Leserstimmen zu
Rette mich

Becca Fitzpatrick

Die "Engel der Nacht"-Serie (3)

(4)
(0)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Inhalt (Klappentext): Ein dunkler Nebel in ihrem Kopf, dass ist alles was Nora Grey aus den letzten 5.Monaten geblieben ist. Nachdem sie eines Abends auf einem Friedhof erwacht ist und erfahren hat, dass sie entführt wurde, kämpft sie Tag um Tag mit Puzzleteilen, die nur sehr langsam ein ganzes Bild ergeben. Doch die Zeit steht nicht auf Noras Seite und je länger die Lücken in ihrem Gedächtniss klaffen, desto gefährlicher wird die Realität! Ein Zettel der Nora heimlich zugespielt wird erinnert sie daran, dass es Mächte gibt, die Himmel und Erde drohen und das sie daran eine Schachfigur ist, die über Leben und Tod entscheiden kann.... Meine Meinung: Becca Fitzpatrick ist mir an einem regnerischen Tag über den Weg gelaufen, natürlich nicht Sie höchst persönlich aber ein Teil von ihr: Ihre Engel Bücher! Ich war auf Anhieb fasziniert, was es mit dieser dunklen Geschichte rund um Engel und Liebe, Hoffnung und Hass auf sich hat und nachdem ich die beiden ersten Bände verschlungen habe, war für mich klar, dass ich diese Reihe auch beenden muss! Und so habe ich mich gemeinsam mit Nora in ihr 3tes Abenteuer gestürzt, dass erstmal eines bereithielt - Lücken! Aus ihrer Sicht erleben wir, wie es ist von etwas beraubt zu sein, was ein großer Teil von uns und unserem Leben ist: Erinnerungen. Nach diesen sucht Nora nämlich in diesem Buch um herauszufinden, was in den letzten 5 Monaten geschehen ist, wie es zu ihrer Entführung kam und wer dahinter steckt. Es war ganz schön komisch diese Suche zu begleiten, weil man sich so in der Geschichte gefangen fühlt, dass in einem das Gefühl aufkeimt eingreifen und mit Nora kommunizieren zu wollen...der Leser weiß was alles geschehen ist und es hat mich schier verrückt gemacht, wie Nora lange Zeit im dunklen tappt und von ihrem Umfeld belogen wird und ich nix dagegen tun konnte. Die Handlung in diesem Buch nimmt erst gegen Ende hin an Fahrt auf, sodass ich kleine Pausen einlegen musste, damit der Lesefluss erhalten blieb. Was ich am Schreibstil von Becca Fitzpatrick sehr schätze, ist die Stimmung und die Beschreibung der Aura der Charaktere im Buch. So ist es mal Düster und gefährlich und ein andermal wird es fast schon witzig, bei manch einer genannten Person stellen sich einem beim Lesen die Nackenhaare auf und zu der nächsten Person fühlt man sich hingezogen... Im großen und ganzen hat sich das Lesen allemal gelohnt, jedoch wurde das Potenzial in diesem Band nicht gänzlich genutzt, sodass meine Vorstellung nicht ganz erfüllt worden sind!

Lesen Sie weiter