Leserstimmen zu
Die Vertriebenen: Die Prophezeiung von Desenna

Kevin Emerson

Atlantis-Serie (2)

(6)
(10)
(9)
(3)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Ein spannungsgeladener zweiter Band

Von: Books like Caramel

29.08.2018

~ Rezension ~ Die Vertriebenen - Die Prophezeiung von Desenna von Kevin Emerson Band 2 Taschenbuch 479 Seiten Verlag: heyne>fliegt ISBN: 978-3-453-26786-2 Inhalt: Die Menschheit hat nur noch eine Chance ... Es ist Owen und Lilly gelungen, aus Camp Eden zu fliehen. Doch nun beginnt der gefährlichere Teil ihrer Mission: Sie müssen sich durch die lebensfeindliche Welt schlagen, in der überall Verrat lauert. Schließlich sind sie gezwungen, in der schwarzen Stadt Desenna haltzumachen. Können sie den Menschen hier trauen? Als sie endlich wichtige Hinweise auf das Ziel ihrer Reise finden, droht ein finsteres Geheimnis alles zu zerstören … Quelle: Amazon Fazit: Der zweite Band schließt nahtlos an den ersten an. Durch den angenehmen Schreibstil hat man keinerlei Probleme sofort wieder in die Geschichte einzutauchen. In diesem Teil erfährt man nun auch endlich was die Katastrophe mit der Welt draußen angerichtet hat und die Spannung ist diesmal ab der ersten Seite spürbar greifbar. Mir gefiel auch hier wieder, die Geschichte aus der männlichen Ich-Perspektive zu lesen, da ich Owen als sympathischen Hauptprotagonisten empfinde. Etwas schade fand ich, dass Lilly in diesem Band etwas in den Hintergrund gerückt ist. Nichtsdestotrotz gefiel mir der zweite Band besser als der erste, da es gleich von Anfang an ungemein spannend war und ich es kaum erwarten konnte weiter zu lesen. Ich bin wahnsinnig gespannt auf Band 3 😊 und vergebe deswegen 4 Karamellbonbons 🍬🍬🍬🍬

Lesen Sie weiter

Fazit: Sehr langweiliger Anfang. Das Ende war bis auf eine Sache toll, vor allem was um Owen geht. Das Buch hat einige Kritikpunkte von mir bekommen, aber auch einige Pluspunkte, weshalb ich mich auch schon freue Band 3 zu lesen, da mich das Ende überzeugen konnte und mich sehr berührt hat. Natürlich möchte ich auch wissen wie es weiter geht. Wegen der Kritikpunkte bekommt das Buch 3,5 von 5 Sterne von mir. Ich meine die Bewertung nicht schlecht, aber es ist nun mal meistens so, dass der 2. Band der schwächste ist.

Lesen Sie weiter

Der zweite Teil der Reihe hat mir auch echt gut gefallen. Der Klappentext hat mich erst etwas irritiert, aber letztendlich habe ich gemerkt, dass es eigentlich ein Spoiler war. Das Buch fing gleich sehr Spannend an. Nach den ersten 100 Seiten war es dann allerdings etwas ruhiger und nicht sonderlich interessant. Mir gefällt es sehr gut, dass Leech und Owen sich in diesem Buch wesentlich besser verstehen. Es tauchen in dem Buch einige neue Personen auf, von dem manche mehr und mache weniger Toll sind. Aber einige von ihnen haben auch verschiedene Fassaden so dass ich mir zwischendurch nicht mehr sicher war, wer eigentlich auf welcher Seite steht. Zudem erfährt man noch mehr über Eden Süd, was aber irgendwie komisch ist, da man nur das Bild von Eden West im Kopf hat und es damit vergleicht. Auch nennt Viktoria, eine der neuen und wichtigen Personen, einen Vergleich zwischen der aktuellen Welt und Herr der Ringe, was mich etwas irritiert hat, da normalerweise in den Büchern nichts aus unserer Zeit genannt wird. Zum Ende hin wird das Buch noch einmal richtig Spannend. Aber es gefällt mir nicht ganz so gut, da einige Dinge geschehen von denen ich nicht sehr begeistert bin. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der das erste Buch mochte und wissen will, wie es mit Owen, Lilli und Leech weiter geht.

Lesen Sie weiter

Der Einstieg in dieses Buch gelang mir wieder mühelos und ich fand mich schnell wieder in der Welt von Owen und Lilly zurecht. Das lag vor allem wieder an dem Sprachstil von Herrn Emerson, der auch in diesem Teil wieder schön und flüssig ist und sich somit gut lesen lässt. Ebenso nimmt der Autor den Spannungsbogen der Geschichte wieder auf und baut ihn bis zum Ende hin weiter aus, wodurch ich mitunter das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte. Owen selbst mochte ich auch in diesem Band wieder sehr. Auch seine Weiterentwicklung in diesem Buch hat mir persönlich sehr gefallen. Lilly war mir auch wieder sehr sympathisch. Bei Leech hingegen war ich mir nicht immer so sicher, was ich gerade von ihm halten sollte. Aber auch solche Charaktere gehören meiner Meinung nach zu so einem Buch. Geschrieben ist auch dieser Band wieder aus der Sicht von Owen, wodurch ich wieder einen sehr guten Eindruck in seine Gefühlswelt, sein Denken und Handeln bekam. Wieder gut gefallen hat mir auch die Genremischung aus Dystopie- und Fantasyelementen in Verbindung mit der Legende um Atlantis. Auch das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Im Großen und Ganzen unterscheidet er sich nur durch die Hintergrundfarbe vom ersten Band. War er dort blau- türkis, so ist er hier rot. Ansonsten ist es jedoch das gleiche Cover geblieben. Dadurch wird auch noch einmal eine Einheit deutlich. Alles in allem hat mir auch dieser Band wieder sehr gefallen, sodass ich auch hier insgesamt 5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Der Einstieg in dieses Buch gelang mir wieder mühelos und ich fand mich schnell wieder in der Welt von Owen und Lilly zurecht. Das lag vor allem wieder an dem Sprachstil von Herrn Emerson, der auch in diesem Teil wieder schön und flüssig ist und sich somit gut lesen lässt. Ebenso nimmt der Autor den Spannungsbogen der Geschichte wieder auf und baut ihn bis zum Ende hin weiter aus, wodurch ich mitunter das Buch gar nicht aus der Hand legen wollte. Owen selbst mochte ich auch in diesem Band wieder sehr. Auch seine Weiterentwicklung in diesem Buch hat mir persönlich sehr gefallen. Lilly war mir auch wieder sehr sympathisch. Bei Leech hingegen war ich mir nicht immer so sicher, was ich gerade von ihm halten sollte. Aber auch solche Charaktere gehören meiner Meinung nach zu so einem Buch. Geschrieben ist auch dieser Band wieder aus der Sicht von Owen, wodurch ich wieder einen sehr guten Eindruck in seine Gefühlswelt, sein Denken und Handeln bekam. Wieder gut gefallen hat mir auch die Genremischung aus Dystopie- und Fantasyelementen in Verbindung mit der Legende um Atlantis. Auch das Cover gefällt mir wieder sehr gut. Im Großen und Ganzen unterscheidet er sich nur durch die Hintergrundfarbe vom ersten Band. War er dort blau- türkis, so ist er hier rot. Ansonsten ist es jedoch das gleiche Cover geblieben. Dadurch wird auch noch einmal eine Einheit deutlich. Alles in allem hat mir auch dieser Band wieder sehr gefallen, sodass ich auch hier insgesamt 5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Meine Meinung: Der zweite Band der Dystopie-Trilogie "Die Vertriebenen" von Kevin Emerson hält einige interessante und unerwartete Wendungen für den Leser bereit. Deutlich besser als im ersten Teil setzt die Spannung gleich zu Beginn des Buches ein - was wohl dem dramatischen Ende zu verdanken ist. Der Übergang zwischen dem ersten und dem zweiten Teil geht fast nahtlos über, was sehr zu begrüßen ist. So hat der Leser die Chance gleich wieder in die Welt einzutauchen und von der Spannung gepackt zu werden. Auch im zweiten Band schafft es Emerson, seiner Dystopie realistische Züge zu verleihen. Die Art und die Folgen der Umweltkatastrophe arbeitet der Autor sehr detailreich aus, was sehr für die Tiefgründigkeit der Geschichte spricht. Neben der Dystopie spielen die zusätzlichen Fantasyelemente eine große Rolle, die in diesem Teil noch weitreichender und interessanter geschildert werden. Doch neben diesem naturwissenschaftlichen Aspekt versteht es der Autor simple Teenagerprobleme miteinzubauen, die frischen Wind in die düstere Weltuntergangstimmung bringen. Das Einzige, was ich anzumerken habe, ist, dass der zweite Teil lediglich auf den dritten Teil aufbaut, ohne selbst einen eigenständigen Charakter zu besitzen. Neben neuen Orten werden neue, wichtige Charaktere eingeführt, die für die ein oder andere Überraschung sorgen. Im ersten Teil störte mich die andauernde Schüchternheit des Protagonisten Owen, welche im zweiten Teil nicht mehr so stark hervortritt. Auch die vielversprechenden Charaktere sorgen für abwechslungsreiche und unterhaltsame Lesestunden. Der Schreibstil ist auch wie im ersten Teil angenehm und beschreibend, sodass sich das Buch gemütlich lesen lässt. Fazit: Der zweite Band der Dystopie-Trilogie "Die Vertriebenen" von Kevin Emerson ist weitaus besser gelungen als der erste Teil. Spannend und mit vielen unerwarteten Wendungen wird der Leser auf den dritten und finalen Band vorbereitet. Wir dürfen auf ein spannendes Finale hoffen. -> 4 von 5 Sterne <- Cover: 1/2 Idee: 2/2 Umsetzung: 1/2 Charaktere: 2/2 Schreibsitl 2/2 http://magie-aus-der-feder.de/rezensionen/die-vertriebenen-2/

Lesen Sie weiter

Die Vertriebenen - Die Prophezeiung von Desenna Autor: Kevin Emerson Erschienen: Januar 2016 Verlag: Heyne fliegt Seiten: 480 Seiten Zum Inhalt: Es ist Lilly, Owen und Leech gelungen aus Camp Eden zu fliehen. Nun steht ihnen aber die eigentliche Gefahr gegenüber, die brennende Sonne und andere Tüken werden Ihnen den Weg zu ihrem Ziel nicht leichter machen. Sie sind gezwungen in dunklen Stadt Desenna halt zu machen aber können sie den Menschen hier trauen oder treffen sie hier auch auf Verrat? Meine Meinung: *Die Vertriebenen - Die Prophezeiung von Desenna* schließt direkt an den ersten Teil an ohne Lücken. Leider waren hier meiner Meinung nach mehr Stellen die sich doch sehr zogen und dadurch verlor das Buch immer mal wieder an Spannung. Ich habe selber mal paar Seiten ausgelassen, weil es mich genervt hat und dies tat der Geschichte keinen Abbruch. Die Wandlung zwischen Leech und Owen gefällt mir sehr gut, man erfährt im 2. Teil auch mehr über Leech und kann sehr gut nach vollziehen warum und wieso er so im ersten Teil war. Cover: Das Cover gefällt mir sehr, auch wenn der dargestellt Owen noch immer nicht mein Fall ist :-) Fazit: Eine tolle Fortsetzung, leider mit paar Schwachstellen die mich doch gestört haben, bin aber trotzdem gespannt ob die drei ihr Vorhaben beenden können und freue mich so auf den dritten Teil. ***

Lesen Sie weiter

Die Vertriebenen – Die Prophezeiung von Desenna

Von: Die Wortwächterin

05.05.2016

Die Vertriebenen – Die Prophezeiung von Desenna - Worum geht’s im Buch? → Es ist Owen und Lilly gelungen, aus Camp Eden zu fliehen. Doch nun beginnt der gefährlichere Teil ihrer Mission: Sie müssen sich durch die lebensfeindliche Welt schlagen, in der überall Verrat lauert. Schließlich sind sie gezwungen, in der schwarzen Stadt Desenna haltzumachen. Können sie den Menschen hier trauen? Als sie endlich wichtige Hinweise auf das Ziel ihrer Reise finden, droht ein finsteres Geheimnis alles zu zerstören … - Was mochte ich an dem Buch? → Mir persönlich hat es gefallen, dass die Stimmung in diesem Buch düsterer erscheint und alles ein wenig brutaler ist als im ersten Band. Die neuen Charaktere sind interessant und die Welt außerhalb von Camp Eden ist alles andere als rosig. - Was mochte ich nicht an dem Buch? → Es gefiel mir nicht das Lily so in den Hintergrund geraten ist, aber was soll sie auch anderes machen, wenn es ihr nicht gut genug geht, um die Welt im Alleingang zu retten ;) - Welcher ist mein Lieblingscharakter? → Ganz klar Leech! Ich fand ihn schon im ersten Band irgendwie ganz ok, aber in diesem zweiten Band hat er sich zu einem meiner Lieblinge gemausert :) - Welcher ist mein Hasscharakter? → dazu sage ich nur einen Namen und ihr werdet es alle verstehen...Paul. - Würde ich das Buch noch mal lesen? → hätte ich nicht noch über 500 Bücher auf meinem SuB (der eigentlich schon ein RuB ist), dann würde ich das Buch direkt noch mal lesen, so allerdings muss es warten bis ich ein paar andere Bücher gelesen habe :D - Wie viele Punkte gebe ich dem Buch? → Ich gebe dem Buch 4/5 Punkte und freue mich schon auf den nächsten Teil.

Lesen Sie weiter