Leserstimmen zu
Die Zufälle des Herzens

Juliette Fay

(1)
(1)
(0)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Sehr gelungen

Von: scarlett59

06.06.2015

Die Zufälle des Herzens … erzählt aus dem Leben von Dana Stellgarten, die vor nicht allzu langer Zeit von ihrem Mann wegen einer Jüngeren verlassen wurde. Nach und nach zeigt sich, daß ihre Kinder, die 12jährige Morgan und der 7jährige Grady, die Trennung der Eltern doch nicht ohne seelische „Schrammen“ überwinden können. Dazu zieht noch Danas 16jährige Nichte Alder bei ihnen ein, nachdem sie sich mit ihrer Mutter / Danas Schwester überworfen hat, und der Exmann muß aufgrund beruflicher Probleme den Unterhalt kürzen. Meine Meinung: Die Lösung dieser Probleme und der Versuch von Dana ihr Leben „neu zu starten“ werden von Juliette Fay auf eine sehr warme, gefühlvolle Art erzählt; jedoch nie kitschig. Selbst bei den größten „Katastrophen“ hat man ein kleines Schmunzeln im Gesicht. Ich habe mich beim Lesen sehr wohl gefühlt und mußte mich fast zwingen, das Buch mal aus der Hand zu legen. Zwei kleine Kritikpunkte habe ich: Das Cover ist nett, aber verleitet im Buchladen nicht unbedingt dazu, sich näher mit dem Buch zu befassen; und der deutsche Titel paßt m.E. nicht zur Story. Alles in allem ein sehr gelungenes Buch, daß ich gern weiterempfehle.

Lesen Sie weiter

Das Buch ist ein schöner Familienroman. Dana, 45 Jahre alt und alleinerziehend, versucht damit fertig zu werden, dass ihr Ehemann sie nach 15 Jahren Ehe wegen einer 30 jährigen Friseurin hat sitzen lassen. Das Geld reicht natürlich auch hinter und vorne nicht richtig. Bei der Tochter stellt sich raus, dass sie Bulimie hat und der Sohn kommt mit der Trennung der Eltern nicht klar. Dann steht irgendwann auch noch ihre Nichte plötzlich vor der Tür. Dana hat dann plötzlich 3 Kinder zum durchfüttern, als ihr Ex ihr mitteilt, dass er nicht mehr das komplette Unterhalt zahlen kann, da seine Firma Schwierigkeiten hat. Dana solle sich doch bitte eine Halbtagsjob suchen. Nebenbei verknallt sie sich dann noch in den Coach ihres Sohnes. Ich kann an dieser Stelle aber schon sagen, das ist keine Liebe für die Ewigkeit. :-) Ein total schöner Roman, der zeigt, dass es nicht so einfach ist als Alleinerziehende Mutter, aber es am Ende doch immer ein Happy End gibt :-)

Lesen Sie weiter