Leserstimmen zu
Ich brenne für dich

Tahereh Mafi

(35)
(18)
(3)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Ich brenne...

Von: Lidia Duarte da Silva aus Sankt Augustin

22.02.2018

...und mehr und mehr und mehr....!!!!!! EINFACH WOW!!!!! Eine mega gute Story! Die Autorin hat einen unverwechselbaren Schreibstil und eine weite Vorstellungskraft... ich bin total begeistert! Ich hatte das Buch auf meiner Wunschliste und nahm mir vor, es irgendwann zu lesen. Plötzlich sah ich es Freitag überraschend in der Stadtbücherei und zögerte nicht lange, obwohl ich gerade ein anderes Buch lese. Hätte ich gewusst, dass ich das Buch nach 6 1/2 Stunden am Stück durchlesen würde (ich konnte es einfach nicht aus den Händen legen), hätte ich gleich den zweiten Teil mitgenommen. :) Super gut gefällt mir auch, dass die Autorin sich hauptsächlich auf die Charaktere konzentriert hat und nicht alles Drumherum bis ins Kleinste beschrieben hat. So kam nie Langeweile auf wie bei vielen anderen Büchern. Man kann schlecht sagen, in welches Genre das Buch gehört: Fantasie, Sci Fi, Roman, Thriller... Es ist fesselnd wie ein Thriller, gefühlvoll wie ein Drama, fantasievoll und gleichzeitig erregend. Die Autorin beschreibt die romantischen Situationen ohne Erotik und dennoch fand ich einige Szenen sehr anregend wie ein Erotikroman. Die Gefühle fahren Achterbahn. Also nicht nur etwas für Jugendliche, auch für Erwachsene sehr aufregend! Ich kann es nur loben!!!!!!!!

Lesen Sie weiter

Die Rebellen sind gefallen, Juliette ist verwundet, das Reestablishment immer noch an der Macht. Doch sie entschließt sich, mit den wenigen Überlebenden zu kämpfen und das Regime endgültig zu zerschlagen. Neben den äußeren Konflikten tobt auch in Juliettes Inneren ein Kampf: Was ist mit Adam passiert und was bedeuten diese Spannungen zwischen ihr und Warner? Gehen ihre Gefühle vielleicht doch in eine Richtung, die sie nie für möglich gehalten hätte? Über zwei Bände hinweg wurde die Geschichte um Juliette, Adam und Warner aufgebaut, wir haben mitgefiebert, mitgelitten und uns zusammen mit Juliette in Adam verliebt – und auch ein kleines oder großes bisschen in Warner. Wir waren unglaublich gespannt auf das große Finale, zumal der zweite Band mit einem schockierenden Cliffhanger geendet hat. Juliette ist zurück im Reestablishment und damit auch zurück bei Warner. Allerdings ist dieses Mal alles anders, denn sie ist keine Gefangene und er bietet ihr seine Hilfe an. Zu Beginn des Buches ist Juliette unendlich verzweifelt und wütend. Sie misstraut Warner und trauert um ihre verlorenen Freude, doch dann schöpft sie neue Hoffnung und macht eine starke Charakterentwicklung durch. Während wir Juliette aus den anderen Bänden als verzweifelt und teilweise schwach in Erinnerung haben, findet sie im dritten Band zu ihrer Stärke. Sie wird willensstark, zielstrebig und kompromisslos. Zusammen mit Juliette hat sich auch der Schreibstil verändert, wir haben ihre wirren Gedanken und die durchgestrichenen, unerlaubten Sätze sehr vermisst. Auch ihre Sicht auf Warner verändert sich. Wir erfahren viel über Warners Vergangenheit, was uns sehr gut gefallen und dem Charakter wesentlich näher gebracht hat. Aber obwohl auch wir Warner interessanter als Adam finden, waren wir doch schockiert, wie schnell Juliette bereit ist, seine schrecklichen Taten zu vergessen. Natürlich macht die Liebe blind und sie konfrontiert ihn auch sehr kurz damit, aber schon nach wenigen Sätzen ist alles vergeben und vergessen und er ist plötzlich ein guter Mensch. Diese Entwicklung empfanden wir als schwierig, obwohl die Autorin alles tut, um die Sympathie der Leser für Warner zu gewinnen. Manche Dinge sollte man aber nicht einfach vergessen – die versuchte Ermordung des Exfreundes zum Beispiel. Adams Entwicklung hingegen ist einfach nur traurig: Er wird zum jammernden, wütenden Exfreund, der nicht mit der Trennung klarkommt und nur nervig und unausstehlich ist. Im Vordergrund stehen in diesem Teil definitiv die Emotionen, wobei das eigentliche Finale dann zu kurz kommt. Der Kampf gegen das Reestablishment dauert gefühlte fünf Minuten. Alles ist vorhersehbar, viel zu einfach konstruiert und es gibt weder Plottwist noch unerwartete Momente. Wir fühlten uns plötzlich wie in einem schlechten Actionfilm. Nach all den guten Ideen, dem spannenden Aufbau der Geschichte über 2 Bände hätten wir uns hier wesentlich mehr erwartet als ein schnell auf 20 Seiten hingeschriebenes und völlig unrealistisches Szenario. Leider hat das wirklich enttäuschend umgesetzte Ende uns sehr viel Freude an dem ganzen Buch genommen. Von uns erhält das Finale der Trilogie im Gegensatz zu seinen Vorgängern 'nur' 3 Sterne, weil es nicht mit unseren Erwartungen mithalten konnte. Wir wollen allerdings trotzdem noch die Spin-offs lesen, weil wir hoffen, dort etwas mehr von der ursprünglichen Besonderheit der Reihe zu finden.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg fiel mir wieder super leicht und einmal angefangen, musste ich immer weiterlesen, obwohl ich es eigentlich langsam angehen wollte. Die Geschichte setzt genau dort an, wo Band 2 aufgehört hat. Juliette befindet sich erneut in den Fängen des Regimes, doch zweifelt sie immer mehr daran, ob Warner wirklich der wahre Feind ist. Omega Point ist zerstört worden und Juliette bangt um den Verbleib ihrer Freunde, denn noch kann sie nicht glauben, dass sie alle tot sein sollen. Schon bald macht sie eine unglaubliche Entdeckung... Auch der letzte Band beginnt, wie seine Vorgänger, etwas ruhiger, ab Mitte des Buches schlägt die Geschichte dann aber eine wirklich spannende Richtung ein. Im epischen Finale spielt natürlich auch die Liebe wieder eine sehr große Rolle, allerdings sollte den ein oder anderen der große Twist, den Mafi uns in diesem letzten Band serviert, wohl überraschen. Zwar habe ich genau das geahnt und insgeheim gehofft, bin aber trotzdem noch immer ganz aus dem Häuschen, dass sich meine Vermutung bestätigt hat! *.* Wer nach den Entwicklungen aus Band 1 und 2 ein nerviges Liebesdreieck erwartet hat, muss sich wirklich keine Sorgen machen, denn diese Bezeichnung trifft hier irgendwie nicht wirklich zu. Das Buch zeigt viel mehr, wie man mit einer alten Liebe abschließen und eine neue finden kann, ohne dass es plump oder gar unrealistisch wirkt. Die Liebesgeschichte entfaltetet sich nach und nach mit einer so unglaublichen Schönheit und so viel Gefühl, dass man vollkommen gefesselt an den Seiten klebt - es wird noch intensiver, noch herzzerreißender und auch ein wenig erotischer als in den vorherigen Bänden... Alle Ungereimtheiten aus dem ersten Band werden beseitigt, was mich sehr überrascht hat. Einige Entwicklungen und Enthüllungen werfen noch einmal ein gänzlich anderes Licht auf vergangene Ereignisse und die Charaktere. Wow wow wow. Ich brenne für dich ist der mit Abstand beste Teil der Reihe und findet mit ihm einen absolut würdigen Abschluss. Das Buch ist unglaublich mitreißend, traurig, melancholisch, deprimierend, verblüffend, romantisch, ergreifend und lustig zugleich und immer wieder abwechselnd - einfach perfekt! Meine einzigen Kritikpunkte wären das Schwarz-Weiß-Denken gegenüber dem Bösewicht und dass die besonderen Eigenheiten des Schreibstils, die mich in den ersten beiden Bänden so begeistert haben, ein wenig verloren gehen. Insgesamt kann ich diese Reihe nur jedem ans Herz legen.

Lesen Sie weiter

Achtung! Die Rezension enhält evtl Spoiler zu den ersten beiden Bänden. Kennt ihr das, wenn ihr eine absolut geniale Buchreihe beendet und euch dann einfach nur noch leer fühlt? So erging es mir mit dem Abschluss dieser wundervollen Trilogie. ♥ Inhalt ♥ Die Schlacht gegen das Reestablishment ist verloren, der Zufluchtsort der Rebellen zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Über das Schicksal ihrer großen Liebe Adam ist Juliette im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die sie noch hat, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich Warner anzuvertrauen, dem einen Menschen, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr das Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite zu kämpfen. Doch kann Juliette ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr? Text: Goldmann ♥ Cover & Ausstattung ♥ Normalerweise ziehe ich immer das gebundene Buch vor, aber ich muss doch gestehen, dass die Taschenbuchausgaben sehr hübsch gestaltet sind. Das Buch ist sehr stabil, recht klein und daher auch schön handlich. Das Cover ist mit einer Glanzbeschichtung versehen, also nicht matt, wie man es von den meisten Taschenbüchern gewohnt ist, was ich sehr schön finde. Im Gegensatz zum Cover von Band 2 mag ich dieses hier wieder sehr gern, wenngleich eine Frau im wehenden Kleid nichts Besonderes ist. Das schwarze Kleid mit den zarten Stoffbahnen macht wirklich etwas her und die junge Frau den Eindruck, als könne sie nichts ins Wanken bringen. Erneut ist im Hintergrund eine Skyline abgebildet, die nun allerdings in Rauch gehüllt ist. Durch die Risse im Boden kann man Glut erkennen, als habe Juliette die Erde aufgerissen und sie zum Brennen gebracht. Insgesamt passt die Aufmachung sehr gut zum Abschluss dieser Reihe. ♥ Umsetzung ♥ Der Einstieg fiel mir wieder super leicht und einmal angefangen, musste ich immer weiterlesen, obwohl ich es eigentlich langsam angehen wollte. Die Geschichte setzt genau dort an, wo Band 2 aufgehört hat. Juliette befindet sich erneut in den Fängen des Regimes, doch zweifelt sie immer mehr daran, ob Warner wirklich der wahre Feind ist. Omega Point ist zerstört worden und Juliette bangt um den Verbleib ihrer Freunde, denn noch kann sie nicht glauben, dass sie alle tot sein sollen. Schon bald macht sie eine unglaubliche Entdeckung... Auch der letzte Band beginnt, wie seine Vorgänger, etwas ruhiger, ab Mitte des Buches schlägt die Geschichte dann aber eine wirklich spannende Richtung ein. Zwar handelt es sich auf den ersten Blick um die typische Wir-stürzen-jetzt-die-korrupte-Regierung-Idee, jedoch finde ich es nicht so plump und unlogisch gelöst wie in so manch anderer Dystopie. Hier wird nichts aus dem Hut gezaubert: Keine plötzlich auftauchenden Rebellen (denn diese existieren schließlich schon seit Band 1), kein sinnfreies, planloses Gemetzel, kein tödliches Virus, das auf einmal die halbe Bevölkerung auslöscht und die bisherige Handlung ersetzt. Im epischen Finale spielt natürlich auch die Liebe wieder eine sehr große Rolle, allerdings sollte den ein oder anderen der große Twist, den Mafi uns in diesem letzten Band serviert, wohl überraschen. Zwar habe ich genau das geahnt und insgeheim gehofft, bin aber trotzdem noch immer ganz aus dem Häuschen, dass sich meine Vermutung bestätigt hat! *.* Wer nach den Entwicklungen aus Band 1 und 2 ein nerviges Liebesdreieck erwartet hat, muss sich wirklich keine Sorgen machen, denn diese Bezeichnung trifft hier irgendwie nicht wirklich zu. Das Buch zeigt viel mehr, wie man mit einer alten Liebe abschließen und eine neue finden kann, ohne dass es plump oder gar unrealistisch wirkt. Die Liebesgeschichte entfaltetet sich nach und nach mit einer so unglaublichen Schönheit und so viel Gefühl, dass man vollkommen gefesselt an den Seiten klebt - es wird noch intensiver, noch herzzerreißender und auch ein wenig erotischer als in den vorherigen Bänden... Alle Ungereimtheiten aus dem ersten Band werden beseitigt, was mich sehr überrascht hat. Einige Entwicklungen und Enthüllungen werfen noch einmal ein gänzlich anderes Licht auf vergangene Ereignisse und die Charaktere. Mittlerweile sehe ich sogar die kleinen Schwächen, die ich noch im ersten Band kritisiert hatte - die plötzliche unsterbliche Liebe, Warners Rolle in der Geschichte - als von der Autorin gewollt an. Ich denke, dass sie sehr viele, ich sage einmal, für den Leser fragwürdige Elemente mit Absicht genau so eingebracht hat, um ihnen rückblickend einen Sinn zu verleihen, was ich einfach nur genial finde! Schon komisch, welche komplett andere Sichtweise man auf Band 1 bekommen kann, wenn man die Reihe zum Schluss als Ganzes betrachtet. Zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse komplett, sodass ich die letzten 100 Seiten bangend - und geradezu am Rande eines Nervenzusammenbruchs - in einem Rutsch durchlesen musste. :D Das Buch hat mich wirklich einige Male zu Tränen gerührt, aber während ich die letzten Kapitel las, begann ich hemmungslos zu weinen und konnte auch nach dem Zuklappen des Buches nicht mehr aufhören! ♥ Charaktere ♥ Juliettes charakterliche Entwicklung erreicht im letzten Band ihren absoluten Höhepunkt. Endlich nimmt sie ihre Gabe, diesen verhassten Teil ihrer selbst, an, lernt ihre Kräfte zu ihrem Vorteil und dem Wohl ihrer Freunde einzusetzen und das Gute darin zu sehen. Sie ist zu einer wahnsinnig starken Protagonistin geworden, die ich gerne auf ihrem Weg begleitet habe. Außerdem finde ich es ganz gut, dass sie am Ende dieser Reise endlich zu einer Erkenntnis gelangt, wie es um ihre wahren Gefühle steht und was Liebe wirklich bedeutet. Adam hat sich sehr zum schlechteren verändert. Unglaublich, was Enttäuschung, Stress und Hass aus einem Menschen machen können - an vielen Stellen war ich nur noch sprachlos und entsetzt! Mehr werde ich darauf allerdings nicht eingehen, um niemanden zu spoilern. Warner dagegen macht genau wie Juliette eine enorme Entwicklung durch. Durch ihn gibt uns die Autorin eine wichtige Erkenntnis auf den Weg: Dass nicht immer alles so ist, wie es scheint, und man immer eine Wahl hat, sich für den richtigen Weg zu entscheiden und etwas zu ändern. Warners Rolle in der Geschichte und seine Vergangenheit haben mich einige Male sowohl überrascht als auch berührt. Für mich ist er hiermit offiziell zu einem der faszinierendsten männlichen Buchcharaktere überhaupt geworden. Kenji konnte ich endgültig in mein Herz schließen. Er ist Juliette zum besten Freund geworden, setzt sich für sie ein und bringt sie auch in schlimmen Zeiten immer wieder zum Lächeln (und mich auch). Ich habe immer wieder laut lachen müssen, weil der Humor, den er in dieses Buch einbringt, einfach so herrlich ist! Natürlich gibt es darüber hinaus auch ein Wiedersehen mit alten Freunden und Feinden, die zwar nicht allzu viel Tiefe bekommen, aber das finde ich in diesem Fall nicht weiter schlimm. Den zahlreichen Nebencharakteren allzu viel Raum zu geben, hätte einfach nicht in die Geschichte gepasst. ♥ Schreibstil ♥ Hier liegt leider mein Kritikpunkt. Mafis Stil ist zwar weiterhin wahnsinnig poetisch, mitreißend und wunderschön, allerdings fehlen ihm ganz entscheidende Elemente, die mir in den vorherigen Bänden so sehr gefallen hatten: Durchgestrichene Gedankengänge, sich wiederholende oder geradezu überschlagende Wörter und der eigenwillige, an einigen Stellen fast schon versförmige Satzbau. Der Verzicht auf diese besonderen Stilmittel steht zwar in direkter Verbindung mit dem Inhalt und Juliettes innerer Entwicklung (ihrer psychischen Verfassung), aber ich fand es beim Lesen so unglaublich schade, dass diese spezielle Eigenheit der Romane komplett abhanden kommt. Mich als Fan von Mafis Schreibstil hat das schon etwas enttäuscht. Ein kleiner Trost waren mir wieder die unglaublich realistischen und tiefgründigen Dialoge, die jedem Charakter sein eigenes Wesen einhauchen, mich mal zum Lachen, mal zum Weinen gebracht haben. Es ist, als würde man kein Buch mit fiktiven Charakteren lesen, sondern einem echten Gespräch lauschen. Der Schreibstil ist dabei so bildhaft, dass sich alles wie ein Film vor meinen Augen abspielte. ♥ Fazit ♥ Wow wow wow. Ich brenne für dich ist der mit Abstand beste Teil der Reihe und findet mit ihm einen absolut würdigen Abschluss. Das Buch ist unglaublich mitreißend, traurig, melancholisch, deprimierend, verblüffend, romantisch, ergreifend und lustig zugleich und immer wieder abwechselnd - einfach perfekt! Meine einzigen Kritikpunkte wären das Schwarz-Weiß-Denken gegenüber dem Bösewicht und dass die besonderen Eigenheiten des Schreibstils, die mich in den ersten beiden Bänden so begeistert haben, ein wenig verloren gehen. Insgesamt kann ich diese Reihe nur jedem ans Herz legen. 5/5 ♥

Lesen Sie weiter

Inhalt : Die Schlacht gegen das Reestablishment ist verloren, der Zufluchtsort der Rebellen zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Über das Schicksal ihrer großen Liebe Adam ist Juliette im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die sie noch hat, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich Warner anzuvertrauen, dem einen Menschen, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr das Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite zu kämpfen. Doch kann Juliette ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr? Meine Meinung : Der Schreibstil gefiel mir wiedermal extrem gut, ist sogar noch flüssiger als bei den ersten beiden Bänden. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen zu legen, da es von Spannung pur geprägt ist. Die Geschichte knüpft direkt an das Ende des zweiten Bandes an. Juliette hat sich sehr verändert, was man an dem Schreibstil erkennt, da die durchgestrichenen Sätze fehlen. Einen großen Teil des Buches nimmt das Gefühlschaos ziwschen Adam, Warner und ihr ein. Adam ging mir in diesem Teil richtig auf die Nerven, denn er führt sich auf wie ein Kleinkind und ich konnte meistens auch nicht nachvollziehen, warum er sich so benahm. Dass und vieles mehr hat mein Interesse an Warner geweckt, das bereits im zweiten Teil ins Rollen kam. Hier erfährt man endlich mehr von Warner, man blickt hinter die kühle und kriegerische Maske, die er aufgesetzt hatte. Sein facettenreichen Charakter gefiel mir besonders gut. Ich finde es echt bemerkenswert, wie die Autorin mit meinen Gefühlen gespielt hat. Anfangs konnte ich mir nicht vorstellen, dass ich irgendwann jemals Warner mögen würde, ich war schlichtweg für Adam. Und dann- jetzt- kann ich mir gar nicht erklären, warum ich Adam überhaupt mochte. Ich finde, dass Juliette und Warner ein besseres Team bilden, obwohl ich das Anfangs nie geglaubt hätte. Fazit: Ein super gelungener Abschluss, der mich überzeugen konnte! Ich bin begeistert von dieser Trilogie!

Lesen Sie weiter

Wow nach dem einschneidenden Ende von Teil 2. Muss man sich erst in Teil 3 zurecht finden! Der Schreibstil bleibt unverändert erst Klassik! Das Cover ist sehr schön und ist meiner Meinung, mehr auf die Veränderung von Juliette zurück zu führen ! Sie wird mutiger, selbstbewusster. Ist sich sonst über ihre Fähigkeiten bewusst. Sehr erfreulich ist es auch das es mit Hilfe von Aaron dazu kommt♡ Warner überrascht um Gegenzug wieder sehr und ist genau nach keiner Vorstellung gut für Juliette! Adam überracht auxh bzw schockiert! Sehr gute Demonstration von Veränderungen von Charakteren in schlechten Situationen. Kenji wird das was wie immer erhofft gab Ben, ein sehr guter Verbündeter und Freund für Juliette. Ihre neutrale Zone wo Sie nach einer Hilfestellung greifen kann. Von inhaltlichen ist der Teil sehr emotional aber auch mit viel Erkenntnis verbunden. Trotz Niederlage in vieler Hinsicht entdeckt Juliette endlich ihre wahre Natur. Schafft sich Ziele besonders auch wenn Sie gefühlsmäßig durch den Wind ist! Bemerkenswert, sehnt schöne Wandlung... Die Beziehung zu und mit Aaron ist meiner Meinung zu lange unsicher, aber natürlich braucht es Zeit zum vom Feind zum Freund zu werden. Schade das am Ende das Ende du schnell naht. Den Rest des Happy End muss man sich dazu denken... Danke für das Lesevergnügen! Sehr lesenswert.

Lesen Sie weiter

Anfangs musste ich mich doch zwingen das Buch zu lesen, aber schon auf den ersten Seiten wurde meine Meinung grundlegend geändert. Ich könnte nicht aufhören mit dem Lesen und habe direkt 100 Seiten weg gelesen. In diesem grandiosen Ende der Trilogie hatte ich immer wieder gemischte Gefühle, da ich manchmal doch das Gefühl hatte, dass die Story in die Länge gezogen werden würde durch das ganze Gefühlschaos um Juliette. Aber im Endeffekt hat es doch immer irgendwie gepasst und mich immer wieder mitgerissen. Die Protagonisten haben eine große Wandlung, gerade in diesem Teil der Story, durchgemacht und sich völlig unvorhergesehen in eine andere Richtung weiterentwickelt. Gerade Juliette scheint aus ihrem Panzer auszubrechen und sich total zu verändern. Ich muss sagen, dass ich nicht immer Lust oder das Verlangen hatte das Buch zu lesen, aber wenn ich dann am Lesen war, wollte ich weiterlesen. Es hat mich in seinen Bann gezogen. Besonders am Ende konnte ich nicht mehr aufhören. Zusammenfassend bekommt das Buch von mir 4 Sterne. 🌟🌟🌟🌟

Lesen Sie weiter

Ich brenne für dich Autorin: Tahereh Mafi Klappentext: Die Schlacht gegen das Reestablishment ist verloren, der Zufluchtsort der Rebellen zerstört, Juliettes Freunde sind in alle Winde zerstreut. Über das Schicksal ihrer großen Liebe Adam ist Juliette im Ungewissen – ebenso wie über ihre Gefühle für ihn. Die einzige Gewissheit, die sie noch hat, ist, dass sie das grausame Regime unbedingt besiegen muss. Doch dazu bleibt ihr nichts anderes übrig, als sich Warner anzuvertrauen, dem einen Menschen, den sie auf ewig zu hassen schwor. Und der ihr das Leben rettete. Jetzt verspricht er, an ihrer Seite zu kämpfen. Doch kann Juliette ihm vertrauen? Und was will er wirklich von ihr? Cover: Genau wie die anderen Cover der Reihe, ist auch dieses ein Eyecatcher. Bei diesem fiel mir direkt der brennende Boden auf, und Juliettes Kleid, welches sich über dem Boden verliert. Es sieht so aus, als sei sie der Rauch des Feuers, was gerade im Bezug auf den Titel herausragend umgesetzt wurde. Ich bin und bleibe begeistert davon, wie bei diesen Covern immer eine Metapher hinter dem Bild steht, und so freier Platz für Interpretationen geschaffen wird. Schreibstil: Ich habe mich in den Schreibstil von Tahereh Mai erneut nach einer halben Seite verloren. Sie lässt einen so real an Juliettes Einsamkeit und ihrer verzweifelten Suche nach der Wahrheit teilnehmen, spielt mit den Worten, und verleiht ihnen eine fantastisch ,,schwere“ Bedeutung. Tahereh Mafi hat eine ganze besondere Weise wie sie ihre Welt präsentiert und ich denke das ist der Grund warum viele Leser die Bücher so verschlingen. Die Dunkelheit in tiefster Nacht erschafft eine eigene Sprache, glaube ich. In der Dunkelheit entsteht eine seltsame Form von Freiheit, eine beängstigende Freiheit, die wir uns genau im falschen Moment erlauben, weil wir glauben, die Dunkelheit bewahre unsere Geheimnisse. Dabei vergessen wir, dass die Schwärze keine Decke ist, wir vergessen, dass die Sonne bald aufgehen wird. Doch in diesem Moment sind wir mutig genug, Dinge zu sagen, die wir bei Tageslicht niemals aussprechen würden. (S. 54) Handlung: Während ich bei dem zweiten Teil noch oft über Juliette Urteilsvermögen und ihr Rückgrat gezweifelt habe, war es in diesem Band eher der Überblick über das große Ganze, den ich bei ihr oft nicht gesehen habe. Sie hätte feinfühliger agieren können und achtsamer mit den Gefühlen der Anderen sein können – trotzdem macht es unglaublich viel Spaß, diese neu erfundene Juliette durch den dritten Teil zu begleiten. Sie hat sich zu einer sehr starken Person entwickelt, die einen klaren Standpunkt zu den wichtigsten Fragen entwickelt hat und ihn auch selbstbewusst vermittelt und vertritt. Juliette ist sich zwar auch hier nicht immer ihrer Gefühle sicher, sie lässt sich aber nicht in jeder Situation davon einnehmen und lenken, sondern bewahrt ihren kühlen Kopf und arbeitet ambitioniert auf ihre Ziele hin, ohne zu großen Wert auf die Meinungen anderer zu legen. Warner und Adam, die das Dreieck perfekt machen, befinden sich noch immer im Kampf gegeneinander. Doch während Warner immer mehr an Sympathie gewinnen kann, indem er seine wahren Absichten schildert, verliert Adam diese. Gerade in diesem Teil fand ich diese Entwicklung besonders schade, da der gutmütige Adam aus dem ersten Band auf einmal so aggressiv und uneinsichtig dargestellt wird. Was mir in diesem Band wieder etwas missfallen hat, war das unausgeglichene Verhältnis zwischen Romantik und Actionszenen. Letztere haben auch im dritten Teil das Nachsehen und als es dann endlich zu spannenden Szenen kam, waren sie sehr unübersichtlich, und haben mich eher verwirrt als begeistert. Die gefühlsbetonten Stellen sind dagegen sehr vielseitig und wunderschön beschrieben. „Worte sind wie Samen, denke ich, die in jungen Jahren in unser Herz gestreut werden. Dort sprießen sie, während wir heranwachsen, schlagen Wurzeln in unserer Seele.“ (S. 335) Fazit: Ein gelungenes Finale einer wundervollen Dystopie, ein Mix zwischen Liebe, Leid, Verzweiflung, und Kampf. Außergewöhnlich geschrieben, bis zur letzten Seite mitreißend und fesselnd.

Lesen Sie weiter