Leserstimmen zu
Die Suche

Charlotte Link

(51)
(25)
(5)
(0)
(0)
eBook
€ 19,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 24,00* (* empf. VK-Preis)

Grandios

Von: Andrea Niedermeier

11.12.2018

Sehr spannend und subtil erzählt.

Lesen Sie weiter

Hin- und hergerissen

Von: Leseliese

09.12.2018

Für dieses Buch von Charlotte Link habe ich länger gebraucht als üblich. Es hat etwas gedauert, bis es mich gefesselt hat. Es geht um ein heikles Thema - junge Mädchen die spurlos verschwinden. Und es gibt sowohl Tote als auch Überlebende. Trotzdem, dass die Fälle Jahre auseinander liegen, sind sie wohl doch miteinander verbunden. Da wird schon etwas die Neugier gereizt aber leider nicht genug.Letztendlich ist dies sicher nicht mein Lieblingsbuch von Charlotte Link. Mir fehlt hier der richtige Spannungsbogen und ich hab es immer wieder zur Seite gelegt.

Lesen Sie weiter

Gutes Buch

Von: Na C

27.11.2018

Das Buch war super zu lesen, sodass es auch schon nach 3 Tagen ausgelesen war Ich habe Tag und Nacht, so oft und lange ich konnte, gelesen, da das Buch so spannend war, dass ich es nicht aus der Hand legen konnte. *Vorsicht Spoiler* Inhalt: In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen 14-jährigen Saskia Morris gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres junges Mädchen vermisst, die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Handelt es sich in beiden Fällen um denselben Täter? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht. Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt plötzlich erneut von einem Mädchen jede Spur ... Ich kann das Buch auf jeden Fall und guten Gewissens weiter empfehlen. Ich selbst habe es meiner Mama direkt im Anschluss zum Lesen gegeben und sie war - genau wie ich - hellauf begeistert und konnte es nicht mehr aus der Hand legen, bis sie es fertig hatte. Dazu muss ich nich sagen, dass wir beide bereits viele Bücher von Charlotte Link gelesen haben und auch ein Fan ihrer Bücher sind

Lesen Sie weiter

Dunkle Geheimnisse und eine gefährliche Suche… Vor gut einem Jahr verschwand die 14-jahrige Saskia Morris spurlos. Nun gibt es die schreckliche Gewissheit: Ihre Leiche wurde in den Hochmooren Englands gefunden. Eine Spur zu dem Täter gibt es nicht. Kurz darauf verschwindet ein weiteres Mädchen – Amelie Goldsby, ebenfalls 14 Jahre alt. Detective Chief Inspector Caleb Hale von der Polizei in Scarborough nimmt sofort die Ermittlungen auf – ist es derselbe Täter, der in der Presse bereits als Hochmoor-Killer bezeichnet wird? Zur gleichen Zeit ist auch Kate Linville, die in London bei Scotland Yard arbeitet, in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall lernt sie die völlig verzweifelten Eltern der vermissten Amelie kennen und wird so zur unfreiwilligen Ermittlerin. Das Drama nimmt seinen Lauf und plötzlich ist ein weiteres Mädchen verschwunden… „Lass mich eine Spur finden, dachte er, ohne zu wissen, an wen und wohin er diese Bitte richtete, eine Spur, die dieses Mädchen zurückbringt. Die den Eltern ihr Kind wiedergibt. Die den Albtraum dieser Familie beendet! Das Zimmer blieb stumm.“ – Seite 70, eBook In dem neuen Kriminalroman von Charlotte Link gibt es neben einem spannenden Fall auch ein Wiedersehen mit den beiden Detectives Caleb Hale und Kate Linville, die im Roman „Die Betrogene“ schon aufeinandertrafen. Beides sind jedoch in sich abgeschlossene Geschichten – man kann beide Krimis unabhängig voneinander lesen. Hier bekommt es die Polizei von Scarborough mit einem Fall zu tun, der rätselhafter nicht sein kann – mehrere Mädchen verschwinden spurlos und eine Leiche wird im einsamen Hochmoor gefunden… Anfangs lernt man mehrere Charaktere kennen, die zunächst wie lose Fäden wirken – jedoch verbindet die Autorin diese gekonnt und völlig überraschend miteinander. Ab und an gibt es auch einen beklemmenden Einblick in das Leben des Täters – diese Abschnitte sind gut zu erkennen, da sie eine andere Schriftart haben. So wird es tatsächlich noch rätselhafter und bleibt natürlich spannend. Neben den Ermittlungen, die ausführlich beschrieben werden, erfährt man auch einiges über Kates Privatleben – sie muss wichtige Entscheidungen treffen. Das alles ist packend zu verfolgen, einzig im Mittelteil lässt die Spannung kurz nach – die Geschichte dreht sich ein wenig im Kreis. Jedoch ist dieser Moment nur kurz – denn im letzten Drittel nimmt die Geschichte nochmal an Fahrt auf und hält so manche Überraschung bereit. „Die Hochmoore. Eine endlose Gegend. Voller Hügel, Täler, Hochflächen. Einsamer Gehöfte. Eine Stecknadel im Heuhaufen, dachte Caleb.“ – Seite 181, eBook Mein Fazit: Wieder ein gelungener Krimi aus der Feder von Charlotte Link. Es wird dramatisch, geheimnisvoll und packend. Die anfangs so lose wirkenden Fäden werden nach und nach verwoben und ergeben ein sehr überraschendes Bild. Nach einem eher ruhigeren Mittelteil nimmt das letzte Drittel nochmal an Fahrt auf und fördert dramatisches und unglaubliches zutage. Bis auf Kleinigkeiten ein wirklich spannender Krimi, dem ich 4,5 Sterne gebe.

Lesen Sie weiter

Am Anfang fand ich das Buch etwas verwirrend, weil erstmal in jedem Kapitel eine neue Geschichte (von den verschwundenen Mädchen oder anderen handelnden Personen) erzählt wird. Dann findet man sich aber schnell rein und es wird spannend. Manchmal fand ich es etwas langwierig, bei einem Krimi interessiert man sich ja hauptsächlich für die Haupthandlung, also das Verbrechen und den Täter. Ich finde es gibt ziemlich viele Abzweigungen von der Haupthandlung. Die Sequenzen, die aus Sicht des Täters geschrieben sind, fand ich super, auch wenn man dadurch sicher nicht sein Handeln versteht, sieht man doch auch mal die andere Seite. Im Großen und Ganzen kann man sagen es ist spannend, war das erste Buch von Charlotte Link, das ich gelesen habe, aber sicher nicht das letzte.

Lesen Sie weiter

In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen 14-jährigen Saskia Morris gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres junges Mädchen vermisst, die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Die Polizei in Scarborough ist alarmiert. Handelt es sich in beiden Fällen um denselben Täter? In den Medien ist schnell vom Hochmoor-Killer die Rede, was den Druck auf Detective Chief Inspector Caleb Hale erhöht.Auch Detective Sergeant Kate Linville von Scotland Yard ist in der Gegend, um ihr ehemaliges Elternhaus zu verkaufen. Durch Zufall macht sie die Bekanntschaft von Amelies völlig verzweifelter Familie, wird zur unfreiwilligen Ermittlerin in einem Drama, das weder Anfang noch Ende zu haben scheint. Und dann fehlt plötzlich erneut von einem Mädchen jede Spur ... Dieses war mein erster Roman von Charlotte Link und ich kann einfach nur sagen: lesen! Ich bin immer noch hin und weg und ich weiß ganz genau, dieses Buch wird nicht mein letztes Buch von Charlotte Link sein. Kate Linville ist eine wirklich ganz tolle Ermittlerin, die nicht aufgibt. Mit ihr habe ich sehr mitgefiebert und ich fand es sehr gut, dass man aus ihrem Privatleben etwas erfahren hat. Durch den fesselnden Schreibstil bin ich nur durch die Seiten geflogen und ich wurde immer wieder überrascht. Ich vergebe 5/5 Sterne für einen packenden Roman, der einem das Blut gefrieren lässt. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung eines Exemplars.

Lesen Sie weiter

Spannend bis zur letzten Seite

Von: Verena13

26.10.2018

Das neue Buch "Die Suche" von Charlotte Link ist wieder absolut spannend. In den Hochmooren Nordenglands wird die Leiche der ein Jahr zuvor verschwundenen 14-jährigen Saskia Morris gefunden. Kurze Zeit später wird ein weiteres junges Mädchen vermisst, die ebenfalls 14-jährige Amelie Goldsby. Schnell wird vermutet, dass ein Serienmörder dahinter steckt. Während Detective Chief Inspector Caleb Hale den Fall übernimmt, kommt auch immer wieder Detective Kate Linville ins Spiel, welche jedoch von Scotland Yard ist und nichts mit dem Fall zu tun haben sollte. Durch einige Verkettungen beginnt sie selbst zu ermitteln. Ich habe schon einige Bücher von ihr gelesen und finde auch diesen Krimi wieder sehr gut und interessant geschrieben. Ich lese sehr viele Krimibücher, aber dieses Buch gehört definitiv zu den Besten. Es gab nicht zu viele Charaktere, was ich sehr angenehm fand, so wie die geradlinige Geschichte. Bis zum Ende hatte ich unzählige Varianten für mich überlegt, wie es nun ausgehen könnte und hatte zwar einen Verdacht, wurde trotzdem aber noch einmal überrascht. Deshalb konnte ich am Ende gar nicht mehr aufhören zu lesen, da ich unbedingt den Schluss wissen wollte. Ich kann das Buch jedem Krimiliebhaber wärmsten empfehlen!

Lesen Sie weiter

Spannung pur

Von: ela58

22.10.2018

In den Hochmooren von Nordengland wird die Leiche der jungen Saskia Morris entdeckt und genau an diesem Tag verschwindet der Teenager Amelie Goldsberg. Das Ermittlerteam um Caleb Hale untersucht, ob es sich bei beiden Fällen um den gleichen Täter handelt und ob ein Zusammenhang mit der vor vier Jahren verschwundenen Hannah Caswell besteht. Die Scotland Yard Ermittlerin Kate Linville, die sich rein zufällig als B&B Gast bei den Goldsberg eingemietet hat, wird von der Familie um Unterstützung bei der Suche nach Amelie gebeten. Da sie aber vor Ort keine polizeilichen Befugnisse hat und Caleb Hale nicht in die Quere kommen möchte, ermittelt sie auf eigene Faust und gerät in gefährliches Abenteuer. Der Krimi " Die Suche" von Charlotte Link hat mich ab den ersten Seiten sofort gepackt und war spannend bis zur letzten Zeile. Es gibt einige dubiose Figuren in diesem Buch, hinter denen man den Täter vermutet, aber es gibt ständig neue überraschende Wendungen und der Leser erfährt erst gegen Ende, um wen es sich dabei handelt. Besonderst gut gefallen mir die Protagonisten Kate Linville und Caleb Hale. Diese Charaktere wirken sehr authentisch, denn beide haben ihre allzu menschlichen Probleme, Wünsche und Sehnsüchte, die sich teilweise auf ihre Ermittlungsarbeit auswirken. "Die Suche" ist ein fesselndes Buch, das man so schnell nicht aus der Hand legen kann und ich hoffe, es gibt eine Fortsetzung mit Kate und Caleb.

Lesen Sie weiter