Leserstimmen zu
Plötzlich Fee - Sommernacht

Julie Kagawa

Plötzlich Fee (1)

(24)
(18)
(4)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Meghan ist nur ein durchschnittlicher Teenager. Sie wächst auf einer Farm auf und schlägt sich in ihrer Kleinstadtschule mehr recht als schlecht durch. Als ihr kleiner Bruder verschwindet und sich herausstellt, dass ihr bester Freund eigentlich ein Märchencharakter ist, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Meghan macht sich auf, ihren Bruder zu retten und gerät im Feenreich zwischen die Fronten. In der Parallelwelt sind Oberon und Puck echt, und Gefahren lauern an jeder Ecke. Richtig kompliziert wird es aber erst, als Ash, Sohn der feindlichen Winterkönigin sich in das Mädchen verliebt, das gefangen zu nehmen er geschworen hat. "Sommernacht" liefert farbenfrohe Details, interessante Charaktere, wie Grimalkin, die hilfsbereite Katze (oder?), und eine verbotene Liebe. Wer keine Weltliteratur oder einen außergewöhnlich tollen Schreibstil erwartet, wird "Sommernacht" mögen. Ich werde weiterlesen, schon allein um zu sehen, wie es mit Meghan, Ash und - natürlich! - Grim weitergeht. Warnung: Lest keine Wiki-Einträge bevor ihr nicht die ganze Serie gelesen habt. Ich habe den Fehler gemacht und versuche jetzt vergeblich, die Spoiler wieder aus dem Hirn zu kriegen. Schön blöd ;)

Lesen Sie weiter

Zuerst wieder einmal zum Cover. Ich finde es WUNDERSCHÖN. Dieses Auge ist einfach.. wow. Ich bin auch nur durch das Cover auf das Buch aufmerksam geworden. Das Buch war das erste richtige Fantasybuch nach langer Zeit. Ich hatte ja dem Genre ja eigentlich abgeschworen, weil mir die Vampire/Vampyre zu viel wurden. Aber ich muss sagen, ich denke, dass ich nun wieder öfters mal ein Fantasybuch zur Hand nehmen werde. Es gibt ja nicht nur Vampire und Werwölfe, sondern auch Feen und Elfen. Ich finde die Protagonisten sehr sympathisch. Meghan ist sechzehn Jahre alt, also etwa in meinem Alter. Dadurch konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen. Das Buch ist auch aus ihrer Sicht geschrieben und man konnte sehr gut mit mir mitfühlen, was ich durch die Thematik (ihr kleiner Bruder wurde “entführt”) sehr wichtig fand. Ihr Freund Robbie (Puck), sowie andere Figuren entspringen dem “Sommernachtstraum” von Shakespear. So ist seine Komödie angeblich eine Sage, die auf Robbie und die anderen zurückläuft. Ich fand Robbie und Ash, auch wenn Ash eigentlich der “Böse” ist, total nett und sympathisch. Die Auseinandersetzungen der Beiden finde ich durch Pucks magischen Tricks sehr witzig. Die Handlung der Geschichte erinnerte mich sehr an eine Mischung aus Alice im Wunderland, dem Froschkönig und Tinkerbell. Wieso werdet ihr erfahren, wenn ihr das Buch lest ;) Fazit: Das Buch war für mich eine schöne leichte Lektüre. Ich bin sehr froh, dass das Buch durch das Ende auch ein alleinstehendes Buch sein könnte. Ich kann das Ende des Buches so akzeptieren, wie es ist und bin auch zufrieden, daher hab ich auch nicht unbedingt den Drang die weiteren Bände unbedingt zu lesen, was natürlich gut für mein Kaufverbot ist ;) Mal schauen, ob ich irgendwann mit Meghan und Ash nach Nimmernie, die Welt der Feen, zurückkehren werde.

Lesen Sie weiter

Arm, und unbeliebt. Und doch schön. Mit einem Freund. Nur einer, aber mit Geheimniss... Doch da war noch was... die Feeen! Sie ist eine halbe nur, und doch mehr als alle anderen. Eine Reise, nicht allein. Zu viele Leute. Und etwas zu viel Eisen. Eine Auge, dass zum kaufen drängt, eins, das mich verzaubert. Doch innen, nein, nicht allzu voll von spannung und von Fantasie. Und nicht mein Lieblingsbuch.

Lesen Sie weiter

Durchschnitt

Von: Melanie

15.08.2012

Einiges an diesem Buch fand ich sehr interessant, allerdings war mir auch sehr viel zusammengewürfelt und die Autorin wollte meines Empfindens nach zuviel auf einmal. Jedes magische Wesen wurde hier ins Spiel gebracht und bei einigen dachte man - hey, das kenn ich doch. Trotzdem hat mich der Band neugierig gemacht auf die Fortsetzungen. Leider hab ich es noch nicht geschafft, diese zu lesen

Lesen Sie weiter