Leserstimmen zu
Rendezvous mit Mr Darcy

Karen Doornebos

(0)
(2)
(1)
(0)
(0)
€ 8,99 [D] inkl. MwSt. | € 8,99 [A] | CHF 11,00* (* empf. VK-Preis)

Erster Satz: Sie hatte schon vor langer Zeit pinkfarbene Cocktails aufgegeben und trank stattdessen Tee. Cover: Das Cover ist nett und passt zur Geschichte. Auch die Farben sind passend gewählt und ob Chloe dunkelhaarig oder blond ist, daran kann ich mich merkwürdigerweise gar nicht mehr erinnern. Wurde das erwähnt? Meinung: Der Titel Rendezvous mit Mr. Darcy lässt sicherlich alle Jane Austen Fans aufhorchen. Auch mir war sofort klar dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Die Geschichte handelt von einer Art Bachelor-Sendung nur im Jahre 1812. Es ist lustig geschrieben und mich konnte dieses Buch gut unterhalten, aber all zu ernst darf man es natürlich nicht nehmen. Der Schreibstil ist flüssig, frisch und witzig. Chloe, die Hauptprotagonistin, war mir von Anfang an sympathisch. Sie war erfrischend normal und blieb das ganze Buch über auf dem Boden der Tatsachen. Der Grund warum sie trotzdem an einer Dating-Show teilnimmt ist dass sie dachte es handelt sich um eine Art Quiz-Show an deren Ende der Gewinner ein Preisgeld bekommt. Da sie finanziell nicht all zu gut da steht, will sie deshalb daran teilnehmen. Als sie erfährt worum es sich bei dieser Show handelt, zögert sie noch daran teil zu nehmen aber nach einigen Überlegungen bleibt sie trotzdem dabei. Alle Frauen buhlen um Mr. Wrightman der den perfekten Mr. Darcy darstellt. Er ist der Schwarm alles Frauen und Chloe ist sofort hin und weg von ihm. Auf der Jagd nach ihm lernt sie auch noch Henry kennen der ein richtiger Gentleman ist und dessen Qualitäten Chloe erst nach und nach zu schätzen lernt. Alle anderen Charaktere wurden ziemlich übertrieben dargestellt was natürlich richtig lustig war. Immer wieder gibt es Anspielungen und Vergleiche zu den Romanen von Jane Austen und ich habe einiges über diese Zeit dazu gelernt, zum Beispiel über die Hygiene von damals. Es durfte nur einmal die Woche gebadet werden was natürlich auch die Damen der Reality-Show einhalten mussten und ihnen nicht leicht viel. Die Teilnehmer mussten auch auf alles verzichten was es zur damaligen Zeit nicht gab wie eine Toilette, Deo und das Handy. Das Buch konnte mich gut unterhalten. Einige Situationen waren zwar etwas an den Haaren herbei gezogen, haben aber trotzdem Spaß gemacht. Die Geschichte der schwangeren Mrs. Crescent, die die Anstandsdame von Chloe spielt, war etwas unglaubwürdig. Sie nimmt an der Show teil um von dem Preisgeld die OP ihres Sohnes bezahlen zu können. Wie gesagt hatte aber alles seinen Unterhaltungswert und vor allem das Ende hat mir super gefallen. Fazit: Rendezvous mit Mr. Darcy ist ein gelungener Liebesroman mit vielen Klischees und viele übertriebene Situationen und Charaktere bringen einen zum Lachen. Jane Austen Fans sollten diese Geschichte aber nicht zu ernst nehmen. Ich vergebe 4 von 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

Jane Austen hat mit ihrem Mr. Darcy schon vor vielen vielen Jahren einen Mann in die Leben vieler Frauen gebracht, welcher noch nach zwei Jahrhunderten seine Wirkung nicht verloren hatte. Viele Autoren haben diesen berühmten Mr. Darcy schon aufgegriffen und in ihren Romanen auch verwendet. So auch die Debütautorin Karen Doornebos. Nicht nur darüber lesen, sondern diese Zeit von Jane Austen erleben. Diese Chance bekommt die Alleinerziehende Mutter Chloe in einer Fernsehkampagne. Dafür nimmt sie die weite Reise aus Amerika nach England auf sich. Sehr vielversprechend hat dieser Roman auch angefangen. Eine Protagonistin Ende 30, ohne Allüren, ein schöner Set und ein vielversprechender Plot. Im Grunde wäre es ein wirklich empfehlenswerter Roman geworden. Ja, genau wäre: er hatte nämlich ein großes Manko… Aber mal von vorne. Schriftstellerisch hat die Autorin einiges geleistet. Eine Umgebung, wie man sie sich von damals vorstellen kann, gemischt mit der moderne der heutigen Zeit. Verschiedene Protagonisten, jede unterschiedlich, sympathisch bis absolut unsympathisch. Mit viel witzigen Anekdoten hat die Autorin die Vor- und Nachteile der Vergangenheit, wie auch der Gegenwart beschrieben und mich immer wieder zum lächeln gebracht. Viele Klischees wurden aufgegriffen und verarbeitet. Informativ war es zudem, vor allem wie diverse Sachen hergestellt wurde, wie u.a. Tinte. Nun komme ich aber zum „Wäre…“ Der ganze Roman hatte einen großen Hauptschwachpunkt. Und das war leider die Hauptperson Chloe. Am Anfang erschien sie mir noch etwas verträumt, aber mit beiden Beinen im Leben stehen. Ein großer Fan von Jane Austen. Leider entwickelte sich die enddreissigerin (also meine Altersklasse) immer mehr zu einem Teenie. Außer, dass sie viele Bücher von Jane Austen wohl gelesen hatte, hat sie sich wenig mit dem Thema auseinander gesetzt. Zudem wirkt sie sehr realitätsfern. Auch in Bezug auf die Liebe reagiert sie nicht, wie ich es für jemanden in ihrem Alter erwarten würde, sondern eher wie eine 16jährige. Das Buch zu Ende gelesen habe ich vor allem, weil ich immer wieder hoffte, dass sich hier noch was änderte. Zudem gab es da einen der Herren, der mir recht sympathisch war und ich wollte wissen, ob ich mit meinem Verdacht richtig lag. Dieser Roman enthält eine Mischung zwischen charmantem Flair und Augenrollenden Unverständnis.

Lesen Sie weiter

Verliebt in Mr. Darcy?!

Von: Jen aus Oranienburg

24.04.2014

Inhalt: Chloe hat es geschafft! Sie wurde wohl als einzige Amerikanerin für eine Dokumentation ausgewählt, die die Verhältnisse Englands im Jahr 1812 darstellen sollen. Jane Austens Zeit! Als Chloe in England eintrifft muss sie erkennen, das es sich bei der Dokumentation um eine Reality-TV-Show handelt. 8 Frauen kämpfen um die Gunst des erklärten Mr. Darcy und um 100.00 Dollar. Dabei müssen sie auf alle Annehmlichkeiten unserer Zeit verzichten und sich mit den Geflogenheiten einer Zeit auseinandersetzen, die 200 Jahre zurück liegt. Von Federkielen spitzen, Wandschirme besticken, die Fächersprache oder auch Tanzstunden, sind nur einige Dinge, die es zu meistern gilt um zu gewinnen. Chloe merkt schnell das die Zeit von Jane Austen nicht nur romantisch sondern auch sehr hart sein kann. Das allein ist schon eine Menge, die bewältigt werden will aber dann gibt es dort nicht nur den erklärten Mr. Darcy sondern auch noch seinen mittellosen Bruder... Das Chaos ist vorprogrammiert und die Gefühle auch! Meinung: Bei diesem Buch bekommt man mehr als man erwartet! Für mich war das Buch schon deshalb ein MUSS weil ich ein großer Jane Austen Fan bin. Ich freue mich immer wenn ich wieder ein Buch mit dem Thema entdecke. Bei diesem speziellen Fall, war die Idee einfach genial und mal was anderes. Vor allem ist es nicht so eine Fernsehshow in einem Buch darzustellen. Jedenfalls hatte ich eine lockere Unterhaltung erwartet, wie man sie von solchen romantischen Komödien kennt und in meinem Fall auch sehr liebt. Aber dieses Buch hält einige Überraschungen bereit! Zunächst einmal sind die Charaktere einfach bezaubernd. Chloe ist unheimlich erfrischend und so herrlich im Kontrast zum "konservativen" England. Sie hat ihren eigenen Kopf und einen starken Willen. Es macht auch immer wieder Spaß ihr über die Schulter zu sehen weil sie die Dinge mit ganz anderen Augen sieht. Ich wurde dadurch immer tiefer in die Geschichte gezogen. Sebastian - der Mr. Darcy kommt sehr blass und ungenau rüber, wobei das bei der Geschichte schon passt. Man weiß nicht woran man bei ihm ist und kann ihn nicht richtig erfassen, greifen. Doch dann ist da noch Henry und der war für mich eine der größten Überraschungen. Auch er ist undurchsichtig aber er wirkt dabei eher geheimnisvoll. Am Anfang war ich gar nicht so begeistert von ihm, doch dann...dann wurde er mir direkt ins Herz geschrieben. Da muss man wirklich sagen: Was für ein Mann! Was mir wirklich gut gefallen hat, ist viel Wert auch auf die Nebenfiguren gelegt wurde. Allein die Köchin und Chloes Anstandsdame - ich liebe sie. Überhaupt wurde den Charakteren im allgemeinen ein Profil gegeben und Leben eingehaucht. Dass ist ein Garant für eine gute Geschichte. Das Außergewöhnliche, was es von anderen Büchern abhebt, sind die Details mit denen man ins Jahr 1812 beförder wird. Ich habe zwischendurch völlig vergessen das die Geschichte nicht in dieser Zeit spielt, das es eine Fernsehshow ist. Einer der Gründe ist das man mit so vielen Informationen zu dieser Zeit gefüttert wird. Aber auch weil man diese Fakten nicht nur liest sondern eben von den Figuren vorgelebt bekommt. Und weil das alles noch nicht genug ist, wurde auch immer wieder ein Bezug zu Jane Austen hergestellt. Ob dadurch das daraus zitiert wurde oder Charaktere eine verblüffende Ähnlichkeit mit ihnen aufwiesen. Aber es wehte nicht nur der Hauch von Geschichte durch den Roman sondern wie man es bei Jane Austen auch erwartet - die pure Romantik. Romantik, die in dieser Form nur noch selten zu finden ist.So subtil und fein. Da kann einem das Herz schwach werden, allein beim Lesen. Wie die beiden Hauptpersonen miteinander umgehen, umeinander tanzen und sich kennen lernen, hat eine Intensität die einen einfach berührt. Und genau deshalb war ich mit dem Ende nicht so ganz zufrieden. Einerseits hat es zu der Geschichte gepasst aber ich habe mir dann doch so einen Misss-Bennet-und-Mr.-Darcy-Moment gewünscht. Dennoch darf man in diesem Buch einem Mr. Darcy begegnen, der einem Traum entsprungen zu sein scheint. Schon allein deshalb sollte man zu diesem Buch greifen. Diese Geschichte ist ein wahres Geschenk!

Lesen Sie weiter