Leserstimmen zu
Die Suche

Charlotte Link

(52)
(28)
(6)
(0)
(0)
€ 24,00 [D] inkl. MwSt. | € 24,70 [A] | CHF 33,90* (* empf. VK-Preis)

Ein sehr spannendes Buch!

Von: Michael Titgemeyer aus Osnabrück

01.10.2019

Ich liebe die Bücher von Charlotte Link. Und auch dieser Krimi bestätigt meine Meinung. Absolut empfehlenswert!

Lesen Sie weiter

An einem Herbsttag wird die Leiche eines seit einem Jahr vermissten, 14-jährigen Mädchens gefunden. Zur gleichen Zeit verschwindet die ebenfalls 14 Jahre alte Amelie spurlos. Kate Linville, Detective Sergeant bei Scotland Yard ist nur zufällig in Scarborough und gerät mitten in die Ermittlungen. Als dann noch ein Mädchen verschwindet beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und Kate ermittelt auf eigene Faust. "Vorsicht Spoiler!" Ich hatte durch den Klappentext sehr hohe Erwartungen an den Krimi und wurde nicht enttäuscht. Die Autorin lenkt den Leser immer wieder auf falsche Spuren und man kann nicht wirklich erahnen wer der Mörder ist. Ich war jedenfalls sehr überrascht, da ich eine andere Person in Verdacht hatte. Der erste Hälfte ist total in die Länge gezogen und es fiel mir sehr schwer dran zu bleiben. Der Rest vom Buch habe ich in einem Rutsch durchgelesen. Insgesamt hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, einzig fand ich etwas unglaubwürdig, dass das sonst unnahbare, verschlossene Mauerblümchen gleich zwei Verehrer hatte. Das passte irgendwie so gar nicht zu Kate.

Lesen Sie weiter

An die Bücher von Charlotte Link bin ich durch meinen Opa gekommen. Seit dem er mir eins ihrer Bücher ans Herz gelegt hat, war für mich klar, dass ich sie alle lesen muss. Da ich die früheren Bücher von ihr auch gelesen habe sind meine Erwartungen an jedes neue Buch immer ein Stückchen höher. In diesem Buch geht es um die Suche nach den vermissten jungen Mädchen. Die Zahl der Opfer steigert sich und die Polizei geht von dem gleichen Täter aus. Caleb und Kate ermitteln in diesem Fall und ihr Gefühlsleben steht dabei natürlich mit im Vordergrund. Wie fühlt man sich, wenn man 14 jährige vermisste Mädchen findet? Ich mag mir das gar nicht vorstellen wollen / können. Der Anfang des Buches war toll ich habe mich so gefreut. Doch plötzlich kommen so viele Personen hinzu, die für mich nicht annähernd nachvollziehbar gehandelt haben. Ich weiss nicht, ob ich einfach komisch bin, oder aber die Art und weise, wie diese Personen reagieren. Es hat sich angefühlt, als hätte Charlotte Link hier sehr viel Trubel machen wollen. Vergleichbar mit einem viel zu lauten Jahrmarkt. Sie hat so viele Dinge aneinandergereiht, dass ich kaum noch hinterher kam und am Ende gar nicht mehr wusste, wo jetzt der Sinn hinter all dem steckt. Achtung Spoiler! Auch in diesem Buch ist der Täter jemand, von dem wir noch gar nicht viel erfahren. Er kommt so selten vor, dass ich ihn nicht mal ansatzweise in Erwägung gezogen habe. Sinn und Zweck der Sache? Ich weiss ja nicht. Ich finde es immer besser, wenn die Lösung so brillant ist, dass sie direkt vor meiner Nase liegt und ich nicht darauf komme. Wenn ich die Lösung aber nicht mal annähernd irgendwo finde, dann habe ich eigentlich auch keine Möglichkeit so richtig mitzuermitteln. Ich möchte Puzzleteile zusammenfügen und wieder verwerfen und das fehlt mir leider ein bisschen. Für mich war die ganze Geschichte nicht logisch greifbar. Wenn ab der Mitte meine Lust aufhört, mit den Ermittlern den Fall zu lösen, dann läuft hier leider etwas schief. Und so war es auch. Ich habe mich immer wieder dabei ertappt wie ich nur dachte : „Echt jetzt?“ Das Buch bekommt für eine tolle erste Hälfte 3 Sterne. Mehr kann ich leider nicht geben, auch wenn der Schreibstil gewohnt flüssig war.

Lesen Sie weiter

Ich habe mich sehr auf den neuen Roman von Charlotte Link gefreut und wurde im großen und ganzen auch nicht enttäuscht.  Wie immer hat mir der Schreibstil und die Beschreibung der einzelnen Charaktere sehr gut gefallen. Man konnte sich die Protagonisten wunderbar vorstellen und so habe ich mit dem Ein- oder Anderen wirklich mit gelitten.  Charlotte Link schaffte es immer wieder, mich auf eine falsche Fährde zu locken und das Ende war für mich nicht vorhersehbar.  Allerdings hatte der Roman auch einige Längen, die mich beim Lesen bremsten.  Nichtsdestotrotz kann ich den Krimi wärmstens empfehlen und ich freue mich wieder auf die nächsten Romane aus der Feder von Charlotte Link. 

Lesen Sie weiter

Auch wenn man den Vorgänger-Roman "Die Betrogene" nicht gelesen hat (wie in meinem Fall), so findet man relativ gut in die Handlung hinein. Und es wird auch nicht zu viel verraten, falls man den vorherigen Fall von Kate Linville erst im Nachhinein noch lesen möchte. Anfangs habe ich trotzdem etwas gebraucht, da erst einmal aus vielen verschiedene Perspektiven abwechselnd erzählt wird und von mehreren verschwundene Mädchen die Rede ist. Doch nachdem die Figuren eingeführt waren, habe ich sie alle gerne und interessiert verfolgt. Nach und nach lernt der Leser dann sowohl die Umgebung der verschwundenen Mädchen kennen, als auch manche Mädchen selbst sowie Kate und auch den Stand der Ermittlungen. Besonders mit den verschwundenen Mädchen und mit Kate habe ich mitgefühlt und mitgefiebert. Sie waren mir schon recht früh sympathisch. Kate z.B. ist ein sehr verschlossener Mensch, hatte bisher sehr viel Pech mit Männern, zeigt aber immer wieder großes Mitgefühl mit Opfern und Angehörigen in ihren Fällen. Die zum Teil sehr unterschiedlichen Charaktere empfand ich als abwechslungsreich gestaltet. Besonders gut hat mir der rote Faden gefallen, der sich durch das ganze Buch zieht und die Geschichte zusammenhängend und rund erscheinen lässt. Die Schauplätze und die herbstlich-trüben Wetterverhältnisse sind sehr atmosphärisch beschrieben und ich hatte alles direkt vor Augen, was die Handlung nochmals unterstützte. Trotz ein paar Längen hier und da, konnte mich der Kriminalroman wunderbar unterhalten. Ich konnte immer wieder aufs Neue miträtseln, wie alles miteinander zusammenhängen könnte, ohne zu schnell auf die Lösung zu kommen. Vielleicht hätte ich mir im Mittelteil noch etwas mehr Spannung gewünscht, dafür konnte ich das Buch dann bei den letzten 200 Seiten nicht mehr aus der Hand legen. Insgesamt war die Geschichte sehr lesenswert, ohne zu blutig oder zu gewalttätig zu sein, worüber ich mich sehr gefreut habe. FAZIT: Ein lesenswerter Kriminalroman, der sich perfekt für trübe Tage eignet! Eine Leseempfehlung von mir!

Lesen Sie weiter

Ich bin ein großer Fan der Romane von Charlotte Link. Sie ist bekannt dafür subtile Spannung aufbauen zu können, die mich immer wieder fesselt. Auch in die Suche schafft sie es mich so zu begeistern, dass ich jedesmal enttäuscht war, wenn ich sie CD unterbrechen musste. Die Geschichte ist spannend, aber auch vielfältig. Sie besteht aus verschiedenen Handlungssträngen, die nach und nach miteinander verstrickt werden und schließlich alle zusammenlaufen. Ich persönlich würde empfehlen das Buch zu lesen, auch wenn Claudia Michelsen die Geschichte sehr gut rüberbringt. Aber beim Lesen nimmt man einfach mehr Details auf und kann auch bei Bedarf ein paar Seiten zurückblättern und nachlesen. Oft wird zwischen den Erzählern gewechselt und mir fällt es einfach leichter der Handling zu folgen, wenn ich lese. Die Geschichte ist allerdings so fesselnd, und unvorhersehbar dass man am liebsten den ganzen Tag durchhören würde. Immer wieder ergeben sich neue Erkenntnisse und Wendungen. Nach und nach erfährt man auch die Intention des Täters, aber wer es ist bleibt bis zum Schluss offen. Kate hat sich charakterlich etwas weiterentwickelt. Zwar plagen sie immer noch Selbstzweifel, aber sie ist schlagfertiger geworden. Caleb kämpft immer noch mit seinem Alkoholproblem und macht sich viele Sorgen. Alle Charaktere werden dem Leser nahe gebracht, so dass man z.B sehr mit Amelies Eltern mitfühlt. Ich empfehle dieses Buch gerne allen Krimifans, empfehle aber es zu lesen anstatt zu hören.

Lesen Sie weiter

Die Bücher von Charlotte Link sind für mich seit Jahren eine Garantie auf spannende, gut geschriebene Unterhaltung. Hörbücher dagegen sind seit jeher schwierig für mich, da mich beim Hören oftmals die Konzentration verlässt. Insofern ließ ich mich mit sehr gemischten Gefühlen auf die vor mir liegenden 14 ½ Stunden Hörbuch ein. Und was soll ich sagen: Die Schreibekunst der Autorin ging mit der Lesekunst der Schauspielerin Claudia Michelsen eine so ideale Verbindung ein, dass mich die Spannung und Konzentration von Anfang bis Ende nie verließen. Das Buch lebt besonders von der detaillierten psychologisch stimmigen Ausgestaltung der Protagonisten, allen voran Kate Linville, Beamtin des Scotland Yard, aber natürlich auch von dem äußerst geschickt komponierten Plot und den atmosphärisch und farbig gezeichneten Landschaften und Stimmungen. Die fesselnde, undurchsichtige Geschichte nimmt so manche überraschende Wendung, und man bleibt sehr, sehr lange völlig im Unklaren. Claudia Michelsen liest klar, einfühlsam und stets so, als sei sie immer wieder selbst überrascht vom Geschehen. Für mich ein rundum empfehlenswertes Hörvergnügen!

Lesen Sie weiter

Gelesen wird das Hörbuch von Claudia Michelsen,sie bringt die Geschichte ganz toll rüber und es ist toll Ihr zuzuhören. Man kennt Claudia Michelsen aus diversen Tatorten aber auch aus andren tollen Filmen wie zb Honig im Kopf. Die Geschichte hat es auch in sich den es geht um verschwundene Kinder was ja nun wirklich kein tolles Thema ist. Das Hörbuch war aber wirklich Spannend,ich musste es einfach überall hören wo ich war. Das ganze Hörbuch Umfasst12 CD´s. Es sind 14 Stunden und 28 Minuten Hörspass. Dafür hab ich ca 2 Tage gebraucht aber hab auch immer und überall gehört beim kochen beim Duschen und auch einfach nebenbei und sogar im Auto kam immer eine CD mit. In der Geschichte geht es aber nicht nur dadrum das Kinder Vermisst werden auch erfährt man was über das Schicksal von Kate was dem Hauptthema aber keinen Abbruch tut. Und auch Caleb wird nicht ausgelassen. Die Spannung ist auch gegeben wie die Ermittlungen weitergehen und ob sie der Lösung nahe kommen. An einigen Stellen gibt es Rückblicke auf andre Fälle (die ich nun nicht kannte) aber das ist auch kein Punkt der stört man kann sehr gut drüber weg hören. Das Ende ist für mich allerdings eine Überraschung gewesen den ich hatte irgendwie einen anderen Täter auf den Plan. Das kann aber auch daran liegen das der wahre Täter erst sehr spät auf den Plan kommt. Mein Fazit von dem Hörbuch ist wirklich Positiv die Geschichte ist toll gesprochen,die Story ist auch gut das einzige was mich etwas gestört hat war das,das Ende etwas abrupt kommt und teilweise nicht nachvollziehbar ist. Es ist so als hätte man zum Ende kommen müssen und zack machen wir hier nun Schluss. Ich musste mir das Ende nun nochmals anhören weil ich stellenweise dachte das ich irgendwas überhört hätte. Ich würde nun auch nicht sagen das es ein Thriller ist sondern ein Gut gemachter Krimi. Aber trotzdem kann ich sagen,ich Empfehle das Hörbuch gerne weiter

Lesen Sie weiter