Leserstimmen zu
Plötzlich Fee - Sommernacht

Julie Kagawa

Plötzlich Fee (1)

(24)
(18)
(4)
(1)
(0)

Inhalt: Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass off enbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten? Design: Das Design des Buches gefällt mir gut. Ich bin zwar kein Fan von großen Augen auf Covern, aber dieses gefällt mir. Es ist auch nicht gruselig, sondern künstlerisch aufgearbeitet mit den süßen Federn. Die Farben gefallen mir gut und ich finde es auch angenehm, dass man bei dem Hardcover die Schutzhülle entfernen kann. Meine Meinung: Ich habe diesen Roman im Rahmen eines Wanderbuches gelesen. Dabei wird ein Buch von einer zur nächsten Person geschickt und man hinterlässt Gedanken und Notizen darin oder zeichnet etwas, etc. Für mich war es mein erstes Wanderbuch und ich fand es sehr spannend die Eindrücke der anderen Leser zu erfahren. Inhaltlich konnte mich das Buch überhaupt nicht überzeugen. Der Schreibstil sagte mir nicht wirklich zu. Er ist zwar leicht und flüssig zu lesen, aber ich wurde mit der Ausdrucksweise nicht warm. Vielleicht ist es auch einfach eine schlechte Übersetzung. Aber das hat mir schon den Lesespaß gedämpft. Die Spannung wurde dann auch von der Story her nicht richtig aufgebaut. Die Geschichte zog und zog sich immer weiter. An phantastischen Elementen fehlte es dabei nicht, die Autorin hat sich da wirklich einiges einfallen lassen. Es konnte mich aber trotzdem nicht mitreißen und ich legte das Buch sehr häufig aus der Hand. Auch die Charaktere an sich überzeugten mich nicht. Gerade Meghan war so unbelehrbar und naiv, dass sie mir ziemlich auf die Nerven ging. Das Zusammenspiel mit den anderen Personen war vielfach einfach nur unglaubwürdig. Vieles war leider vorhersehbar und scheinbar eher auf ein jüngeres Publikum zugeschnitten. Versteht mich nicht falsch, ich lese viele Jugendbücher und liebe sie mit Herz und Seele, aber bei diesem Roman hatte ich das Gefühl er sei für totale Fantasy-Anfänger geschrieben worden. Wer schon mehr in dem Genre gelesen hat wird sich eher langweilen. Da konnten auch die Parallelen zum Sommernachtstraum nichts rausreißen. Fazit: Ich hatte mich sehr auf eine tolle Fantasy-Reihe mit vielen Bänden gefreut, doch nach diesem enttäuschenden ersten Band werde ich die anderen nicht lesen. Wirklich schade, aber mein Fall ist es nicht. Für die grundsätzlich schönen Ideen gebe ich zwei Sterne, mehr können es aber leider aufgrund der schlechten Umsetzung nicht werden.

Lesen Sie weiter

Allgemein "Plötzlich Fee: Sommernacht" von Julie Kagawa ist im Heyne-Verlag erschienen. Das Buch kostet als Taschenbuch 8,99€ und fasst 496 Seiten. Sommernacht ist der 1. von 5 Bänden. Inhalt Meghan Chase ist ein ganz gewöhnliches Mädchen. Sie lebt mit ihrer Mutter, ihrem kleinen Bruder Ethan und ihrem Stiefvater zusammen und führt ein ziemlich langweiliges Leben. Ihrem 16. Geburtstag fiebert Meghan schon sehnsüchtig entgegen aber als dieser so weit ist, geschieht alles ganz anders, als sie es sich vorgestellt hat. Sie gerät in die Welt der Feen mit der Mission, ihren Bruder Ethan zu retten. Dort trifft sie auf viele verschiedene Wesen und muss so einiges überstehen. Auch Ash - den dunklen Winterprinzen - lernt sie kennen. Und auch wenn dieser kein anderes Ziel hat, als sie umzubringen, fühlt sie sich zu ihm hingezogen... Meine Meinung Ich habe wirklich schon viele Bücher über Feen und andere Fabelwesen gelesen und dachte zunächst, dass diese Geschichte wieder genau so sein wird. Aber so war es nicht. "Plötzlich Fee" ist eine neue Buchreihe mit einer neuen Geschichte und neuen Ideen. Das Buch ist sehr spannend und man kommt sehr schnell in die Geschichte rein. Ihr solltet euch nicht von der Dicke des Buches abschrecken lassen, es liest sich wirklich gut und schnell - dank einem angenehmen und guten Schreibstil. Die Charaktere sind von Shakespeares "Sommernachtstraum" inspiriert. Mir hat der 1. Band sehr gut gefallen und ich lese auf jeden Fall in dieser Reihe weiter! "Plötzlich Fee: Sommernacht" bekommt von mir 4 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Ein gutes Buch für zwischen durch mit hohem Spannungs Faktor!

Lesen Sie weiter

Meinung: Endlich mal etwas neues. Über Feen haben wir schon viel gelesen aber nicht so. Eisenfeen und der Fortschritt drohen das Reich der Feen für immer zu zerstören. Meghan, die ein Halbblut und die Tochter des Feenkönigs Oberon ist, begibt sich auf die Suche nach ihrem Halbbruder, der ins Feenland entführt wurde. Begleitet wird sie von ihrem besten Freund und dem wunderschönen aber auch gefährlichen Prinzen Ash. Schön finde ich die Ähnlichkeiten zu Alice im Wunderland. Die Ideen sind nicht geklaut, lediglich die Ähnlichkeit besteht. Auch die Beschreibungen der Umgebungen und der Feenlandbewohner sind gut ausgearbeitet. Die Idee, die Figuren aus Shakespears Sommernachtstraum noch einmal in moderner Form lebendig werden zu lassen hat Kagawa wirklich super umgesetzt! Den halben Stern Abzug bekommt das Buch, weil für meinen Geschmack die Ereignisse zu schnell passiere und sie einfach alles hinnimmt, egal wie verrückt die Situation ist. Dafür das sie sechzehn Jahre lang als normaler Teeny gelebt hat, müsste sie für meinen Geschmack in einigen Situationen überraschter oder erschrockener reagieren ODER aber es würde dabei stehen, dass sie sich an ihre Fähigkeiten etc. erinnert. Aber es passiert einfach, was das ganze unrealistisch erscheinen lässt. Auch ist ihr Charakter für mich leider zu blass. Man weiß eigentlich nicht sehr für über sie. Ich hoffe das ändert sich in den Folgebänden. Die sich anbahnende Liebesgeschichte fängt eigentlich direkt mitten drin an. Ich bin wirklich kein Fan von Romanzen, die auf einmal und ohne Vorzeichen "da" sind. Ich frage mich, ob das so geplant war oder ob einfach die Seitenzahlen dafür gefehlt haben. Der Endkampf und generell das Ende haben mir gut gefallen, da alles sehr schlüssig und nachvollziehbar war. Alles in allem eine tolle Story über deren Fortgang ich mich sehr freue. Fazit: 4,5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Hammer!!!

Von: Resa´s Welt

05.08.2016

"Plötzlich Fee - Sommernacht" von Julie Kagawa ist ein großartiger Auftakt der Plötzlich Fee Reihe. Ich hatte das Buch schon eine ganze Weile auf dem SUB und hab es immer mal wieder zur Hand genommen und wieder weg gelegt, da ich dachte, dass es eine soft Feen Geschichte aller Tinka Bell oder Lillifee wird. Aber als ich mich dann doch durchgerungen habe es zu lesen war ich von der ersten bis zur letzten Seite voll begeistert gewesen. Mehr auf dem Blog .

Lesen Sie weiter

✮ Inhalt Mit sechzehn beginnt eine magische Zeit sagt man. Es warten dunkle Geheimnisse auf dich, und du findest endlich die wahre Liebe. Sie haben Recht. Mein Name ist Meghan Chase, ich lebe in Loisiana, bin sechzehn Jahre alt und seit gestern bin ich ... plötzlich Fee. Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten? Quelle: Heyne ✮ Meinung Das Cover ist von seinem Style und seinen Farben her sehr schön gestaltet und wirkt sehr aufregend und spannend auf mich und harmoniert sehr. Die Protagonistin Meghan Chase entführt mich zunächst in ihre Realwelt und später in die Welt von Nimmernie, die nicht nur Fabelwesen wie die Feen, Elfen, Kobolde, Satyre beinhaltet, sondern auch sehr sehr viele Gefahren, wo sie auch an ihre Grenzen der Möglichkeiten stößt…. Die 16jährige Meghan führte bisher ein ganz normales Leben bis sie an ihrem Geburtstag nach Hause kommt und ihre Mutter auf dem Boden leblos und verletzt auf dem Boden findet und erfährt, dass ihr Halbbruder Ethan entführt und durch ein Wechselbalg ausgetauscht wurde und dass ihr langjähriger geglaubter Freund Robbie das Fabelwesen Robin Goodfellow ist, den sie aus dem „Sommernachtstraum“ Roman kannte schon. Für sie steht definitiv fest ab dem Zeitpunkt, dass sie ihren Bruder retten will und vielleicht auch ihren Vater wiederzufinden. Sie begibt sich also mit ihm auf eine abenteuerliche und gefährliche Reise und erfährt auch von den 2 Königreichen und über sich und ihr wahres ICH. Ich kann sagen, wenn jemand weder mit Krieg, Blut oder Kämpfen so seine Probleme hat, ist dieses Buch eher nichts, da man mit sowas klarkommen muss, weil es Hauptbestandteil der Handlung ist. Was das Ende angeht hat die Autorin es so gestaltet, dass es offen ist wie es weitergehen wird – also ein Cliffhanger schlecht hin und die Überleitung zu Band 2 – Plötzlich Fee – Winternacht. Habe schon vieler solcher dicken Bücher gelesen gehabt, aber keines hat mich so überzeugt von seiner Handlung, seinen Charakteren wie dieses, sodass ich auf jeden Fall die anderen Bände nochmal lesen werde, so wie es bei diesem Buch war, welches ich aufgrund einer Challenge von Miss Page Turner „Re Read Books Mai“ las und jetzt endlich auch mal rezensierte. Habe es nur durchgesuchtet, sogar eine Nacht durchmachte, um es fertig zu lesen und das Ergebnis kann sich echt sehen lassen ;) ✮Fazit Die Autorin Julie Kagawa hat mit dieser Reihe wirklich was absolut Tolles erreicht. Es ist fantasievoll, märchenhaft aufgrund der Fabelwesen die darin vorkamen, als auch spannend und abenteuerlich und man wird die Charaktere lieben lernen. Mir hat es persönlich der Winterprinz Ash total angetan, weil er in diesem Buch eine Kälte rüberbringt, aber im Inneren einen weichen Kern hat. Robin Goodfellow oder Grimalkin der Kater haben für wirkliche lustige Augenblicke gesorgt. Also ihr Lieben da draußen: Wer dieses Buch noch nicht in seinem Regal hat oder noch nicht gelesen hat sollte dies unbedingt tun, denn es lohnt sich. Klar gehen Meinungen auseinander und Empfindungen, aber ich sage es ist ein MUSS für jedes Regal, da die Cover allein schon ein Hingucker sind. Weitere Bände dieser Reihe: Plötzlich Fee – Winternacht Plötzlich Fee – Herbstnacht Plötzlich Fee – Frühlingsnacht Zusatzband: Plötzlich Fee – Das Geheimnis von Nimmernie

Lesen Sie weiter

"Plötzlich Fee: Sommernacht" hat mich zu Beginn nicht gerade begeistert. Das war enttäuschend, da das Buch schon lange auf meiner Wunschliste stand und ich mich darauf gefreut hatte, es zu lesen... Es sah es aus, als würde es ein typisches 'Teenage-Drama mit Fantasy' werden: Scheinbar unscheinbares Mädchen, das eigentlich doch attraktiv ist, aber von allen gemobbt wird und von ihren Eltern keine richtige Zuwendung erfährt - das alles war für mich nicht wirklich faszinierend. Sobald Meghan aber in das Feenreich geriet, wurde die Geschichte spannender. Mir hat gut gefallen, dass es kein friedliches, zuckersüßes Land ist, wie man es sich als Kind vorstellt, sondern durchaus bedrohlich und gefährlich. Auch die Figuren fand ich interessant, wobei ich Grimalkin besonders mochte. Und obwohl es mich genervt hat, dass Meghan sich teilweise so hilflos angestellt und die Ratschläge von ihren erfahreneren Begleitern ignoriert hat, kann ich anerkennen, dass sich ihr ganzes Leben plötzlich auf den Kopf gestellt hat und sie nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. In den nächsten Bänden wird das hoffentlich anders aussehen. Die Handlung ist teilweise sehr vorhersehbar und auch klischeehaft (die aufkommende Liebesgeschichte zwischen den Kindern der verfeindeten Höfe, eine böse Stiefmutter, ...), aber dennoch habe ich mich gut unterhalten gefühlt. Die Geschichte hat einige Schwächen; mit der Protagonistin konnte ich nicht wirklich warm werden, es hat mich gestört, wie belanglos Meghans menschliches Leben im Vergleich wirkte, und ich fand es fast schon lächerlich, wie viel Ash ihr so schnell bedeutete, aber dennoch mochte ich das Buch. Die Welt war gut aufgebaut und auch wenn vieles nicht wirklich originell ist, hat es für mich dennoch gut funktioniert, und ich fand die Geschichte trotz ihrer stellenweisen Vorhersehbarkeit recht fesselnd.

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Lange wollte ich diese Reihe nicht lesen, da aber durch das neue Buch von Julie Kagawa „Unsterblich – Tor der Dämmerung“ haben viele noch einmal von der Plötzlich Fee Reihe geschwärmt haben, dachte ich mir, dass ich diese Reihe vielleicht doch mal lesen sollte und ich muss sagen, bereut habe ich es nicht. Ich war von dem Buch ziemlich schnell begeistert, da der Schreibstil der Autorin wirklich toll ist und sich sehr gut lesen lässt. Meghan fand ich sehr schnell super sympatisch und mochte sie wirklich sehr. Das Buch hatte für mich einen guten Spannungsgrad, denn zwischendurch gab es immer wieder ruhiger stellen in denen nicht die ganze Zeit Action war. Aber des gab auch Stellen, wo sich die Action fast überschlug. Diese Mischung fand ich wirklich gelungen. Dieses Buch bekommt aber definitiv einen Punktabzug von mir, für die geklauten Ideen der Autorin. Denn es kommen Elemente aus Narnia und Alice im Wunderland vor, die sehr offensichtlich waren. Das hat mir überhaupt nicht gefallen. Denn so kann jeder ein Buch schreiben. Ein Grund warum ich diese Reihe nicht lesen wollte war, dass ich Feen eigentlich überhaupt nicht mag. Aber in "Plötzlich Fee" sind die Feen nicht süß und lieb, sondern genau das Gegenteil. Man muss genau aufpassen, was man sagt und was man macht. Das gefiel mir sehr gut und nun frage ich mich, warum ich solange gewartet habe, dieses Buch zu lesen. Als dieser Punkt überwunden war, gefiel mir das Buch besser, denn man versetzte sich in eine, von der Autorin selbst, ausgedachte Welt hinein. Ich werde die anderen Teile nun gleich im Anschluss lesen und freue mich schon sehr darauf. Insgesamt bekommt dieses Buch von mir:

Lesen Sie weiter