Leserstimmen zu
Die Überlebenden

Alexandra Bracken

(42)
(44)
(10)
(0)
(0)
Taschenbuch
€ 12,99 [D] inkl. MwSt. | € 13,40 [A] | CHF 18,90* (* empf. VK-Preis)

Das Cover: Auf dem Cover sieht man eine Frau, die am Eingang eines Tunnels steht und durch den hellen Schein der Außenwelt beleuchtet wird. Es ist anzunehmen, dass diese Frau Ruby sein soll. Eine direkte Verbindung zu einem Tunnel gibt es in dem Roman nicht. Indirekt könnte man es aber so deuten, dass sich Ruby in einer dunklen Enge fühlt, sobald Sie mit ihren Fähigkeiten konfrontiert wird und sich einen Lichtblick am Horizont wünscht. Das ist eine Deutungsmöglichkeit, aber nichts Konkretes, von daher ist die Cover-Aufgabe "Parallele: Buch-Cover" gescheitert. ;-) Die Story: Das Buch ist sehr schwer einem bestimmten Genre zuzuordnen. Die Thematik ist eine Mischung aus Dystopie und Fantasy mit leichten Anklängen von Horror. Obwohl mich diese Zuordnung dennoch nicht zufrieden stellt. Es ist wirklich schwer zu definieren. In diesem Roman entwickeln die Kinder in der Regel zwischen 10 und 12 Jahren Fähigkeiten. Sie können z.B. Gegenstände bewegen, die Elektrizität oder Gedanken anderer beeinflussen. Aber in dieser Geschichte ist es nicht positiv, interessant und faszinierend, diese Fähigkeiten zu haben, sondern beängstigend und böse. Und da die Erwachsenen dieser Entwicklung nicht gewachsen sind, versuchen sie sich die Kinder vom Leib zu halten. Sie werden in Lager gesperrt, in denen sie rund um die Uhr bewacht und in Farben, je nach Gefährlichkeitsgrad und Fähigkeit, eingestuft werden. Allein diese Tatsache ist für mich als Leser schon mehr als hart, denn in den meisten Fantasygeschichten, in denen die Personen Gaben und Fertigkeiten haben, integrieren die normalen Menschen sie in ihren Alltag und ziehen positive Erfahrungen daraus. Doch nicht hier! Dieses Buch stellt für mich schon eher die Realität dar, zumindest was das Misstrauen und mitunter auch der Hass gegenüber Andersartigkeit bei den Menschen betrifft. Und obendrein richtet es sich auch noch ausschließlich gegen Kinder. Grauenvoll! Die Charaktere: Am Tag ihres 10. Geburtstags wird Ruby in das Lager in Thurmond gebracht, in dem sie jahrelang ein tristes und hoffnungsloses Dasein fristet bis ihr zur Flucht verholfen wird. Auf der Flucht trifft sie auf Liam (Lee), Charles (Chubs) und Suzume (Zu). Schnell freundet sie sich mit ihnen an. Ruby ist ein ruhiges, zurückhaltendes und ängstliches Persönchen. Im Laufe der Geschichte lernt sie nicht nur, mit ihren Fähigkeiten umzugehen, sondern auch mehr aus sich herauszukommen und für das zu kämpfen, was ihr lieb ist. Sie ist die Hauptprotagonistin und macht offensichtlich auch die größte Entwicklung in diesem Buch durch. Liam ist ein Fels in der Brandung. Stark und zuverlässig hält er die kleine Gruppe zusammen. Manchmal kann er auch sehr emotional sein. Chubs ist ein misstrauischer Mensch, immerfort nörgelnd und verunsichert. Aber auch ein treuer Freund. Zu ist die Jüngste im Bunde, spricht nie und weckt den Beschützerinstinkt bei unseren Protagonisten. Sie ist wie eine kleine Schwester. Schreibstil: Der Schreibstil von Frau Bracken hat mir mitunter nicht so gut gefallen. Zum einen sind ihre Beschreibungen nicht detailliert genug. Als Leser hat man dadurch ständig Schwierigkeiten, sich die einzelnen Szenen vor Augen zu führen. Die Autorin vergisst kleine, aber wichtige Details, wie z.B. einen Positionswechsel der Protagonistin. So kommt es vor, dass Ruby in meinem Kopf aufrecht steht, aber in der Geschichte eigentlich schon auf dem Boden liegt. Schon hat sich im Kopf des Lesers eine eigene Szene entwickelt. Ganz verwirrt musste ich oftmals zurückblättern und nochmals lesen, nur um in jeder Szene von Neuem festzustellen, dass der Fehler nicht auf meiner Seite liegt. Das stört gehörig den Lesefluss. Natürlich ist es gerade die Anregung der eigenen Phantasie, was das Lesen so einzigartig macht, aber ein paar notwendige und für den Verlauf einer Szene wichtige Angaben mehr, wären förderlich gewesen. Zum anderen sind des Weiteren Doppelungen, d.h. Anschlussfehler im Buch vorhanden. So schluckt Ruby z.B. eine Tablette 2x. Wenn man die "Stolpersteine" irgendwann ausblendet und es als gegeben hinnimmt, kommt man auch besser in die Geschichte rein. Insgesamt haben hier aber Lektorat und Autorin ganz schön geschlampt. Ende: Das Ende ist wirklich herzzerreißend und hat mich zum Weinen gerührt. Im Verlauf des Buches hatte ich diese Wendung schon einmal vermutet, aber sie ist glücklicherweise nicht eingetroffen. In das Ende passt es aber sehr gut hinein, auch wenn es so unglaublich traurig ist. Auf den letzten Seiten hat man das Gefühl, dass die Geschichte längst nicht vorbei sein kann, sondern eher gerade erst begonnen hat. Die Veröffentlichung weiterer 2 Bände bestätigt mein Gefühl. Fazit: Eine einfallsreiche Hintergrundgeschichte mit sympathischen Charakteren, der es leider an einem detailreichen und bildhaften Schreibstil mangelt. Darüber, ob ich den 2. Teil lesen werde, bin ich mir noch unsicher. 3 von 5 Isis'

Lesen Sie weiter

Das Cover: Auf dem Cover sieht man eine Frau, die am Eingang eines Tunnels steht und durch den hellen Schein der Außenwelt beleuchtet wird. Es ist anzunehmen, dass diese Frau Ruby sein soll. Eine direkte Verbindung zu einem Tunnel gibt es in dem Roman nicht. Indirekt könnte man es aber so deuten, dass sich Ruby in einer dunklen Enge fühlt, sobald Sie mit ihren Fähigkeiten konfrontiert wird und sich einen Lichtblick am Horizont wünscht. Das ist eine Deutungsmöglichkeit, aber nichts Konkretes, von daher ist die Cover-Aufgabe "Parallele: Buch-Cover" gescheitert. ;-) Die Story: Das Buch ist sehr schwer einem bestimmten Genre zuzuordnen. Die Thematik ist eine Mischung aus Dystopie und Fantasy mit leichten Anklängen von Horror. Obwohl mich diese Zuordnung dennoch nicht zufrieden stellt. Es ist wirklich schwer zu definieren. In diesem Roman entwickeln die Kinder in der Regel zwischen 10 und 12 Jahren Fähigkeiten. Sie können z.B. Gegenstände bewegen, die Elektrizität oder Gedanken anderer beeinflussen. Aber in dieser Geschichte ist es nicht positiv, interessant und faszinierend, diese Fähigkeiten zu haben, sondern beängstigend und böse. Und da die Erwachsenen dieser Entwicklung nicht gewachsen sind, versuchen sie sich die Kinder vom Leib zu halten. Sie werden in Lager gesperrt, in denen sie rund um die Uhr bewacht und in Farben, je nach Gefährlichkeitsgrad und Fähigkeit, eingestuft werden. Allein diese Tatsache ist für mich als Leser schon mehr als hart, denn in den meisten Fantasygeschichten, in denen die Personen Gaben und Fertigkeiten haben, integrieren die normalen Menschen sie in ihren Alltag und ziehen positive Erfahrungen daraus. Doch nicht hier! Dieses Buch stellt für mich schon eher die Realität dar, zumindest was das Misstrauen und mitunter auch der Hass gegenüber Andersartigkeit bei den Menschen betrifft. Und obendrein richtet es sich auch noch ausschließlich gegen Kinder. Grauenvoll! Die Charaktere: Am Tag ihres 10. Geburtstags wird Ruby in das Lager in Thurmond gebracht, in dem sie jahrelang ein tristes und hoffnungsloses Dasein fristet bis ihr zur Flucht verholfen wird. Auf der Flucht trifft sie auf Liam (Lee), Charles (Chubs) und Suzume (Zu). Schnell freundet sie sich mit ihnen an. Ruby ist ein ruhiges, zurückhaltendes und ängstliches Persönchen. Im Laufe der Geschichte lernt sie nicht nur, mit ihren Fähigkeiten umzugehen, sondern auch mehr aus sich herauszukommen und für das zu kämpfen, was ihr lieb ist. Sie ist die Hauptprotagonistin und macht offensichtlich auch die größte Entwicklung in diesem Buch durch. Liam ist ein Fels in der Brandung. Stark und zuverlässig hält er die kleine Gruppe zusammen. Manchmal kann er auch sehr emotional sein. Chubs ist ein misstrauischer Mensch, immerfort nörgelnd und verunsichert. Aber auch ein treuer Freund. Zu ist die Jüngste im Bunde, spricht nie und weckt den Beschützerinstinkt bei unseren Protagonisten. Sie ist wie eine kleine Schwester. Schreibstil: Der Schreibstil von Frau Bracken hat mir mitunter nicht so gut gefallen. Zum einen sind ihre Beschreibungen nicht detailliert genug. Als Leser hat man dadurch ständig Schwierigkeiten, sich die einzelnen Szenen vor Augen zu führen. Die Autorin vergisst kleine, aber wichtige Details, wie z.B. einen Positionswechsel der Protagonistin. So kommt es vor, dass Ruby in meinem Kopf aufrecht steht, aber in der Geschichte eigentlich schon auf dem Boden liegt. Schon hat sich im Kopf des Lesers eine eigene Szene entwickelt. Ganz verwirrt musste ich oftmals zurückblättern und nochmals lesen, nur um in jeder Szene von Neuem festzustellen, dass der Fehler nicht auf meiner Seite liegt. Das stört gehörig den Lesefluss. Natürlich ist es gerade die Anregung der eigenen Phantasie, was das Lesen so einzigartig macht, aber ein paar notwendige und für den Verlauf einer Szene wichtige Angaben mehr, wären förderlich gewesen. Zum anderen sind des Weiteren Doppelungen, d.h. Anschlussfehler im Buch vorhanden. So schluckt Ruby z.B. eine Tablette 2x. Wenn man die "Stolpersteine" irgendwann ausblendet und es als gegeben hinnimmt, kommt man auch besser in die Geschichte rein. Insgesamt haben hier aber Lektorat und Autorin ganz schön geschlampt. Ende: Das Ende ist wirklich herzzerreißend und hat mich zum Weinen gerührt. Im Verlauf des Buches hatte ich diese Wendung schon einmal vermutet, aber sie ist glücklicherweise nicht eingetroffen. In das Ende passt es aber sehr gut hinein, auch wenn es so unglaublich traurig ist. Auf den letzten Seiten hat man das Gefühl, dass die Geschichte längst nicht vorbei sein kann, sondern eher gerade erst begonnen hat. Die Veröffentlichung weiterer 2 Bände bestätigt mein Gefühl. Fazit: Eine einfallsreiche Hintergrundgeschichte mit sympathischen Charakteren, der es leider an einem detailreichen und bildhaften Schreibstil mangelt. Darüber, ob ich den 2. Teil lesen werde, bin ich mir noch unsicher. 3 von 5 Isis'

Lesen Sie weiter

Worum gehts? Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit, Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überleben´. Deshalb soll getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren, Noch nicht.... Meine Meinung An sich wäre ich alleine wegen dem Cover nicht auf das Buch aufmerksam geworden, da ich dieses an sich jetzt für mich persönlich nicht unbedingt ansprechend finde. Was ich allerdings sehr ansprechend finde ist der Titel. Und eine weitere Besonderheit, welches dieses Buch hat,ist dieser tolle "Fühleffekt" denn über dem eigentlichen Cover ist wie eine art Folie.. allerdings ist diese Folie ganz rau und ermöglicht dem Leser ein besonderes Gefühl während dem lesen. An sich fand ich das Buch schon gelungen. Aber den Einstieg war mir zu holprig und sehr zäh. Denn so wirklich Spannung kam erst im Mittelteil des Buches auf. Der Anfang spielt im Lager und man lernt die kleine, verängstigte Ruby kennen und ihren Alltag in dem Lager. Durch ihre Verzweiflung und ihrem nicht vorhandenen Kampfgeist viel es mir schwer Ruby zu begleiten, da sie alles Widerstandslos über sich ergehen lässt und ich sie am liebsten ein paar mal wach gerüttelt hätte. Durch den detaillierten Schreibstil von Alexandra Bracken konnte ich mir schnell ein Bild von dem Lager und den Alltag machen. Überhaupt hat die Autorin einen flüssigen Schreibstil, welcher sich gut lesen ließ. Ich hätte mir zu Anfang allerdings mehr Spannung gewünscht. Durch einen Zwischenfall gelingt Ruby die Flucht. Ab diesem Zeitpunkt nahm die Geschichte richtig Fahrt auf und wurde immer spannender. Als Ruby schließlich Liam und seine Freunde kennen lernt, kamen Charaktere hinzu die richtig Pep und Witz mit rein brachten. Besonders Liam hat mir unglaublich gut gefallen. Ich mochte ihn auf Anhieb. Er ist ein Charakter der eine Situation schnell erfassen kann und dementsprechend auch schnell handelt ohne viel drüber zu reden. Durch seine ausgeprägten Beschützer Instinkt gibt er jeder Zeit alles für seine Freunde. Auch Ruby macht während der gemeinsame Zeit eine ungeheure Entwicklung. Sie wird von dem verängstigten Mädchen zu einer mutigen Frau, die sich mit ihren Fähigkeiten auseinander setzt und diese weiter Entwickelt. Seit dem Zeitpunkt der Flucht entwickelt dieses Buch einen richtigen Sog und die Ereignisse überschlagen sich förmlich. Und dann dieses fiese Ende hat mich völlig geplättet zurück gelassen und ich mir nur dachte, das kann doch jetzt nicht wahr sein! Fazit Trotz des holprigen und zähen Anfangs, entwickelte sich die Geschichte zu einem echten Pageturner, in dem sich die Ereignisse überschlagen. Ruby macht eine ungeheure Entwicklung, welche sie mir sehr viel sympatischer machte. Dieses Buch lebt von den starken Charakteren, insbesondere von Liam, welcher mir sehr gut gefallen hat. Anschließend ist zu sagen, dass dieses Buch ein gelungener Auftakt, einer viel versprechenden Trilogie ist.

Lesen Sie weiter

Bereits von der 1. Seite an, hat einen das Buch gefesselt. Das Amerika, in dem Ruby, unsere Protagonistin lebt, wird von einem Virus befallen, der Kindern besondere Fähigkeiten verleiht. Darüber sind die Erwachsenen alles andere als erfreut. Es werden Lager gegründet, in die die vom Virus befallenen Kinder gesteckt werden. Dort werden sie gefangen gehalten, gequält oder Tests unterzogen. Ruby muss ganze 6 Jahre im schlimmsten von allen Lagern verbringen: Thurmond. Doch irgendwie gelangt sie aus dem Lager heraus, woraufhin ihr Leben sich drastisch verändert, und sie anfangen muss zu kämpfen. Mir hat das wirklich sehr gut gefallen. Nicht nur das der Schreibstil toll ist, und zum Weiterlesen drängt, er ist realistisch, ehrlich und hat dabei ein wenig unterschwelligen Witz. Genau das trägt sich auch auf die Charaktäre über. Sei es Ruby oder Chubs; Jeder Charakter ein etwas Besonderes, dass man entweder hasst oder mag. Zudem gefällt mir die Idee, dass die Erwachsenen sich vor den Kindern fürchten :D Allem in Allem ein wirklich lesenswertes Buch, das für Fans des Genres ein Must-read ist. 4 Sterne :D

Lesen Sie weiter

Meine Rezension findet ihr hier: https://www.youtube.com/watch?v=V5CsRHqjxCg

Lesen Sie weiter

„Spannende Dystopie und Auftakt einer neuen, abenteuerlichen Buchreihe – eine großartige Protagonistin, eine durchdachte Handlung und viel Action machen diesen Jugendroman zu einem fesselnden Werk.“

Lesen Sie weiter

Eigene Meinung Anfangs war das Buch richtig schwer zu lesen. Der Schreibstil der Autorin war etwas ungewohnt und schwer, was vielleicht der Grund war weshalb ich anfangs überhaupt nicht reingekommen bin und mir öfters überlegt habe es einfach aufzuhören. Nach einiger Zeit ging es dann aber und das Buch wurde tatsächlich interessant und zieht einen in seinen Bann. Ruby und die anderen Protagonisten sind mir mit der Zeit sehr ans Herz gewachsen. Sie waren sympatisch und kamen einem doch sehr real vor. Ich hatte das Gefühl, dass die Handlung so wirklich irgendwann mal geschehen könnte. Denn alle Charaktere sind anderen misstrauisch gegenüber, können schwer vertrauen anderen gegenüber aufbauen und haben doch Angst, allein in der Welt zu sein, in der man ständig mit der Angst leben muss, dass man wieder in eines der Lager gebracht wird oder gar getötet wird. Ich denke mir würde es nach allem was ich in so einem Lager erlebt habe, nicht anders ergehen. Leider habe ich hin und wieder den FAden verloren, weil Sätzen zu kompliziert geschrieben waren. Sei es die Sprache der Autorin oder aber auch die endlos langen Sätze die es Hin und wieder gibt.... Manche Dinge hätten vielleicht sogar weggelassen werden. Ich bin gespannt wie es in den nächsten 2 Teilen weiter geht. Fazit Man braucht etwas Ausdauer, doch hat man sich erst einmal an den Schreibstil der Autorin gewöhnt ist das Buch richtig Lesenswert. Ein Buch das von Anfang bis Ende spannend ist!

Lesen Sie weiter

Die Überlebenden von Alexandra Bracken Buchdetails: Erscheinungsdatum Erstausgabe: 18.08.2014 Aktuelle Ausgabe: 18.08.2014 Verlag: Goldmann Seiten: 542 Band: 01/ 03? Genre: Dystopie, Jugendbuch Preis: 12,99 Euro (Klappbroschur) 9,99 Euro (eBook) Klappentext: Ruby hat überlebt. Doch der Preis dafür war hoch. Sie hat alles verloren: Freunde, Familie, ihr ganzes Leben. Weil sie das Virus überlebt hat. Weil sie nun eine Fähigkeit besitzt, die sie zur Bedrohung werden lässt, zu einer Gefahr für die Menschheit. Denn sie kann die Gedanken anderer beeinflussen. Deshalb wurde sie in ein Lager gebracht mit vielen anderen Überlebenden. Deshalb soll sie getötet werden. Aber Ruby hat nicht überlebt, um zu sterben. Sie wird kämpfen, schließlich hat sie nichts zu verlieren. Noch nicht ... Meinung: Ich kam auf das Buch über Christelle von Christelles Welt auf Youtube. Sie war ja so unglaublich begeistert das ich kurzerhand dachte Ich MUSS es haben, jetzt sofort und am besten auf der Stelle. Glücklicherweise habe ich es durch das Bloggerportal von Randaomhouse schnell bekommen und habe es innerhalb von einem Tag durch gehabt. Die 542 Seiten fliegen nur so dahin und wenn man erstmal in der Geschichte drin ist ist es so gut das man sofort Band 2 lesen möchte denn das Ende ist einfach so ARGH und man möchte wissen was passiert. Fazit: Es lohnt sich, das Cover und die Aufmachung von Band 1 sind der Hammer und auch der Preis ist bei einer Klappbroschur gerechtfertigt da auch nach knicken keine Leserillen in den Buchrücken kommen. Lest Es. Das ist das was ich abschließend sagen kann.

Lesen Sie weiter