Leserstimmen zu
Der Himmel über dem Kilimandscharo

Anne Jacobs, Leah Bach

Die Afrika-Saga (1)

(1)
(1)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Charlotte Harmsen wächst in einfachen Verhältnissen in Ostfriesland auf und träumt von der großen weiten Welt, ebenso wie von Reisen in exotische Länger. Als sie nach langem Werben den Antrag des älteren Christian Ohlsen annimmt und den Kaufmann heiratet fühlt es sich für sie an als hätte sie das Glück gefunden. Doch bald muss Charlotte feststellen, dass Christian nicht der ist für den er sich ausgibt und sie vor dem finanziellen Ruin stehen. So bleibt ihnen nichts anderes übrig als Deutschland zu verlassen und in der Kolonie ihr Glück zu finden. Auf diesen Roman wurde ich im Supermarkt aufmerksam und da der Titel und auch der Klappentext mich angesprochen haben war ich sehr neugierig auf das Buch und habe es kurzerhand gekauft. Da es aber mit knapp 700 Seiten ein recht dicker Schinken ist wollte ich es lesen wenn ich sehr viel Zeit habe. Nun war es endlich soweit und ich habe völlig ohne Erwartungen mit dem Lesen begonnen. Leider hat es seine Zeit gedauert bis ich einen richtigen Zugang zum Buch gefunden hatte, als dies geschehen war kam ich etwas zügiger voran und war gespannt wie sich der Roman weiter entwickeln würde. Der Roman war in mehrere Teile unterteilt, wobei der größte Teil der in der Kolonie spielt war. Hier fand ich es auch etwas störend, dass der dritte Teil völlig ohne Kapitel auskam und man fast schon gezwungen war über 200 Seiten am Stück zu lesen. Hier begannen für mich auch ein paar Probleme beim Lesen, denn ich konnte nie mehr als 30-40 Seiten am Stück lesen bevor ich wieder eine längere Pause benötigte bevor ich weiterlesen konnte. Ich denke es lag daran, dass einiges etwas langatmig erzählt war und ja man vom wesentlichen so immer wieder abgelenkt war was gerade bei so einem dicken Roman eher Kontraproduktiv war. Es gab zwar einige Handlungsstränge aber der Hauptteil des Romans wurde aus der Sicht von Charlotte erzählt, so dass man sich vollständig auf das geschriebene einlassen konnte. Alle Handlungsstränge und Gespräche ergaben zusammen ein völlig rundes Bild für den Leser. Man konnte dem Handlungsverlauf auch immer sehr gut folgen und alles war auch immer nachvollziehbar und so waren auch die getroffenen Entscheidungen die im Laufe des Handlung auftraten immer verständlich. Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt, so dass man sich so seine Gedanken machen konnte wie alles ausgehen könnte. Die vielen Figuren des Romans waren alle sehr anschaulich beschrieben, so dass man sie sich während des Lesens gut vorstellen konnte. Charlotte fand ich zu Beginn sehr sympathisch, aber je weiter ich im Buch vorankam desto Naiver empfand ich sie erst zum Schluss hin hatte ich wieder Sympathien für sie. Die Handlungsorte in Ostfriesland oder in der Kolonie waren so anschaulich beschrieben, so konnte man sich diese vor dem inneren Auge entstehen lassen auch wenn man die Orte noch nie besucht hat. Leider konnte ich der Roman nicht vollständig überzeugen und es gab auch Phasen wo ich mich beim Lesen sehr schwer getan habe. Den zweiten Teil habe ich schon hier liegen und wenn der Roman etwas gesackt ist werde ich ihn auch lesen. Nach längerer Überlegung habe ich mich entschlossen vier von fünf Sternen zu vergeben.

Lesen Sie weiter

INHALT: 1880: Charlotte wächst bei ihren Grosseltern auf, da sie ihre Eltern schon früh verloren hat. Schon immer träumt sie von der grossen weiten Welt und Reisen in exotische Länder. Doch das Schicksal hält ein anderes Leben für sie bereit. Nach langen Werben von Christian, der ein Geschäft mit Einzelwaren betreibt, ist sie bereit und willigt in die Ehe mit ihm ein. Doch diesen Entschluss bereut sie schon bald. Denn Christian belügt und betrügt sie und steht ausserdem vor dem geschäftlichen Ruin. Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, ihr Leben zu ändern. Sie möchte ihrer Sehnsucht nachgeben und Deutschland verlassen, um in weiter Ferne ein neues Leben zu beginnen. MEINE MEINUNG: Mich begeistern die Bücher von Anne Jacobs und so wollte ich auch dieses hier entdecken. Und auch die Geschichte um Charlotte konnte mich nach wenigen Seiten fesseln. Der Schreibstil ist sehr flüssig und angenehm zu lesen und man fühlt sich richtig in das Buch hineingezogen. Die Autorin beschreibt alles sehr bildhaft und leicht vorstellbar. Immer wieder baut sie spannende und sehr schicksalhafte Szenen mit ein, so dass auch einfach immer nur mitfiebern konnte. Dann lässt sie den Leser auch wieder durchatmen, indem sie leuchtende Landschaften beschreibt, die mir sehr gut gefallen haben. Es ist immer ein ständiger Wechse und die Geschichte und die Charaktere wachsen daran. Besonders gut hat mir die Darstellung von Charlotte gefallen. Im Laufe des Buches wurde sie immer stärker, immer grösser und immer selbstbewusster. Sie ist an ihrem Schicksal gewachsen und das schwere Leben hat die zu einer grossen Frau werden lassen. Auch interessant fand auch, dass die Umstände in Afrika auch immer wieder eine Rolle gespielt haben. FAZIT: Herrliche Landschaftsbeschreibungen, eine starke Protagonistin ein tolles Buch.

Lesen Sie weiter

Durchwachsen

Von: U. Pflanz

12.06.2019

Ich bin etwas hin und hergerissen von dem Buch. Zuerst überlegte ich ob ich es abbreche, da die erste Hälfte des Buches sehr langatmig ist und ich es mehr zur Seite legte als zu lesen. Zum Glück war ich hartnäckig. Denn die zweite Hälfte des Buches hat mir sehr gut gefallen. Für mich beginnt die Geschichte eigentlich erst als Charlotte nach Afrika geht. Von da an legte ich das Buch nicht mehr zur Seite und fieberte auch richtig mit ihr mit. Die Autorin beschrieb zwar zum Teil äußerst genau, aber dadurch konnte man sich alles wunderbar vorstellen. Was ja auch nicht unbedingt ein Fehler ist. Vor allem wenn man selbst noch nicht vor Ort war. Auch wenn es etwas zäh begonnen hat, werde ich mir den zweiten Band auch besorgen und lesen. Ich hoffe dass es mich gleich packen kann. Von mir bekommt die Geschichte 3 von 5⭐️⭐️⭐️

Lesen Sie weiter