Leserstimmen zu
Die Bestimmung

Veronica Roth

Die Bestimmung-Reihe (1)

(40)
(22)
(5)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Der Beginn der Veränderung

Von: Tobias Asfahl aus Diesdorf-Haselhorst

01.06.2019

Die Geschichte beginnt recht harmlos und steigert sich von Kapitel zu Kapitel bis zum Ende des ersten Teils . Schmerzen , Liebe , Ängste -- man fühlt und leidet mit den Roman-Figuren . Es ist spannend mitzuverfolgen wie sich die Figuren weiterentwickeln , Der Beginn ist gemacht mal schauen was Band 2 mit sich bringt...

Lesen Sie weiter

Inhalt Altruan - die Selbstlosen. Candor - die Freimütigen. Ken - die Wissenden. Amite - die Friedfertigen. Und Ferox - die Furchtlosen ... Fünf Fraktionen, fünf verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Test, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte. Die aber gelten in ihrer Welt als hoch gefährlich ... Meine Meinung Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Oft liest man Bücher, die gewisse Ähnlichkeiten mit anderen Büchern aufweisen, bei dem Buch war es nicht so. Veronica Roth hat sich eine komplett neue Welt ausgedacht in der man einfach versinken kann. Die Welt ist hat fünf Fraktionen, die kaum etwas miteinander zu tun haben, obwohl es für alle eine Errungenschaft wäre. Wie oft ist es so, dass die Hauptfiguren eines Buches immer die Besten sind? Das ist eine Sache die ich so an diesem Buch liebe. Sie ist halt nicht immer die Beste und entwickelt sich auch stark weiter innerhalb der Geschichte. Kennt ihr es? Ihr lest ein Buch und wisst schon am Anfang wie es endet? Ich finde bei Divergent trifft es nicht ganz zu. Mir ging es so, dass ich innerhalb der Geschichte immer dachte, so wird es weiter gehen. Ich hatte zwar recht, aber es sind immer noch andere Faktoren dazu gekommen, die nochmal alles geändert haben. Mein Fazit In Divergent sinkt man in eine komplett andere Welt ein, aus der man nie wieder weg möchte. Ich werde aufjedenfall die Reihe weiterlesen, trotzdem ich öfter gehört habe, dass die anderen Teile nicht so gut sind. Den Film werde ich auch noch dazu schauen, mache mir aber keine Hoffnung, das er so gut wird, wie das Buch. Viel Spaß beim lesen Lg eure Leseeule

Lesen Sie weiter

Das Cover Das Cover finde ich sehr schön gestaltet. In der Mitte prankt, das Zeichen für die Ferox und ganz unten, kann man die Stadt sehen, um die es auch in Tris Welt geht. Der Titel Der Titel die Bestimmung, sagte mir am Anfang nur, dass die Hauptfigur für etwas bestimmt ist. Dass es aber eine Art Splitung des Volkes ist und das "die Unbestimmten" daraus hervorgehen, dass hätte ich dann doch nicht gewusst. Mir gefällt der Titel, da er auch sehr kurz ist und sofort km Gedächtnis bleibt. Der Inhalt Ich muss gestehen, ich hatte das Buch sehr lange hier herumstehen. Ich habe auch den ganzen Hype darum nicht wirklich nachgeben können. Aber jetzt ist es soweit gewesen und ich bin begeistert. Alles fängt damit an, dass die Menschen nun in vier Kategorien eingeteilt sind und somit vier verschiedene "Fraktionen" bilden. Die Ferox, Altruan, Amiten und die Ken. Es geht um Beatrice, die bei den Altruan lebt, welche bescheiden sind und ihre nächsten lieben. Als es zu Initiation geht, wo getestet wird in welche Fraktion man am besten passt, stellt sich heraus, dass Beatrice eine "Unbestimmte" ist. Trotz der Warnung wählt sie die Ferox aus, die für den Schutz des Volkes da sind. Schwere Zeiten kommen auf Tris zu, sie muss sich gegen ihre Mitstreiter und Freunde behaupten, denn nur die zehn Besten, werden aufgenommen, ansonsten ist man Fraktionslos, was so gut wie bedeute ein niemand zu sein. Während dem ganzen Training, welches Tris durchläuft, hat sie immer wieder Angst, dass heraus kommt, dass sie eine "Unbestimmte" ist. Auch nähert sie sich dem Ausbilder "Four", welcher im laufe der Handlung Tris sehr viel hilft. Leider aber sehr wenig von sich preisgibt. Als Besuchstag ist und Tris Mutter zu Besuch kommt. Findet Tris heraus, dass ihre Mutter einmal eine Ferox war. Diese jedoch warnt Tris nur, auf zu passen und bittet sie ihrem Bruder zu sagen, der sich für die Ken entschieden hat, er möge das Serum, welches bei der Initiation angewendet wird, untersuchen. Damit verschwindet sie und Tris ist noch verwirrter als sonst. Es braut sie etwas zusammen, die Beziehung zwischen den Ken und den Altruan, wird schlimmer und Tris hört sogar ein Gespräch mit an, wo ihr zweiter Ausbilder und eine Fremde miteinander reden, die Altraun anzugreifen. Nun hat Tris zweifach, nein dreifache Angst. Ersten sie schafft es nicht in die Fraktion, zweitens irgendetwas läuft mit den Ken und den Altruan, drittens weis sie nicht was sie und "Four" wirklich verbindet. Nach Woche durchläuft Tris und ihre Freunde den letzten Test und schafft es aufgenommen zu werden. Nun nimmt "Four" sie mit in seine "Angstlandschaft" und zeigt Tris etwas, was noch kein anderer gesehen hat. Dabei findet Tris heraus, dass "Four" eigentlich Tobias ist, welcher früher zu den Altruan gehört hat. Auch findet sie heraus, dass sein Vater ihn geschlagen hat. Tobias und Tris ahnen beide, dass etwas nicht stimmt und schließen sich heimlich zusammen, sie wissen das die Ken an die Macht möchten, aber die Altruan stürzen müssen, die Frage ist wie wollen sie die Ferox dazu bekommen? Als Tris nun ihre eigene Angstlandschaft durchläuft und damit fertig ist, wird ihr als letztes noch ein weiteres Serum gespritzt und da fällt es Tris wie Schuppen vom den Auge. Sie wollen die Altruan, welche an der Macht sind, stürzen, indem sie alle in eine Art Trance versetzten. Bevor Tris überhaupt was sagen kann, sind alle schon unterwegs und sie merkt, dass sie als "Unbestimmte" immun ist. Sie folgt allen anderen und stellt fest, dass auch "Four" unter ihnen ist. Sie hatte sehr gehofft, dass auch er ein "Unbestimmter" ist, welches sich auch (zum Glück!) herausstellt. Beide kämpfen gegen die Ferox, die eigentlich nicht wissen was sie da tun. Beide werden, dann doch gefangen genommen und "Four" bekommt ein Serum gespritzt, welches extra für "Unbestimmte" entwickelt wurde. Er erkennt Tris nicht mehr und greift sie an. Diese wird dann eingesperrt und soll ertrinken, wird jedoch von ihrer Mutter gerettet, welche bei diese Aktion ums Leben kommt. Tris kommt bei ihrem Vater und ihrem Bruder an und auch bei einigen anderen Altruan und möchte kämpfen. Sie machen sich alle vier auf den Weg, der Vater von Four kommt auch mit, wobei sie da nicht sicher ist ob das eine gute Idee ist. Im Hauptquartier der Ferox angekommen, müssen sie ein paar von ihnen töten. Tris jedoch muss gegen Four ankämpfen, welche sie immer noch nicht erkennt. Erst nach dem Tris ihm die Waffe gibt und sich somit ihrer Angst stellt, erwacht er aus der Trance. Mithilfe von Computer, welche alle anderen steuern, schalten sie den Trancezustand ab und alles geht im Chaos unter. Die Erwachten realisieren, was geschehen ist. Am Ende sind Tris Eltern tot. Und nur noch "Four", Caleb ihr Bruder, Tris und Fours Vater sind übrig. Und alle machen sich auf den weg zu den Amiten in der Hoffnung, dort Zuflucht zu finden. Mein Fazit Ich muss gestehen, dass ich dieses Buch sehr kreativ fand, diese Art von "Menschenaufteilung", so nenne ich es mal, ist was ganz anderes. Es beweist aber immer wieder, dass niemand in nur eine Kategorie gequetscht werden kann. Ansicht durchläuft Tris auch alle typischen Mädchen Erfahrungen, was ich echt nicht nachvollziehen kann. Ich beschwere mich nie wieder, dass mir etwas zu viel wird! Buchpreis Ich selbst habe die Bücher in einer Box gekauft für 39,99€, dass sind ca. 13,33€ pro Buch und das erste hat 375 Seiten. Also beschweren kann ich mich nicht über den Preis! "Also gut." Er beugt sich näher zu mir, sein Blick wandert über meine Wange, meine Lippen. meine Nase. "ich habe dich beobachtet, weil ich dich sehr mag." Er sagte es freiheraus und blickte mir offen in die Augen. "Und nenn mich nicht mehr Four. Es ist schön, meinen richtigen Namen wieder zu hören." Einfach so hat er es mir gestanden, und ich weiß nicht, was ich darauf antworten soll. Meine Wangen werden heiß, und alles, was mir dazu einfällt, ist: "Aber du bist doch älter als ich... Tobias." Er grinst amüsiert. "Ja, eine riesige Lücke von zwei Jahren klafft zwischen uns, gerade zu unüberwindlich." (Seite 332 Gebundene Ausgabe)

Lesen Sie weiter

Die Rezension   Tris ist eine starke und lebensnahe Persönlichkeit, deren Mut inspirierend sein kann ,selbst einmal aus dem eigenen Inneren heraus zu wachsen. Perfekt also für einen actiongeladenen Roman der Spitzenklasse.   Ich selbst hab mir jetzt endlich mal das Hörspiel beim Bloggerportal bestellt. Meine Erwartungen waren verdammt hoch. Das gebe ich zu. Aber das auch nicht umsonst: Was ich bisher über die Trilogie zu hören bekam war nichts als positive Kritik und die Verfilmung hat mir auch gefallen. Ich gebe offen zu, dass es der erste Film war, den ich mir im Genre Action zugetraut habe, ihn anzusehen. Dementsprechend verband ich mit der Verfilmung auch die wundervolle Erinnerung an Silvester 2015. Ironie des Schicksals, dass ich das Hörspiel ausgerechnet zu Silvester fertig gehört hatte. Genau ein Jahr später. (Gut, vielleicht verbarg sich auch eine gewisse Absicht dahinter..)       Jedenfalls wurden meine Erwartungen glücklicherweise nicht enttäuscht. Im Gegenteil; das Warten, endlich mal die Buchversion zu hören, hat sich gelohnt. Ich fand das Hörbuch durch und durch fantastisch.   Es war eine Komposition des Besten: Man nehme eine exzellente Leserstimme, die den Figuren leben einhaucht (meine Güte, ihre Verkörperung von Four geht mir nicht mehr aus dem Kopf) und hinzu die packende Romanvorlage. Und die Aufmachung ist darüber hinaus nicht nur von hoher Qualität (die Hülle hat sogar meine Handtasche auf Urlaubsreise überstanden), sondern auch äußerst ansehnlich.       Zu den Charakteren rund um Tris:   Christina, die schnell ihre Freundin wird, ist unheimlich lustig, das sie immer das sagt, was sie gerade denkt. Kennt sie schließlich auch aus ihrer alten Fraktion.   Peter ist eine Art Widersacher Tris' im Kampf um das Überleben bei den Ferox. Er ist unheimlich gemein und ständig damit beschäftigt, Menschen, die ihm missfallen zur Schnecke mit dummen Sprüchen zu machen. Ganz besonders beliebtes Opfer: Tris natürlich.   Wobei ich an dieser Stelle sagen muss, dass mir das dann weniger gefallen hat. Ist es in diesem Genre nicht unheimlich beliebt, dass die Protagonistin und spätere Heldin zu Beginn allzu oft schwach ist? Vor allem körperlich? Und sie nebenher immer von solchen Typen wie Peter kaputt gemacht werden soll? Und Peter ist genau dieser klassische Typ für diesen Job. Da hätte ich mir dann eher Abwechslung herbeigesehnt.   Dann gäbe es da noch die böse in dem blauen Kostüm. Natürlich gibt es die Böse. Ohne sie wäre die Geschichte ja nur halb so spannend. Und da erst etwas später aufgedeckt wird, wer die Böse ist, sage ich zu ihr jetzt nichts weiter, als dass ich sie für wirklich, wirklich gut charakterisiert halte. Eine schlechte Schurkin, die die Welt in Unheil stürzen will, würde den Roman ruinieren. Doch sie ist wirklich...gut; böse, aber gut.   Und an vierter Stelle: Four.   Selbstverständlich gibt es auch den charmanten, vorerst noch verschlossenen, Typen, in den sich die Protagonistin unsterblich verliebt. Und natürlich hat er grauenvolle Beweggründe, weshalb er zu den Ferox wechselte. Wirklich grauenvoll. Solche allerdings, die man in Büchern bei den Typen auf den die Hauptpersonen stehen viel zu oft vorfindet.       Neben den Charakteren, die ich stellenweise nicht unbedingt gut fand, hab ich aber wirklich nichts auszusetzen.   Auch mein 12-jähriger Bruder, mit dem ich das Hörbuch gemeinsam angehört hatte, war begeistert. Er meinte, er wolle jetzt unbedingt die Romane lesen. Mir ging es nicht anders. Das Fazit   Jedem, der die Romane noch nicht gelesen hat, empfehle ich ganz dringend einen Blick hinein zu werfen. Aber besonders diese Hörbuch sollte man auch nicht aus den Augen lassen. Genial. 4/5 Sternen

Lesen Sie weiter

Ich bin ein sehr großer Fan der „Die Bestimmung“ Reihe und habe mich sehr gefreut das ich Divergent als Rezensionsexemplar bekommen haben,allerdings habe ich zwei Kritikpunkte für das Hörspiel. Beatrice macht sich nicht viel aus Angst,allerdings hat sie Angst zu welcher Fraktion sie gehört. Sie hat auch Angst ihre Familie zu verlassen,aber auch da zu bleiben. Als sie im Test gesagt bekommt das sie Unbestimmt ist,bricht ihre Welt vollkommen zusammen. Eigentlich will sie bei ihren Eltern bleiben,aber sie entscheidet sich kurz darauf für die Ferox und schon bald ist sie mittendrine im größten Abenteuer ihres Lebens. Sie muss lernen zu kämpfen und nicht zu fürchten,aber was fühlt sie für ihren Ausbildungsleiter Four? Und was machen die Ken bei den Ferox? Ehe sie sich versieht ist sie in ihrem größten Abenteuer wo es um Leben und Tod geht. In das Buch wird man sotzusagen ins kalte Wasser geschmissen,man findet sich also mitten im Buch und somit auch mitten im Geschehen wieder. Das klappt allerdings sofort,man kann sich nämlich direkt mit den Personen und auch passierten auseinander setzten und kann sich somit auch direkt ein Bild von der Situation machen.Alles ist aus Tris bzw Beatrice Sicht geschrieben. Die Geschichte ist echt gut den es spielt ja in der Zukunft und ich könnte mir echt es so irgendwann so vorstellen. Es hat einen Wende und Höhepunkt,und auch eine kleine Liebesgeschichte – die zwischen Tris und Four-aber was nicht im Vordergrund stand,was ich eigentlich schade fande aber perfekt zu dieser Geschichte passte. Zu dem Schreistil kann ich nur sagen das ich den liebe!Ich habe ja schon die Bücher dazu gelesen und es hat mich damals schon in den Bann gezogen,sodass ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte. Veronica beschreibt einfach alles so genau das man es sich einfach sehr gut vorstellen kann – und wer nicht soviel Fantasie hat,kann auch die Filme schauen die sind ziemlich den Buch treu :) Allerdings finde ich es total schade das es eine gekürzte Lesung ist und zu einem finde ich das die Stimme von Laura Maire nicht wirklich dazu passt. Sie kommt mir einfach zu jung vor und passt einfach meiner Meinung nach garnicht dazu. Die Protagonistin Tris ist einfach mein Vorbild!Sie ist selbstlos,tapfer und hat Dickschädel und ich kann mich einfach nur sehr gut mit ihr identifizieren. Auch Four finde ich einfach nur der Hammer,im Buch oder Film. Er ist zwar bisschen geheimnisvoll am Anfang,aber genau das macht ihn so interessant. Auch das er ziemlich gut aussieht ist ein großer Pluspunkt für mich… Ich gebe dem Hörbuch *4 von 5 Sternen* und kann es jeden Die Bestimmung- Fan empfehlen

Lesen Sie weiter

Autor: Veronica Roth Gelesen von: Laura Maire Verlag: der Hörverlag Band: 1. Teil CDs/Gesamtspielzeit: 1/ca. 6 Std 30 Min Lesung: gekürzt Altersempfehlung: Ab 14 Jahre Für Fans von: Die Tribute von Panem Romantik: ❤❤❤♡♡ Humor: ❤❤♡♡♡ Schreibstil: ❤❤❤❤♡ Anspruch: ❤❤❤❤♡ Überraschung: ❤❤❤❤♡ Spannung: ❤❤❤❤❤ Story: ❤❤❤❤♡ Gesamtwertung: ❤❤❤❤♡ Um ehrlich zu sein, war es für mich gar nicht so einfach eine unvoreingenommene Meinung zu fassen, da ich den Film schon kenne und auch schon mehrmals gesehen hab. Aber ich denke, ich bekomm das schon hin. Zunächst meine Meinung zum Cover: Ich finde es sehr schön, dass ein Fraktionszeichen mit aufgenommen wurde und auch die Farbgebung gefällt mir gut. Allerdings ist die Gestaltung mit der Stadt im Hintergrund in meinen Augen nichts besonderes und somit auch nicht überragend. Dennoch finde ich die Rückseite mit den einzelnen Fraktionszeichen wirklich toll und am besten gefällt mir, dass sie das Pendant zum Cover bilden, auf dem das Zeichen der Ferox meiner Meinung nach toll ausgearbeitet wurde! Der Schreibstil ist in meinen Augen echt in Ordnung. Er lässt sich flüssig lesen (oder in meinem Fall: es fällt leicht zuzuhören), aber manchmal schweift die Autorin ein wenig ab und erzählt Dinge, die einen weniger interessieren, während sie Dinge, die man unbedingt wissen will, außer Acht lässt, worauf ich aber später noch zu sprechen komme. Die Leserin hat es einem leicht gemacht am Ball zu bleiben und man konnte zumin weibliche Personen leicht voneinander unterscheiden, nur an ihren männlichen Variationen muss sie noch ein bisschen arbeiten ;D Generell ist es mir nicht so leicht gefallen die eine Fraktion von der anderen zu unterscheiden .. wer steht jetzt gleich nochmal für was? Welche Angewohnheiten hat die jeweilige Fraktion? Verstehen sich alle untereinander außer die Ken und die Altruan? Leider werden auch nicht alle Fragen in dieser Version des Buches beantwortet. Ich bin mir nun nicht sicher, ob das daran liegt, dass es sich hier um eine gekürzte Lesung handelt, oder ob es im Buch auch nicht vorkommt. Auf jeden Fall fühlt es für mich so an, als hätte ich nur an der Oberfläche von Tris' Welt gekratzt und mich hätten alle Fraktionen und ihr Alltag einfach noch viel mehr interessiert. Auch der Humor, der bis zu einer bestimmten Stelle im Buch durchaus möglich gewesen wäre, kommt finde ich viel zu kurz, ebenso wie die Romantik. Auch wenn die Autorin das mit der Romantik schon iwie probiert, kommt es bei mir einfach nicht an. Ich möchte jetzt nicht spoilern, deswegen sag ich nur, dass die Gefühle für mich einfach nicht nachvollziehbar waren. Die Spannung war dagegen im ganzen Buch durchgänging sehr hoch, was mir gut gefallen hat. Zur Story im Allgemeinen: Ich finde es ist wahnsinnig viel passiert. Ich hätte mir mehr noch im vorhinein vor dem großen Show-down gewünscht. Einen tieferen Einblick in die Welt der Fraktionen und in das alltägliche Leben in diesen. Auch waren für mich nicht alle Verhaltensweisen von Tris unbedingt schlüssig und auch ihre Art zu Denken und ihr ganzer Charakter war mir eher unsympathisch. Auch wenn sie das zu einer ganz anderen Persönlichkeit macht als alle anderen Protagonisten, was ja prinzipiell gut ist, macht es dieser Umstand für mich auch sehr schwer ihre Gefühle nachzuempfinden. Allerdings gefällt mir der Grundgedanke der Geschichte! Auch wenn es eine typisch dystopische Handlung ist, waren für mich trotzdem viele neue Elemente dabei! Leider weiß ich aber nicht, ob das an der gekürzten Lesung oder an dem Buch allgemein lag. Deswegen möchte ich euch dennoch eine Empfehlung für die Geschichte geben, denn an Spannung und an dramatischen Geschehnissen ist sie nur schwer zu überbieten! Da ich immer aufrunde gibt es von mir also 4 von 5 möglichen Herzen! <3 Eure Carina

Lesen Sie weiter

Wirkung Das Cover gefällt mir sehr gut, ich habe mir sofort gedacht, dass dies womöglich das Symbol der Fraktion ist, für die sich Bea entscheiden wird. Damit behielt ich auch recht, und das Buch ist so auch ein sehr schöner Eyecatcher im Bücherregal. Der Titel passt auch wunderbar zu der Geschichte, allerdings finde ich es ein bisschen schade, dass Band 2 und Band 3 einen Zusatz zum Titel haben, der erste Band jedoch nicht. Der Klappentext verspricht ein spannendes Buch voller Aktion, was mir gleich sehr gut gefallen hat. Das Buch habe ich allerdings nur gelesen, weil es demnächst ins Kino kommt und mir sehr viele das Buch empfohlen haben. Meine Meinung Der Anfang der Geschichte war recht schön aufgebaut, man wird gut in die Geschichte eingeleitet und fühlt sich gleich aus der Sicht von Beatrice wohl. Trotz der vielen Informationen die man auf einen Schlag bekommen hat war alles schlüssig, auch wenn ich das mit den 5 Fraktionen nicht gleich verstanden habe. Nach einigen Seiten wird das ganze erklärt und spätestens bei der Auswahl weiß man dann was es damit auf sich hat. Die Aufgaben, die Bea gemacht hat um festzustellen zu welcher Fraktion sie am besten passt fand ich wirklich interessant, da es wirklich Aufgaben waren, bei denen man meiner Meinung nach feststellen kann was jemand für einen Charakter hat. Jedoch finde ich, dass sie die Tatsache, dass sie eine Unbestimmte ist viel zu gelassen aufgenommen hat und sie sich, im Gegensatz zu Tori gar keine Sorgen darüber gemacht hat. Klar waren ein paar Sätze dabei, in denen sie ein bisschen Unbehagen gezeigt hat, allerdings spielt ja die Tatsache, dass sie eine Unbestimmte ist eine sehr große Rolle und darum hätte man diese Stelle viel dramatischer machen können. Sie weiß zwar nicht genau, was es eigentlich heißt eine Unbestimmte zu sein, jedoch hört man doch allein am Namen, das es nichts besonders gutes sein kann. Als sie dann in Ihrer Fraktion angekommen ist hab ich mich sehr darüber gewundert, dass Tris (sie hat jetzt einen neuen Namen bekommen) nicht wusste wie es dort ungefähr zugehen wird. Wie kann man eine so wichtige Entscheiden treffen die einem das ganze Leben verändert, ohne genau darüber Bescheid zu wissen für was mich sich da genau entschieden hat? Auch in diesem Dystopie gibt es eine Liebesgeschichte die mir hier sehr gut gefallen hat, da man erst gar nicht wusste, ob und wie sich das ganze entwickeln wird. Der Schluss hat mich jedoch maßlos enttäuscht. Wenn ich nicht so ein unglaublich neugieriger Mensch wäre, und es nicht nur noch ein paar Kapitel gewesen wären, hätte ich das Buch am liebsten abgebrochen, denn das Ende ist zwar sehr offen, allerdings auch total voraussehbar. Mir ist jetzt schon klar was im zweiten Teil passieren wird, weshalb ich ernsthaft am überlegen bin, ob ich den zweiten Teil nicht einfach überspringen soll und gleich den dritten lesen werde. Vor allem, weil bei sehr vielen Trilogien der zweite Teil viel schlechter ist wie die anderen beiden, da es nur ein Lückenfüller zwischen zwei Büchern ist wo wirklich etwas passiert und das nur, damit man die Reihe dann Trilogie nennen kann. Darum bin ich mir schon fast sicher, dass mich der zweite Teil nur langweilen wird und ich mich da durch quälen müsste. Zitat "Er zieht die Hand weg und steckt sie in die Hosentasche. Die Frage ist ihm anscheinend peinlich, denn er wird knallrot. Wenn ich meine Nächte damit verbrächte, ins Kissen zu heulen, wäre ich auch verlegen. Zumindest weiß ich, wie man so weint, dass keiner es merkt." Fazit Das Buch konnte mich gleich fesseln und hat mir auch bis kurz vor Schluss unglaublich gut gefallen. Ich wollte sehr spät Abends eigentlich nur die ersten paar Seiten lesen, um mich zu entscheiden welches Buch ich als nächstes lesen will, allerdings konnte ich hier nicht aufhören weiterzulesen. Natürlich bin ich auch gespannt, wie die Geschichte mit Tris zu Ende gehen wird, jedoch reizt mich der dritte Teil viel viel mehr. Da das Buch ein einigen Stellen sehr brutal ist und einige Leute sterben, kann ich es niemandem empfehlen, der zart besaitet ist und so etwas nicht lesen möchte. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, wie ich dieses Buch bewerten soll, denn meiner Meinung nach hat mich der Schluss so dermaßen enttäuscht, dass ich das Buch am liebsten mit aller höchstens 2 Punkten bewerten wollte. Davor hat mir das Buch allerdings so gut gefallen, dass ich ihm 5 Punkte geben wollte, und weil dieser Teil im Endeffekt mehr war als der Schluss bekommt das Buch 4 Punkte.

Lesen Sie weiter

Wirkung Das Cover gefällt mir sehr gut, ich habe mir sofort gedacht, dass dies womöglich das Symbol der Fraktion ist, für die sich Bea entscheiden wird. Damit behielt ich auch recht, und das Buch ist so auch ein sehr schöner Eyecatcher im Bücherregal. Der Titel passt auch wunderbar zu der Geschichte, allerdings finde ich es ein bisschen schade, dass Band 2 und Band 3 einen Zusatz zum Titel haben, der erste Band jedoch nicht. Der Klappentext verspricht ein spannendes Buch voller Aktion, was mir gleich sehr gut gefallen hat. Das Buch habe ich allerdings nur gelesen, weil es demnächst ins Kino kommt und mir sehr viele das Buch empfohlen haben. Meine Meinung Der Anfang der Geschichte war recht schön aufgebaut, man wird gut in die Geschichte eingeleitet und fühlt sich gleich aus der Sicht von Beatrice wohl. Trotz der vielen Informationen die man auf einen Schlag bekommen hat war alles schlüssig, auch wenn ich das mit den 5 Fraktionen nicht gleich verstanden habe. Nach einigen Seiten wird das ganze erklärt und spätestens bei der Auswahl weiß man dann was es damit auf sich hat. Die Aufgaben, die Bea gemacht hat um festzustellen zu welcher Fraktion sie am besten passt fand ich wirklich interessant, da es wirklich Aufgaben waren, bei denen man meiner Meinung nach feststellen kann was jemand für einen Charakter hat. Jedoch finde ich, dass sie die Tatsache, dass sie eine Unbestimmte ist viel zu gelassen aufgenommen hat und sie sich, im Gegensatz zu Tori gar keine Sorgen darüber gemacht hat. Klar waren ein paar Sätze dabei, in denen sie ein bisschen Unbehagen gezeigt hat, allerdings spielt ja die Tatsache, dass sie eine Unbestimmte ist eine sehr große Rolle und darum hätte man diese Stelle viel dramatischer machen können. Sie weiß zwar nicht genau, was es eigentlich heißt eine Unbestimmte zu sein, jedoch hört man doch allein am Namen, das es nichts besonders gutes sein kann. Als sie dann in Ihrer Fraktion angekommen ist hab ich mich sehr darüber gewundert, dass Tris (sie hat jetzt einen neuen Namen bekommen) nicht wusste wie es dort ungefähr zugehen wird. Wie kann man eine so wichtige Entscheiden treffen die einem das ganze Leben verändert, ohne genau darüber Bescheid zu wissen für was mich sich da genau entschieden hat? Auch in diesem Dystopie gibt es eine Liebesgeschichte die mir hier sehr gut gefallen hat, da man erst gar nicht wusste, ob und wie sich das ganze entwickeln wird. Der Schluss hat mich jedoch maßlos enttäuscht. Wenn ich nicht so ein unglaublich neugieriger Mensch wäre, und es nicht nur noch ein paar Kapitel gewesen wären, hätte ich das Buch am liebsten abgebrochen, denn das Ende ist zwar sehr offen, allerdings auch total voraussehbar. Mir ist jetzt schon klar was im zweiten Teil passieren wird, weshalb ich ernsthaft am überlegen bin, ob ich den zweiten Teil nicht einfach überspringen soll und gleich den dritten lesen werde. Vor allem, weil bei sehr vielen Trilogien der zweite Teil viel schlechter ist wie die anderen beiden, da es nur ein Lückenfüller zwischen zwei Büchern ist wo wirklich etwas passiert und das nur, damit man die Reihe dann Trilogie nennen kann. Darum bin ich mir schon fast sicher, dass mich der zweite Teil nur langweilen wird und ich mich da durch quälen müsste. Zitat "Er zieht die Hand weg und steckt sie in die Hosentasche. Die Frage ist ihm anscheinend peinlich, denn er wird knallrot. Wenn ich meine Nächte damit verbrächte, ins Kissen zu heulen, wäre ich auch verlegen. Zumindest weiß ich, wie man so weint, dass keiner es merkt." Fazit Das Buch konnte mich gleich fesseln und hat mir auch bis kurz vor Schluss unglaublich gut gefallen. Ich wollte sehr spät Abends eigentlich nur die ersten paar Seiten lesen, um mich zu entscheiden welches Buch ich als nächstes lesen will, allerdings konnte ich hier nicht aufhören weiterzulesen. Natürlich bin ich auch gespannt, wie die Geschichte mit Tris zu Ende gehen wird, jedoch reizt mich der dritte Teil viel viel mehr. Da das Buch ein einigen Stellen sehr brutal ist und einige Leute sterben, kann ich es niemandem empfehlen, der zart besaitet ist und so etwas nicht lesen möchte. Ich habe sehr lange darüber nachgedacht, wie ich dieses Buch bewerten soll, denn meiner Meinung nach hat mich der Schluss so dermaßen enttäuscht, dass ich das Buch am liebsten mit aller höchstens 2 Punkten bewerten wollte. Davor hat mir das Buch allerdings so gut gefallen, dass ich ihm 5 Punkte geben wollte, und weil dieser Teil im Endeffekt mehr war als der Schluss bekommt das Buch 4 Punkte.

Lesen Sie weiter