Leserstimmen zu
Endless

Meg Cabot

MEENA HARPER - Liebe mit Biss (2)

(0)
(5)
(3)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Spoiler möglich. Es geht spannend los, zum Glück ist Lucien da und hilft Ihr. Einfach zauberhaft. Schade dass die Suche mit Alaric nicht weiter aufgebaut ist. Dann leider die Einsicht und das Lucien sich verändert hat. Sehr emotional und schaudernd als Sie Beide in die Falle der Garde tappen. Dann die Situation in der Höhle, Ängstigend aber doch so schnell wieder gu zwischen Lucien und Meena. Dann Alarics Plan und der zum Glück aufgeht. Dann wird natürlich Meena als Geisel genommen. Aber mit Hilfe von Meena sieht Lucien ein, dass Er Sie nur retten kann wenn Er sich opfert. Sehr ergreifend. Dann wird er zum Engel, süss und sehr emotional. Dann das Ende, echt klasse Sprüche und sein Bewusstsein, dass Sie einfach mit Ihm kommt. DIese wundervolle Erwartung wird zum Glück erfüllt.

Lesen Sie weiter

Achtung, dies ist eien Rezension zu Band 2 der MEENA HARPER - Liebe mit Biss - Reihe. Daher ist hier Spoilergefahr. Fazit Nach Eternity habe ich direkt zu Endless gegriffen, denn das Finale von Eternity (Band 1 der Reihe) war so konstruiert, dass man gerne wissen wollte, wie die Geschichte weiter verläuft. Es passiert nicht häufig, dass mir ein zweiter Teil einer Reihe besser gefällt, als der Erste. Bei Eternity und Endless ist dies aber der Fall. Ich mag Endless lieber, weil ich mich mehr in die Geschehnisse hineinversetzen konnte und mit den Charakteren mehr mitgelitten habe. Das mag auch daran liegen, dass Endless über 100 Seiten kürzer ist. Auch die Schrift des Romans ist etwas größer, so dass die Geschichte weniger Umfang hat als Eternity und dementsprechend geraffter erzählt wurde. Hinzu kommen so einige unvorhergesehene Wendungen, die dem Buch immer wieder eine neue Richtung geben. Ich wusste praktisch bis zur letzten Seite nicht, wie die Geschichte ausgehen wird. Vom Stil erinnert mich nach Eternity auch Endless an die Betsy Taylor Reihe von Mary Janice Davidson. Die Geschichte ist locker und flüssig zu lesen und man kann den Geschehnissen direkt folgen. An manchen Stellen ist sie humorvoll, dann wieder ernst. Was ich also an Eternity noch so bemängelt hatte, wurde in Endless viel besser umgesetzt. In Eternity habe ich vor allem Alaric Wulf und Lucien gemocht. Das hat sich auch nicht geändert. Obwohl sich die Geschichte im Vergleich zum ersten Band so komplett geändert hat, halten Alaric und Lucien die Handlung oben. Durch ihre Dialoge und ihre Aktionen wurde es immer wieder interessant. Ich war allerdings schon ein wenig enttäuscht, dass Lucien nicht wieder der "nette verliebte Vampir von nebenan" war, sondern so eine große Charakterveränderung durch gemacht hat. In diesem Band will er endlich seine Bestimmung annehmen und "böse" werden. Seine Handlungen waren dementsprechend. Ich fand es recht unglaubwürdig. Normalerweise versucht jemand doch "gut" zu werden, um die Liebe einer Frau zu gewinnen und ihr zu imponieren. Bei Lucien ist das komplette Gegenteil das Fall. Alarics Figur hat sich erfrischender Weise gar nicht verändert. Er ist immer noch der Vampirjäger und hat es darauf abgesehen Lucien und alle seine Artgenossen zu vernichten. Er bleibt meiner Meinung nach von den Hauptcharakteren als Einziger so, wie schon im ersten Band, so dass man ihm seine Handlungen auch abnimmt. Mit Meena hingegen bin ich wieder nicht völlig warm geworden. Sie kann sich bis zum Ende nicht wirklich für eine Richtung entscheiden und in der letzten Szene nehme ich ihr ihre plötzliche Erkenntnis auch nicht ab. Das ist wirklich schade, da ich ihre Gabe - die im Vergleich zu Eternity leider etwas zu kurz in dem Buch kommt - äußerst spannend finde. Auch die von mir so erhoffte Liebesgeschichte zwischen Lucien und Meena bleibt leider fast komplett aus, so dass ich in diesem Punkt enttäuscht bin. Ein weiterer Grund, warum Endless weitaus angenehmer zu lesen ist, ist der fehlende "Soapcharakter", der mich bei Eternity schon teilweise gestört hat. Diesmal sind die Dialoge interessanter, die Geschehnisse spannender und die Handlung insgesamt nicht so ausschweifend. Man hat den Eindruck, dass es insgesamt schneller in der Geschichte voran geht, so dass kaum Längen entstehen. Ein wenig Dramatik am Ende des Buches fehlt ebenfalls nicht, so dass ich sagen kann, dass Meg Cabot durchaus ein Händchen für das Finale einer Geschichte hat. Allerdings bin ich auch hier nicht komplett zufrieden, da mir - wie schon erwähnt - Meenas Entscheidung einfach nicht zur restlichen Geschichte passte. Bewertung Endless gefällt mir viel besser als Eternity. Die Fortsetzung war spannend und hatte nicht mehr diesen Soapcharakter, der im ersten Band vorherrschte. Wer Eternity mochte wird auch von Endless angetan sein.

Lesen Sie weiter

Ich wusste nicht, dass “Endless” eine Fortsetzung ist. Ich habe das Buch als Schnäppchen entdeckt und einfach mal zugeschlagen. Das war aber auch gar nicht schlimm, zwar wurde auf ein paar Ereignisse aus Band 1 angespielt, aber wirklich kennen muss man Band 1 nicht, um “Endless” zu lesen. Grundlegend hat mir “Endless” gut gefallen, es handelt sich um eine Vampir-Liebesgeschicht mit Witz. Meg Cabot hat zwar nicht das Rad neu erfunden, dafür aber einen soliden Fantasy-Roman geschrieben, der kurzweilig und unterhaltsam ist. Der Schreibstil ist flüssig, die Charaktere sind einfach, aber nicht flach entworfen und können mit einer gewissen Lebendigkeit punkten. Alles im allen ein unterhaltsames Buch, geeignet für Fans von Vampirkönigin Batsy Tailor und alle, die ihr Buch mit etwas Witz mögen.

Lesen Sie weiter

Das erste was einem zu dem Buch hier auffällt ist das es weniger Seiten hat, doch es ist auch höher wie sein Vorgänger. Das sieht leider im Regal nicht so schön aus. Trotzdem aber ist diese Buch einfach toll, genau wie das erste Buch dieser Reihe. Ich mag es wie Meg Cabot schreibt. Flüssig und sie kann wunderbar Situationen beschreiben. Ich fühle mich immer mitten in die Geschichte versetzt. Dazu kann sie so wunderbar witzig schreiben und Sie kann einfach als eine der besten Emotionen beschreiben, die kann man schon fast Mitfühlen. Eigentlich ist das alleine schon mein Grund diese Buch zu lesen und das erste Buch natürlich, denn das war wirklich toll. Leider gibt es bei diesem Buch aber auch negative Sachen. Es ist nicht mehr ganz so spannend wie das erste. Der Einstig ist nicht mehr so einfach wie beim ersten. Doch die Handlung ist trotzdem einfach wieder toll. Sollte hiervon nochmal ein 3 Teil kommen so würde ich dieses auch Lesen, natürlich. Für jeden der das erste Buch mochte der sollte diese hier auch Lesen. Das Cover ist toll. Es passt zum roten Cover vom ersten Buch. Von mir bekommt das Buch trotzdem noch 4 Eulen.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Meena Harper, die Frau mit der Gabe, den Tod anderer vorherzusehen, steckt in Schwierigkeiten! Nicht nur hat sie gerade ihren Exfreund David mit einem Holzpfahl durchbohrt, nein, dann taucht auch noch Lucien auf, seines Zeichens Sohn des Dracula. Und wie der sichtlich entkräftete Vampir ihr gesteht, noch immer voller Gefühle für sie. Das gibt natürlich Probleme, denn Meena ist inzwischen Mitglied der Geheimen Garde, einer Organisation, die alles Vampirische vehement bekämpft … Meine Meinung: Als ich neulich in meiner liebsten Bücher Gruppe "Magic of books-Leidenschaft Lesen" stöberte, fiel mir mit Schrecken auf, dass "Endless" ein Zweitband ist! Ich war hin-und hergerissen ob ich velleicht doch Band 1 anfragen sollte, aber ich hatte es im Endeffekt nicht getan, da das Buch einfach viel zu lange in meinem Regal gestanden hat und ich es endlich lesen wollte. Zu meiner Überraschung und großen Erleichterung, gelang mir der Einstieg in das Buch mühelos und ich hatte gar keine Probleme damit in die Handlung reinzukommen und die Charaktere kennenzulernen, die Autorin hatte die nötigen Hintergrundinformationen geschickt in die Handlung eingeflochten, sodass es weder zu unnötigen Wiederholungen noch zu sonstigen Zeitschindereien kam. Die Geschichte beginnt mit der Protagonistin Meena, die mit ihrem Ex in einem Auto sitzt, der ihr die Ohren vollheult, dass er sie zurück haben will und so weiter-soweit alles normal-bis auf einmal David Meena angreift und sich als Vampir entpuppt. Zu Meenas Glück, greift ihr Ex Freund Lucien ein. der ein Fürst der Finsternis ist und direkter Nachfahre von Vlad Dracul, Dracula, ist. Das Dilemma ist komplett, denn David geht in Luciens Anwesenheit auf Meena los, die ihn pfält. Ja, Mist-Wie soll das Meena jetzt erklären, nicht nur hat sie grade einen Familienvater getötet, sondern sie hatte auch ein Zusammentreffen mit einem clanlosen Vampir und mit dem Fürsten der Finsternis, auf den ihr Arbeitgeber, die geheime Garde nicht besonders gut zu sprechen ist..... Meena befindet sich in der Zwickmühle, aber sowas von! Das Buch hat mir recht gut gefallen, der Schreibstil der Autorin war locker und sehr flüßig, die Handlung war ansprechend und oft genug hatte man das Buch nicht aus der Hand legen wollen, da man sonst das Gefühl hatte, man könnte etwas verpassen. Es war ein unterhaltsames Buch, das die Vampire auch auf seine osteuropäischen Wurzeln zurückgeführt hat, was mir sehr gut gefallen hat, denn ich bin großer Fan von Bram Stokers "Dracula". ich hab mich bei dem Buch gut unterhalten gefühlt, aber ich muss sagen, dass meine Gefühle doch an der Oberfläche blieben, ich habe weder eine enge Verbindung zu den Charakteren aufgebaut, noch habe ich extrem mitgelitten, Alles in einem, ist es ein super Buch gewesen, das man "zwischendurch" lesen kann und welches einem doch etwas an Geschichte und raffiniert verarbeiteter Recherche vermittelt! Wer von euch hat das Buch gelesen? Was ist eure Meinung dazu? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare! xoxo, Chellush

Lesen Sie weiter

Cover: Auch das Cover des zweiten Bandes gefällt mir wieder sehr gut. Das hellblaue Kleid hebt sich wunderschön vom schwarzen Hintergrund ab und erinnert mich an den Kleidungsstil im 18.Jahrhundert. Die grauen Ornamente wirken sehr edel und runden das Cover ab. Meinung: Meena Harper ist ein toller Charakter, sie beschützt Fremde, verteidigt ihre Freunde und gerade deshalb kann ich nicht verstehen wieso sie gegenüber Lucien so hin und hergerissen ist. Entweder ist sie komplett für oder komplett gegen ihn. Eine Mischung aus beiden könnte ich ja verstehen aber so stellt sich mir eher die Frage ob Meena überhaupt weiß, was sie will? Der Einstieg in den zweiten Teil hat mir sehr gut gefallen, ich wurde sofort in eine spannende Geschichte hineingezogen die mich voll und ganz gepackt hat. Auch die aufkochenden Gefühle und Emotionen haben nicht lange auf sich warten lassen. =) Die Geschichte beginnt sechs Monate nachdem Lucien und Meena sich getrennt haben, das Lucien jedoch immer in ihrer Nähe geblieben ist um sie zu beschützen fand ich sehr toll von ihm, vor allem da das auch gezeigt hat, das er nicht vollkommen böse ist. Die Fernsehsendung "Eternity" war im ersten Teil eine Besonderheit die mir sehr gut gefallen hat, dass sie in "Endless" in den Hintergrund gerückt ist und nur an ein zwei Stellen aufgetaucht ist fand ich aber nicht schlimm, da die Handlung mit so viel Spannung und Rätseln bestückt war, dass ich voll und ganz in die Geschehnisse vertieft war. In Manhatten kam es zu merkwürdigen EREIGNISSEN, viele Touristen sind einfach verschwunden und keiner von ihnen ist wieder aufgetaucht, die Leute der geheimen Garde waren der Ansicht, das Lucien dahinter steckt. Meenas Zweifel ihm gegenüber konnte ich dieser Situation jedoch nicht nachvollziehen, Lucien hat angeordnet, dass die Vampire zwar Blut trinken, jedoch keine Menschen umbringen dürfen, wieso sollte er also auf einmal so ungeschickt sein und dann auch noch so viele Touristen verschwinden lassen? Des Rätsels Lösung war mal wieder vollkommen anders als erwartet ^^ Das Ende des Buches war einfach toll, wirklich, wirklich klasse. Es ist nicht das typische Ende und trotzdem passt es perfekt in die Geschichte. "Endless" ist eine tolle Fortführung von "Eternity". Jedem der gerne Bücher mit Spannung, Abenteuer, tollen Charakteren und Gefühlen liest, kann ich diese beiden Bücher wärmstens ans Herz legen =) Charaktere: Meena die im ersten Band "Eternity" unglücklich mit ihrer Gabe war, den Tod von Menschen hervorsehen zu können, setzt sie im zweiten Teil produktiv ein, indem sie die Leute der geheimen Garde vor drohenden Gefahren warnt. Als hätte Meena nicht schon genug mit ihrem Gefühlschaos zu kämpfen, ist es nun auch noch Alaric, der Reaktionen bei ihr hervorruft. Sie weiß nicht, wo sie bei ihm dran ist, mal ist er freundlich und zuvorkommend, dann weißt er sie wieder zurück und sagt sie sollten nur auf einer beruflichen Ebene miteinander verkehren. Lucien war die ganzen sechs Monate in Meenas Nähe um sie zu beschützen, er ist GLÜCKLICH als er sie nach dieser Zeit endlich wieder in die Arme schließen kann, jedoch wird sein Glück durch das merkwürdige verschwinden von Touristen getrübt. Meena ist die Liebe seines Lebens, er möchte sie unbedingt in einen Vampir verwandeln, damit sie immer zusammen sein können, dabei ist es ihm egal das Meena nicht bereit dazu ist doch Lucien hat viele Feinde die an ihn rankommen wollen, doch um an ihn ranzukommen brauchen sie ein Druckmittel, ein Druckmittel was er mit seinem Leben zu beschützen versucht. Alaric kann nach wie vor nichts gutes in einem Vampir sehen, für ihn sind alle Monster die nichts gutes in sich haben. Durch seine Einstellung trifft er oftmals falsche Entscheidungen, doch eins weiß er mit Gewissheit - er beschützt Meena Harper - komme was wolle. Schreibstil: Meg Cabot ist eine wunderschöne Fortsetzung von "Eternity" gelungen. Ich liebe es, wenn man direkt zu Beginn eines BUCHES IN eine Spannung hineingezogen wird, in der man versinkt und genau das war hier der Fall. =) Die Autorin hat tolle Charaktere herausgearbeitet, die für das Geschehen in der Geschichte nicht weg zu denken sind. Ihre Entwicklung mitzuverfolgen fand ich toll. Auch das sie wieder aus der Sicht von Meena, Lucien, Alaric und Jon geschrieben hat, fand ich sehr schön. So fällt es einem leichter sich in die Charaktere hineinzuversetzen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Der erste Teil hat mir schon sehr gut gefallen und "Endless" hat nochmal eins draufgesetzt. Ich hatte sehr viel Freude an diesem Buch und werde es gewiss nochmal lesen. Meg Cabot bekommt für dieses Buch 4 von 5 Pfötchen von mir.

Lesen Sie weiter

Inhalt: Meena Harper, die Frau mit der Gabe den Tod vorherzusehen, hat sich dazu überreden lassen, für die Geheime Garde zu arbeiten, eine Organisation der Kirche um alle Dämonen auszulöschen. Nach den Angriffen der Dracul ist Lucien Antonescu, Meenas Exfreund und der Herrscher über alle Vampire, untergetaucht. Die Geheime Garde, allen voran Alaric Wulf, macht Jagd auf Lucien. Während Meena versucht den Jägern und auch Lucien selbst klar zumachen, dass nicht jeder Vampir von Grund auf Böse ist, sondern eine Wahl zwischen Gut und Böse treffen kann, geschehen wieder merkwürdige Dinge in New York. Touristen verschwinden und als Meena dann auch noch von ihrem Exfreund David, der inzwischen ein Vampir ist, angegriffen und überraschenderweise von Lucien gerettet wird, beginnt der Wahnsinn. Lucien hat sich verändert; wie Alaric zu ihr steht, weiß Meena nicht; Und dann taucht auch noch ein neuer Priester auf… Meine Meinung: Meg Cabot hatte mit Eternity den Grundstein zu einer interessanten Geschichte gelegt, die nun mit Endless fortgeführt wird. Auch dieses Mal hat das Buch eine Menge Wendungen, die man nicht sofort erwartet. Das Klischeehafte ist leider geblieben, aber das komplett auszuradieren, wäre ja auch nicht möglich. Besonders gut finde ich, dass alle Fragen, die ich am Ende von „Eternity“ hatte, geklärt worden sind. Auch die Dreiecksbeziehung von Alaric, Meena und Lucien bringt wieder Spannung in die Geschichte. Beeindruckend herausgearbeitet sind vor allem die Veränderungen bzw. Weiterentwicklungen der Charaktere, sodass der Leser sich mit fast allen Protagonisten gut identifizieren kann. Die ganze Geschichte steuert auf das spannungsgeladene Finale mitten in New York zu. Da sich der Schreibstil der Autorin nicht verändert hat, ist auch „Endless“ voller Emotionen. Von der ersten Seite an, möchte man das Buch nicht wieder aus der Hand legen. Alles in allem ist es Meg Cabot gelungen zwei schöne Vampirromane zu schreiben, die sich zwar einigen Klischees bedienen, aber dennoch es wert sind gelesen zu werden und auch definitiv mehr sind, als eine reine Lektüre für zwischen durch. Gut zu wissen: Wie auch schon beim ersten Band möchte ich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, das diese beiden Bände reine Erwachsenenliteratur sind.

Lesen Sie weiter

Klasse Fortsetzung mit tollen Charakteren

Von: Julia Gutenberg aus Kaarst

08.05.2014

Cover: Auch das Cover des zweiten Bandes gefällt mir wieder sehr gut. Das hellblaue Kleid hebt sich wunderschön vom schwarzen Hintergrund ab und erinnert mich an den Kleidungsstil im 18.Jahrhundert. Die grauen Ornamente wirken sehr edel und runden das Cover ab. Meinung: Meena Harper ist ein toller Charakter, sie beschützt Fremde, verteidigt ihre Freunde und gerade deshalb kann ich nicht verstehen wieso sie gegenüber Lucien so hin und hergerissen ist. Entweder ist sie komplett für oder komplett gegen ihn. Eine Mischung aus beiden könnte ich ja verstehen aber so stellt sich mir eher die Frage ob Meena überhaupt weiß, was sie will? Der Einstieg in den zweiten Teil hat mir sehr gut gefallen, ich wurde sofort in eine spannende Geschichte hineingezogen die mich voll und ganz gepackt hat. Auch die aufkochenden Gefühle und Emotionen haben nicht lange auf sich warten lassen. =) Die Geschichte beginnt sechs Monate nachdem Lucien und Meena sich getrennt haben, das Lucien jedoch immer in ihrer Nähe geblieben ist um sie zu beschützen fand ich sehr toll von ihm, vor allem da das auch gezeigt hat, das er nicht vollkommen böse ist. Die Fernsehsendung "Eternity" war im ersten Teil eine Besonderheit die mir sehr gut gefallen hat, dass sie in "Endless" in den Hintergrund gerückt ist und nur an ein zwei Stellen aufgetaucht ist fand ich aber nicht schlimm, da die Handlung mit so viel Spannung und Rätseln bestückt war, dass ich voll und ganz in die Geschehnisse vertieft war. In Manhatten kam es zu merkwürdigen Ereignissen, viele Touristen sind einfach verschwunden und keiner von ihnen ist wieder aufgetaucht, die Leute der geheimen Garde waren der Ansicht, das Lucien dahinter steckt. Meenas Zweifel ihm gegenüber konnte ich dieser Situation jedoch nicht nachvollziehen, Lucien hat angeordnet, dass die Vampire zwar Blut trinken, jedoch keine Menschen umbringen dürfen, wieso sollte er also auf einmal so ungeschickt sein und dann auch noch so viele Touristen verschwinden lassen? Des Rätsels Lösung war mal wieder vollkommen anders als erwartet ^^ Das Ende des Buches war einfach toll, wirklich, wirklich klasse. Es ist nicht das typische Ende und trotzdem passt es perfekt in die Geschichte. "Endless" ist eine tolle Fortführung von "Eternity". Jedem der gerne Bücher mit Spannung, Abenteuer, tollen Charakteren und Gefühlen liest, kann ich diese beiden Bücher wärmstens ans Herz legen =) Charaktere: Meena die im ersten Band "Eternity" unglücklich mit ihrer Gabe war, den Tod von Menschen hervorsehen zu können, setzt sie im zweiten Teil produktiv ein, indem sie die Leute der geheimen Garde vor drohenden Gefahren warnt. Als hätte Meena nicht schon genug mit ihrem Gefühlschaos zu kämpfen, ist es nun auch noch Alaric, der Reaktionen bei ihr hervorruft. Sie weiß nicht, wo sie bei ihm dran ist, mal ist er freundlich und zuvorkommend, dann weißt er sie wieder zurück und sagt sie sollten nur auf einer beruflichen Ebene miteinander verkehren. Lucien war die ganzen sechs Monate in Meenas Nähe um sie zu beschützen, er ist glücklich als er sie nach dieser Zeit endlich wieder in die Arme schließen kann, jedoch wird sein Glück durch das merkwürdige verschwinden von Touristen getrübt. Meena ist die Liebe seines Lebens, er möchte sie unbedingt in einen Vampir verwandeln, damit sie immer zusammen sein können, dabei ist es ihm egal das Meena nicht bereit dazu ist doch Lucien hat viele Feinde die an ihn rankommen wollen, doch um an ihn ranzukommen brauchen sie ein Druckmittel, ein Druckmittel was er mit seinem Leben zu beschützen versucht. Alaric kann nach wie vor nichts gutes in einem Vampir sehen, für ihn sind alle Monster die nichts gutes in sich haben. Durch seine Einstellung trifft er oftmals falsche Entscheidungen, doch eins weiß er mit Gewissheit - er beschützt Meena Harper - komme was wolle. Schreibstil: Meg Cabot ist eine wunderschöne Fortsetzung von "Eternity" gelungen. Ich liebe es, wenn man direkt zu Beginn eines Buches in eine Spannung hineingezogen wird, in der man versinkt und genau das war hier der Fall. =) Die Autorin hat tolle Charaktere herausgearbeitet, die für das Geschehen in der Geschichte nicht weg zu denken sind. Ihre Entwicklung mitzuverfolgen fand ich toll. Auch das sie wieder aus der Sicht von Meena, Lucien, Alaric und Jon geschrieben hat, fand ich sehr schön. So fällt es einem leichter sich in die Charaktere hineinzuversetzen und ihre Handlungen nachzuvollziehen. Der erste Teil hat mir schon sehr gut gefallen und "Endless" hat nochmal eins draufgesetzt. Ich hatte sehr viel Freude an diesem Buch und werde es gewiss nochmal lesen. Meg Cabot bekommt für dieses Buch 4 von 5 Pfötchen von mir. Zur Autorin: Meg Cabot stammt aus Bloomington, Indiana, und lebt mit ihrem Ehemann und ihren zwei Katzen in New York City und Key West. Nach dem Studium hoffte sie auf eine Karriere als Designerin in New York und arbeitete währenddessen u. a. als Hausmeisterin in einem Studentenwohnheim. Mit großem Erfolg, denn immerhin ließ dieser Job ihr genügend Zeit, ihr erstes Buch zu schreiben. Inzwischen hat Meg Cabot mehr als 40 Romane verfasst und ist eine der erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen der Welt. Ihre Plötzlich-Prinzessin-Romane wurden von Hollywood verfilmt. - blanvalet - Band 1 Eternity - Meg Cabot - Seitenanzahl: 510 Preis: 8,99 EUR ISBN: 978-3-442-37929-3 Verlag: blanvalet Bewertung: 3,5/5

Lesen Sie weiter