten. Schade.

Meine Meinung:
Ich habe mich sehr auf den Roman gefreut, auch wenn ich mir nicht vorstellen konnte, was mich da erwarten könnte.

Es hat mich total fasziniert wie sich die Geschichte aufbaut und obwohl das eigentliche "Feen-Abenteuer" früh am Anfang noch gar nicht angefangen hatte, so war ich bereits total im Bann dieses Buches gefangen. Da flog ich nur so über die Seiten. Es lässt sich super gut lesen.
Das Nimmernie kennen zu lernen, fand ich besonders toll. Aber ganz ehrlich: Ich mag die Beschreibung der Elfen, Feen etc nicht wirklich. Irgendwie trifft das nicht meinen Geschmack. Durch diese Beschreibungen stelle ich sie mir irgendwie total hässlich vor.
Ansonsten finde ich diese Feenwelt wirklich gut gelungen, in der die verschiedensten Wesen in einer Welt miteinander verknüpft werden. Natürlich hat es auch etwas Positives, dass die Wesen nicht alle perfektioniert werden, was es "realistischer" wirken lässt. So realistisch wie es eben geht.

Robbie gefällt mir als Figur besonders, es gibt keinen besonderes Grund, aber ich habe ihn einfach ins Herz geschlossen. Meghan ist eigentlich auch nicht schlecht, aber ich weiß noch nicht so recht, was ich von ihr halten soll.
Am Schreibstil ist mir aufgefallen, dass ich des Öfteren das Gleiche lese: "erstarrte vor Schreck" etc. Meghan reagiert in den ganzen Situationen so gut wie immer gleich und irgendwie hat mich das an manchen Stellen bisher leicht gestört.
Ach ja und am Rande: Kleine Kinder sind die unheimlichsten Monster, das waren sie schon immer.

Fazit:
Von Anfang bis Ende hatte diese Geschichte auf jeden Fall Hand und Fuß. Die Charaktere sind interessant und mir gefallen die Jungs mal wieder besser, als das Mädchen.
Ich möchte unbedingt mehr erfahren und freue mich sehr auf die Fortsetzungen.

Spannender und fesselnder Auftakt

Von: Vanessas Bücherecke Datum : 14.09.2015

vanessasbuecherecke.wordpress.com

Inhalt aus dem Klappentext:
Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Meinung:
Über die "Plötzlich Fee" Reihe bin ich immer wieder gestolpert, habe aber lange gezögert, ob ich diese Reihe wirklich lesen wollte. Jetzt habe ich es doch gewagt und war ganz schnell in Julie Kagawas Welt gefangen.
Nur mal kurz reinlesen geht bei diesem Buch nicht. Direkt von der ersten Seite an hat mich Meghan mit auf ihre fantastische Reise genommen. Denn sie muss ihren kleinen Bruder Ethan wiederfinden, der ins "Nimmernie", die Elfenwelt, entführt wurde. Begleitet wird sie dabei von ihrem Freund Robbie, der sich als mehr entpuppt, als er auf den ersten Blick zu sein scheint. Doch die Elfenwelt ist voller Gefahren und bleibt nicht wirkungslos auf Meghan, denn sie ist den Elfen ähnlicher, als sie ahnt.
Ich habe Meghan von der ersten Zeile an gemocht und auch im Verlauf des Buches bliebt sie mir immer sympathisch. Sie ist nicht gerade die beliebteste Schülerin an ihrer Schule und ihre Familie ist auch nicht die Wohlhabendste. Trotzdem hat sie sich mit ihren 16 Jahren reichlich taff und grundsätzlich nicht auf den Mund gefallen. Ihren kleinen Bruder liebt sie über alles, auch wenn sie sich oft unfair von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater behandelt fühlt. Doch sie hat das Herz am rechten Fleck. Die anderen Protagonisten werden hier mal mehr, mal weniger tief skizziert. Robbie ist ein etwas schwer einzuschätzender Charakter, der zwar sehr beherzt wirkt, aber auch reichlich flatterhaft. Insgesamt ist aber jede Figur hier ausreichend ausgearbeitet, um die Geschichte voran zu bringen und vielleicht erfährt man über den Einen oder Anderen im nächsten Buch mehr.
Julie Kagawas Schreibstil ist einfach fesselnd und hat bei mir eine richtige Sogwirkung hervorgerufen, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Seiten flogen nur so dahin und spannend blieb es bis zum Schluss. Denn eines ist sicher: Langeweile kommt hier nicht vor. Das bringt mich auch zu dem Teil des Buches, der mir weniger gut gefallen hat: das Tempo. An manchen Stellen ging es mir fast schon zu schnell. Es passierte so viel aufeinander, dass ich manchmal fast Angst hatte, den Anschluss zu verlieren. Ansonsten aber wurde ich hier erstklassig unterhalten. Die Autorin hat sich in diesem Buch von vielen berühmten Vorbildern inspirieren lassen. Manchmal fühlte ich ich an "Alice im Wunderland" erinnert, manchmal an Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", manchmal hatte ich das Gefühl mit Percy Jackson unterwegs zu sein :-) Das hat richtig viel Spaß gemacht, denn auch den Humor vergisst die Autorin in diesem Buch nicht und konnte mir so manchen Schmunzler entlocken.
Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive, die Geschichte wird aus Meghans Sicht erzählt. Dabei ist das Buch in drei Teile unterteilt, wobei die einzelnen Kapitel eine angenehme Länge hatten. Der Weltenentwurf hat mir richtig gut gefallen und viel zu schnell ging die Geschichte zu Ende. Jetzt habe ich das Problem, dass ich unbedingt den nächsten Teil lesen will, obwohl der SuB mich strafend ansieht....

Fazit:
Ein gelungener Serienauftakt mit viel Fantasie, Feen und Humor. Actionreich und unterhaltsam, aber immer altersgerecht kann das Buch bei mir punkten, auch wenn es manchmal ein wenig zu schnell in der Handlung ging.
Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

Optischer Hingucker und lesenswertes Gesamtpaket

Von: Schattenkämpferin Datum : 06.09.2015

www.schattenwege.net

Meghan ist ein ganz normales Mädchen, das mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihrem Halbbruder Ethan in einem Haus inmitten von Sumpfland lebt. Der nächste Nachbar, gleichzeitig ihr bester Freund Robbie, wohnt mehrere Kilometer entfernt, was zu einer ziemlichen Abgeschiedenheit führt. Als Ethan verletzt wird und sich plötzlich sehr seltsam verhält, wird Meghans bis dahin eher beschauliches Leben von einem Moment auf den nächsten ziemlich turbulent – Ethan wurde durch ein Wechselbalg ausgetauscht und ins Feenland „Nimmernie“ verschleppt. Diese Entführung ist der Startschuss für eine Reise in eine Welt, die immer als Phantasie abgestempelt wird, in Wahrheit aber wirklich existiert. Für Meghan wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt, viele überraschende Neuheiten purzeln auf sie ein. So ist auch Robbie kein normaler Mensch, sondern ein Feenwesen namens „Puck“ und Meghans einzige Chance, ihren Halbbruder lebendig zu finden und wieder nach Hause zu holen.

Auf ihrem Weg ins Reich des Sommerkönigs durchstreifen die beiden verschiedene Gebiete, die mit ganz unterschiedlichen Hürden aufwarten. Gefährliche Situationen und interessante Gestalten kreuzen ihren Weg und Meghan kommt aus dem Staunen nicht mehr raus: Diese Welt existiert tatsächlich, ungesehen und unbeeindruckt von der Menschenwelt. Bis jetzt, denn auch die Feenwelt ist durch den Vormarsch der Technologie gefährdet und droht unterzugehen. Meghan und Puck haben also nicht nur Ethan zu finden, sondern müssen sich auch den gefährlichen Eisernen Feen stellen – in deren Königs Händen sich ihr kleiner Bruder befindet. Begleitet werden sie dabei vom Cat-Sidhe Grimalkin, der ein wenig an die Grinsekatze aus "Alice im Wunderland" erinnert und jede Menge Tricks drauf hat, und dem Winterprinzen Ash – dem Erzfeind des Sommerkönigs, zu dem Meghan nicht ohne Grund geführt wurde. Dass diese Verbindung unter keinem guten Stern steht und Ärger praktisch vorprogrammiert ist, ändert aber nichts an der Aufgabe, der Meghan sich stellen muss – ihren Bruder retten und den weiteren Vormarsch der Eisernen Feen verhindern.

Ein Mädchen, dem an seinem sechzehnten Geburtstag eine neue Welt offenbart wird. Ein Junge, der anziehend ist, dem sie ihr Herz aber nicht schenken darf. Und eine kaum zu bewältigende Aufgabe, die es zu erfüllen gilt. Der Stoff, aus dem "Plötzlich Fee 1: Sommernacht" gestrickt wurde, ist nun wahrlich kein ungesponnener – irgendwann ist auch in der Welt des Fantasy-Genres einfach alles erschöpft und bereits in irgendeiner Form dagewesen. Auch die Geschichte um Meghan, Puck und Ash ist grundlegend nichts Neues, kann jedoch durch winzige Details trotzdem überzeugen. Besonders schön ist der Hintergedanke der Autorin, dass die Feenwelt „Nimmernie“ nur dann weiterhin existieren kann, wenn die Menschen an sie glauben – da aber immer mehr Phantasie durch Technologie verdrängt und ersetzt wird, verliert die Magie der Feen und Elfen immer mehr an Kraft. Dies ist auch in „Nimmernie“ zu spüren und zu sehen, Julie Kagawa versteht es hier vorzüglich, den Wandel und den Einfluss durch den menschlichen Glauben realistisch darzustellen. Dass dabei ebenfalls einiges an Phantasie vom Leser gefordert wird, macht nur noch deutlicher, wie wichtig das Fallenlassen in andere Welten sein kann. Nicht nur für die Wesen aus diesen anderen Welten, sondern auch für den Leser selbst, um Ablenkung und Auszeiten aus der eigenen Welt zu finden.

Für jugendliche Leser, die keine besonders hohen Erwartungen an individuelle Ideen haben, ist der Quadrologie-Auftakt von Julie Kagawa eine wunderschöne Lektüre, die nicht nur an Frühlings- und Sommertagen zu unterhalten weiß. Selbst männliche Leser, die sich mit leichter Liebesgeschichte anfreunden können, dürften ihren Lesespaß finden – besonders die Eisernen Feen sind nicht nur eine neue, in der Form noch nicht dagewesene Idee des Gegenspielers, sondern bieten durch ihre nicht unbedingt feenhafte Art wohl auch für Jungs einen Unterhaltungswert. Trotzdem ist die sanfte und liebevolle, mitunter auch etwas naive Geschichte wohl eher etwas für weibliche Leser, die jedoch in jedem Alter ihren Gefallen an genau der richtigen Mischung aus Romantik und Abenteuer finden werden.

Fazit:

Julie Kagawa greift in "Plötzlich Fee 1: Sommernacht" das aktuell in der Jugendliteratur recht beliebte Thema „Feen und Elfen“ geschickt auf und verbindet eine zarte Liebesgeschichte mit wundervollen Kopf-Bildern und einer Prise Anstoß zum Nachdenken und bewussterem Leben. Zusammen mit der hübschen Aufmachung und dem grandiosen Cover wird dieses Buch zu einem optischen Hingucker und lesenswerten Gesamtpaket.

Wertung: 4 von 5 Schwertpaaren

Handlung: 3,5/5
Charaktere: 4,5/5
Lesespaß: 4/5
Preis/Leistung: 4/5

Ein Sommernachtstraum

Von: Vanessa Datum : 25.07.2015

vanessasbibliothek.blogspot.de/

Ich liebe diese Reihe jetzt schon! Volle Punktzahl besser kann ein Auftakt nicht sein! Und dann gibt es auch noch eine Assoziation mit dem Sommernachtstraum von Shakespeare! Ich liebe Shakespeare!
Das Buch hat super Charaktere und eine wirklich gute Storyline.
Zudem gibt es viele Bücher der Reihe und Spin-Offs, also wer lange im Nimmernie bleiben möchte und ich kann es wirklich nur empfehlen, der sollte auf jeden Fall dieses Reihe zur Hand nehmen, denn das Buch aus der Hand zu legen wird schwierig! KAUFEN!!!!!!

Dieses Buch war wirklich ein Erlebnis

Von: Julia Mohr (Letters from Juliet) Datum : 06.05.2015

www.envoutant.org

Meine Meinung

Ich muss zu allererst auf das Cover zu sprechen kommen. Es ist wirklich traumhaft schön! Diese Farbgestaltung und das Mädchengesicht mit den tollen Wimpern, zusätzlich glänzt die Schrift.
Das Buch steht dem Cover in nichts nach! Normalerweise lese ich fast keine Fantasyromane und schon gar keine, die in fremden Welten spielen. „Plötzlich Fee“ ist eines der wenigen Bücher, was mich trotzdem angesprochen hat und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil! Ich habe es genossen in das Feenland zu „reisen“ und konnte alles um mich herum vergessen. Die Autoren hat eine wunderschöne Welt geschaffen und nicht nur Puck kommt darin vor, sondern z.B. auch Oberon und Titania. Es wäre eine tolle Filmvorlage!
Meghan hat mir sehr gut gefallen, sie zeigt richtigen Kämpfergeist und lässt sich nicht unterkriegen. Sie lässt nicht locker und will unbedingt ihren Bruder zurückholen. Sie findet sich allerdings nur schwer in der Feenwelt zurecht und trifft so auf die eine oder andere Komplikation. Als sie dann schließlich noch erfährt, dass sie auch eine Fee ist, fällt es ihr schwer damit umzugehen und sie muss erst lernen zu glauben.
Ihr Freund Robbie bzw. Puck ist sehr hilfsbereit und ist immer für Meghan da. Sein Erzfeind ist jedoch Ash, der Prinz des Nachbarreichs, und genau zu dem fühlt sie sich hingezogen. Man weiß zwar nicht wirklich woran man bei ihm ist, aber ich möchte ihn von Anfang an und habe mitgefiebert, ob und wie die Zwei zusammenkommen.
Die Geschichte wird aus Meghans Sicht erzählt, wodurch man natürlich nur das erfährt, was auch Meghan weiß, allerdings bekommt man so auch einen besser Einblick in ihre Gefühlswelt.
Dieses Buch war wirklich ein Erlebnis und ich habe es geliebt in die Feenwelt entfliehen zu können. Ich freue mich schon auf die anderen Teile der „Plötzlich Fee“ Serie und kann nur eine ganz klare Empfehlung aussprechen.

Fantastischer Auftaktband der „Plötzlich Fee“-Reihe.

Von: Hanne / Lesegenuss Datum : 15.03.2015

www.lesegenuss.blogspot.de/

Plötzlich Fee“ – die Reihe von Julie Kagawa stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Nun ist der erste Band als Taschenbuch erschienen und endlich bei mir eingezogen. So sehr ich Hardcover-Ausgaben auch liebe ...
Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive von der Protagonistin Meghan.
Achtung Spoiler:
(Zitat S. 10 – „Mein Name ist Meghan Chase. In weniger als vierundzwanzig Stunden werde ich sechzehn Jahre alt. Sweet Sixteen. Das hat etwas Magisches.“

Vor zehn Jahren verschwand Meghans Vater spurlos und wurde nicht gefunden. So zog die Mutter mit ihr in ein kleines Nest in den Sümpfen von Louisiana. Schon damals hatte Meghan das Gefühl, dass die Mutter vor etwas weglaufen würde. Dort unten heiratet die Mutter wieder und Meghan bekommt einen Halbbruder, Ethan. Die Familie ist nicht reich, sie müssen hart arbeiten und dennoch sind sie glücklich.
Schlagartig ändert sich alles für Meghan, denn ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt sie, dass ihr Halbbruder entführt und gegen einen Wechselbalg ausgetauscht worden war. Dieser Balg war aus dem Feenreich. Meghan, die in der Schule ausgegrenzt wird, hat einen guten Freund an ihrer Seite, Robbie. So erfährt sie, dass Ethan in der Feenwelt Nimmernie ist. Für sie steht fest, sie muss Ethan daraus befreien und begibt sich in die Welt der „Fairies“. Doch in keinster Weise war sie darauf vorbereitet gewesen, was sie dort erwartet – und auf einmal ist sie eine „Fee“.
Die Handlung hat mich fasziniert, was aber auch mit an dem bildhaften, wunderbaren Schreibstil der Autorin lag. Die einzigartige, etwas klischeebehaftete Welt von Nimmernie ist detailliert und lebendig beschrieben, und strahlt ihre Faszination auf den Leser über.
Alle Charaktere erscheinen auf den ersten Blick einzigartig. Am stärksten die Entwicklung von Meghan, ein sympathisches Mädchen, zeitgerecht.
Aber es gibt nicht nur menschliche Charaktere, die erwähnt werden müssen. Da gibt es die Katze Grim, Weggefährte von Meghan. Nichts besonderes, sollte man meinen. Doch weit gefehlt, denn Grim ist eine besondere Katze.

Die Story hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Es war die Idee, die unterschiedlichen Charaktere und dem Schreibstil, all das hat mir sehr gut gefallen.
Achtung Spoiler:
(Zitat S. 228 "In deinen Adern fließt Oberons Blut." Er klang, kühl, aber amüsiert. "Selbstverständlich kannst du tanzen."
Ich rang noch einen Moment länger mit mir. Das ist ein Prinz des Dunklen Hofes. Meine Gedanken rasten."
Nun warte ich auf den zweiten Band der Taschenbuchausgabe!

Ganz anders als das Cover erwarten lässt!

Von: Mikka Liest Datum : 10.03.2015

mikkaliest.blogspot.de

Bevor ich irgendetwas sonst über dieses Buch schreibe, muss ich es loswerden: lasst euch von Cover und Titel nicht in die Irre leiten. Das Cover ist an sich ja ziemlich hübsch und farbenfroh und ansprechend, deswegen führe ich es nicht unter "Kontra" auf, sondern hier - aber in Verbindung mit dem Titel lässt es mich an quietschbunte, harmlos-fröhliche Disney-Feen mit Glitzerflügelchen denken. Oder zumindest eine kitschige Romantasy. Und das geht meilenweit am Inhalt des Buches vorbei.

Ja, Julie Kagawa schreibt über Feen und Elfen und Nixen und andere märchenhafte Wesen, aber die Sagenwelt, aus der sie dabei aus dem Vollen schöpft, ist keineswegs harmlos und fröhlich. Wenn man mal an die alten Märchen und Sagen denkt, dann haben die es meistens ganz schön in sich: ob das jetzt die böse Königin bei den Gebrüdern Grimm ist, die sich in glühenden Eisenschuhen zu Tode tanzen muss, die irische Ban Sidhe, die mit ihrem grauenhaften Schrei den Tod ankündigt, oder das schottische Katzenwesen Grimalkin, das mit dem Teufel in Bunde stehen soll. Und so ist auch in diesem Buch die Welt der Feenwesen von eher grausamer Schönheit, oft bedrohlich und düster. Ein wenig hat mich Inhalt und Stil an Holly Black und ihr großartiges Buch "Die Zehnte" erinnert - was als großes Kompliment gedacht ist!
Ich habe in anderen Kritiken den Vorwurf gelesen, der Geschichte mangele es an Originalität, da die Autorin sich zu viel aus anderen Büchern borge. Das würde ich so nicht unterschreiben. Ja, hier kommen viele Wesen vor, die es auch in anderen Werken schon gibt, aber mal ehrlich - wieviele Autoren haben seit J.R. Tolkien über Elfen und Zwerge geschrieben? Es besteht ein Unterschied zwischen imitieren und inspirieren, und meiner Meinung nach lässt sich Julie Kagawa inspirieren, und das auf fabelhafte Art und Weise. Auch ihre ganz eigenen Erfindungen fand ich fantastisch, allen voran die Eisernen Feen, die unserem modernen Fortschrittsglauben entsprungen sind. Im Original heißt das Buch übrigens auch "The Iron King", "Der Eiserne König" - das klingt doch schon ganz anders als "Plötzlich Fee"!

Für mich wurde das Buch schnell spannend - Meghans kleiner Bruder wird ins Feenreich verschleppt und durch einen bösartigen Wechselbalg ersetzt, und ehe sie sich versieht, wird sie kopfüber in eine Welt geschmissen, über die sie fast nichts weiß und die sie nicht versteht. In Begleitung ihres besten Freundes - der sich als kein Geringerer als Puck herausstellt, über den schon Shakespeare in "Ein Sommernachtstraum" geschrieben hat - gerät sie von einer gefährlichen Situation in die nächste und muss dabei feststellen, dass schon ganz alltägliche Dinge, wie sich zu bedanken, etwas zu Essen anzunehmen oder etwas zu versprechen, fatale Konsequenzen haben können.

Meghan wird oft vorgeworfen, sie sei dumm. Ist sie manchmal unglaublich naiv? Definitiv. Trifft sie falsche Entscheidungen? Jaaaa, zugegeben. Aber mal ehrlich? Ich bin mir nicht sicher, ob ich mich in dem Alter besser geschlagen hätte - man muss bedenken: es ist eine Sache, Geschehnisse in Büchern zu lesen und aus dem bequemen Lesesessel zu beurteilen, und eine völlig andere, sie zu erleben und unter Stress und in Lebensgefahr Entscheidungen treffen zu müssen, wie es hier von Meghan erwartet wird. Ich fand sie gerade interessant, weil sie alles andere als perfekt ist, und sie hat ja auch ihre guten Seiten. Obwohl sie große Angst hat, schlägt sie sich tapfer und riskiert ihr eigenes Leben, um die zu retten, die sie liebt.

Auch Puck und Ash haben mir gut gefallen, dabei hasse ich normalerweise Alles, was auch nur entfernt an eine Dreiecksgeschichte erinnert, mit flammendem Zorn! Aber in diesem ersten Band hält sich die Romantik noch in gut erträglichen Grenzen.

Den Schreibstil fand ich wunderbar, sehr packend und einfallsreich und voller bestechender Bilder.

Wer Holly Black mag, oder überhaupt gerne Urban Fantasy liest, die auf Märchen und Sagen beruht und dabei überhaupt nicht idyllisch und niedlich ist, sollte der Reihe eine Chance geben. Der erste Band hat mich vollends überzeugt.

Plötzlich Fee?

Von: Maddy Rosarot Datum : 07.03.2015

Zuerst wieder einmal zum Cover. Ich finde es WUNDERSCHÖN. Dieses Auge ist einfach.. wow. Ich bin auch nur durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden.

Das Buch war das erste richtige Fantasybuch nach langer Zeit. Ich hatte ja dem Genre ja eigentlich abgeschworen, weil mir die Vampire/Vampyre zu viel wurden. Aber ich muss sagen, ich denke, dass ich nun wieder öfters mal ein Fantasybuch zur Hand nehmen werde. Es gibt ja nicht nur Vampire und Werwölfe, sondern auch Feen und Elfen.

Ich finde die Protagonisten sehr sympathisch. Meghan ist sechzehn Jahre alt, also etwa in meinem Alter. Dadurch konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen. Das Buch ist auch aus ihrer Sicht geschrieben und man konnte sehr gut mit mir mitfühlen, was ich durch die Thematik (ihr kleiner Bruder wurde “entführt”) sehr wichtig fand.
Ihr Freund Robbie (Puck), sowie andere Figuren entspringen dem “Sommernachtstraum” von Shakespear. So ist seine Komödie angeblich eine Sage, die auf Robbie und die anderen zurückläuft.
Ich fand Robbie und Ash, auch wenn Ash eigentlich der “Böse” ist, total nett und sympathisch. Die Auseinandersetzungen der Beiden finde ich durch Pucks magischen Tricks sehr witzig.

Die Handlung der Geschichte erinnerte mich sehr an eine Mischung aus Alice im Wunderland, dem Froschkönig und Tinkerbell. Wieso werdet ihr erfahren, wenn ihr das Buch lest ;)

Fazit:

Das Buch war für mich eine schöne leichte Lektüre. Ich bin sehr froh, dass das Buch durch das Ende auch ein alleinstehendes Buch sein könnte. Ich kann das Ende des Buches so akzeptieren, wie es ist und bin auch zufrieden, daher hab ich auch nicht unbedingt den Drang die weiteren Bände unbedingt zu lesen, was natürlich gut für mein Kaufverbot ist ;)
Mal schauen, ob ich irgendwann mit Meghan und Ash nach Nimmernie, die Welt der Feen, zurückkehren werde.

Plötzlich Fee: Sommernacht

Von: Prettytiger Datum : 07.03.2015

Inhalt:

Kurz vor Meghans 16. Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse in Meghan Chases Leben. Sie sieht seltsame Botschaften auf den Monitoren der Schulcomputer, die scheinbar wie von Geisterhand erscheinen und wieder verschwinden. Von ihrem heimlichen Schwarm wird sie vor der gesamten Schule bloßgestellt und auch mit ihrem Halbbruder Ethan gehen seltsame Veränderungen vor. Er scheint eine grausame Ader zu entwickeln und einen unstillbaren Hunger… Um die Situation zu retten, gibt sich Meghans bester Freund als Puck (bekannt aus Shakespeares Sommernachtstraum) zu erkennen. Puck behauptet, dass Ethan in der Feenwelt gefangen gehalten wird und dort nun auf seine Rettung wartet. Seine Stelle in der menschlichen Welt wird derweil von einem grässlichen Wechselbalg eingenommen, das sich nur vertreiben lässt, indem Meg ihren Halbbruder wieder nach Hause zurückbringt. Gemeinsam machen sich die beiden Freunde also auf den Weg nach Nimmernie, ins Feenreich. Bei ihrer Suche nach Ethan werden sie von Ash, dem geheimnisvollen Prinzen des Winterhofs unterstützt, der jedoch eigennützige Pläne verfolgt. Meghan verliebt sich unsterblich in ihn, doch hat die Liebe der beiden wirklich eine Zukunft?

Mein Eindruck:

Zunächst einmal muss ich das wunderschöne Cover des Romans loben. Das stark geschminkte, mit Federn und Blättern verzierte Auge ist ein wirklicher Hingucker, ohne dem Betrachter auch nur einen Hauch des Buchinhalts preiszugeben. Das englische Cover neigt hingegen leider etwas zur Farblosigkeit, weshalb mir bei diesem Roman das deutsche also wesentlich besser gefällt!

Die Geschichte beginnt mitten im normalen Teenageralltag von Meghan Chase, die jedoch schon bald erfährt, dass sie zur Hälfte eine Fee ist. Allein diese Thematik lässt Mädchenherzen sicher reihenweise höherschlagen. Langsam wird der Leser von Julie Kagawa nun an die fantasievolle Welt des Nimmernie herangeführt, die sich der Leser auf Grund vieler detaillierter Landschaftsbeschreibungen sehr genau vorstellen kann. Dennoch bleibt dabei stets noch genügend Spielraum, um die eigene Fantasie mit einbringen zu können. Lediglich die Idee für den Zugang zum Feenreich, der durch einen Kleiderschrank erfolgt, erinnert etwas an Clive Staples Lewis‘ Werk „Die Chroniken von Narnia“ und wirkt somit recht wenig originell. Das Feenreich, das sich grob in drei Bereiche gliedern lässt (Sommerreich, Winterreich, Wilder Wald), erscheint dabei auf der einen Seite faszinierend schön, auf der anderen Seite lauern dort Gefahren, die für unachtsame Besucher schnell den Tod bedeuten können. Doch genau dieses Gleichgewicht zwischen Gut und Böse hat für mich den besonderen Reiz des Feenreichs in diesem Roman ausgemacht. Es erinnert ein bisschen an das Wunderland, dort scheint alles möglich zu sein und die wunderlichsten Kreaturen haben dort ihr zuhause.

Auch die wichtigsten Bewohner des Nimmernie, die Feen werden von der Autorin sehr interessant dargestellt. Deutlich spürbar ist dabei vor allem der Unterschied zwischen Sommer- und Winterhof, wobei der jahrhundertelang andauernde Zwist zwischen den beiden Höfen ständig spürbar ist und der Leser gemeinsam mit Meghan zwischen die Fronten gerät. Alle Hauptprotagonisten sind liebevoll ausgestaltet und besonders Meg, Puck und Ash weisen eine gute Charaktertiefe auf, wohingegen Nebencharaktere, wie König Oberon oder dessen Gattin Titania eher blass dargestellt werden. Gelungen ist auch die Schilderung der Beziehung der drei Teenager untereinander. Die aufkeimende erste Liebe zwischen Meghan und Ash, die heiße Eifersucht, die Puck beim Anblick der beiden durchflutet und der lang gehegte Groll einer nie vergessenen Tat, mit dem sich Puck und Ash gegenüberstehen. Die Emotionen wirken stets real und sind nachvollziehbar, sodass sich der Leser gut in die jeweilige Gefühlslage der Person hineinversetzen kann. Auch das bisher nur angedeutete Liebesdreieck zwischen den Hauptcharakteren verspricht noch einiges an Potential und Lesestoff.

Gemeinsam erleben die drei Jugendlichen in „Plötzlich Fee: Sommernacht“ ein mitreißendes, spannendes Abenteuer, dass sie allesamt an den Rand ihrer Kräfte bringt. Dabei gelingt es der Autorin, den Leser vollkommen mit ihrem flüssigen, leichtgängigen und märchenhaften Schreibstil zu packen, sodass dieser das Buch nur schwer wieder aus der Hand legen kann. Alle Formulierungen sind einem Jugendbuch durchaus angemessen. Ich freue mich schon jetzt auf die Lektüre des zweiten Bandes und bin gespannt, wie sich die Dinge in der geheimnisvollen Welt von Nimmernie für unsere Protagonisten noch weiterentwickeln wird.

Ein wirklich gelungener Roman für junge Mädchen, die schon lange davon träumen, etwas Besonderes zu sein. Mit Meghan Chase geht dieser Wunsch nun endlich in Erfüllung!

Toller Auftakt

Von: Mella Datum : 05.03.2015

book-angel.blogspot.de/

Inhalt:

Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe. Sie haben Recht. Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee. Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdecktm der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich's versicht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash - den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

Meine Meinung:

Die ersten Seiten des Buches konnten mich schon fesseln. Der Schreibstil ist gut und ich hatte die fast 500 Seiten innerhalb von 2 Tagen durch.

Die Protagonistin Meghan Chase ist anfangs ein ganz normaler Teenanger mit ganz normalen Problemen. Sie schwärmt für einen Typen an den sie nie ran kommen wird, hat einen besten Freund und einen kleinen Bruder namens Ethan. Als ihr kleiner Bruder entführt und sie von einem geheimnisvollen Typen beobachtet wird, steht ihre Welt Kopf. Sie reist mit ihrem besten Freund ins Feenland und muss einige Dinge über sich herausfinden, die sie nie geahnt hat. Ich konnte eine gute Verbindung zu ihr aufbauen. Manchmal war sie zwar etwas naiv aber sie ist ja erst 16. und das hat mich nicht groß gestört.

Ihr bester Freund Rob bzw. Puck ist eine Grinsebacke. Er grinst die ganze Zeit und reist immer wieder Witze. Dadurch wird die Geschichte etwas lockerer. Der Winterprinz Ash ist anfangs etwas düster und geheimnisvoll. Im Laufe der Geschichte konnte er mich überzeugen und ich mochte in sehr gern. Der Kater Grimalkin fand ich einfach nur super. Er hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht.

Das Feenland konnte ich mir gut vorstellen und ich habe mich gut in die Geschichte reinlesen können. Zwei kleine Kritikpunkte habe ich leider. Zum Einem hätte mir an manchen Stellen besser gefallen, wenn Meghan mehr nachgefragt hätte und daraufhin eine Erklärung gefolgt wäre. Zum Anderem konnte ich den plötzlichen Kuss nicht ganz nachvollziehen. Die Liebesgeschichte ging mir etwas zu schnell. Sie konnte mich nicht ganz überzeugen und berühren.

Fazit:

Die Autorin konnte mich mit ihrer Feenwelt und den verschienden Wesen für sich gewinnen. Ihr ist ein toller Auftakt mit Sommernacht gelungen. Ich freue mich schon auf den Folgeband und hoffe dort werden ein paar Dinge etwas näher erläutert. Des Weiteren hoffe ich, dass mich diesmal die Liebesgeschichte berühren kann.

Bewertung:

Cover: 5/5
Klappentext: 4/5
Inhalt: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gesamtpaket: 4/5

4 von 5 Sterne

1. Band der Plötzlich-Fee-Reihe

Von: Kerry Datum : 02.03.2015

www.lesendes-katzenpersonal.blogspot.de/

An Meghans 6. Geburtstag verschwand ihr Vater in einem Park. Vater und Tochter waren dort zusammen unterwegs und als Meghan sich ein Eis holte und zu ihrem Vater zurückkehren wollte, fand sie nur noch seine Schuhe an einem See. Seitdem haben weder sie, noch ihre Mutter ihn je wieder gesehen. Ihre Mutter zog daraufhin mit ihr in ein kleines "Nest" nach Louisiana und heiratete den ortsansässigen Schweinebauern Luke. Die drei wurden eine richtige Patchwork-Familie und mit der Geburt des kleinen Ethan wurde die Familie komplett. Meghans Eltern müssen immer viel arbeiten, von daher haben sie wenig Zeit für ihre Kinder, Meghan jedoch verbringt gerne ihre Zeit mit ihrem kleinen Bruder, den sie abgöttisch liebt.

In der Schule hingegen hat es Meghan nicht leicht. Sie wird von den anderen Schülern ausgegrenzt, da ihre Familie arm ist und sie sich nicht die wirklich hippen Klamotten leisten kann. Doch Meghan achtet nicht auf solche Nebensächlichkeiten, sie ist stolz auf sich und ihre Familie. Zwar hätte sie durchaus gerne auch einen eigenen Computer, begnügt sich allerdings auch mit den in der Schule vorhandenen Computern. Sie hat nur einen wirklichen Freund: Robbie Goodfell. Seit sie zurückdenken kann, war er schon immer da und gemeinsam gehen sie durch dick und dünn. Robbie ist allerdings wenig begeistert, als er herausfindet, für wen Meghan schwärmt: Scott Waldron, Kapitän des Footballteams und absoluter Mädchenschwarm auf der Schule. Irgendjemand hat sich mit Meghan und Scott einen Scherz erlaubt, als sie ihm Nachhilfe in Informatik gab, worauf dieser sich grausam am nächsten Schultag, ausgerechnet Meghans 16. Geburtstag, rächt.

Eigentlich kann der Tag gar nicht schlimmer werden, bis Meghan mit Robbie zu sich nach Hause kommt und ihre Mutter stark blutend in der Küche findet. Es sieht alles nach einem Unfall aus, doch sobald ihre Mutter im Krankenhaus ist, ist ihr kleiner Bruder Ethan wie ausgewechselt und greift sie an. Meghan kann nicht glauben, was geschehen ist und noch weniger glaubt sie, als Robbie ihr erzählt, dass dieses Kind nicht ihr Bruder ist, sondern ein Wechselbalg aus dem Feenreich. Doch was immer es ist, dieses Wesen ist nicht ihr Bruder, das weiß sie. Als sie im Kleiderschrank ihres Bruders auch noch einen schwarzen Mann entdeckt, ist sie überzeugt, dass es anscheinend doch mehr gibt, als das, was sie mit bloßem Auge sehen kann. Robbie erzählt ihr vom Feenreich Nimmernie und vom Dunklen Hof, deren Herrscherin Mab, die Königin von Luft und Finsternis ist. Er vermutet, dass diese Ethan entführt hat, um ein Druckmittel gegen den Lichten Hof von König Oberon und Königin Titania in der Hand zu haben. Doch damit sind die Enthüllungen noch nicht vorbei - Meghans bester Freund Robbie stellt sich als der sagenumwobene Puck heraus. Meghan beschließt, mit Pucks Hilfe, nach Nimmernie zu gehen und Ethan zu befreien und ihn nach Hause zurück zu bringen. Gleich nach ihrer Ankunft jedoch werden sie von merkwürdigen Wesen angegriffen und auch eine männliche Fee hat es auf sie bzw. besonders auf Puck abgesehen. Die beiden gelangen tatsächlich heil an den Lichten Hof, doch auch hier erfährt Meghan Unglaubliches. Sie soll die Tochter von König Oberon sein, der vor Jahren eine Nacht mit ihrer Mutter verbracht hat und auch den Jäger sieht sie wieder. Es handelt sich um niemand anderen als Prinz Ash, den jüngsten Sohn von Königin Mab. Beide Höfe sind seit Ewigkeiten verfeindet, doch Bündnisse verhelfen zu einem schwachen Frieden. Dann überschlagen sich die Ereignisse und Meghan und Ash sind gezwungen, zusammen zu arbeiten, um denen zu entkommen, die ihnen nach dem Leben trachten und Ethan zu finden. Doch sie haben einen Gegner, von dem noch keiner etwas ahnt ...


Was für ein fantastischer Auftakt! Mit diesem Buch entführt uns die Autorin in eine Welt, die neben der unseren existiert, nach Nimmernie. Diese Welt wurde ganz fantastisch und detailliert in Szene gesetzt, mitsamt ihren Bewohnern, deren Arten es eine ganze Menge gibt. Die Protagonisten Meghan und Ash wurden außergewöhnlich facettenreich und tiefgründig in Szene gesetzt, sodass ich mich bereits vom ersten Moment an in Meghan einfühlen konnte. Der Schreibstil ist sehr bildhaft gehalten, sodass ich keinerlei Probleme hatte, dem Handlungsverlauf zu folgen und meine Fantasie förmlich davonfliegen zu lassen. Auf die Fortsetzung "Plötzlich Fee: Winternacht" freue ich mich bereits jetzt und kann mich glücklich schätzen, dass sie diese bereits in meinem Besitz befindet.

Wunderbare, fantasievolle Geschichte!

Von: Jana T. Datum : 12.01.2015

Megan Chases Leben war nie leicht, aber bis zu ihrem Geburtstag völlig normal. Doch dann ändert sich alles für sie und sie muss mit Hilfe ihres besten Freundes ihren Bruder aus dem Feenland zurückholen.
Das Buch war unglaublich gut und hat mich sofort verzaubert. Die Autorin hat einen richtig tollen Schreibstil, mit dem sie einen sofort in ihre Welt hineinzieht. Ich konnte mir das Feenland super vorstellen und schon von dem ersten Augenblick an habe ich das Feenland geliebt, es ist zwar kein besonders sicherer Ort, aber es ist voller Faszinationen und Abwechslungen. Schon am Anfang gibt es jede Menge interessante Kreaturen und jede Menge Spannung.
Die Idee, dass Megan ihren Bruder suchen muss, weil er von einem Wechselbalg eingetauscht wurde, fand ich sehr spannend.
Generell mochte ich Megan sehr gerne, anfangs ist ihr alles schwer gefallen, aber sie hat nicht gezögert, ihren Bruder zu retten und in ein völlig unbekanntes Land aufzubrechen. Ab und zu war sie etwas naiv, aber ich möchte gar nicht wissen, wie sich andere in so einem Abenteuer angestellt hätte.
Am liebsten mochte ich Puck, auch Robbie genannt, der einfach ein wundervoller Freund ist, er ist absolut genial und ich würde ihn super gerne als echte Person kennen lernen.
Ash ist sehr faszinierend und man konnte ihn nie richtig einschätzen, am Anfang hatte man direkt die Meinung, dass er nicht auf Megans Seite ist, aber ich war mir nie ganz sicher.
Von mir gibt’s 5 Sterne für diesen fantasievollen Roman!

Märchenhaft

Von: Anne Borkowski aus Rheinberg Datum : 04.01.2015

Meghan Chase hatte schon immer das Gefühl das irgendwas mit ihr und ihrem Leben nicht stimmt und plötzlich benehmen sich ihr kleiner Bruder und auch ihr bester Freund Robbie seltsam. Als auch noch ein geheimnisvoll wirkender Fremder junger Mann sie aus der Ferne beobachtet, merkt Meghan das ihr ein großes Schicksal vorbestimmt ist.
Robbie entpuppt sich als Fee und offenbart ihr an ihrem sechzehnten Geburtstag das sie eine Halbfee sei. Das ihr wirklicher kleiner Bruder entführt worden ist, in ein Land namens Nimmernie und das ihr Vater der sagenumwobene Feenkönig ist.
Meghan macht sich auf in eine Welt in der Feen, Kobolde und andere seltsame Wesen existieren. Sie trifft auf Ash, dem wunderschönen und dunklen Prinzen des Winterreiches. Noch ehe sie sich versieht, verliebt sie sich unsterblich in ihn. So sehr das ihre Gefühle sie fast vergessen lassen das er eigentlich ihr Todfeind ist.
Zusammen mit ihrem Bruder gerät Meghan in eine Magischen Krieg. Doch wie weit muss sie gehen um ihre Familie und ihre Freunde zu retten. Kann ihre Liebe zu Ash das überstehen? Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Ich freue mich schon sehr auf eine Fortsetzung.

Von: Lena Datum : 01.01.2015

Meghan Chases Leben war nie besonders leicht. Bisher war sie ziemlich unscheinbar, doch an ihrem 16.ten Geburtstag ändert sich alles. Sie merkt, dass ihr bester Freund und ihr Bruder sich verändern und dann muss sie erfahren, dass sie halb Fee, halb Mensch ist. Um ihren Bruder zu retten, geht sie ins Feenland und verliebt sich in Ash, den sie eigentlich hassen sollte…Ärger ist hier vorprogrammiert!

Schon das Cover des Buches ist besonders und auch der Inhalt konnte mich komplett überzeugen!

Die Feen sind in diesem Buch meist böse, gar nicht wie in den typischen "Mädchen-Büchern", was mir sehr gut gefallen hat.
Überhaupt wird die Feenwelt sehr detailliert beschrieben und man kann komplett in die Geschichte eintauchen und versinken.

Auch der Schreibstil ist gut zu lesen und nach dem Ende will ich unbedingt in Band 2 weiterlesen....

Fantastische Idee! Großartige Umsetzung!

Von: Tiana_Loreen aus Linz Datum : 31.12.2014

Fantastische Idee. Großartige Umsetzung. Unbeschreibliche Charakter. Ein wirklich gelungener Einstieg der "Plötzlich Fee"-Reihe. Ich freue mich schon aufs Weiterlesen!

Inhalt:
[Inhaltsangabe]
Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe. Sie haben Recht. Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee. Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten?

meine Meinung:
Ich war schon lange neugierig auf das Buch, aber irgendwie fehlte mir der Anreiz, es tatsächlich zu lesen. Jetzt, im nachhinein, bin ich wirklich froh, dass ich es endlich gelesen habe. Ich mag es. Sehr sogar und bin auch ziemlich überrascht darüber.
Die Handlung ist für jeden perfekt, der gerne in fantastische Gegenden eintauchen will und das ist das Nimmernie sicherlich. Anders, aber fantastisch ;P .

Aber nicht nur die Gegend oder die Handlung hat es mir angetan, sondern auch die Charakter. Auch dieses Buch weist verschiedene auf. Ein paar, die man liebt und ein paar, die man einfach nur aus den nächsten Fenster werfen will...okay...nicht ganz so schlimm xD

Meghan Chase's Leben ändert sich an ihrem 16 Geburtstag....sehr sogar, immerhin erfährt nicht jeder, dass man Halbelfe ist und sich...naja, verändert, wenn man einen Fuß in die andere Welt wagt.
Aber nicht nur Meghans äußeren Veränderungen konnte man als Leser miterleben, sondern auch ihre inneren.
Ich mochte Meghan. Von Anfang an, aber in manchen Situationen konnte ich einfach nur den Kopf über sie schütteln. Sie war nett, aber teilweise einfach so unglaublich naiv. Überraschenderweise fand ich das nur kurz sehr nervig, denn irgendwann lernte ich entweder damit zu leben oder ich gewöhnte mich einfach daran, dass sie sich in Nimmernie ständig mit ihrer "Menschenart" in Gefahr brachte.

Aber neben Meghan gab es noch so viele weitere wirklich tolle Charas.
Grim hab ich sofort ins Herz geschlossen (wer nicht xD) und auch Ash war anders, als man glauben vermag ^^ . Puck ist eine Sache für sich ;) , aber jemand, den man einfach mögen muss, vorausgesetzt, er mag dich auch, sonst heißt es: "Lauf, so schnell du kannst!"

Das Buch lässt einen in eine fantasievolle, aber unglaublich gefährliche Welt eintauchen, welche man so noch nie gesehen hat.
Kannibalische Trolle, bösartige Elfen und Meghan mittendrin.

Julia Kagawa schafft es mit ihrer lockeren Schreibweise den Leser in den Bann zu ziehen. Man fängt mit dem Buch an und kommt nur (wirklich) schwer davon los. Ich hätte nicht gedacht, dass ich binnen 1es Tages 2/3 des Buches auslesen werde.
Der Beginn war schon gut, aber je weiter man kommt, desto mehr will man wissen, desto schwerer ist das Aufhören.
Meghans Sicht der Dinge ist hilfreich, da sie selbst keine Ahnung von Nimmernie und ihren Bewohnern hat. Klar, manchmal hinterfragt sie einfach zu wenig, aber wer würde in ihrer Situation nicht verwirrt sein?
Die Dialoge sind spannend, aber nicht aufgesetzt. Ihre Gedanken ehrlich und nicht gezwungen.

Fazit:
Ich mag das Buch, die Handlung, einfach alles! Ich gebe dem Buch 4,5 von 5 Sternen, da es mir zwar außerordentlich gut gefallen hat, aber Meghan mich doch ab und an ziemlich in den Wahnsinn xD getrieben hat.
Ich freue mich jedenfalls schon auf den zweiten Teil und hoffe auf weitere Abenteuer des Nimmernies und ihren Bewohnern!
Spannend geht es jedenfalls weiter, nach diesem Ende....

Inhalt: fantastisch
Charakter: unbeschreiblich ;P
Handlung: spannend

Vorhersehbare Handlung mit Fesseleffekt!

Von: Ronja Grage Datum : 22.12.2014

buecherstoeberecke.blogspot.de/

Meghan Chases Welt gerät an ihrem 16.Geburtstag völlig aus den Fugen. Nicht nur, dass sie vor der ganzen Schule bloßgestellt wird, nein, als sie nach Hause kommt, findet sie heraus, dass ihr 4-jähriger Bruder Ethan von Feen entführt und gegen ein Wechselbalg ausgetauscht wurde.
Meghan beschließt mit der Hilfe ihres Freundes Rob, der ihr gerade offenbart hat, dass er Puck aus dem Sommernachtstraum ist, ihren Bruder zu retten. Doch das Feenland ist gefährlich und diese Gefahr geht nicht nur von Ogern, Trollen und Sirenen aus. Sondern auch von unheimlich gutaussehenden Elfenprinzen, die im ersten Moment entspannt mit einem Tanzen und im nächsten versuchen dich zu töten.
So gerät Meghan zwischen die Fronten der verfeindeten Elfenhöfe und hat dabei immer noch keine Ahnung, wo sie ihren Bruder finden kann, doch dann kommt alles noch viel schlimmer…

Die Geschichte ist wirklich schön und mit viel Liebe zum Detail gestaltet, aber leider auch sehr vorhersehbar.
Das was mich dann doch wieder an dieses Buch gefesselt hat, war Ash! Ich liebe den Winterprinzen, das muss ich jetzt einfach zugeben. Die einzige Person im ganzen Buch, die nicht das tut, was man von ihr erwartet. Schon die erste richtige Begegnung zwischen Meghan und Ash hat mich zum Lachen gebracht.
Auch die anderen Figuren führen einen immer tiefer ins Nimmernie und trotz der vorhersehbaren Erzählung möchte man nicht wieder auftauchen und ich muss zugeben, dass ich beim Lesen nachher sogar fast geweint habe und frustriert aufgeschrien habe, als die letzte Seite vorbei war. Jetzt brauche ich unbedingt den zweiten Band.

Richtig gutes Buch!! *-*

Von: Lea Ratzel Datum : 18.12.2014

Den ersten Eindruck des Buches finde ich schon mal super. Das Cover (Oder besser gesagt alle Cover der gesamten Reihe) ist einfach unglaublich, wunderschön, interessant und farbenfroh, so dass man gar nicht anders kann, als das Buch in die Hand zu nehmen. Es wirkt auch etwas fremd und magisch, also genau die richtige Mischung für ein Fantasybuch.. Ich finde es auch toll, wie die Bücher immer auf den jeweiligen Untertitel abgestimmt sind, der Sommernachtstraum ist wundervoll verwirklicht. Womit wir auch schon beim Titel sind, den ich auch richtig schön finde und so genial an Shakespeare angelehnt… (Was sogar ziemlich viel Sinn macht, wird man beim Lesen feststellen, denn das Buch hat das ein oder andere mit dem Autor gemeinsam..) Also ich finde das Buch von außen durchweg positiv, ein wahrer Eyecatcher. Und das Beste ist, dass es das auch verdient hat, die Geschichte steht dem Cover nämlich in nichts nach!
Erst einmal zu den Charakteren. Meghan fand ich total super, sie war ein interessantes Mädchen, dass sich während der Geschichte sehr entwickelt hat und es hat mir total viel Spaß gemacht, sie auf ihrem Weg zu begleiten (Und ich bin soo froh, dass die Reise noch nicht vorbei ist, es gibt ja noch ganz viele Nachfolgebände). Ich konnte mich super in sie hineinversetzen, jede ihrer Handlungen verstehen und das einzige, was mich auch nur ein kleines bisschen gestört hat, war ihr Name, weil ich finde, dass er nicht ganz zu ihr passt. Ansonsten fand dich sie grandios und auch die anderen Personen, wie zum Beispiel Ash, der böse Feind, fand ich richtig gut, die Beschreibungen waren immer sehr detailliert und haben gut zu den Personen gepasst und es hat mir viel Spaß gemacht, mit ihnen meine Zeit zu verbringen
Der Schreibstil war auch richtig toll, ich konnte mich super in diese neue Welt hineinversetzen und mir alles ganz gut vorstellen, es war sehr interessant, mehr darüber erfahren und ich bin richtig gespannt, was in den nächsten Bänden noch so auf mich zukommen wird… Das Buch lies sich leicht und flüssig lesen, ich konnte total ins Lesen eintauchen und nicht mehr aufhören, die Geschichte war super spannend geschrieben und ich konnte gar nicht mehr aufhören, weiterzulesen!
Die Geschichte an sich fand ich auch total spannend und interessant, klar es gibt schon viele Bücher nach dem Motto „Mädchen, das keine Freunde hat merkt plötzlich, dass sie nicht menschlich ist, kommt in einen andere Welt und steht plötzlich ganz oben, lernt den Jungen ihrer Träume kennen, der aber ihr Feind ist, usw.“, aber ich finde trotzdem, dass jede dieser Geschichten doch noch ihr eigenes, gewisses etwas hat, dass sie spannend und lesenswert macht und sie von den anderen Büchern abhebt, und ich finde, dass diese Bücher so auch besser oder schlechter sein können als andere. Und diese Geschichte zählt ganz eindeutig zu den Besten ;) Die Handlung war super aufgebaut, die Spannung hat nie nachgelassen und es gab viele plötzliche und unerwartete Wendungen, dafür, dass es noch weiter Bände gibt, fand ich erstaunlich viele offene Fragen geklärt, aber es blieb trotzdem noch so viel unbeantwortet, dass ich mir sicher bin , ich muss weiterlesen!
Klare Empfehlung an alle Fantasy Liebhaber, die kein Problem damit haben, das ein oder andere schon in anderer Weise aus anderen Büchern zu kennen und natürlich 5 Sterne mit einem großen Lob an die Autorin!