Leserstimmen zu
Es duftet nach Sommer

Huntley Fitzpatrick

(7)
(2)
(0)
(0)
(0)
€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 14,50* (* empf. VK-Preis)

Gwen hat im März einige Fehler begangen, einer davon war Cassidy Somers. Und ausgerechnet dieser taucht dieses Jahr auf Gwens Heimatinsel auf und macht den Gärtnerjob. Gwen kann nicht verstehen was er hier will, immerhin haben seine Eltern Geld und er braucht deswegen nicht zu jobben, im Gegensatz zu ihr. Doch auch wenn Cass einer ihrer schlimmsten Fehler war, so fühlt sie sich auch wohl in seiner Nähe. Die beiden näher sich langsam wieder an, müssen aber einige Hürden meistern, die einfach zwischen ihnen stehen. Gwen ist 17, meistens jobbt sie bei ihrem Vater doch diesen Sommer wird sie als Gesellschafterin für eine alte Dame eingestellt, die einen Unfall hatte. So trifft Gwen viel öfter auf Cass wie ihr lieber ist. Doch Cass sucht auch immer wieder die Nähe von Gwen. Man merkt schnell dass Gwen mehr für Cass empfindet und fragt sich die ganze Zeit was wohl zwischen den beiden vorgefallen ist. Erst irgendwann im Laufe des Buches erhält man durch einen Rückblick von Gwen den Einblick auf die Vergangenheit der beiden. Gwen ist verantwortungsbewusst und kümmert sich rührend um ihren Bruder Emory, aber manchmal ist sie auch unsicher und tut etwas, was sie vielleicht nicht tun sollte. Cass ist der Sohn aus reichem Hause, immer nett und charmant. Man merkt sofort dass er mehr für Gwen empfindet, aber nicht so richtig mit der Sprache raus rücken will. Eigentlich hätte man beide einfach mal schütteln sollen, damit sie den Mund aufmachen und miteinander reden. Vor allem über das was vorgefallen ist. Daran tragen ja irgendwie beide Schuld. Die Geschichte ist süß, auch wenn Gwen und Cass irgendwie einen Eiertanz umeinander aufführen. Klar ist die Sache auch ein bisschen vorhersehbar, tut aber der Geschichte keinen Abbruch. Den es geht hier nicht nur um Gwen und Cass, sondern es gibt viele kleinen Nebenschauplätze die einfach zur Geschichte dazu gehören. Da wäre zum Beispiel Gwens Cousin Nic, der mit Gwens bester Freundin zusammen ist, oder aber der kleine Bruder Em. Auf jeden Fall macht es Spaß in Gwens Leben einzutauchen und den Sommer mit ihr, ihren Freunden, ihre Familie und Cass zu verbringen. Fazit: Ein schönes Sommerbuch, das ich unbedingt noch lesen wollte, bevor der Sommer ganz verschwunden ist. Die Geschichte ist süß und es macht Spaß in Gwens Welt einzutauchen. Deswegen vergebe ich 5 Sterne.

Lesen Sie weiter

eine romantische Geschichte, die "nach Sommer duftet"

Von: Alexander E. aus 33829 Borgholzhausen

24.06.2014

Erneut ist es der Autorin gelungen einen unterhaltsamen, von Leichtigkeit, Romantik, Witz und Charme erfühlte Geschichte zu zaubern. Schon in ihrem ersten Roman "Mein Sommer nebenan" hat Huntley Fitzpatrick bewiesen, dass sie ausgezeichnet die Fähigkeit beherrscht, spannend und lebhaft Geschichten zu erzählen. Diesmal geht es um 17jährige Gwen, die mit ihrer Familie auf einer traumhaften Insel vor der Küste Neuenglands lebt. Doch paradiesischer Wohnort heißt nicht, dass ihre Familie auch über das nötige Kleingeld verfügt, um das Leben bloß zu genießen. Im Sommerferien muss Gwen arbeiten und das für die reiche Feriengäste. Hier kommt der junger Mann ins Spiel: Cassidy Somers, der blonde Star des Schwimmerteams. Ausgerechnet er soll als Gärtner arbeiten, auch wenn er dies nicht nötig hätte, doch sein reicher Vater war der Ansicht, dass es dem Jungen als Strafe gut tun würde. Egal wo Gwen sich begibt, der Cassidy scheint auch da zu sein, kein Weg führt an ihm vorbei, auch wenn Gwen sich vorgenommen hat, auf Grund einer nicht so berauschenden Geschichte aus dem vergangenen Sommer, dem Jungen für immer und ewig aus dem Weg zu gehen... Feinfühlig und mit viel Herz erzählt Huntley Fitzpatrick eine romantische Geschichte von Gwen und Cassidy. Eine gelungene liebevoll erzählte Sommergeschichte.

Lesen Sie weiter

Wooow*-*

Von: Amelie Fischer

24.06.2014

-Vorsicht Spoiler!- Ich habe jede Seite beim Lesen von "Es duftet nach Sommer" genossen...das ideale Buch für entspannte Strandtage, zum "In der Sonne liegen" und Träumen. Die Hauptperson Gwen lebt auf den ersten Blick den Traum eines jeden Mädchens, das Leben auf einer Insel...erst später wird der Leser tiefer in ihr Leben und Umfeld eingeführt und muss erfahren, dass nicht alles so einfach ist wie gedacht. Gwens Familienverhältnisse sind nicht die besten und dann noch der ständige Stress mit den Jungs der Insel...das Chaos scheint perfekt als Cassidy Somers plötzlich auftaucht, der Junge, der sie innerhalb eines Tages zum glücklichsten Mädchen gemacht hat und sie ebenso schnell sehr verletzt hat. Eigentlich hat Gwen mit Cass abgeschlossen...eigentlich. Doch warum taucht er ständig in ihrer Nähe auf...? So viel zum Inhalt, ich hoffe, ich hab nicht zu viel verraten ;). "Es duftet nach Sommer" ist sehr gut und meist verständlich geschrieben, doch manchmal war für mich die Reihenfolge der Ereignisse nicht nachvollziehbar, da es oft Rückblicke auf Vergangenes gab und dann ohne Vorwarnung wieder in die Gegenwart gewechselt wurde. Im Nachhinein ist jedoch alles verständlich. Das Buch ist berührend geschrieben, oft auch lustig und seeehr romantisch. Die perfekte Sommerurlaubslektüre-sehr zu empfehlen.

Lesen Sie weiter

Es duftet nach Sommer

Von: Tiffi2000

20.06.2014

Klappentext: Gwen kann es einfach nicht fassen: Ausgerechnet der größte Fehler ihres Lebens, Cassidy Somers, lässt sich dazu herab, den Sommer über auf ihrer Heimatinsel als Gärtner zu jobben! Anders als Gwen, die befürchtet, sich wie ihre Eltern mit miesen Jobs durch Leben schlagen zu müssen, ist er einer der reichen Kids vom Festland. Doch Gwen träumt davon, dem allen zu entfliehen. Nur was würde das für ihr Leben bedeuten? Gwen verbringt einen berauschenden Sommer auf der Suche nach Antworten darauf, was ihr wirklich wichtig ist, an ihrem Zuhause, den Menschen, die sie liebt und schließlich an sich selbst. Und an Cassidy, der sie in einen verwirrenden Gefühlstaumel zwischen magnetischer Anziehungskraft und köstlicher Unsicherheit stürzt. Buchgestaltung: Das Cover zeigt neben dem lila Titel „Es duftet nach Sommer“ zwei Personen, die auf einem Rasen liegen und ist vor allem in blau und grün gehalten worden. Das Cover kann mich absolut überzeugen, ich finde die Farbgestaltung sehr gelungen, da sie perfekt zum Sommer passt. Die zwei Personen finde ich auch sehr gelungen und die Darstellung der beiden hat mich sofort neugierig auf das Buch gemacht. Der Titel und der Klappentext konnten mich ebenfalls begeistern, da sie gut zum Buch passen. Alles in allem gesehen eine absolut gelungen Buchgestaltung die Lust auf das Buch macht. Eigene Meinung: Die Handlung des Buches hat mir sehr gefallen, da sie sehr gefühlvoll aber auch spannend aufgebaut ist. Ich konnte mich recht schnell in der Geschichte zurechtfinden und mich in sie hineinversetzen. Die Umgebung, in der das Buch spielt, finde ich sehr gelungen gewählt, da sie perfekt zum Sommer und zum Buch passt, und sie wurde auch sehr anschaulich dargestellt. Besonders die Figuren sind ein Pluspunkt des Buches, sie sind sehr sympathisch und vielschichtig und ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und ihre Handlung nachvollziehen. Die Sprache ist sehr angenehm und flüssig zu lesen, dabei aber auch anspruchsvoll. Fazit: Ein toller Sommerroman mit wirklich gelungen Charakteren, den ich absolut empfehlen kann. Autor: Huntley Fitzpatrick wuchs in einem kleinen Küstenort in Connecticut auf, der die Vorlage für den Ort Stony Bay in ihrem Debütroman Mein Sommer nebenan lieferte und der genau gegenüber einer Insel wie Seashell liegt. Schon als Kind wollte sie Schriftstellerin werden. Nach dem Universitätsabschluss arbeitete Huntley Fitzpatrick in verschiedenen Berufen, unter anderem in einem akademischen Fachverlag und als Lektorin bei Harlequin. Heute lebt die sechsfache Mutter in Massachusetts und widmet ihre gesamte Zeit dem Schreiben. Allgemeine Infos: Titel: Es duftet nach Sommer Autor: Huntley Fitzpatrick Verlag: cbj Seitenzahl: 480 Preis: 16,99 EUR ISBN: 978-3570157503

Lesen Sie weiter
Von: Carolin E.

19.06.2014

Das neue Buch von Huntley Fitzpatrick "Es duftet nach Sommer" macht richtig Lust auf den kommenden Sommer. Mit seinen liebenswerten Charakteren und einem gemütlichen Handlungsort ist es das perfekte Buch für den Sommerurlaub. Auf den ersten Blick mag es einem wie eins von diesen eintönigen Liebesromanen vorkommen, von denen man das Ende schon nach den ersten Seiten weiß, doch die vielen Wendungen lassen die ganze Handlung wie im echten Leben wirken. Erst im Laufe des Buches erfährt man bruchstückhaft, warum Cassidy der "größte Fehler" von Gwens bisherigem Leben ist, sodass die Geschichte spannend bleibt. Das sehr schön gestaltete Cover und der feinfühligen Schreibstil von Huntley Fitzpatrick laden uns in die Welt von Seashell ein, damit jeder auch mal den Duft von Sommer probieren kann.

Lesen Sie weiter

Huntley Fitzpatrick schreibt sich mit „Es duftet nach Sommer“ ein weiteres Mal mitten in die Leserherzen und zieht in meinen Augen dieses Mal mit Gwen und Cass knapp an Sam und Jase vorbei. Sie hat nicht nur eine unterhaltsame Sommer-Sonne-Strand-Geschichte erschaffen, in der man den Sand unter den Füßen spürt und das Meer an der Küste Neuenglands rauschen hört. Sondern auch eine humorvolle und melancholische Sommergeschichte, die nicht nur Jugendliche begeistern wird, und die eine frische Meeresprise in das Genre der Jugendbücher wehen lässt. Denn mit viel Liebe und Augenzwinkern, aber auch Ernsthaftigkeit beschreibt die amerikanische Autorin das Leben zwischen Armut und Reichtum auf der Insel vor Connecticut und die erste und zweite Liebe zwischen ihren Protagonisten. „Es duftet nach Sommer“ ist wie gekühlter Zitroneneistee: erfrischend, bittersüß, perfekt für den Sommer. Es duftet nach Sommer, Sonne, Strand und Meer… und nach einer eindeutigen Leseempfehlung!

Lesen Sie weiter

Einfach nur ein Traum !!!!!

Von: Amarjit Baljit aus Neunkirchen

08.06.2014

Zuerst mal ein großes Lob an das traumhaft schöne Cover. Es ist möglicherweise das erste Buch, dass ich mit solcher Sorgfalt gelesen hatte und meinen Kaffee zur Seite geschoben hab, damit ja bloß nichts verkippt. Nun zu der Geschichte selbst. Die ganze Story spielt in der Sommerzeit ab, in dem eine Geschichte von zwei Jugendlichen erzählt wird, die mit einer Vergangenheiit miteinander verbunden sind Ein sehr wichtiger Aspekt ist, dass das einer der wenigen Geschichten ist,die aus der Ich Perspektive geschrieben ist und zudem noch im Präsens. Dies ermöglicht die Fesselung in die der Story selbst und es kommt einem vor als würde man alles hautnah selbst erleben An alle Sommerliebhaber:Lest dieses Buch ihr werdet es garantiert nicht bereuen ;)

Lesen Sie weiter

"Es duftet nach Sommer" von Huntley Fitzpatrick

Von: Gülfidan Aydin aus Göttingen

06.06.2014

Witzig, leicht zu lesen und spannend ist das neue Buch von Huntley Fitzpatrick. Ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen! Der besondere und leichte Schreibstil machen dieses Buch zu einer perfekten Sommerlektüre. Ich empfehle es für jeden, der sich in eine schöne Geschichte am Meer denken möchte. Man spürt förmlich den Sand unter den Füßen, man hört das Rauschen des Meeres. Ich liebe die Charaktere in diesem Buch und hatte nach dem Beenden das Gefühl, neue Freunde gefunden zu haben.

Lesen Sie weiter