Leserstimmen zu
Das Dunkel der Seele

Aimee Agresti

(8)
(10)
(11)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 9,99 [A] | CHF 12,00* (* empf. VK-Preis)

Die Erleuchtete Das Dunkel der Seele von Aimee Agresti Zum Buch: Verlag: Goldmann Seitenanzahl: 572 TB: 12,99€ Auch als Ebook erhältlich Zum Buch bei Amazon kommt Ihr Hier Hier kommt Ihr zur Verlagsseite Klappentext: Sie Locken Dich Mit Schönheit, Reichtum Und Macht, Doch Der Preis Ist Hoch... Sie Wollen Deine Seele Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, denn sie wurde einst ohne Erinnerungen am Straßenrand gefunden. Doch nun führt Haven ein behütetes Teenager-Leben, bis sie ein Praktikum im besten Hotel Chicagos antritt. Haven ist tief beeindruckt von der glamourösen Chefin Aurelia und deren atemberaubendem Assistent Lucian. Sie genießt die luxuriöse Atmosphäre ebenso wie Lucians zunehmende Aufmerksamkeiten. Bis sie merkt, dass sich hinter Aurelias schönem Äußeren eine finstere Seele verbirgt und dass ihre Chefin einen grausamen Plan verfolgt. Doch zum Glück steckt auch in Haven mehr, als ihre Widersacherin ahnt ... Meine Meinung: Ein unglaublich tolles Buch Geheimnisvoll, spannend und faszinierend Mit jeder Seite erfährt man mehr über das geheimnisvolle Luxushotel und seine Bewohner und deren Auftrag. Auch Haven erfährt immer mehr über sich selbst und ihre Aufgabe in diesem Hotel. Doch wer sie wirklich ist erfährt sie erst kurz bevor es zum alles entscheidendem Kampf kommt. Wird Haven ihre Aufgabe erfüllen? Wird sie sich und ihre Freunde vor dem Unheil bewahren können? Ich kann nur sagen einfach der Wahnsinn ... ein tolles Buch von einer tollen Autorin, der Auftakt einer tollen Triologie, ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil^^

Lesen Sie weiter

Haven ist eine Musterschülerin und Außenseiterin. Nicht nur das Sie nicht weis wer sie ist und woher sie kommt. Schreibt sie nur gute Noten und arbeitet daraufhin auf eine gute Uni zu können. Dann bekommt sie die Möglichkeit, bei einem Programm mitzumachen. Nur zwei weitere aus ihre Schule wurde das Angebot. Ein Hotel in Chicago, soll sie als Praktikantin in die Welt des Managements rein schnuppern. Doch Aurelia, ihre Chefin, scheint nicht die zu sein für die Haven sie hält. Auch Lucian, ihr Assistent, der ein Auge auf Haven geworfen hat, scheint mehr zu verbergen als gedacht. Am Anfang dachte ich schön ein Jugendroman, mit einer tragischen Liebe. Doch um so mehr ich gelesen habe um so gespannt war ich was als nächstes passierte und das es ganz und gar nichts mit einer normalen Liebe zu tun hat. Eine ganze Zeit lang war ich wirklich sehr verwirrt und wusste nicht was auf mich zukommen wird. Jede Seite hatte eine Überraschung, neue Wendung und ein Geheimnis das es mir offenbarte, verbarg. Am Ende war ich nicht nur überrascht über das Ende, sondern fragte mich noch immer, wer ist Haven eigentlich. Zum Glück gibt es noch zwei weitere Bänder somit wird meine Neugier über Haven hoffentlich befriedigt. Da fast die ganze Geschichte im Hotel spielt, musste es gigantisch sein. Besser gesagt kam es mir so vor. Die Beschreibung der verschiedenen Räume des Hotels waren sehr detailliert. Teilweise konnte ich den Raum direkt vor mir sehen und selbst daran umher wandern. Haven´s Veränderung merkt man kaum, erst am Schluss stellt man fest das sie durch jede Seite mehr an Selbstvertrauen gewonnen hat.

Lesen Sie weiter

Der Schreibstil von Aimee Agresti ist sehr detailreich, sie beschreibt sehr gerne und lässt damit schöne Vorstellungen im Kopf des Lesers entstehen. Ein spektakuläres Hotel mit dem Flair der 20er Jahre - Al Capone lässt grüßen.. Besonders fasziniert hat mich der Gedanke an das nachgestellte Alcatraz in Form einer Dinnershow und der Club Tresor, indem man seine Gäste wie Schätze einsperrt um im inneren eine riesen Party zu feiern. Inklusive den Mitarbeitern, genannt das Syndikat, die alle aussehen als wären sie Supermodels aber leider so kalt wie Eis sind. »Das ist hier wie eine Reality Show: Sperr einen Haufen umwerfender Typen zusammen und sorg für Alkohol und einen Nachtclub in unittelbarer Nähe, das ganze Programm eben. Das würde doch der menschlichen Natur völlig widersprechen, wenn die nicht aufeinander anspringen würden.« Haven ist eine richtige Streberin im positiven Sinne, sie lernt ständig und lässt dafür auch so manches Wochenende draufgehen. Ihr einziger guter Freund ist Dante, den sie im Krankenhaus kennengelernt hat. Sie hat sich schon früh ein hohes Ziel gesteckt, sie möchte Ärztin werden und somit einiges neu aufrollen und verändern. Ihre Adoptivmutter Joan ist ihr in dieser Hinsicht ein großes Vorbild, sie ist zwar ein Workaholic, bekommt aber Familie und Arbeit sehr gut unter einem Hut. Anfangs war Haven sehr schüchtern, sie durchlebte aber eine stetige Verbesserung im Laufe des Buches und wurde vom grauen Mäuschen zu einer selbstbewussten Frau. Sie hat sich dennoch leider sehr oft selbst runtergezogen, so dass man sie am liebsten einmal durchgeschüttelt hätte.. Besonders im Umgang mit Lucian wurde sie zu einem stotternden Groupie, was sich aber gottseidank änderte. Dieser Wandel war aber so schleichend, das er nicht gezwungen wirkte, sondern ganz einfach glaubhaft. Lucian wirkte aalglatt. Er ist wahnsinnig selbstbewusst und auch ein wenig selbstverliebt. Er weiß sein Äußeres richtig einzusetzen und lässt seinen Charme gekonnt spielen. Er versucht Haven zu umgarnen, was ihm auch gelingt, aber immer nur bis zu einer gewissen Grenze. Haven merkt, dass hinter der schönen Maske noch etwas anderes stecken muss.. Lucian wurde mir erst gegen Mitte des Buches ein wenig sympathisch, man merkt leider sehr schnell seine Hintergedanken. Dennoch habe ich ihm eine zweite Chance gegeben und es gab eine berührende Szene zwischen Haven und Lucian die mich meinen Entschluss, Lucian zu mögen nicht bereuen lies. Kommen wir zu Lance.. Normalerweise, bin ich eher der Fan von Bad Boys, in diesem Fall hat mich aber Lance überzeugt endlich mal dem "Jungen von nebenan" eine Chance zu geben. Lance ist der Traum aller Schwiegermütter, intelligent, liebevoll, einfühlsam und loyal. Er ist weder ein Frauenverführer noch ein Draufgänger und dennoch hat er mit all seinen kleinen Macken bei mir gepunktet. Ich hätte ihn gerne in der Rolle des Freundes von Haven gesehen.. aber wer weiß.. ;-) »Dieses Mal sprachen wir kaum ein Wort, wurden aber von unserer ganz eigenen, gemütlichen Form von Stille umfangen. Ich fand, dass man eine Freundschaft ganz gut danach beurteilen konnte, wie angenehm das Schweigen mit diesem Menschen war. Denn in diesem Moment war man völlig man selbst.« Dante ist leider ein wandelndes Klischee. Schwul, modebewusst, überdurchschnittlich-intelligent und liebt es zu Kochen, seine Leidenschaft besteht darin sich um seine Freunde zu kümmern. Und dieses kleine Bündel an sovielen Klischees muss man einfach mögen. Dante ist ein Wirbelwind und verdient das Prädikat Bester Freund ohne Einschränkungen. Er baut Haven immer wieder auf und gibt ihr die unmöglichsten (aber gut gemeinten) Ratschläge, die sie, zwar selten beherzigt, aber immer aufbauen. Leider hat Dante kein Glück bei Jungs - ich hoffe das wird sich im zweiten Band ändern. Natürlich ist die Story nicht neu, und ja, auch Klischees werden hier verarbeitet, aber dennoch ist »Das Dunkel der Seele« empfehlenswert. Die Autorin hat einige gute Ideen umgesetzt und auch viele Überraschungsmomente miteingebaut. Das Ende war für mich so nicht vorhersehbar und ich fand das hier der romantische Anteil nicht Überhand nahm, was dem ganzen nocheinmal einen richtigen Schub gab, da man immer darauf hin fieberte, wann die beiden es denn nun endlich merken.. Wer auf Fantasy Geschichten mit einem Hauch Romantik und eine gute Portion Gruselfaktor steht, wird von Aimee Agrestis »Das Dunkel der Seele« begeistert sein. Das Buch endet ohne fiesen Cliffhanger und man könnte es als abgeschlossen bezeichnen, aber ich wäre verrückt mir den zweiten Band entgehen zu lassen! Es war mir ein teuflisches Vergnügen, so eine himmlische Geschichte zu lesen. ;-) Ich vergebe verdiente 4,5 / 5 Rawr's.

Lesen Sie weiter

Bei diesem Buch war definitiv das Cover der Grund, warum ich es unbedingt lesen wollte. Ein traumhaftes Bild, was mich direkt angesprochen hat und mir einiges versprochen hat. Auch der Klappentext klingt absolut interessant und verspricht viel. Leider hatte ich zu Beginn doch sehr starke Schwierigkeiten dieses Buch zu lesen, ich kam nicht mit dem Schreibstil klar, wurde mit den Protagonisten nicht warm und fand das ganze Buch alles in allem etwas komisch. Da ich aber kein Buch abbreche, egal wie sonderbar es mir erscheint, habe ich mich durch die ersten 150 Seiten gebissen und immer wieder gehofft, dass es bald besser wird. Zum Glück wurde ich dann nach 150 Seiten für mein Durchhalten belohnt und das komplette Buch hatte mit einem Mal etwas magisches für mich. Ich konnte die Handlungen zu Beginn des Buches nachvollziehen, Haven war mir plötzlich sympathisch und ich bin komplett abgetaucht in diese Story. Ich werde nichts weiter zu den Charakteren sagen, denn ich möchte, dass ihr diese tollen Personen selbst auf euch wirken lasst. Auch zur Story werd ich nicht mehr sagen, als was der Klappentext hergibt, denn auch hier soll euch Aimee Agresti´s Wunder selbst begeistern. Sprachlich ist dieses Buch ein absolutes Meisterwerk, denn auch wenn sich die Story nach einem üblichen Fantasybuch bzw. Romantasybuch anhört, so hat es der Schreibstil wirklich in sich. Hier erwarten euch keine flachen Floskeln, kein umgangssprachlicher Stil, sondern wirklich etwas absolut Tolles. Dieses Buch ist in meinen Augen ein absolutes MUSS für jeden, der gute Romantasybücher mag, in denen nicht alles eitel Sonnenschein ist und man auch des öfteren an den Absichten der Protagonisten zweifelt (oder auch mal an seinem gesunden Menschenverstand). Vielen Dank an den Goldmann Verlag, dass ich dieses Buch lesen durfte und vor allem DANKE an Aimee Agresti, dass sie dieses tolle Buch geschrieben hat. Teil 2 wandert definitiv auf meine Wunschliste.

Lesen Sie weiter

Ich glaube ich kenne wenige Fantasy Bücher die so sehr ins Detail gehen wie diese, hier kann man wirklich alles bildlich vor sich sehen. Man denkt es ist vor einem und man kann danach greifen und es anfassen. Das Hotel konnte ich mir genau vorstellen. Fliesen, Decke und die Wände waren einfach so toll beschrieben das man dachte man steht selber im Hotel. Auch die Protagonisten in den Buch kann man sich von Kopf bis Fuß ganz genau vorstellen. Das fand ich einfach toll und so Stark wie bei diesem Buch hatte ich das noch bei keinem anderen. So ist der Schreibstil der Autorin sehr schön. Flüssig und und leicht zu lesen. Wenn man mal eine kleine, oder auch längere, Pause einlegt und dann wieder weiterliest weiß man sofort wieder wo man ist in der Geschichte. Zusammen mit Haven erlebt man wie sie von einem kleinen schüchternen Mädchen zu einer sehr reifen jungen Frau wird. Diese Entwicklung ist sehr gut gelungen und man kann sie Schritt für Schritt auch nachvollziehen ohne sich zu Fragen wo denn jetzt die selbstbewusste Haven auf einmal herkam. Lucian ist direkt ein sehr starker Charakter, selbstbewusste und selbstverliebt. So wirkt er auf mich. Dieser Charakter war mir von Anfang an schon nicht sympathisch und er hatte es schwer mich zu überzeugen. Genau das fand ich auch so toll an dem Buch. Das man nicht von jetzt auf gleich alle Charakter mag sondern das hier ein Charakter war der mich überzeugen musste. Was Lucian langsam aber sich nach der Hälfte vom Buch schafft. Das Cover gefällt mir sehr gut und die Farben sind in echt noch schöner als auf dem Bild. Durch die tollen Farben sticht einem Das Buch super in die Augen. Ich hoffe wirklich das die Autorin bei ihrer Reihe sich treu bleibt und weiter diesen wunderbaren Schreibstil behält und auch ihre Charakter nicht noch zu sehr verändert. Von mir bekommt der erste Band 5 verdiente Sterne.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Ein altes Luxushotel, ein dunkler Pakt und eine fast unlösbare Aufgabe für die junge Haven Terry Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, denn sie wurde einst ohne Erinnerungen am Straßenrand gefunden. Doch nun führt Haven ein behütetes Teenager-Leben, bis sie ein Praktikum im besten Hotel Chicagos antritt. Haven ist tief beeindruckt von der glamourösen Chefin Aurelia und deren atemberaubendem Assistent Lucian. Sie genießt die luxuriöse Atmosphäre ebenso wie Lucians zunehmende Aufmerksamkeiten. Bis sie merkt, dass sich hinter Aurelias schönem Äußeren eine finstere Seele verbirgt und dass ihre Chefin einen grausamen Plan verfolgt. Doch zum Glück steckt auch in Haven mehr, als ihre Widersacherin ahnt ... Informationen zum Buch: Taschenbuch: 576 Seiten Verlag: Goldmann Verlag (20. Mai 2013) Sprache: Deutsch ISBN-10: 3442477549 ISBN-13: 978-3442477548 Originaltitel: Illuminate Größe und/oder Gewicht: 13,5 x 4,9 x 20,8 cm Meine Meinung: Dieses Buch kann ich wirklich jedem ans Herz legen, der gern Dark Fantasy mit hohen Sprachanforderungen liest. Es ist wirklich ein Buch, das ich bisher so noch nie gelesen habe. Der Schreibstil ist wirklich toll. Es wurde die Ich-Perspektive gewählt, was Haven zu einem besonders nachdenklichen Charakter macht. Man konnte direkt gut einsteigen, weil die Autorin hier die Protagonistin dazu veranlasst, ein wenig über sich zu erzählen, bis die eigentliche Story dann in Gang kam. So habe ich Haven Terra als eine facettierte Persönlichkeit mit einem großen Hang zu Tagträumen kennengelernt. Sie macht eine unglaubliche Wendung durch in diesem Band und hinterfragt auch sehr viel. Allerdings ist sie dennoch sehr vorsichtig, was ihr in ziemlich vielen Fällen auch das Leben rettet. Sie wird vom kleinen grauen Mäuschen zu einer wirklich starken Persönlichkeit, was ihr auch gut tut. Ich könnte mir sogar vorstellen, im realen Leben mit ihr befreundet zu sein. Auch ihr bester Freund Dante ist sehr gut beschrieben. Er tut Haven sehr gut und ich könnte mir in dem Fall keinen besseren besten Freund für sie vorstellen als ihn. Dadurch das er so ganz anders ist als Haven, rundet er das Gespann, dass die beiden bilden perfekt ab. Lance hingegen ist der dritte Hauptprotagonist und wirklich niedlich. Da bin ich so richtig für ihn ins Schwärmen gekommen und hab mir so gewünscht, dass er und Haven sich finden, da sie meiner Meinung nach so richtig gut zusammenpassen würden. Er ist aber nicht so der typische Held, sondern der schlaksige Junge der sich eher im Hintergrund aufhält. Diese drei Figuren bekommen die große Chance, ein ganz besonderes Praktikum in einem Luxushotel in Chicago anzutreten und dies ist zum einen ein Türöffner in die Welt der Schönen und Reichen, zum anderen birgt es jedoch unglaubliche Gefahren. Aurelia, die Chefin des Hotels ist ziemlich Charakterstark und einschüchternd beschrieben, sodass man sich am liebsten vor ihr verstecken möchte bzw. es sehr schwer fällt sie wirklich zu durchschauen. Da bin ich definitiv mit Haven einer Meinung. Lucien ist dafür der zugänglichere, aber auch er scheint nicht wirklich so zu sein, wie er sich gibt. Etwas Dunkles scheint ihn ständig zu umgeben und ich finde, er verstrickt sich ein bisschen zu oft in Ausreden. Auch der Rest der Belegschaft ist zu schön um real zu sein. Ich konnte mir hier alles so toll vorstellen, als wäre ich selbst neben Haven gestanden und hätte mit ihr zusammen all das erlebt, was ich gelesen habe. Auch, das hier sehr viele Geheimnisse vorhanden waren fand ich überaus gelungen, denn sie haben einem nicht nur Angst gemacht, man wollte auf jeden Fall unbedingt weiterlesen um diese zu ergründen. So hat mir dieses Buch einige schlaflose Nächte bereitet und ich hab die Autorin auch direkt in meine Liste von Lieblingsautoren aufgenommen. Meinerseits ist es eine absolute Empfehlung. Daher vergebe ich hier volle 10 Stöberkisten und werde auch in Zukunft alles weitere dieser Autorin suchten, das verspreche ich euch.

Lesen Sie weiter

Die Erleuchtete

Von: lullaby

12.04.2015

Zum Buch: Haven bekommt, zusammen mit ihren Mitschülern Dante und Lance, ein Stipendium, die darf ein Praktikum im luxuriösen Lexington Hotel antreten. Dort treffen sie auf Aurelia und Lucian, beides sehr attraktive und einflussreiche Persönlichkeiten, von denen sie sofort fasziniert sind. Doch hinter dieser perfekten Fassade steckt ein böses, teuflisches Spiel, das nicht nur Haven nicht nur ihre Seele, sondern auch ihr Herz in Gefahr bringt. Fazit: Anfangs ist Haven ziemlich schüchtern und von Selbstzweifeln geplagt, daher ist es besonders klasse ihre Entwicklung mitzuverfolgen, das Ganze ging nicht Ruck-Zuck vor sich, sondern Schritt für Schritt, was es glaubhaft wirken lies. Auch Lance wird einen immer sympathischer je mehr man von ihm erfährt. Dante, Havens besten schwulen Freund, der zwar einige Klischees bedient, hat man irgendwie sofort ins Herz geschlossen. Das Buch nimmt einige Wendungen, mit denen man am Anfang definitiv nicht gerechnet hat. Dadurch verwandelt sich das Buch ziemlich schnell in einen wahren Page-Turner. Da das Hotel ja das Hotel ist, in dem Capone einst lebte, wurde das Hotel zwar restauriert aber man lässt diese Zeit noch einmal aufleben. Klasse fand ich einfach die Idee mit den verschiedenen Clubs und Restaurants, z.B. das Alkatraz, Tresor, usw. die, die verschiedene Szenarien aus dieser Zeit widerspiegeln. Auch die sieben Todsünden die das jeweilige Thema des Abends im Club sind, einfach genial. Nun kommen wir zum Syndikat, eine Ansammlung von Personen, die aussehen wie Supermodels, zu denen natürlich auch Aurelia, Lucian und Etan gehören. Die Mentoren der Praktikanten, üben eine große Faszination auf unsere Praktikanten aus, aber schon bald fragt sich Haven was genau dahinter steckt... Aber was wird aus Havens Schwärmerei für Lucian? Lest selbst :)

Lesen Sie weiter

ein highlight

Von: summer

23.06.2013

Zum Inhalt Ein altes Luxushotel, ein dunkler Pakt und eine fast unlösbare Aufgabe für die junge Haven Terry. Sie weiß nicht, woher sie kommt oder wer ihre Eltern sind, denn sie wurde einst ohne Erinnerungen am Straßenrand gefunden. Doch nun führt Haven ein behütetes Teenager-Leben, bis sie ein Praktikum im besten Hotel Chicagos antritt. Haven ist tief beeindruckt von der glamourösen Chefin Aurelia und deren atemberaubendem Assistent Lucian. Sie genießt die luxuriöse Atmosphäre ebenso wie Lucians zunehmende Aufmerksamkeiten. Bis sie merkt, dass sich hinter Aurelias schönem Äußeren eine finstere Seele verbirgt und dass ihre Chefin einen grausamen Plan verfolgt. Doch zum Glück steckt auch in Haven mehr, als ihre Widersacherin ahnt ... Zum Buch Haven ist eine gute Schülerin und ihr großes Ziel ist es, einen guten Schulabschluss zu bekommen, um später studieren zu können und einen guten Beruf zu erlernen. Außerdem ist sie sympathisch, nett und immer hilfsbereit. Sie ist bereit hart zu arbeiten um es in der Zukunft einmal den Lohn für ihre Arbeit zu ernten, denn sie hat es nicht immer leicht gehabt. Als Baby wurde sie am Straßenrand ausgesetzt und landete dann mehr Tod als Lebendig im Krankenhaus. Krankenschwester Joan nahm sich ihrer an und gab ihr ein behütetes zu hause. Doch Haven hatte immer Fragen auf die sie bis heute ihre antworten sucht. Nun scheint Haven große Chance gekommen zu sein, als ein großes Hotel ihr ein Praktikum anbietet. Auch ihr bester Freund und ihr Mitschüler Dante sind mit von der Partie. Aber schon bald stellt sich heraus, dass merkwürdige Dinge im Hotel geschehen und nichts ist wie es scheint. Ihre Chefin ist anders als erwartet und welche Rolle spielt der attraktive Lucien?... Meinung Die Erleuchtete von Aimee Agresti ist ein gelungener Auftakt in eine Trilogie. Der erste Teil ist spannend und fesselnd. Der Schreibstil ist flüssig und man findet sich sofort ins Geschehen ein. Die Orte sind wunderbar bildlich und detailliert beschrieben, so dass man das Gefühl bekommt, selbst dort zu sein. Ein Punkt, der mir sehr gefallen hat. Auch die Figuren sind unterschiedlich und Detailreich ausgearbeitet und hauchen dem Buch so die richtige Portion Leben ein. Auch wenn das Thema nicht unbedingt neu ist, so ist die Umsetzung doch sehr gelungen und fesseln den Leser gleich von Beginn an. Es wird einiges Überraschungen geboten und der Spannungsfaktor macht das Ganze zu einem echten Lesevergnügen, aber auch die Richtige Mischung an Romantik und Gänsehautstimmung fehlen bei diesem Buch nicht. Für mich schon jetzt ein Highlight des Jahres! Teil Zwei erscheint übrigens im Dezember 2013 Fazit Wunderbare Unterhaltung, die den Leser schnell in seinen Bann zieht und Lust auf mehr macht! Tolles Buch! summer vom literaturblog schlüsselreiz

Lesen Sie weiter