Leserstimmen zu
Plötzlich Fee - Sommernacht

Julie Kagawa

Plötzlich Fee (1)

(24)
(18)
(4)
(1)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,30 [A] | CHF 12,90* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Eiskalt, wunderschön und gefährlich – Julie Kagawas Feen ziehen dich in ihren Bann! Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs, und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sichs versieht, verliebt sie sich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten? Informationen zum Buch: Taschenbuch: 512 Seiten Verlag: Heyne Verlag (10. November 2014) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3453528573 ISBN-13: 978-3453528574 Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren Originaltitel: Iron Fey Book 1 Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 4,5 x 19,2 cm Meine Meinung: Dieses Buch hat ein so tolles Cover und auch ein wirklich spannendes Thema, das musste einfach gelesen werden. Nun ja, zumindest lag es sehr lange auf meinem SuB (Stapel ungelesener Bücher). Da ich jedoch keine wirkliche Lust auf eines der verfügbaren Exemplare zur Rezension hatte, hab ich es, nachdem dieses Buch quasi von meinen lieben Bloggerfreundinnen für mich ausgelost worden ist, direkt mal begonnen und war absolut begeistert. Der Stil ist typisch für ein Jugendbuch aus dem Fantasybereich gehalten. Somit auch rechtumgangssprachlich gehalten. So hatte ich keine Probleme hineinzufinden und mich in das Buch fallen zu lassen. Direkt zu Anfang lernt man als Leser auch Meghan Chase kennen, die die Protagonistin dieser Reihe darstellt. Sie ist tapfer, schreit des Öfteren mal herum und gibt sich auch mit Kleinigkeiten zufrieden (nun gut, ihr bleibt ja auch nichts Anderes übrig). Aber eines ist sicher: Sie will unbedingt weg aus den Sümpfen Louisianas. Das gelingt ihr auch, allerdings anders als gedacht. Zur Seite steht ihr, ihr lieber Freund Robbie, der ein Schelm ohnegleichen ist und mich hier wirklich sehr belustigt hat, weil es mit ihm nie langweilig wurde. Dennoch verbirgt er ein besonderes Geheimnis, auf das ich jedoch nicht mehr weiter eingehen möchte. Besonders toll fand ich hier, dass Elemente des ‚Sommernachtstraum‘ und ‚Alice im Wunderland‘ grandios mit den alten keltischen und irischen Feenlegenden vermischt haben und hier auch das nach Blut dürstende Wesen des ‚kleinen Volkes‘ beibehalten wurde. So sind die Wesen innerhalb des Buches für mich gleich noch ein wenig realer erschienen und ich konnte mich besonders gut in das Buch fallen lassen. Der einzige Makel hierbei, waren kleinere Längen gewesen, die man aber dennoch schneller als gedacht hinter sich hatte. Es ist ein Buch, welches mich wirklich positiv überrascht hat, denn hier scheiden sich leider die Geister ob man es lieben oder eben nicht lieben sollte (ihr dürft euch jetzt gern die Szene mit ‚Sein oder nicht sein Sein‘ vorstellen, denn die passt hier perfekt). Für mich ist diese super schöne und dennoch sehr düstere Version einer Elfen-/Feengeschichte ganze 8 Stöberkisten wert und ich hoffe, die Reihe bleibt weiterhin so genial.

Lesen Sie weiter

Plötzlich Fee- Sommernacht !!!!!!! Schönheit ist die tödlichste aller Gefahren!!!!!! Meghan Chase wird sechzehn. Sie wünscht sich nichts sehnlicher als ihre wahre Liebe zu finden- bis sie an ihrem Geburtstag in die verwunschene Welt der Feen gerät und Ash begegnet, dem Prinzen mit den eisblauen Augen, ihrem Todfeind......... Quelle: Heyne Verlag, www.Bloggerportal.de Ebook Rezensionsexemlar , Preis: 7,99€ Link zum Buch Inhaltlich geht es um die 15 Jährige Meghan Chase, die eigentlich sehr schüchtern ist und leicht in die Opfer rolle rein zu schieben ist. An ihrem 16. Geburtstag passieren ihr Seltsame dinge, leider ist ihr Bester Freund nicht grad die große Hilfe um das alles zu verstehen. Nach einiger Zeit muss sie erfahren das nicht alles so ist wie sie immer geglaubt hat. Auch ihr bester Freund scheint nicht der zu sein für den er sich ausgibt. Als Plötzlich ihr Bruder Ethan verschwindet kommt viel auf Meghan zu und oft steht sie kurz davor aufzugeben. Ab hier breche ich dann mal wieder ab damit ich euch nicht zu sehr Spoiler. Wenn ihr mehr erfahren wollt über den Inhalt empfehle ich euch es zu Lesen. Vom Cover bin ich verzaubert worden es Lädt dazu ein, das Buch sofort Lesen zu wollen. Die Farben passen sehr gut zum Titel jedoch hätte ich es vielleicht nicht im Hintergrund blau gemacht sondern Gelblich. Die Augen sind schon gewählt und geschminkt. Man glaubt direkt an Feen. Vom Schreibstil war ich von Anfang an begeistert, es wird nie Langweilig und das Buch ist überhaupt nicht Monoton geschrieben. Man möchte das Buch am liebsten nicht aus den Händen legen. Ich hatte es ziemlich schnell durchgelesen. Es hatte mir sehr gefallen, die Entwicklung von Meghan von einem normalen Teenager zu einer Feen Prinzessin ist sehr interessant beschrieben. Vor allem kann man sich teilweise sehr in sie hinein versetzten man leidet richtig mit in der Liebesgeschichte zwischen Ash und Meghan. Auch die Geschichte zwischen Puck und Ash bleibt nicht ganz Uninteressant es zeigt das gut und Böse auf freunde sein können. Die Protagonisten finde ich sehr angenehm manchmal aber auch sehr anstrengend. Zum beispiel der ständige streit zwischen Ash und Puck bringt einen manchmal auf die Palme und das unüberlegte Handeln von Meghan. Doch man hat sie schnell in ihr Herz geschlossen. Was mir jedoch fragen bereitet was ist mit Meghans Vater passiert mit dem sie aufgewachsen ist? Das Ende fand ich auch etwas doof aber es macht Lust auf mehr. Fazit: Ich denke das man die Buch Reihe einfach zu Ende lesen muss. Das 1 Buch war so spannend das ich es kaum erwarten kann zu erfahren wie es weiter geht. Ich kann es also mit Ruhigem Gewissen weiter empfehlen. Bewertung: Ich gebe für diesen schönen ersten Teil 4 von 5 Bücher- Feen weil ich einfach hin und weg bin , jedoch noch viel zu Enträtzeln habe. Das war eure MBC

Lesen Sie weiter

Handlung: Meghan war normal und erlebt ab ihrem 16ten Lebensjahr mehr als die übliche Magie des Älterwerdens. Unangenehm wird es, wenn es plötzlich deine Familie betrifft und du mit 16 alleine wichtige Entscheidungen treffen musst. Jetzt wagt sie sich auf eine abenteuerliche und wohl wahr, gefährliche Reise mit einem guten Freund, um ihre Familie zu schützen. In der anderen Welt muss sie lernen, dass Feen nicht unbedingt so nett sind, wie man als Kind vielleicht gedacht hatte. Herumgeschubst und von einem Problem ins Andere fallend erlebt Meghan ihr bisher größtes Abenteuer mit einem ungewissen Ende. Gestaltung: Supi, supi, supi. Die "Plötzlich Fee" Cover gehören zu meinen Lieblingen. Es ist hell und freundlich gestaltet. Und diese verzierten Wimpern sehen genial aus. Das Buch ist eigentlich eine reine Farbenexplosion, denn wenn man das Augenmake-up genauer betrachtet, so findet man so unterschiedliche wunderschöne Farben. Leider gibt es im Buch selbst keine Verschönerungen mehr, die diese Gestaltung abgerundet hätten. Schade. Meine Meinung: Ich habe mich sehr auf den Roman gefreut, auch wenn ich mir nicht vorstellen konnte, was mich da erwarten könnte. Es hat mich total fasziniert wie sich die Geschichte aufbaut und obwohl das eigentliche "Feen-Abenteuer" früh am Anfang noch gar nicht angefangen hatte, so war ich bereits total im Bann dieses Buches gefangen. Da flog ich nur so über die Seiten. Es lässt sich super gut lesen. Das Nimmernie kennen zu lernen, fand ich besonders toll. Aber ganz ehrlich: Ich mag die Beschreibung der Elfen, Feen etc nicht wirklich. Irgendwie trifft das nicht meinen Geschmack. Durch diese Beschreibungen stelle ich sie mir irgendwie total hässlich vor. Ansonsten finde ich diese Feenwelt wirklich gut gelungen, in der die verschiedensten Wesen in einer Welt miteinander verknüpft werden. Natürlich hat es auch etwas Positives, dass die Wesen nicht alle perfektioniert werden, was es "realistischer" wirken lässt. So realistisch wie es eben geht. Robbie gefällt mir als Figur besonders, es gibt keinen besonderes Grund, aber ich habe ihn einfach ins Herz geschlossen. Meghan ist eigentlich auch nicht schlecht, aber ich weiß noch nicht so recht, was ich von ihr halten soll. Am Schreibstil ist mir aufgefallen, dass ich des Öfteren das Gleiche lese: "erstarrte vor Schreck" etc. Meghan reagiert in den ganzen Situationen so gut wie immer gleich und irgendwie hat mich das an manchen Stellen bisher leicht gestört. Ach ja und am Rande: Kleine Kinder sind die unheimlichsten Monster, das waren sie schon immer. Fazit: Von Anfang bis Ende hatte diese Geschichte auf jeden Fall Hand und Fuß. Die Charaktere sind interessant und mir gefallen die Jungs mal wieder besser, als das Mädchen. Ich möchte unbedingt mehr erfahren und freue mich sehr auf die Fortsetzungen.

Lesen Sie weiter

Inhalt aus dem Klappentext: Schon immer hatte Meghan das Gefühl, dass irgendetwas in ihrem Leben nicht stimmt. Aber als sie an ihrem sechzehnten Geburtstag einen geheimnisvollen Jungen entdeckt, der sie aus der Ferne beobachtet, und als ihr bester Freund sich auf einmal merkwürdig verhält, muss sie erkennen, dass offenbar ein besonderes Schicksal auf sie wartet. Doch nie hätte sie geahnt, was wirklich dahintersteckt: Sie ist die Tochter des sagenumwobenen Feenkönigs und nun gerät sie zwischen die Fronten eines magischen Krieges. Ehe sie sich’s versieht, verliebt sie sich unsterblich in den jungen Ash – den dunklen, beinahe unmenschlich schönen Prinzen des Winterreiches. Er weckt in Meghan Gefühle, die sie beinahe vergessen lassen, dass er ihr Todfeind ist. Wie weit ist Meghan bereit zu gehen, um ihre Freunde, ihre Familie und ihre Liebe zu retten? Meinung: Über die "Plötzlich Fee" Reihe bin ich immer wieder gestolpert, habe aber lange gezögert, ob ich diese Reihe wirklich lesen wollte. Jetzt habe ich es doch gewagt und war ganz schnell in Julie Kagawas Welt gefangen. Nur mal kurz reinlesen geht bei diesem Buch nicht. Direkt von der ersten Seite an hat mich Meghan mit auf ihre fantastische Reise genommen. Denn sie muss ihren kleinen Bruder Ethan wiederfinden, der ins "Nimmernie", die Elfenwelt, entführt wurde. Begleitet wird sie dabei von ihrem Freund Robbie, der sich als mehr entpuppt, als er auf den ersten Blick zu sein scheint. Doch die Elfenwelt ist voller Gefahren und bleibt nicht wirkungslos auf Meghan, denn sie ist den Elfen ähnlicher, als sie ahnt. Ich habe Meghan von der ersten Zeile an gemocht und auch im Verlauf des Buches bliebt sie mir immer sympathisch. Sie ist nicht gerade die beliebteste Schülerin an ihrer Schule und ihre Familie ist auch nicht die Wohlhabendste. Trotzdem hat sie sich mit ihren 16 Jahren reichlich taff und grundsätzlich nicht auf den Mund gefallen. Ihren kleinen Bruder liebt sie über alles, auch wenn sie sich oft unfair von ihrer Mutter und ihrem Stiefvater behandelt fühlt. Doch sie hat das Herz am rechten Fleck. Die anderen Protagonisten werden hier mal mehr, mal weniger tief skizziert. Robbie ist ein etwas schwer einzuschätzender Charakter, der zwar sehr beherzt wirkt, aber auch reichlich flatterhaft. Insgesamt ist aber jede Figur hier ausreichend ausgearbeitet, um die Geschichte voran zu bringen und vielleicht erfährt man über den Einen oder Anderen im nächsten Buch mehr. Julie Kagawas Schreibstil ist einfach fesselnd und hat bei mir eine richtige Sogwirkung hervorgerufen, so dass ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte. Die Seiten flogen nur so dahin und spannend blieb es bis zum Schluss. Denn eines ist sicher: Langeweile kommt hier nicht vor. Das bringt mich auch zu dem Teil des Buches, der mir weniger gut gefallen hat: das Tempo. An manchen Stellen ging es mir fast schon zu schnell. Es passierte so viel aufeinander, dass ich manchmal fast Angst hatte, den Anschluss zu verlieren. Ansonsten aber wurde ich hier erstklassig unterhalten. Die Autorin hat sich in diesem Buch von vielen berühmten Vorbildern inspirieren lassen. Manchmal fühlte ich ich an "Alice im Wunderland" erinnert, manchmal an Shakespeares "Ein Sommernachtstraum", manchmal hatte ich das Gefühl mit Percy Jackson unterwegs zu sein :-) Das hat richtig viel Spaß gemacht, denn auch den Humor vergisst die Autorin in diesem Buch nicht und konnte mir so manchen Schmunzler entlocken. Geschrieben ist das Buch aus der Ich-Perspektive, die Geschichte wird aus Meghans Sicht erzählt. Dabei ist das Buch in drei Teile unterteilt, wobei die einzelnen Kapitel eine angenehme Länge hatten. Der Weltenentwurf hat mir richtig gut gefallen und viel zu schnell ging die Geschichte zu Ende. Jetzt habe ich das Problem, dass ich unbedingt den nächsten Teil lesen will, obwohl der SuB mich strafend ansieht.... Fazit: Ein gelungener Serienauftakt mit viel Fantasie, Feen und Humor. Actionreich und unterhaltsam, aber immer altersgerecht kann das Buch bei mir punkten, auch wenn es manchmal ein wenig zu schnell in der Handlung ging. Von mir gibt es 4 von 5 Punkten.

Lesen Sie weiter

Meghan ist ein ganz normales Mädchen, das mit ihrer Mutter, ihrem Stiefvater und ihrem Halbbruder Ethan in einem Haus inmitten von Sumpfland lebt. Der nächste Nachbar, gleichzeitig ihr bester Freund Robbie, wohnt mehrere Kilometer entfernt, was zu einer ziemlichen Abgeschiedenheit führt. Als Ethan verletzt wird und sich plötzlich sehr seltsam verhält, wird Meghans bis dahin eher beschauliches Leben von einem Moment auf den nächsten ziemlich turbulent – Ethan wurde durch ein Wechselbalg ausgetauscht und ins Feenland „Nimmernie“ verschleppt. Diese Entführung ist der Startschuss für eine Reise in eine Welt, die immer als Phantasie abgestempelt wird, in Wahrheit aber wirklich existiert. Für Meghan wird ihre Welt völlig auf den Kopf gestellt, viele überraschende Neuheiten purzeln auf sie ein. So ist auch Robbie kein normaler Mensch, sondern ein Feenwesen namens „Puck“ und Meghans einzige Chance, ihren Halbbruder lebendig zu finden und wieder nach Hause zu holen. Auf ihrem Weg ins Reich des Sommerkönigs durchstreifen die beiden verschiedene Gebiete, die mit ganz unterschiedlichen Hürden aufwarten. Gefährliche Situationen und interessante Gestalten kreuzen ihren Weg und Meghan kommt aus dem Staunen nicht mehr raus: Diese Welt existiert tatsächlich, ungesehen und unbeeindruckt von der Menschenwelt. Bis jetzt, denn auch die Feenwelt ist durch den Vormarsch der Technologie gefährdet und droht unterzugehen. Meghan und Puck haben also nicht nur Ethan zu finden, sondern müssen sich auch den gefährlichen Eisernen Feen stellen – in deren Königs Händen sich ihr kleiner Bruder befindet. Begleitet werden sie dabei vom Cat-Sidhe Grimalkin, der ein wenig an die Grinsekatze aus "Alice im Wunderland" erinnert und jede Menge Tricks drauf hat, und dem Winterprinzen Ash – dem Erzfeind des Sommerkönigs, zu dem Meghan nicht ohne Grund geführt wurde. Dass diese Verbindung unter keinem guten Stern steht und Ärger praktisch vorprogrammiert ist, ändert aber nichts an der Aufgabe, der Meghan sich stellen muss – ihren Bruder retten und den weiteren Vormarsch der Eisernen Feen verhindern. Ein Mädchen, dem an seinem sechzehnten Geburtstag eine neue Welt offenbart wird. Ein Junge, der anziehend ist, dem sie ihr Herz aber nicht schenken darf. Und eine kaum zu bewältigende Aufgabe, die es zu erfüllen gilt. Der Stoff, aus dem "Plötzlich Fee 1: Sommernacht" gestrickt wurde, ist nun wahrlich kein ungesponnener – irgendwann ist auch in der Welt des Fantasy-Genres einfach alles erschöpft und bereits in irgendeiner Form dagewesen. Auch die Geschichte um Meghan, Puck und Ash ist grundlegend nichts Neues, kann jedoch durch winzige Details trotzdem überzeugen. Besonders schön ist der Hintergedanke der Autorin, dass die Feenwelt „Nimmernie“ nur dann weiterhin existieren kann, wenn die Menschen an sie glauben – da aber immer mehr Phantasie durch Technologie verdrängt und ersetzt wird, verliert die Magie der Feen und Elfen immer mehr an Kraft. Dies ist auch in „Nimmernie“ zu spüren und zu sehen, Julie Kagawa versteht es hier vorzüglich, den Wandel und den Einfluss durch den menschlichen Glauben realistisch darzustellen. Dass dabei ebenfalls einiges an Phantasie vom Leser gefordert wird, macht nur noch deutlicher, wie wichtig das Fallenlassen in andere Welten sein kann. Nicht nur für die Wesen aus diesen anderen Welten, sondern auch für den Leser selbst, um Ablenkung und Auszeiten aus der eigenen Welt zu finden. Für jugendliche Leser, die keine besonders hohen Erwartungen an individuelle Ideen haben, ist der Quadrologie-Auftakt von Julie Kagawa eine wunderschöne Lektüre, die nicht nur an Frühlings- und Sommertagen zu unterhalten weiß. Selbst männliche Leser, die sich mit leichter Liebesgeschichte anfreunden können, dürften ihren Lesespaß finden – besonders die Eisernen Feen sind nicht nur eine neue, in der Form noch nicht dagewesene Idee des Gegenspielers, sondern bieten durch ihre nicht unbedingt feenhafte Art wohl auch für Jungs einen Unterhaltungswert. Trotzdem ist die sanfte und liebevolle, mitunter auch etwas naive Geschichte wohl eher etwas für weibliche Leser, die jedoch in jedem Alter ihren Gefallen an genau der richtigen Mischung aus Romantik und Abenteuer finden werden. Fazit: Julie Kagawa greift in "Plötzlich Fee 1: Sommernacht" das aktuell in der Jugendliteratur recht beliebte Thema „Feen und Elfen“ geschickt auf und verbindet eine zarte Liebesgeschichte mit wundervollen Kopf-Bildern und einer Prise Anstoß zum Nachdenken und bewussterem Leben. Zusammen mit der hübschen Aufmachung und dem grandiosen Cover wird dieses Buch zu einem optischen Hingucker und lesenswerten Gesamtpaket. Wertung: 4 von 5 Schwertpaaren Handlung: 3,5/5 Charaktere: 4,5/5 Lesespaß: 4/5 Preis/Leistung: 4/5

Lesen Sie weiter

Ich liebe diese Reihe jetzt schon! Volle Punktzahl besser kann ein Auftakt nicht sein! Und dann gibt es auch noch eine Assoziation mit dem Sommernachtstraum von Shakespeare! Ich liebe Shakespeare! Das Buch hat super Charaktere und eine wirklich gute Storyline. Zudem gibt es viele Bücher der Reihe und Spin-Offs, also wer lange im Nimmernie bleiben möchte und ich kann es wirklich nur empfehlen, der sollte auf jeden Fall dieses Reihe zur Hand nehmen, denn das Buch aus der Hand zu legen wird schwierig! KAUFEN!!!!!!

Lesen Sie weiter

Meine Meinung Ich muss zu allererst auf das Cover zu sprechen kommen. Es ist wirklich traumhaft schön! Diese Farbgestaltung und das Mädchengesicht mit den tollen Wimpern, zusätzlich glänzt die Schrift. Das Buch steht dem Cover in nichts nach! Normalerweise lese ich fast keine Fantasyromane und schon gar keine, die in fremden Welten spielen. „Plötzlich Fee“ ist eines der wenigen Bücher, was mich trotzdem angesprochen hat und ich wurde absolut nicht enttäuscht. Ganz im Gegenteil! Ich habe es genossen in das Feenland zu „reisen“ und konnte alles um mich herum vergessen. Die Autoren hat eine wunderschöne Welt geschaffen und nicht nur Puck kommt darin vor, sondern z.B. auch Oberon und Titania. Es wäre eine tolle Filmvorlage! Meghan hat mir sehr gut gefallen, sie zeigt richtigen Kämpfergeist und lässt sich nicht unterkriegen. Sie lässt nicht locker und will unbedingt ihren Bruder zurückholen. Sie findet sich allerdings nur schwer in der Feenwelt zurecht und trifft so auf die eine oder andere Komplikation. Als sie dann schließlich noch erfährt, dass sie auch eine Fee ist, fällt es ihr schwer damit umzugehen und sie muss erst lernen zu glauben. Ihr Freund Robbie bzw. Puck ist sehr hilfsbereit und ist immer für Meghan da. Sein Erzfeind ist jedoch Ash, der Prinz des Nachbarreichs, und genau zu dem fühlt sie sich hingezogen. Man weiß zwar nicht wirklich woran man bei ihm ist, aber ich möchte ihn von Anfang an und habe mitgefiebert, ob und wie die Zwei zusammenkommen. Die Geschichte wird aus Meghans Sicht erzählt, wodurch man natürlich nur das erfährt, was auch Meghan weiß, allerdings bekommt man so auch einen besser Einblick in ihre Gefühlswelt. Dieses Buch war wirklich ein Erlebnis und ich habe es geliebt in die Feenwelt entfliehen zu können. Ich freue mich schon auf die anderen Teile der „Plötzlich Fee“ Serie und kann nur eine ganz klare Empfehlung aussprechen.

Lesen Sie weiter

Plötzlich Fee“ – die Reihe von Julie Kagawa stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste. Nun ist der erste Band als Taschenbuch erschienen und endlich bei mir eingezogen. So sehr ich Hardcover-Ausgaben auch liebe ... Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive von der Protagonistin Meghan. Achtung Spoiler: (Zitat S. 10 – „Mein Name ist Meghan Chase. In weniger als vierundzwanzig Stunden werde ich sechzehn Jahre alt. Sweet Sixteen. Das hat etwas Magisches.“ Vor zehn Jahren verschwand Meghans Vater spurlos und wurde nicht gefunden. So zog die Mutter mit ihr in ein kleines Nest in den Sümpfen von Louisiana. Schon damals hatte Meghan das Gefühl, dass die Mutter vor etwas weglaufen würde. Dort unten heiratet die Mutter wieder und Meghan bekommt einen Halbbruder, Ethan. Die Familie ist nicht reich, sie müssen hart arbeiten und dennoch sind sie glücklich. Schlagartig ändert sich alles für Meghan, denn ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt sie, dass ihr Halbbruder entführt und gegen einen Wechselbalg ausgetauscht worden war. Dieser Balg war aus dem Feenreich. Meghan, die in der Schule ausgegrenzt wird, hat einen guten Freund an ihrer Seite, Robbie. So erfährt sie, dass Ethan in der Feenwelt Nimmernie ist. Für sie steht fest, sie muss Ethan daraus befreien und begibt sich in die Welt der „Fairies“. Doch in keinster Weise war sie darauf vorbereitet gewesen, was sie dort erwartet – und auf einmal ist sie eine „Fee“. Die Handlung hat mich fasziniert, was aber auch mit an dem bildhaften, wunderbaren Schreibstil der Autorin lag. Die einzigartige, etwas klischeebehaftete Welt von Nimmernie ist detailliert und lebendig beschrieben, und strahlt ihre Faszination auf den Leser über. Alle Charaktere erscheinen auf den ersten Blick einzigartig. Am stärksten die Entwicklung von Meghan, ein sympathisches Mädchen, zeitgerecht. Aber es gibt nicht nur menschliche Charaktere, die erwähnt werden müssen. Da gibt es die Katze Grim, Weggefährte von Meghan. Nichts besonderes, sollte man meinen. Doch weit gefehlt, denn Grim ist eine besondere Katze. Die Story hat mich von Beginn an in ihren Bann gezogen. Es war die Idee, die unterschiedlichen Charaktere und dem Schreibstil, all das hat mir sehr gut gefallen. Achtung Spoiler: (Zitat S. 228 "In deinen Adern fließt Oberons Blut." Er klang, kühl, aber amüsiert. "Selbstverständlich kannst du tanzen." Ich rang noch einen Moment länger mit mir. Das ist ein Prinz des Dunklen Hofes. Meine Gedanken rasten." Nun warte ich auf den zweiten Band der Taschenbuchausgabe!

Lesen Sie weiter