Leserstimmen zu
Jake Djones und die Hüter der Zeit

Damian Dibben

JAKE DJONES UND DIE HÜTER DER ZEIT (1)

(14)
(9)
(4)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Inhalt: Jake Djones ist ein ganz normaler Junge mit normalen Eltern- dachte er. Seine Eltern haben ihm gesagt, dass sie zu einer Messe für Badezimmerinstelateure gehen. Von dort werden sie jedoch nicht wieder kommen. In dieser Zeit wird Jake gekidnappt und zum Büro der Geschichtshüter gebracht. Er hat keine Ahnung, in was er dort hinein gerät. Doch diese Leute können ihm helfen seine Eltern wieder zu finden. Denn diese sind in der Vergangenheit verschwunden. Er begibt sich auf eine gefährliche Reise mit den Geschichtshütern. Dabei erfährt er, dass die Geschichte in Gefahr ist. Mit drei weiteren Jugendlichen und einem Papagei begibt er sich ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Dort muss er viele Gefahren überleben und stellt sich dem schlimmsten Schurken der Geschichte. Auf ihrem Abenteuer decken sie viele Geheimnisse auf und begeben sich in große Gefahr. Dabei lernt Jake, dass er nicht nur ein normaler Junge ist und unbezwingbare Kräfte hat. Er findet seine große Liebe und verliert einiges. Fazit: Das Buch ist ein Rezensionsexemplar aus dem blanvalet Verlag und mir allein durch das schöne Cover aufgefallen. Vielleicht trifft es nicht Jedermanns Geschmack, weil man dort ein Bild der Charaktere bekommt und sich kein eigenes machen kann. Mir jedoch hat es sehr geholfen und auf dem ersten Blick sieht es doch sehr geheimnisvoll aus. Der Titel klingt auch sehr spannend. Der Name Jake Djones lässt sich richtig schön aussprechen. Das Cover und der Titel lässt vieles erwarten, doch nicht das, was dann im Buch passiert. Es hat meine Erwartungen doch sehr übertroffen und ließ mich nicht so schnell los. Der Einstieg in die Geschichte war sofort spannend und man war gleich in der Welt von Jake. Das ganze Drama um Jake und seine Eltern hat sich sehr schnell entwickelt und doch muss ich sagen, dass dies die Geschichte nicht beeinflusst hat. Im Laufe des Buches wurde es immer spannender und man konnte eine große Entwicklung von Jake mitmachen. Die Charaktere sind super gut aufeinander abgestimmt und lassen einen immer Grinsen. Sie sind witzig, streng und ironisch. Auch sie machen eine starke Entwicklung durch. Nicht nur die einzelnen Beziehungen, sondern auch die Gruppe an sich wird stärker und wächst zusammen. Jeder erkennt seine Stärken und Schwächen. Da Jake auch nicht sehr viel von der Weltgeschichte weiß, lernt man auch in diesem Bereich einiges dazu. Zum Beispiel was für ein Mann Napoleon war... Die Spannung des Buches wird stets aufrecht erhalten, da viele Abenteuer erlebt werden. Der Autor hat einen super einfachen Schreibstil, was das Lesen erleichtert. Das Ende ist auf einer Seite sehr spannend und schön gestaltet, doch auf der anderen Seite lässt es die weiteren Geschehnisse offen. Das offene Ende erweist sich als etwas sehr schwieriges. Ich hoffe in den zweiten Teil auch nach langer Wartezeit wieder schnell reinzukommen. Im Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich liebe ja seit langem schon Geschichte an sich und beschäftige mich damit. Doch dieses Buch macht sie lebendig. Das Buch bekommt vier von fünf Sternen von mir. Es fehlten die Höhen und Tiefen, es war die ganze Zeit über spannend, man hatte keine Atempause gehabt.

Lesen Sie weiter

Teil 4?

Von: Dreamwriter TV.

23.07.2016

So kann ja wohl keine Buchreihe zu Ende gehen! Ich habe sie regelrecht verschlungen und jetzt verhungere ich ohne Nachschub. Man kann doch seine Buchhelden nicht einfach in einer solchen Situation allein lassen. Ein vierter Teil muss her, und zwar schnell!!!

Lesen Sie weiter

Rezension

Von: Vanessa

27.05.2016

Titel: Jake Djones und die Hüter der Zeit Autor: Damian Dibben Verlag: blanvalet Seiten: 347 Reihe: Teil 1: Jake Djones und die Hüter der Zeit Teil 2: Jake Djones In der Arena des Todes Teil 3: Jake Djones Die Dynastie des Bösen Inhalt: Jake Djones führt ein ganz gewöhnliches Leben – bis er eines Tages vom Geheimbund der Geschichtshüter erfährt. Die Agenten dieses Bundes eröffnen Jake nicht nur, dass er durch die Zeit reisen kann, sie benötigen auch noch seine Hilfe. Der skrupellose Prinz Xander Zeldt will die Vergangenheit nach seinem Willen verändern und der Welt damit für alle Zeit seine Herrschaft aufzwingen. Gemeinsam mit den besten Agenten der Geschichtshüter begibt Jake sich auf eine gefährliche Mission ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Das Schicksal der Menschheit hängt allein von ihrer Entschlossenheit ab – in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft … Cover: Das Cover des Buches finde ich sehr ansprechend und super gestaltet. Meinung: Anfangs kam ich in das Buch schwer rein doch das legte sich schnell. Die Hndlung ist sehr spannend gestaltet und die Charaktere sind toll Charakterisiert. Dieses Buch ist zudem sehr lehrreich was geschichtliches angeht bin gespannt wie es weiter geht! Fazit: Dies ist ein tolles Buch voller Abenteuer Bewertung: 4/5 Sternen

Lesen Sie weiter

Jake Djones und die Hüter der Zeit ist ein Zeitreiseroman für Jugendliche. Das Buch hat mich schon mit dem Cover begeistert, weswegen ich es unbedingt lesen wollte. Der Klappentext verspricht eine Abenteuergeschichte, die mich irgendwie direkt an Indiana Jones erinnert. Auch während des Lesens hatte ich diesen Eindruck; zwar nicht von der Handlung, aber von der Spannung und der Action her. Die Geschichte bleibt in jeder Sekunde interessant und ich war mehrfach überrascht von den Wendungen, die Damian Dibben in seinen Roman eingebaut hat. Thematisch ist die Geschichte aber nicht einfach nur ein Abenteuerroman. Es werden Themen wie das Erwachsen werden, Trauer und ein klein wenig Liebe mit eingebunden, so dass Jake Djones und die Hüter der Zeit ein gelungenes Gesamtpaket ergibt. Mit Jake konnte ich mich trotz des Altersunterschieds gut identifizieren. Mit seinen 14 Jahren geht er genauso unwissend in die Geschichte, wie der Leser, wodurch man direkt auf seiner Seite steht. Er lebt in London und seine Eltern besitzen ein schlecht laufendes Geschäft, für das sie immer wieder auf Messen fahren müssen So auch an dem stürmischen Tag, an dem die Geschichte einsetzt. Und die Handlung startet direkt mit einem Paukenschlag: Jake wird nämlich entführt! Die Welt, in die er ab sofort eintaucht, ist sehr spannend und neu und seine anfängliche Verwirrung ist gut nachzuvollziehen. Ich mochte ihn von der ersten Seite an, weil er trotz seines Alters nicht vorwitzig ist und sich erstaunlich gut zurecht findet. Er ist nicht komplett leichtsinnig, aber abenteuerlustig. Für meinen Geschmack hat er gerade zu Beginn allerdings zu wenige Fragen gestellt und vieles direkt akzeptiert, aber bei einem Jugendroman ist das zu entschuldigen. Mehr Fragen hätten wahrscheinlich die Handlung in die Länge gezogen. So blieb es jedoch spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Gemeinsam mit 3 weiteren Jugendlichen Agenten macht Jake sich auf die Suche nach seinen Eltern ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Die Zeitsprünge werden toll konstruiert und stellten sich für mich auch glaubwürdig dar. Die Beschreibungen von Venedig und weiteren Handlungsorten haben mir gut gefallen. Nebenbei lernt man auch ein wenig zur Geschichte der jeweiligen Zeit, was Jake Djones und die Hüter der Zeit für mich noch lesenswerter machte. Es ist immer gut, wenn ein Buch auch einen Lerneffekt hat und wenn dieser im Rahmen einer absolut gelungenen Geschichte zu finden ist, um so besser. Die Charaktere, auf die Jake im Laufe des Buches trifft, sind sehr unterschiedlich, aber eindeutig zuzuordnen. Wer auf den ersten Blick gut oder böse ist, der ist es dann auch (meistens). Seine drei Gefährten haben ebenfalls eindeutige Markenzeichen, die mir oft ein Lächeln auf die Lippen gezaubert haben. Mich hat es ein wenig gewundert, dass Jake mit drei weiteren Jugendlichen, aber keinem Erwachsenen seine Eltern suchen gegangen ist. Ich denke, dass es auch hier daran liegt, dass die Geschichte vordergründig für Jugendliche verfasst wurde und ein Erwachsener, der bestimmt, wo es lang geht, hätte doch die ganze Abenteuerstimmung zerstört. Auch wenn ich es kaum glauben kann: Jake Djones und die Hüter der Zeit ist der Debütroman von Damian Dibben. Der Drehbuchautor hat genau die richtige Mischung zwischen Abenteuer und Fantasy gefunden, weswegen mir die Geschichte insgesamt total gut gefallen hat. Sprachlich ist es zwar einfach, aber angenehm gestaltet, wodurch man so richtig schön in die Geschehnisse eintauchen kann. Ich würde das Buch Jugendlichen wie Erwachsenen empfehlen, die Spaß an TKKG oder Indiana Jones haben. Bewertung Jake Djones und die Hüter der Zeit ist eine faszinierende Geschichte über Zeitreisen und Abenteuern. Auch wenn es kleinere Ungereimtheiten gibt, bin ich absolut begeistert von der Geschichte und kann es kaum erwarten, Band 2 zu lesen.

Lesen Sie weiter

Es wäre schöner, wenn man mehr Bücher rausbringen würde. Ein sehr tolles Buch mit Abenteuer - bin gespannt das dritte Buch zu lesen mache sogar meine Präsentation über dieses Buch.

Lesen Sie weiter

Ich finde das Buch sehr gut und bin gespannt auf die Fortsetzung. Hoffentlich gibt es noch einen Band vier auf deutsch! Anmerk. d. Red.: Auch im Englischen ist noch kein vierter Band der Jake-Djones-Reihe erschienen. Ob und wann wir einen neuen Roman von Damian Dibben veröffentlichen werden, können wir daher derzeit nicht sagen.

Lesen Sie weiter

Superaction

Von: Büchermaus 101

20.11.2015

Ich finde das Buch super. Es ist super spannend und witzig. Es stäkt das Allgemeinwissen über die Geschichte. Ich warte ungeduldig auf den 4. Band. Nach dem tragischen Tod der Kommandantin bin schon gespannt auf die neue Kommantantin Rose. Auch freue ich mich auf Nathan, Topaz und Charlie. Meine Lieblingsperson ist Jupiter.

Lesen Sie weiter

“Jake Djones und die Hüter der Zeit” ist der Auftakt zu einer auf mehrere Bände ausgelegten Reihe des in London lebenden Autors Damian Dibben, und gleichzeitig sein Debütroman. Er war unter anderem an den Drehbüchern zu “Das Phantom der Oper” und “Der gestiefelte Kater” beteiligt bevor er sich dazu entschied, einen Abenteuerroman für junge Erwachsene zu schreiben. Zeitreisen an sich sind heutzutage nichts allzu besonderes mehr, weder im TV noch in der Literatur. Meist ist es dann die Umsetzung die den Aspekt des Reisens durch die Zeit als Teil der Handlung für den Leser interessant macht. Damian Dibben hat es geschafft ein eigenes Konzept zu finden. Allerdings ist seine Idee zum Teil sehr verwirrend und etwas unklar erläutert. Vielleicht legt sich das aber in den Folgebänden noch, und es kommen mehr erklärende Details dazu. So verwirrend die Theorie der Zeitreisen, so vorhersehbar ist doch die eigentliche Handlung. Die Hauptcharaktere sind alle recht jung – Jake selbst ist 14 – und stammen aus den unterschiedlichsten Epochen. Was ein toller Ansatz für vielschichtige Charaktere sein kann, entwickelt sich hier zum Tanz der Klischees. Jake ist der typische Held wider Willen, der sich aber viel zu schnell entwickelt, um noch glaubhaft zu bleiben. Topaz – die aus dem Frankreich des 15. Jahrhunderts stammt – ist die typische Quotenblondine: schön, intelligent, mutig. Als Nerd und Zerstreuter-Professor-Typ mit großem Herz und Löwenmut ist Charlie mit von der Partie. Abgerundet wird der Club der wandelnden Klischees mit Nathan: Amerikaner, mit 16 Jahren der älteste und eindeutiger eher der Schönling und Angeber. Das Krönchen wird der Riege der Charaktere noch durch Xander Zeldt aufgesetzt – das “Urböse” in Form eines kaltherziger Prinzen, der alle Macht an sich reisen will. Trotz der schwachen Charaktere, die sich alle viel zu erwachsen verhalten, gelingt es Dibben dank seines flüssigen und temporeichen Erzählstils Schwung in die Geschichte zu bringen, und das direkt von Anfang an. Unsere Helden stolpern von einem Abenteuer ins nächste, und weder ihnen noch dem Leser bleibt viel Zeit zum Luftholen. Wohl auch deswegen bleiben die feinen Details, gerade bei der Erklärung der Zeitreisen und der geschichtlichen Genauigkeit, eher auf der Strecke. “Jake Djones und die Hüter der Zeit” ist keine große Literatur, bei aller Liebe nicht. Aber Damian Dibben liefert hier einen sehr rasanten Serienauftakt im Andenken an die Abenteuer von Indiana Jones ab, der vor allem dank des zu dieser Geschichte wunderbar passenden Schreibstils profitiert und somit bei der Stange hält. Junge Leser, die Abenteuer und Action lieben, werden mit diesem Roman sicher etwas anfangen können. Alle anderen, die über die Schwächen hinwegsehen können, sicherlich auch.

Lesen Sie weiter