Leserstimmen zu
Alte Heilgebete

Monika Herz

(2)
(0)
(0)
(0)
(0)

Schon wie auf den Cover zu sehen, das schön verzierte „G“ deuten auf altes Wissen hin. Das Buch startet mit einer Einführung in die Geschichte der Heilgebete Das ursprüngliche "Vater unser" im Aramäischen und die Übersetzung ist einfach super. Ich finde das Buch toll es ist sehr gut zu lesen aber nicht nur das man spürt das sich die Schriftstellerin Monika Herz sehr viel damit beschäftigt.Es wird sehr viel erklärt . Wie sagt man so schön der Glaube Versetzt Berge, so hab ich schon oft gelesen das man zum beispiel Warzen abbetten soll. Ich und auch keiner in mein Umfeld hat Warten daher kann ich das noch nicht bestätigen aber was ich ausprobiert habe, ich lag 2 Tage Flach mit einer Erkältung , so Kamm ich auch dazu das Buch zu lesen, und siehe da am 3 Tag ging es mir soweit wieder gut nur der Husten störte mich noch und so schlug ich nach und hab für mich das passende gefunden , echt krass hätte ich zuvor nicht gedacht.Der Husten ist fast weg und ich konnte mich um meine Rasselbande und den Haushalt kümmern.

Lesen Sie weiter

Inhalt Es handelt sich hier nicht ausschließlich um eine Sammlung von Heilgebeten – und das ist auch gut so. Das Buch startet mit einer Einführung in die Geschichte der Heilgebete, eine Darstellung ihres Umfelds (wie beispielsweise Rituale, Amulette etc.) sowie einen Überblick darüber, wie Heilung mit Hilfe von Gebeten funktionieren kann. Ein zweiter großer Abschnitt widmet sich dem Heilgebet an sich: wo, wie, wann, für wen, in welcher Verfassung kann/soll man beten, um erfolgreich zu sein. Erst jetzt folgt die Liste der Heilgebete. Dabei wird jedes Gebet auf einer separaten Seite im Wortlaut dargestellt. Dann wird der Sinn des Gebetes erläutert und meist werden Beispiele für die Anwendung gegeben. Die Gebete haben eindeutig christlichen Ursprung und arbeiten mit christlicher Symbolik. Subjektive Eindrücke Schon das Cover-Bild und das schön verzierte „G“ deuten auf altes Wissen hin. Es bereitet auch mental auf das vor, was man im Buch lesen wird. Inzwischen habe ich viele Bücher in dieser Richtung gelesen. Mehr und mehr kristallisiert sich heraus, dass es auch ganz besonders auf die innere Haltung desjenigen ankommt, der heilend wirken möchte. Das stellt dieses Buch noch einmal sehr anschaulich und einfühlsam dar. Die ersten Gebete sind relativ allgemeiner Art. Hier habe ich es noch geschafft, die Symbolik auf meinen eigenen Hintergrund zu übertragen. Bei weiteren, spezieller werdenden Gebeten ist mir das dann nicht mehr gelungen, weil mir die Figuren und Symbole einfach zu wenig vertraut sind. Für christlich Aufgewachsene sollte sich dieses Problem aber nicht stellen. Fazit Das Buch zeugt von einem großen Mitgefühl der Autorin, das sie auch bei ihren Heilgebeten einsetzt und das – so habe ich das Buch verstanden – einer der Grundpfeiler der Wirkung der Heilgebete ist. Ich habe in dem Buch wertvolle Anregungen zum Nachdenken gefunden und danke deshalb dem Verlag sehr herzlich für dieses Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter