Leserstimmen zu
Timeless

Alexandra Monir

(2)
(3)
(1)
(0)
(0)
€ 11,99 [D] inkl. MwSt. | € 11,99 [A] | CHF 14,00* (* empf. VK-Preis)

Seit ihren Büchern „Anonym“ und „Fremd“ die die Autorin zusammen mit Arno Strobel geschrieben hat, bin ich sehr begeistert von ihr. Als ich in den Verlagsvorschauen letztes Jahr gesehen habe, dass sie einen neuen Jugendthriller rausbringt war für mich vom ersten Moment klar dass ich diesen unbedingt lesen muss. Schon nach den ersten Seiten entwickelte sich alles zu einem regelrechten Pageturner. Ich bin förmlich durch die Seiten geflogen und war am Ende mehr als begeistert. Zu Beginn steigt die Autorin direkt in die Geschehnisse um Nika und die mysteriösen Rätsel der vergangenen Tage ein. Dabei verwendet die Autorin eine einfache und verständliche Sprache, so dass sich das Buch gut und leicht lesen lässt. Dabei finde ich die Figuren und Dialoge sehr Interessant und gut durchdacht. Der Einstieg ins Buch viel mir sehr leicht dabei ist der Inhalt auch schnell zusammengefasst. Grundsätzlich geht es um Nika die in Siena ein Auslandssemester absolviert und in einer Studenten WG mit ihrer Mitbewohnerin Jenny lebt. Als Nika eines Morgens auf ihrem Bett mit dreckiger Kleidung, einigen Prellungen und einem Blackout erwacht, erfasst sie die Panik. Die letzten Erinnerungen stammen von ihren Freunden mit denen sie ins Kneipenviertel in Siena gegangen ist – alles andere fehlt. Wie ist sie nach Hause kommen? Als Nika durch die Wohnung geht merkt sie, dass auch Jenny nicht in ihrem Bett geschlafen hat und ihr Handy und Schlüssel fehlen. Als Sie eine mysteriöse Nachricht an ihrem Spiegel findet und einen Zettel in ihrer Hosentasche der merkwürdigen Anweisung enthält, begreift sie langsam dass sie nicht einfach zu viel Alkohol getrunken hat. Nach und nach macht sie sich auf die Suche nach ihren Erinnerungen und kommt dabei einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur das ihr das Leben kosten könnte. Nika hat mir als Figur einfach sehr gut gefallen, sie war weder nervig noch durchweg naiv sondern eine starke junge Frau die ihren Weg gehen will. Sie hat ihre Aufgaben bewältigt und die Lösungen zu den Rätseln gefunden und die richtigen Schlüsse gezogen. Die Autorin bleibt bei allen Situationen sehr realistisch, Nika hat genau die richtige Portion Mut gehabt war aber auch in angsteinflößenden Situationen dementsprechend eingeschüchtert. Jenny hingegen habe ich am Anfang ganz anders eingeschätzt, ich war überrascht was Nika nach und nach über ihre Mitbewohnerin herausgefunden hat. Das Cover ist wirklich ein absoluter Hingucker und hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen. Der starke Kontrast der Farben, hat mich sehr angesprochen und passt zusammen mit dem kontrastarmen Adler sehr gut zur der Thematik des Buches. Fazit „Aquila“ ist eine wirklich tolle Geschichte mit sehr vielschichtigen Figuren, jeder Menge mysteriösen Ereignissen und viel Spannung. Der Autorin ist damit ein wirklicher Page Turner von der Feder gehüpft, bei dem der Leser auch noch einiges von der wunderschönen Stadt Siena erfahren kann. Ein Jugendthriller der diese Bezeichnung auch wirklich verdient hat, daher eine absolute Leseempfehlung von mir.

Lesen Sie weiter

Geschichte hautnah erleben....

Von: Bettina Ziegelin

04.07.2012

Mir gefällt in diesem Buch die dichte geschichtliche Atmosphäre, und der Standesdünkel der oberen Gesellschaft. Bin süchtig nach der Geschichte.

Lesen Sie weiter