VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Leserstimmen (1)

Nora Roberts: Lilienträume (Die Blüten-Trilogie) (02)

Lilienträume Blick ins Buch

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D] inkl. MwSt.
€ 10,30 [A] | CHF 14,50*
(* empf. VK-Preis)

Taschenbuch, Klappenbroschur ISBN: 978-3-442-38144-9

Erschienen:  20.05.2013
Dieser Titel ist lieferbar.

Nichts verpassen und zum kostenlosen Buchentdecker-Service anmelden!

Anmeldung

Kundenrezensionen

5 Sterne
(0)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)

Ihre Bewertung

Leserstimme abgeben

Voransicht

Lilienträume

Von: nef Datum : 20.08.2015

www.buchjunkies-blog.de

Inhalt:
Enthält Spoiler zum ersten Teil der Blüten-Trilogie 'Rosenzauber'.

Owen Montgomery ist hin und weg vom fertigen Hotel. Es sieht wirklich gut aus und die Menschen der Stadt scheinen sich sehr über die Renovierung zu freuen. Nun ist es nicht mehr lang und die ersten Gäste werden in den individuell gestalten Räumen schlafen.
Aber die Arbeit hört nicht auf. Neben den letzten Feinheiten am Hotel muss er sich noch um das Haus für seinen Bruder Beckett kümmern. Schon bald klingeln für ihn und Clara die Hochzeitsglocken und dann soll die Familie in das fertige Haus ziehen.

Avery MacTavish hat ebenfalls alle Hände voll zu tun. Ihre Pizzeria läuft gut und nun ist das Hotel fertig. Die Gäste werden sicherlich auch ihren Laden besuchen und so steht sie schon jetzt unter Strom.
Während ihr Privatleben das reinste Chaos ist, behält sie in geschäftlichen Dingen die Dinge im Auge. Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass sie einen Plan fasst. Schon seit zwei Jahren beschäftigt sie sich mit dem Gedanken, aber was werden die Montgomerys dazu sagen? Trauen sie ihr das zu? Schließlich steht sie so schon sieben Tage die Woche in der Küche und schuftet.
Aber Avery glaubt fest an sich und als es dann zur familiären Einweihung des Hotels kommt, packt sie ihre Karten auf den Tisch: Sie möchte ein weiteres Restaurant eröffnen. Direkt neben dem Hotel steht ein altes ungenutztes Gebäude und da das Hotel nur über eine Auswahl an kalten Speisen und kleinen Snacks verfügt, wäre es die ideale Ergänzung.

Owen weiß nicht so recht was er von dem Vorschlag mit dem Restaurant halten soll. Er ist hin und hergerissen, denn er sieht wie sich Avery schon in der Pizzeria beinahe totschuftet. Und natürlich hätten sie dann auch weniger Zeit füreinander.
Kurz zuvor haben sie beschlossen zarte Fäden der Leidenschaft zu spinnen. Aber er weiß auch, dass Avery ein ziemlicher Dickschädel ist und wenn sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat, setzt sie es für gewöhnlich auch in die Tat um. Ähnlich seiner Mutter Justine.

Eigentlich läuft es gerade ziemlich gut für alle, doch dann benimmt sich Avery merkwürdig. Sie verschiebt ständig ihr nächstes Treffen und geht ihm auch sonst aus dem Weg. Er weiß nicht, dass Avery von ihrer Vergangenheit eingeholt wurde und in Selbstzweifeln ertrinkt.

Meinung:
Nachdem der erste Band der Reihe ein wenig schleppend anlief, hatte ich hier auf etwas mehr Schwung gehofft. Und den habe ich auch bekommen. Obwohl man nicht sagen kann, dass dieses Buch wahnsinnig spannend und unvorhersehbar ist, macht es Spaß es zu lesen.
Die Liebe zwischen Avery und Owen beginnt schon weit in der Vergangenheit, als beide noch Kinder waren. Schon damals war Avery Owen verfallen und jetzt scheint es, als wenn alles in den richtigen Bahnen läuft.
So gesehen weiß man also was passiert und hat keinen 'Aha'-Moment in diesem Buch. Aber die Art und Weise wie Owen und Avery miteinander umgehen ist wirklich süß. Auf der einen Seite wild und leidenschaftlich und auf der anderen Seite schüchtern und verliebt.

Auch hier gibt es wieder Begegnungen mit dem Hausgeist Lizzy und endlich lernt man etwas mehr über ihre Vergangenheit kennen. Das finde ich sehr schön und denke, es ist ein guter Ausgleich zur Leidenschaft.
Mir hat die Geschichte wirklich rundherum gefallen, warum ziehe ich also einen Stern ab?
Ganz einfach - Fehler. Es gibt einfach zu viele Fehler in diesem Buch. Da werden falsche Wörter gesetzt und auch Personen verwechselt. Immer wieder wird Clare - die ja nun glücklich mit Beckett ist - mit Owen in Verbindung gebracht und auch Hope und Avery werden vertauscht. Diese Fehler sind mir besonders zum Ende hin aufgefallen und ich hatte ein wenig das Gefühl, dass Nora Roberts hier zunehmend schludrig wurde.
Ich hoffe nun sehr stark, dass der letzte Band der Reihe wieder besser ist und hier ein Lektorat aufgepasst hat.