Leserstimmen zu
Todesfrist

Andreas Gruber

Maarten S. Sneijder und Sabine Nemez (1)

(14)
(10)
(1)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

48 Stunden!

Von: ulrike rabe

25.07.2019

Sabine Nemez ist eine junge Polizeibeamtin beim Kriminaldauerdienst München. Ihr größter Wunsch ist es, einmal Profiler beim BKA Wiesbaden zu sein. Dass die Entführung und Ermordung ihrer eigenen Mutter sie diesem Ziel näher bringen soll, hat sie sich natürlich nicht gewünscht. Gemeinsam mit dem exzentrischen Maarten S. Sneijder, forensischer Psychologie beim BKA, macht sie sich an die Verfolgung eines grausamen Serienmörders, die sie bis nach Wien führt. „Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.“ Todesfrist ist der erste Band einer Reihe um Sabine Nemez und Maarten S. Sneijder. Der niederösterreichische Autor Andreas Gruber versteht sein Handwerk. Handlungsstränge an unterschiedlichen Orten, zwei gegensätzliche Ermittler. Die Story ist grausam genug, um als richtig spannender Thriller zu gelten, bleibt aber dennoch immer logisch nachvollziehbar. Mit Maarten S. Sneijder hat Gruber einen Kultcharakter geschaffen. Nun, wie erklärt man Sneijder in drei Sätzen? Sneijder ist überaus intelligent. Er ist ein Misanthrop. Es umgibt ihn ein Nimbus des Geheimnisvollen. Mit Sabine Nemez wird Sneijder eine kongeniale Partnerin gegenübergestellt. Intelligent ist sie auch. Was Sneijder an Einfühlungsvermögen fehlt, macht Sabine auf ihre besonnene und empathische Art wett. Sie lässt sich von Sneijders chauvinistischer Art nicht beeindrucken und weiß durchaus sich durchzusetzen. Dieses Potential erkennt Sneijder, hier lässt der von Cluster-Kopfschmerzen geplagte und Dope rauchende Exzentriker auch hin und wieder normale menschliche Züge erkennen. Es ist vor allem das Zusammenspiel dieser beiden Hauptakteure, das mir bei diesem Thriller den größten Spaß gemacht hat.

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: Büchel Norbert

03.04.2019

Tolles, spannendes Buch, danke👍

Lesen Sie weiter

Tolles Buch

Von: Büchel Norbert

03.04.2019

Tolles, spannendes Buch, danke👍

Lesen Sie weiter

Thriller pur!

Von: Heinz Huber

05.10.2018

Dieses Buch hat mich süchtig nach Andreas Gruber gemacht! Packend geschrieben, konnte gar nicht schnell genug fertig werden um in den nächsten Band einzusteigen. Dieser Autor ist sensationell gut. Danke für die fesselnde Unterhaltung.

Lesen Sie weiter

Noch spannender als Band 1

Von: Heinz Huber

05.10.2018

Geniale Steigerung nach einem packenden ersten Teil. dieser Autor ist sensationell.

Lesen Sie weiter

Geilomat

Von: Stefan

29.07.2018

Einfach nur Spitzenklasse!

Lesen Sie weiter

Fesseld von Anfang bis Ende

Von: Patricia Hromada

21.01.2018

Ich habe alle 4 Bücher der Maarten S. Schneijder Reihe gelesen, bin absolut in den Band gezogen worden. Ich hoffe es kommen noch weitere Bücher dieser Reihe,die so spannend sind das man nicht mehr aufhören kann zu lesen.

Lesen Sie weiter

Genial!

Von: Mella

05.04.2017

Klappentext/Inhalt: Ein Serienmörder treibt sein Unwesen – und ein altes Kinderbuch dient ihm als grausame Inspiration. »Wenn Sie innerhalb von 48 Stunden herausfinden, warum ich diese Frau entführt habe, bleibt sie am Leben. Falls nicht – stirbt sie.« Mit dieser Botschaft beginnt das perverse Spiel eines Serienmörders. Er lässt seine Opfer verhungern, ertränkt sie in Tinte oder umhüllt sie bei lebendigem Leib mit Beton. Verzweifelt sucht die Münchner Kommissarin Sabine Nemez nach einer Erklärung, einem Motiv. Erst als sie einen niederländischen Kollegen hinzuzieht, entdecken sie zumindest ein Muster: Ein altes Kinderbuch dient dem Täter als grausame Inspiration – und das birgt noch viele Ideen ... Meine Meinung: Von diesem Buch habe ich so viel Gutes gehört und ich war so gespannt auf diese Geschichte. Ich hatte natürlich einige Erwartungen und diese wurden auch erfüllt. Sabine Nemez ermitteln in einem sehr grausamen Fall und sie ist indirekt davon betroffen. Bei den Ermittlungen taucht Maarten S. Schneijder auf. Er hat ungewöhnliche Ermittlungsmethoden aber Sabine will den Mörder unbedingt fassen. Als sie auf eine gefährliche Spur stoßen, überschlagen sich die Ereignisse. Sabine Nemez lebt in München und arbeitet bei der hiesigen Polizei. Eines Tages taucht eine sehr nahestehende Person bei ihr auf und sie weiß, dass dies nicht gut ist. Als die erste Leiche gefunden ist, ist sie natürlich absolut schockiert und geschockt. Dennoch ist ihr Eifer da und sie will den Mörder unbedingt schnappen. Plötzlich taucht auch noch der niederländische Fallanalytiker Maarten S. Schneijder auf. Er ist für seine kuriosen Ermittlungsstrategien sowie seiner besonderen Art bekannt. Sie weiß nicht so richtig, was sie von ihm halten soll aber er ist ihre einzigste Chance. Die ersten Seiten konnten mich schon absolut fesseln. Die Geschichte ist spannend, nervenaufreibend, gruselig und vieles mehr. Mit unseren beiden Hauptcharakteren und ihrer besonderen Art, bekommt die Geschichte einen unglaublichen genialen Flair. Die Morde waren absolut grausam und ich hatte immer wieder Gänsehaut. Außerdem haben wir auch ein absolut geniales Setting. Die Geschichte lebt davon, dass sie nicht an einem Ermittlungsort verweilen, sondern immer wieder an Orten bzw. Städten ermitteln. Dadurch kommt immer wieder frischer Wind in die Geschichte. Die Auflösung hat mir absolut zugesagt und es ist ein starker Auftakt mit Luft nach oben. Fazit: Todesurteil ist ein sehr starker Auftakt. Wir haben hier zwei absolut geniale Hauptcharaktere. Beide haben so viele Facetten und sind großartig ausgearbeitet. Das wechselnde Setting hat mich begeistern können. Die Aufklärung sowie die Auflösung waren spannend, nervenaufreibend, gruselig und vieles mehr. Ich freue mich schon die Fortsetzung zu lesen. Bewertung: Cover: 5/5 Klappentext: 5/5 Inhalt: 4,5/5 Schreibstil: 4,5/5 Gesamtpaket: 4,5/5 4,5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter