Leserstimmen zu
Timeless

Alexandra Monir

(2)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,99 [A] | CHF 14,00* (* empf. VK-Preis)

Klappentext: "Es sieht aus wie ein ganz normales Tagebuch, das die sechzehnjährige Michele Windsor im Haus ihrer Großeltern findet. Doch als sie es aufschlägt, öffnet sich für die der Weg in eine andere Zeit. Und zur Liebe ihres Lebens." Hier erweckt der Klappentext leider ein leicht falsches Bild von dem Tagebuch, denn nicht das Buch, sondern ein Schlüssel lässt Michele durch die Zeit reisen, sobald sie etwas aus der Vergangenheit berührt. Und die große Liebe lernt sie mehr oder weniger im Vorbeigehen kennen, während sie versucht ihren – zur jeweiligen Zeit – gleichaltrigen Vorfahrinnen das Leben zu erleichtern. Was Michele mit ziemlich viel Geschick meistert und dabei lernt sie selbst gleich auch noch ein paar Dinge… Die große Liebe, die sie kennen lernt, heißt Philip Walker und wohnt 1910 direkt nebenan. Nur ist er dummerweise schon verlobt. Aber auch das ist ein Umstand, den Michele mit ihrem Auftauchen ziemlich durcheinander bringt. Aber am meisten verwirrt sie wohl die anderen Menschen. Denn egal, in welche Zeit sie springt, es gibt immer nur zwei Menschen die sie sehen können: Ihre Teenager-Vorfahrin und Philip. Wenn das kein Wink des Schicksals ist… Die Geschichte hat einen ziemlich interessanten Spannungsbogen. Während ich mich am Anfang fast schon überwinden musste, weiter zu lesen, konnte ich das Buch am Ende gar nicht mehr aus der Hand legen. Am schlimmsten war es ungefähr in der Mitte: man glaubt, eine Ahnung vom Ausgang der Geschichte zu haben, und mir zumindest hat überhaupt nicht gefallen, was ich vermutet habe. Schlussendlich hat sich das aber sowieso fast komplett als Schuss ins Blaue erwiesen. Michele ist ein Charakter, der sehr facettenreich dargestellt wird. Ich persönlich finde, dass sie ein paar ziemlich unausstehliche Eigenschaften hat, aber auch das ist wohl Ansichtssache. Philip hingegen ist der vollkommene Traumprinz, so wie Leute aus der Vergangenheit halt meistens. Micheles Beziehung zu Philip und zu den anderen Figuren im Buch, sind oft sehr dynamisch, was die Geschichte real und interessant macht. Alexandra Monir schreibt sehr eingängig. Jeder Satz macht Lust auf den nächsten und das ist vermutlich auch der Grund dafür, dass ich das Buch an einem Tag durchgelesen habe. Allerdings benutzt sie eine Menge Fremdwörter, die den Lesefluss etwas unterbrechen. Die Geschichte von Timeless lässt viele Fragen offen, vor allem das Ende ist vage. Deswegen habe ich auch den zweiten Teil Timeless: Schatten der Vergangenheit gelesen, der jedoch leider nicht mehr ganz so gut war wie der erste. Meine Empfehlung für den ersten Teil: Für Zeitreise-Liebhaber ein Muss. Man wird es nicht bereuen, es gelesen zu haben.

Lesen Sie weiter

"Timeless" ist ein wirklich schöner und bezaubernder Zeitreiseroman für alle Leser, die es gerne ein wenig märchenhaft mögen und die gegen ein bisschen Kitsch nicht allergisch sind. "Ich betrachte New York City als die eigentliche Hauptfigur von Timeless, denn diese Stadt bildet nicht nur das Rückgrat der Geschichte, sie ist auch eine sich ständig verändernde, komplexe Gestalt. [...]" schreibt Autorin Alexandra Monir in ihrem Nachwort und ich finde, diese Aussage passt wirklich gut zu ihrem Romandebüt, denn gerade diese Kulisse ist es, die es geschafft hat mich stetig zu verzaubern - und das sowohl in der Vergangenheit als auch in der Gegenwart. Durch einen recht bildlichen Schreibstil und genaue Beschreibungen fühlt es sich so an, als wäre man selbst ein Teil der Geschichte. Außerdem merkt man richtig, wie sich die amerikanische Großstadt im Laufe der Jahre verändert, meiner Meinung nach perfekt für diese Art von Buch! Die Charaktere haben mir außerdem sehr gefallen und insbesondere Michele war mir total sympathisch. Ich habe sie sofort ins Herz geschlossen :-) Dass sie gerade auf dem gleichen Maskenball landet wie Philip, der Mann von dem sie schon ihr ganzes Leben träumt, ist zwar etwas unrealistisch, passt jedoch zum Rest des Buches, sodass auch das kein großes Problem darstellt. Die Beziehung der beiden lässt auf jeden Fall Romantik aufkommen und unterstreicht noch einmal das märchenhafte. Ich kann "Timeless" also wirklich allen Lesern - besonders auch etwas jüngeren - empfehlen und bin mir sicher, dass so einige die ein oder andere Schmökerstunde mit diesem Buch verbringen werden! Wer nicht schon im Laufe der Geschichte Lust auf mehr bekommen hat, bekommt dies spätestens nach dem Ende. Ein fieser Cliffhanger lässt auf einen baldigen Erscheinungstermin von Band 2 hoffen :-D

Lesen Sie weiter

Ein fantastisches Zeitreiseabenteuer

Von: Lena Groesdonk

02.08.2012

“Timeless” ist ein sehr emotionaler Zeitreise-Roman über ein junges Mädchen, das nach einem schweren Verlust, ein neues Leben im entfernten New York beginnt. Was sie nicht ahnt – diese Reise ist nicht nur ein Neubeginn, sondern in Wirklichkeit der Beginn eins Schicksals, in das sie sich ergeben muss. In ihrem Zimmer entdeckt sie die Möglichkeit in die Vergangenheit zu reisen und trifft auf ihre Vorfahren, die damals im gleichen Raum gelebt haben. Plötzlich wird sie mit längst vergangenen Problemen konfrontiert, die sie gerne lösen möchte. Doch sie muss Acht geben, denn durch ihr Eingreifen kann sich der Lauf der Geschichte ändern und ihr zukünftiges Leben beeinflussen. Doch dann begegnet sie der Liebe ihres Lebens – Und diese Liebe wird alles verändern. Die märchenhafte Liebesgeschichte von Michele und Philip hat mir ganz besonders gefallen, auch wenn sie manchmal durch andere Geschehnisse ein wenig in den Hintergrund gedrängt wurde. Ihre Liebe ist zurückhaltend und herrlich romantisch. Es scheint als haben sie ein Leben lang aufeinander gewartet. In Philips Nähe fühlt Michele sich das erste Mal, seit dem Tod ihrer Mutter, wieder glücklich. Zu keiner Zeit wirkt die Beziehung kitschig oder überzogen, und im Gegensatz zu anderen Jugendbüchern gibt es hier keine sexuellen Inhalte. Die Beziehung konzentriert sich mehr darauf, sich in den schweren Zeiten zu halten und sich gegenseitig zu stützen. Denn beide wissen, dass ihre tragische Liebe zwischen den Zeiten nicht existieren kann. Ebenfalls gelungen finde ich die Zeitreisen in das New York der frühen 1900er. Alexandra Monir hat es geschafft die Gefühle und Bilder der jeweiligen Jahrzehnte in Worte und Liedertexte einzufangen, sodass man als Leser spielend leicht in die Vergangenheit eintauchen kann. Man hat ein genaues Bild vor Augen, wie es im damaligen New York ausgesehen haben muss. Auch wenn der Geschichte ein wenige an Tiefgang fehlt, hat mir im Groß und Ganzen “Timeless” sehr gut gefallen. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet worden und die Zeitreisen sind sehr spannend gestaltet. Der Schreibstil der Autorin ist sehr einfach, nüchtern und elegant. Ihre liebevolle Art und Weise wie sie die Umgebung der Vergangenheit und die der Gegenwart beschreibt, ist einfach großartig. Jedoch kann ich mich mit dem plötzlichen Ende der Geschichte nicht wirklich anfreunden. Obwohl ich weiß, dass es noch eine Fortsetzung geben wird, hätte ich doch gerne ein wenig mehr gewusst. Ich finde das dieses wage Ende einen leichten Schatten auf die gesamte Geschichte wirft, da einfach zu viele Fragen offen bleiben. ***Fazit*** “Timeless” ist ein unkomplizierter Zeitreise-Roman mit viel Herz und dem Sinn für Musik. Dieses Buch ist perfekt für junge Erwachsene. Einen Punktabzug gibt es lediglich für das, meiner Meinung nach, schlecht gewählte Ende. Aber rückblickend fühlte ich mich wirklich gut unterhalten und freue mich schon sehr auf die Fortsetzung!

Lesen Sie weiter