Leserstimmen zu
Die letzte Dämmerung

Ellen Connor

(0)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | € 7,99 [A] | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Endzeitdystopie trifft Gestaltwandler

Von: Nicola "Whisperleaf"

27.05.2013

so würde ich das Buch ganz knapp beschreiben. Obwohl durchaus mehr in der Katogorie Romantasy angesiedelt und daher eher was für die weibliche Fangemeinde, war ich positiv von dem Buch überrascht. Die Idee ist sehr interessant, sich die Zeit wie ein Rad vorzustellen und auf dem Technik und Magie gegenüber angeordnet sind, das Rad dreht sich nun unablässig und an dem Scheitelpunkt zwischen Magie und Technik steht die Menschheit nun. Es begann in Osteuropa und breitet sich auf die ganze Welt aus, die Technik versagt und die Menschen müssen sich an die magischen Gegebenheiten anpassen oder sterben. Jenna hat den wirren Reden ihres Vaters, welcher den Weltuntergang voraussah nie Glauben geschenkt, bis Mason die einfach vor ihrer Tür entführt und in die Wildnis verschleppt. Auch Amerika wird nämlich von dem Tod der Technik und der Rückkehr der Magie nicht verschont. Die geschieht nicht plötzlich, sondern eher wie ein sich ausbreitender Virus. Dies muss Jenna nun auch einsehen, da sie in ihrer von Mason gesicherten Hütte im Wald nun die Wandlung erlebt. Als ein kleine Gruppe Flüchtlinge vor ihrer Tür auftausch zögert sie keine Sekunde diese aufzunehmen, was sich allerdings als fatal erweist. Zum einen haben diese nun die gefährlichen menschenfressenden Kreaturen direkt zur Hütte geführt, diese Mutationen aus Wolf, Zombie und Mensch (welche in der Regel Straftäter sind, da sich "böse" Menschen einfacher anpassen) können schon mit wenigen Bissen infizieren oder töten. So geht es auch einem Mitglied der Gruppe, welche bei der Umwandlung sirbt. Die Gruppe flieht in ein Labor unweit der Stadt und versucht nun zu überleben. Auch Jenna gelangt im Laufe des Buches zu einer neuen Gestalt, eine weiße Wölfin hat nun den Kampf gegen diese Kreaturen angesagt. Das deutsche Cover erinnert mich irgendwie an Resident Evil, aber warum hier ein Wüstencover gewählt wurde, wo das Buch doch in den Wäldern spielt, muss man nicht verstehen. Auf der Seite der beiden Autorinnen kann man schon Informationen über die Folgebände bekommen, derzeit ist es auf eine Triologie angelegt, welche mit "Daybreak" abgeschlossen sein sollte. Wann die deutsche Erscheinung vorgesehen ist, kann ich derzeit nicht beantworten.

Lesen Sie weiter