Leserstimmen zu
Made by yourself

Peter Fehrentz

(0)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 14,99 [D] inkl. MwSt. | € 14,99 [A] | CHF 18,00* (* empf. VK-Preis)

„Made by yourself“ enthält 48 Ideen für individuelle Möbel, Design- und Deko-Objekte. Manches ist verblüffend und leicht umzusetzen mit Hilfe der Chritt-für-Schritt-Anleitungen, Skizzen und Schnittmuster. Die vielfältigen Werkstoffe sowie die fantasievollen Inszenierungen der Ideen in ihrem räumlichen Umfeld machen das Buch zu einem gleichermaßen praktischen wie atmosphärischen Ideenbuch. Das Buch wird allen, die Spaß am Entdecken und Gestalten haben, Freude machen. Die acht Kapitel widmen sich jeweils einem Werkstoff: Stein, Holz, Papier/Karton, Glas/Porzellan, Metall, Kunststoff, Textil und Leder. Die benötigten Materialien und Werkzeuge sind übersichtlich aufgeführt, so dass das Wunschobjekt schnell gelingt. Dabei sieht sich Fehrentz als Ideengeber und wünscht sich ausdrücklich, dass auf Basis seiner Vorschläge und Anleitungen variiert wird. Fehrentz nutzt viele altbekannte Materialien, macht daraus aber sehr stylische Objekte wie hauchzarte Origamivögel aus Tüll oder zarte Teelichthalter aus Gips. Viele der Objekt sind allerdings nicht gerade klein – wer gerade seine Wohnung neu einrichtet, findet viele Inspirationen für das eine oder andere Möbel, während jemand, der eher auf der Suche nach Anleitungen für selbstgemachte Deko-Objekte ist, weniger fündig wird. Durchblätter vor dem Kauf ist also dringend empfohlen, wenn „Made by yourself“ nicht nur schmückend im Bücherregal stehen soll (wo es sich allerdings auch wirklich gut macht). Hier gibt es eine Leseprobe mit Blick ins Buch und hier findest Du Videoanleitungen zu einigen Objekten. Mir gefallen die vielen Fotos und die übersichtlichen Anleitungen sehr gut. Für jedes Projekt gibt es eine eigene, reich bebilderte Doppelseite. Einiges würde ich am liebsten sofort umsetzen.

Lesen Sie weiter

„Made by yourself“ enthält 48 Ideen für individuelle Möbel, Design- und Deko-Objekte. Manches ist verblüffend und leicht umzusetzen mit Hilfe der Chritt-für-Schritt-Anleitungen, Skizzen und Schnittmuster. Die vielfältigen Werkstoffe sowie die fantasievollen Inszenierungen der Ideen in ihrem räumlichen Umfeld machen das Buch zu einem gleichermaßen praktischen wie atmosphärischen Ideenbuch. Das Buch wird allen, die Spaß am Entdecken und Gestalten haben, Freude machen. Die acht Kapitel widmen sich jeweils einem Werkstoff: Stein, Holz, Papier/Karton, Glas/Porzellan, Metall, Kunststoff, Textil und Leder. Die benötigten Materialien und Werkzeuge sind übersichtlich aufgeführt, so dass das Wunschobjekt schnell gelingt. Dabei sieht sich Fehrentz als Ideengeber und wünscht sich ausdrücklich, dass auf Basis seiner Vorschläge und Anleitungen variiert wird. Fehrentz nutzt viele altbekannte Materialien, macht daraus aber sehr stylische Objekte wie hauchzarte Origamivögel aus Tüll oder zarte Teelichthalter aus Gips. Viele der Objekt sind allerdings nicht gerade klein – wer gerade seine Wohnung neu einrichtet, findet viele Inspirationen für das eine oder andere Möbel, während jemand, der eher auf der Suche nach Anleitungen für selbstgemachte Deko-Objekte ist, weniger fündig wird. Durchblätter vor dem Kopf ist also dringend empfohlen, wenn „Made by yourself“ nicht nur schmückend im Bücherregal stehen soll (wo es sich allerdings auch wirklich gut macht). Hier gibt es eine Leseprobe mit Blick ins Buch und hier findest Du Videoanleitungen zu einigen Objekten. Mir gefallen die vielen Fotos und die übersichtlichen Anleitungen sehr gut. Für jedes Projekt gibt es eine eigene, reich bebilderte Doppelseite. Einiges würde ich am liebsten sofort umsetzen, aber da hat der hier mitwohnende Gatte ja irgendwie auch noch ein Wörtchen mitzureden. Andererseits: Der ist ja bald zur Kur. Und was er kann, kann ich auch: Mal eben die Wohnung umgestalten. Daher: Dem Tisch, der am Balkonfenster steht, werde ich nach Fehrentz‘ Anleitung bald mit internationalen Zeitungen eine neue Oberfläche geben, denn die alte ist völlig zerschrappt. Die Idee, eine Wand mit Tapetenresten zu gestalten, möchte ich gerne im Esszimmer umsetzen. Das muss ohnehin umgestaltet werden. Die beiden grauen Kommoden im kleinen Flur kann ich eigentlich auch nicht mehr sehen. Die würden in Dot Art nach Fehrentz bestimmt gut aussehen. Und Teelichthalter kann mensch doch eigentlich auch nie genug haben … Fazit: „Made by yourself“ ist eine wunderbare Inspirationsquelle für Bastler und Tüftler!

Lesen Sie weiter