Leserstimmen zu
Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra

Robin Sloan

(3)
(5)
(7)
(2)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Nichts für Menschen, die gedruckte Bücher über alles lieben. Autor: Robin Sloan Verlag: HEYNE< Band: Einzelbuch Seiten: 429 Für Fans von: ? Romantik: ❤♡♡♡♡ Humor: ❤❤❤❤♡ Schreibstil: ❤❤♡♡♡ Anspruch: ❤❤❤❤❤ Überraschung: ❤♡♡♡♡ Spannung: ❤♡♡♡♡ Story: ❤♡♡♡♡ Gesamtwertung: ❤❤♡♡♡ Ich weiß leider gar nicht so genau, was ich darüber sagen soll. Ich bin zutiefst schockiert. Wie kann ein Buch, Bücher nur so sehr hassen? mir blutet das Herz und am Ende hätte ich beinahe geweint, weil es so zerrissen wurde. Robin Sloan hat damit gespielt und fürchterlich darauf herum getreten. Und warum? Weil ich e-reader echt nicht abkann und noch ziemlich vom alten Schlag bin: also Bücher NUR und AUSSCHLIEßLICH in gedruckter Version. Und damit war ich nicht die Zielperson dieses Buches. Es geht nämlich hauptsächlich darum, eben genau das hinter sich zu lassen, weil die Digitalisierung einfach auf dem Vormarsch ist. Es ist dem Protagonisten also egal, ob er Bücher einfach einscannt, die schon hunderte von Jahre alt sind.. wo ich mich frag, ob das Licht des Scanners nicht diese alten Bücher beschädigt, oder ob er eine alte staubige Buchhandlung, in der man so schön stöbern könnte, komplett digitalisiert, indem er ein rießiges Model davon ins Internet stellt. .. ich hatte grad noch viel mehr solche Beispiele geschrieben, aber dann gemerkt, wie furchtbar ich spoiler, also hab ich sie wieder gelöscht, damit ihr es vllt doch noch selber lesen könnt. Kurz um: ich habe eine Geschichte erwartet, ähnlich bezaubernd wie Mr. Magoriums Wunderladen, nur eben mit Büchern. Ich habe erwartet von der Buchhandlung in den Bann gezogen zu werden und meine Liebe zu Büchern nochmal neu zu entdecken. Diese Erwartung wurde leider in keinster Weise erfüllt. Auch das Cover hatte mich sofort angesprochen und in mir Erwartungen geweckt, die das Buch nicht erfüllen konnte. Auch wenn das Cover eg ganz gut zur Geschichte passt.. Dieses kann also eg gar nichts für meine Vorstellung. Positiv an dem Buch: Wer auf viel Humor, E-Books, gespenstische Geheimgesellschaften, Codes, die es zu entschlüsseln geht, und VOR ALLEM auf Technik mit allerhand Begriffen zu dem Thema steht, ist hier genau richtig aufgehoben. Außerdem hat es mir eg ganz gut gefallen, dass man im Anschluss noch einiges über Penumbras Vorgeschichte erfahren konnte. Auch der wahre Hintergrund der Geschichte verdient seinen Pluspunkt. Für meine Verhältnisse war es zu langatmig, da der Autor ständig vom Thema abweicht und Seitenlang über total unbedeutende Sachen redet. Ich habe über 2 Monate dafür gebraucht und hätte es wahrscheinlich auch abgebrochen, wenn ich nicht noch auf ein spannendes Ende gehofft hätte. Stattdessen Enttäuschung auf ganzer Länge. Ich bitte euch also inständig, euch eure eigene Meinung zu diesem Buch zu bilden. Ich sollte damit nicht angesprochen werden und hoffe aber, dass es den ein oder anderen doch noch begeistern kann. Wahrscheinlich kann das Buch nämlich gar nichts für meine Erwartungen und Eigenheiten. Von mir gibt es nur 2 von 5 möglichen Herzen! <3 Eure Carina

Lesen Sie weiter

Der Webdesigner Clay Jannon ist momentan arbeitslos. Einen neuen Job findet er schließlich in der durchgehend geöffneten Buchhandlung Penumbra. Schnell merkt Clay, der von nun an die Nachtschicht übernimmt, das dieses keine gewöhnliche Buchhandlung ist: Im hinteren Teil des Ladens ragen die Regale meterweit in der Höhe und die Bücher, die dort lagern findet man auf keiner Bestseller-Liste. Auch sind die Kunden sehr speziell, viele suchen nachts die Buchhandlung auf und kaufen keine Bücher, sondern leihen sie. Bald findet er heraus, dass diese zusammen mit Mr. Penumbra einem mysteriösen Geheimnis auf der Spur sind. Das lässt Clay keine Ruhe und so versucht er mithilfe von Freunden und den Einsatz moderner Technik das Geheimnis selbst zu lüften. Nur was geschieht, wenn das Rätsel tatsächlich entschlüsselt werden kann? Eine interessante Geschichte über eine etwas andere Buchhandlung, die einige Geheimnisse verbirgt. Aus Sicht von Clay Jannon geschrieben, lässt sich der Roman flüssig lesen. Dennoch habe ich aufgrund des Klappentextes etwas anderes erwartet. Anfangs fand ich das Buch sehr spannend; die Beschreibungen der geheimnisvollen Buchhandlung des Mr. Penumbra und dessen Kunden. Doch danach konnte es mich nicht mehr so fesseln. Die Figuren verblassen etwas. Zudem fand ich es zu google-lastig und die technischen Details waren zu viel. Schade, leider konnte mich dieses Buch nicht überzeugen, obwohl der Ansatz der Geschichte sehr gut ist.

Lesen Sie weiter